Die wilde 13 oder was habe ich denn da alles?

Eine harmlose Frage von Anne auf meinen letzten Post

„Dein Minimalschuh-Arsenal wächst und wächst, wie es scheint. Darf ich mal fragen, wie viele Paare du momentan dein Eigen nennst?“

… und schwupps habe ich den Aufhänger für einen neuen Beitrag und nutze die Gelegenheit das ganze Rudel hier einmal vorzustellen. Auf Annes Frage hin mußte ich erst einmal durchzählen und komme auf die stolze Zahl von 13 Paaren, die ich allerdings nicht alle zum Laufen nutze.

Deswegen fange ich mal mit den Alltagstretern an.

1:  Diese Merrells für den Alltag habe ich mir schon vor über 5 Jahren gekauft. Damals hatte ich schon einmal sehr dilettantisch versucht auf Minimal umzustellen. Diese Teile sind sehr bequem und noch am dichtesten dran am klassischen Schuh.

2: Die Leguano aktiv haben optisch etwas von Hausschuh, sind aber extrem bequem und es läßt sich auch gut in ihnen laufen. Dazu nehme ich allerdings inzwischen in der Regel das gelbe Paar.

3: Diese Joe Nimbles aus Leder bieten einen minimalen Hauch von Eleganz, sind damit im Alltag auch mal für Anlässe geeignet, die etwas mehr Stil verlangen. Das geschmeidige Leder ist sehr kuschelig.

4: Die Solerunner FX Trainer werden eigentlich als Laufschuhe propagiert. Ich trage sie allerdings lieber im Alltag. Mit ihrer superdünnen Sohle sind sie von allen Minimalen, die am allerdichtesten am Barfußfeeling dran sind. Zum Laufen bieten sie mir für meinen Geschmack aber etwas zuwenig Sitz. Zudem sind die Dinger höllenwarm.

5: Auf der Marathonmesse in Berlin habe ich mir im letzten Jahr die Magical Shoes Receptor Explorer Vegan II gekauft. Diese Schuhe mit dem sperrigen Namen stammen von einer polnischen Firma und sind zur Zeit meine liebsten Alltagsstreter. Wirklich minimal, luftig und extrem flexibel. Das einzig Störende an ihnen war lediglich der anfängliche Gestank nach verbranntem Gummi, den sie aber inzwischen abgelegt haben. Der Verkäufer sagte mir, dass man auch gut in ihnen laufen kann. Das habe ich aber bislang noch nicht ausprobiert, kommt aber noch.

Jetzt geht es weiter mit den Laufschuhen:

1: Diese Merrells stammen ebenfalls noch von meinem ersten Minimalschuhprojekt von vor über fünf Jahren. Nahezu noch neuwertig sind sie mir aber für meinen heutigen Geschmack etwas zu steif und das Obermaterial zu sperrig.

2: Der Merrell Vapor Glove 3 ist ein sehr feiner Schuh, mit dem ich sehr gerne laufe. Super Sitz, breite Zehenbox, geschmeidige Vibramsohle. Alles bestens.

3: Auch der Merrell Trail Glove 4 sitzt super, allerdings habe ich ihn noch nicht viel getragen. Ein weitergehendes Urteil steht also noch aus.

4: Joe Nimble PowerToes, dieser Schuh ist eine echt Besonderheit. Mit 180 € mein teuerster Laufschuh ever. Das nächste Superlativ: noch nie hat mir ein Lauf auf den ersten sieben Kilometern soviel Wunden geschlagen wieder dieser. Mit meinem Umtauschwunsch gescheitert, wartet dieser Schuh darauf, dass ich ihn mal bei Schnee und Eis mit dicken Socken als Träger für die Yaktrax verwende.

5: Die Vibram FiveFingers V-Run sind absolut geile Teile. Mit ihnen macht das minimale Rennen enorm viel Spaß. Nachteil: Bei Nässe brauche ich Zehensocken, sonst gibts Scheuerstellen. Eine Scheuerstelle an der rechten Ferse bekomme ich leider immer, aber ein Streifen Leukoplast schafft Abhilfe und ab geht die Lutzi.

6: Noch einmal eine Steigerung zu den V-Runs sind für mich die Vibram FiveFingers V-Trail. Etwas mehr Material macht sie etwas sanfter zum Fuß und so laufe ich sie ebenfalls megagern, nicht nur abseits fester Wege. Auf den Schotterwegen des Utkiek sind sie aber richtig in ihrem Element. Bei Nässe brauche ich allerdings auch in ihnen Zehensocken.

