Das Licht der Anderen

Der Utkiek wartete nach einem schneeregnerischen Tag mit diesiger Dunkelheit und einer Boshaftigkeit (ich hoffe nicht Wahrheit) auf. Immerhin konnte ich noch die ersten Weidenkätzchen erkennen, bevor dann meiner Lauflampe allmählich der Saft ausging.

Die vielen Tageslichtläufe, die ich diesen Winter bedingt durch die vielen kurzen Läufe bedingt durch meine Laufstil-/schuhumstellung genießen durfte, hatten mich ganz vergessen lassen, dass das Lämple auch mal wieder aufgeladen werden mußte. Das Licht der Lampen meiner MitläuferInnen reichte aber aus und so konnte ich ungetrübt trübe vor mich hinfunzeln 😆

Am Vortag war es das Licht einer ganz Anderen, das für enorme Helligkeit und abermals beste Laune sorgte. An Küstenkanal, Hunte und der Schleuse war ich unterwegs.

Das Tolle ist, dass ich bei diesen Temperaturen den fantastischen Sonnenschein im mässigen Tempo genießen kann, ohne großartig ins Schwitzen zu kommen 😀

An den baren Füßen hatte ich gestern die Solerunner FX Trainer. Diese Treter werden nicht unbedingt meine Lieblingsminimalen. Zwar bietet kein anderer Schuh eine so dünne Sohle, die absolut keine Unklarheit über den Untergrund zuläßt, aber der ultraweite Schnitt sorgt für einen recht labberigen Sitz und läßt den Fuß auf der dünnen Sohle rumrutschen, was für entsprechende Reibung sorgt. Zwar nehmen meine Füße das schadlos hin, aber ein etwas verbindlicherer Sitz ist mir schon lieber.

Werbeanzeigen

18 Kommentare zu “Das Licht der Anderen

  1. Lieber Volker,
    da sage nochmal einer geradeaus und flach im Norden ist langweilig! – Deine Bilder zeugen von viel Abwechslung und man kann viel gucken, gelle! 😉

    Guter Tipp, das mit dem Aufladen. Meine Radleuchte beginnt zu erlöschen. Die braucht auch dringend neuen Saft, sonst kann ich demnächst nicht mehr zum Lauftreff fahren! 😳

    Wir hatten heute Schneeregen, nach 2 sonnenreichen Tagen! Wechselhaft wie im April, sagte ich ja schon mal! – Gedulden wir uns noch 2 bis 3 Wochen, dann kommt das Frühjahr. Mal sehen, was es für Wetter mit sich bringt! 🙄
    LG Manfred

    • Tja, wer behauptet, dass es im flachen Norden langweilig ist, hat halt keine Ahnung 🙂

      Dann hoffe ich mal, dass Deine Radleuchte über Nacht aufgeladen hat. Wegen fehlender Erleuchtung den Lauftreff sausen lassen zu müssen, wäre ja eine Katastrophe 😯

      Der Februar war bis dato schon sehr sonnig, da will ich mal nicht meckern. Heute solls auch wieder sonnig werden, schaun wir mal.

      Eisglatte Grüße aus Oldenburg
      Volker

  2. Lieber Volker,
    diese stromhungrigen Laufaccessoires funktionieren immer dann nicht, wenn sie gebraucht werden. Obwohl ich meine Dunkelläufe fast immer ganz ohne Stirn- respektive Bauchlampe (was ich ja voll inspirierend bei Dir empfunden habe) durchziehe, habe ich die Erfahrung gemacht, immer wenn man sie brauchen könnte, schwächest der Akku 🤪 Übrigens auch bei der Digicam und Ähnlichem Zubehör 😉
    Dein Lauf im Sonnenschein war wirklich erleuchtend, absolut schöner blauer Himmel, da konntest Du ordentlich Vitamin D tanken. Die Minimalen kannte ich noch nicht, ist mir aber von den Bildern und Beschreibungen zu sehr Socke oder täuscht das? 👣

    Hoffen wir auf ausreichend Stirnlampenpower oder Sonnenschein, wobei ich beides nicht unbedingt brauche 🤣

    Salut

    • Lieber Christian,

      eigentlich habe ich die Energieversorgung für Uhr, Cam und Licht schon in Griff, aber diesen Winter ist irgendwie alles anders. So ist mir am Samstag beim Lauf zu Schwiegermuttern bei Ankunft der Saft für die Uhr ausgegangen, just als ich auf Speichern gedrückt hatte. Da war es immerhin noch eine Punktlandung.

      Ne, die Solerunner sehen nicht nach Socke aus, dass täuscht wohl etwas, weil die Sohlen null Profil haben.

      Nach all den regenreichen Monaten bin ich echt zum Sonnenanbeter geworden. Aber das wird sich wohl noch wieder ändern, wenn erst der Schweiß anfängt wieder in Strömen zu fließen und man ständig aufpassen muß, sich nicht die Haut zu verbrutzeln.