7: Das quietschige Gelb nimmt diesen Leguano aktivs ihre Alltagstauglichkeit, was nichts an ihrem Supersitz und dem extrem angenehmen Obermaterial ändert. Es läuft sich ausgesprochen kommodig in ihnen. (Sorry, auf vorheriges Saubermachen hatte ich keine Lust 😉 )

8: Die Leguano classic, ich nenne sie einfach Socken, laufen sich überraschend angenehm. Man läuft im wahrsten Sinne des Wortes wie auf Socken. Sie sind perfekt, wenn man eigentlich barfuß laufen will, aber zwischendurch mal Schutz an den Füßen braucht, zumal sie kaum Platz brauchen und notfalls auch mal in die Taschen der Laufjacke passen. Am liebsten trage ich sie auf Asphalt oder ähnlichem, weil sie nicht so stabil am Fuß sitzen, sind sie für unbefestigte Wege für meinen Geschmack nicht so geeignet. Im Prinzip hätte ich sie auch unter den Alltags“schuhen“ einsortieren können, auch da nutze ich sie gerne, wenn ich mal eben nicht barfuß sein kann oder möchte.

Barfuß ist noch einmal das Stichwort, es gibt noch ein paar Treter, die inzwischen schon mehr Kilometer machen, als manche der hier vorgestellten Latschen:

17.02.18 Natur

Vielseitige Allrounder für fast jedes Geläuf und fast jedes Wetter 🙂

Sicherheitshalber möchte ich noch eben erwähnen, dass ich dieses ganze Schuhzeugs von meinem eigenen Geld gekauft habe. Der Senf, den ich zu ihnen abgegeben habe, gibt also zu 100 % meine eigene Meinung und Einschätzung wider.

Advertisements

28 Kommentare zu “Die wilde 13 oder was habe ich denn da alles?

  1. Lieber Volker,
    die Vielfalt ist überraschend und v.a. ist für jeden Anlass was dabei. Ich bin ja im Alltag ein echter NimbleToes Fan, in der Praxis den schlichten schwarzen Ledertreter, den Wildlederstiefel für den Winter und den Wildleder Sneaker zu den Shorts. Zum Laufen finde ich sie zu schwer 🤪👣
    Genau wie Du es beschreibst, empfinde ich auch die VFFs als die genialsten Minimalschuhe und es geht natürlich nichts gegen barfuß, allerdings muss man Letztere immer nach jedem Lauf wieder sauber machen…nicht so wie die gelben Leguanos 😂😂😂

    Salut

    • Lieber Christian,

      dei Vielfalt ist sicher der anfänglichen Experimentierei geschuldet. Wenn sich erst herauskristallisiert hat, was die passenden Treter sind, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ich mich mehr auf bestimmte Schuhe konzentriere 😉

      Für den Alltag finde ich die Joe Nimbles auch gut, beim Laufen werden wir wohl kaum Freunde.

      Die Füße sind dafür aber schneller wieder sauber als so richtig verdreckte Schuhe 😀

      Moin Moin
      Volker

  2. Moin Volker,
    das ist ja mal eine beachtliche Sammlung, fast alles dabei was Rang und Namen hat, die meißten davon sind meinen Füssen ebenfalls bekannt 🙂 Hast du schonmal Vivobarefoot versucht? Hab mir einen Ra II für den Alltag gekauft, wirklich klasse. Mit den Laufschuhen bin ich bisher nicht so warm geworden, aber da wir in Ddorf einen Vivo-Shop haben werd ich nochmal in Ruhe anprobieren. Wirklich anständige Business Schuhe konnte ich bisher leider nicht finden, alles was ich bisher gesehen und versucht hab, war ziemlich enttäuschend. Wahrscheinlich gibts einfach nix gescheites.
    Die VFF-Run und Trail sind mittlerweile (neben den Newton MV3) ebenfalls meine Favoriten, ist einfach ein anderes, sehr angenehmes Laufen damit.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      die Vivobarefoot hätte ich als fehlendes Glied in der Kette beinahe noch erwähnt. Ich war in Berlin im Shop, eine einzige Enttäuschung. Der hatte nicht einen einzigen Schuh in meiner Größe zur Auswahl. Im Internet zu bestellen hatte ich noch keine Lust, weil ich nicht weiß wie die großenmäßig ausfallen und auf Hin- und Hergeschicke im Moment noch weniger Lust habe. Aber ich denke das hole ich noch nach.