      Als halbswegs Nachtblinder bin ich übrigens zwingend auf Erhellung angewiesen 😉 Du hast meine Bauchlampe voll inspiriend gefunden? Trägst Du Deine denn auch so, wenn Du denn doch mal Licht brauchst? 🙂

      Moin Moin
      Volker

      • Jep, habe mir eine „Bauchlampe“ zum Winteranfang angeschafft. Brauch sie zwar nicht oft, empfinde aber die unmittelbare Ausleuchtung auf den Trails im Wald wesentlich angenehmer und ruhiger…🔦

  3. Ohja, ein Lichtlein in der Dunkelheit ist das was wir eben manchmal dringend nötig haben. Ich heute morgen auch schon wieder. Und obwohl ich auch Angst um den leeren Akku hatte hat sie mich heute morgen durch die 18 nebeligen Kilometer geführt 🙂

    • Bei Deinen Frühstarts dürfte es auch noch etwas dauern, bis Du ohne Licht auskommst. Obwohl Ihr beim Sonnenaufgang zur Zeit sogar noch eine Viertelstunde Vorsprung vor uns habt.

      18 km im Nebel waren sicher eine feucht-frische Angelegenheit 🙂

      VGV

      • …und leichter Regen darf in diesem Winter nicht fehlen 😉
        So zwischen Mai und August traue ich mich dann wieder ohne Lampe raus 🙂

      • Jo, geregnet hatte es hier gestern ja auch, aber der Februar ist doch der trockstene Monat seit langem. Heute auch wieder strahlender Sonnenschein.

        Doch ganze vier Monate ohne Lampe? Respekt! 😀

  4. Lieber Volker,
    also zu erst mal: „Kein Talent“ bezieht sich ganz sicher auf dich. Schließlich hast du kein Talent jeden Abend vor der Glotze zu liegen oder etwa kein Talent dich gesellschaftlichen Glaubenssätzen (zB. ohne Schuhe kann man doch nicht außer Haus gehen) zu unterwerfen! 😉

    Dass es am Abend aber auch wirklich dunkel werden muss… das ist ja schon ziemlich dreist. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass du im Licht der anderen gut zurechtgekommen bist. Mir fällt beim Lauftreff oft erst sehr spät auf, dass ich meine Stirnlampe nicht eingeschalten habe. 🙂
    Wobei mir das ganz helle Licht, das Große auch am allerbesten gefällt. Wintersonne kann schon was! 😀

    • Öhmmm, liebe Doris, zum TV glotzen bleibt immer noch genügend Zeit und der Verstoß gegen gesellschaftliche Glaubenssätze braucht weniger Talent als vielmehr Mut. Also hoffe ich doch, dass ich wenigstens ein Fünkchen Lauftalent habe 🙂

      Die Dunkelheit der Abend finde ich auch ganz schön frech, aber die Abende sind so stumpf, die interessiert das überhaupt nicht, ob ich das frech finde oder nicht 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    arbeitest Du auf ein neues Pseudonym hin: „Dunkelläufer“? Das mit dem kein Talent darfst Du aber getrost als für Dich nicht relevant bezeichnen!
    Ansonsten sehe ich an den Eisschollen, dass es bei Euch ganz schön frisch war/ist, trotz der wunderschönen Sonnenbilder!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Och nö, liebe Elke, Dunkelläufer paßt nicht zu mir. Dazu bin ich viel zu sehr ein Freund des (Sonnen-)Lichts. Da bleib ich doch lieber den Deichen treu 🙂

      Ja, frisch war es, aber wie bei Dir schon geschrieben, einfach herrlich!

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    herrliche Sonnenbilder, diese Kombi aus klarer kühler Luft und Sonne liebe ich auch sehr. An solchen Tagen (hatten wir auch z.B. am Dienstag) bedaure ich es fast, momentan in einem Laufkurs zu sein, der abends mit Stirnlampe oder unter Flutlicht trainiert. Eigentlich würde ich da viel lieber die hellen Stunden ausnutzen.

    Dein Minimalschuh-Arsenal wächst und wächst, wie es scheint. Darf ich mal fragen, wie viele Paare du momentan dein Eigen nennst?

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich bin auch sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit habe die sonnigen Tage auszunutzen. Was bei Dir der Laufkurs, ist bei mir der Utkiek-Lauf. Als einiziger Dunkellauf der Woche kann ich da aber sehr gut mit leben 🙂

      Was machst Du gerade für einen Laufkurs?

      Ich habe gerade mal durchgezählt, auf 13 Paare komme ich aktuell. Aber damit hast Du mich auf einen Blogbeitrag gebracht. Demnächst mehr auf diesem Sender 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    also, ohne Licht alleine durch den Wald – nein, das wäre nichts für mich und wäre mir das passiert wäre ich wohl umgedreht. Gut, dass Du nicht alleine unterwegs warst und das Licht der anderen ausgereicht hat! 🙂
    Am allerliebsten ist uns aber doch die große helle Kugel, die wie es aussihet für einen schönen Lauf gesorgt hat 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      alleine ohne Licht, nein, dass wäre auch bei mir nicht gegangen. Aber ist die Lauflampe schlicht und ergreifend ein notwendiges Übel, ist die große helle Kugel einfach nur die wahre Freude 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s