      Ich habe es businessmäßig ziemlich gut, es schert sich noch nicht einmal jemand drum wenn ich barfuß im Büro bin und ansonsten reicht Freizeitschuh-Look 🙂 Hast Du denn schon die JoeNimble ausprobiert? Da gibt es extra Business-Modelle, allerdings echt teuer.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Die JoeNimble Business Teile sind leider auch nicht wirklich geeignet, auf dem ersten Blick ok, aber stell da mal ein „normales“ Paar Schuhe neben, das geht nicht gut. Die leichte „Entenform“ kann ich noch übersehen, aber bei der Sohle hört es auf, das hat noch kein Hersteller hinbekommen. Da helfen auch keine coolen Fotos von Hipsteranzugträger, Business ist leider doch etwas anders. Aber nicht schlimm, die zwei/drei Wochen im Jahr wo ich angepasst rumlaufen muss, da tun es meine normalen und trotz allem bewährten Treter. Und anschließend weiß ich immer um so mehr zu schätzen wie schön es mit Minimalen an den Füßen ist 🙂

      • Na, wenn es nur so ein recht kurze Zeit im Jahr ist, ist der „Leidensdruck“ zum Glück nicht ganz so groß. Zudem hast Du zutreffend erwähnt, dass Du durch diese Zeit umso mehr zu schätzen weißt, was Du an den Minimalen an den Füßen hast.

        Trotzdem bin ich froh, dass ich auch auf zwei, drei Wochen im Jahr verzichten kann. Für mich sind inzwischen schon einzelne Tage der Horror, speziell was das Klima in „normalen“ Schuhen angeht.

        Liebe Grüße
        Volker

  3. Lieber Volker,
    wow, wenn ich mir deine Sammlung so anschaue, bin ich fast stolz auf mich, dich nach einer Schuhmarke gefragt zu haben, die du noch nicht hast! 😆 So einfach ist das bei dir nämlich nicht mehr.
    Ich finde es sehr interessant, was es da alles so gibt und werde mir die Alltagsschuhe noch mal genauer ansehen. In die Richtung möchte ich ja auch gerne ein wenig experimentieren! 🙂

    • Liebe Doris,

      da hast Du instinktiv den Finger in die Minimalschuhwunde gebohrt 😆

      Da bin ich mal gespannt, wohin Dich Deine Experimentierfreude führt 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,

    Da staune ich nicht schlecht, wieviel Minimalteile Du schon zusammengetragen hast. An den meisten wirst Du noch lange Freude haben, denn was mich an den Dingern immer wieder wundert ist, wie lange das nichts hält im Vergleich zu manch klassischem Modell.

    Mein Winterfavorit sind die Solerunner. Dass sie locker sitzen, fand ich anfangs auch komisch, aber bei diesem Schuh macht das irgendwie nichts. Kein Scheuern, keine Blasen – alles gut 🙂

    Gruß Sebastian

    • Lieber Sebastian,

      ich war selber überrascht, dass es schon 13 Paar sind. Da könnte ich es fast als tragisch bezeichnen, dass die Dinger auch noch so lange halten. Wann gibts denn dann mal wieder neue? 😉

      Bei den Solerunner habe ich durch den lockeren Sitz nur relativ viel Reibung zwischen Schuh- und Fußsohle. Geschadet hats aber nicht. Mit Laufsocken getragen mag das besser sein, ich werde es noch einmal ausprobieren.

      Viele Grüße
      Volker

  5. Moin moin,
    der eine hortet Wein im Keller, Volker hat seine Minimalistentruppe. Da sage noch einer, Schuhe sammeln sei frauentypisch.
    Mir fällt auf, dass sie farblich überwiegend zurückhaltend sind. Geschmack oder Angebotslage?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      im Gegensatz zu Weinflaschen im Keller setzen meine Laufschuhe, vom JoeNimble vielleicht mal abgesehen, wenigstens keinen Staub an 😆

      Für den Alltag suche ich schon etwas dezentere Farben und beim reinen Laufschuh ist das wohl eher Zufall, denke ich mal 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Kaufst du die ohne sie anzuprobieren online? Ich hätte ja auch gerne mal Alltagsschuhe in Barfuss-Version, finde aber kein Geschäft, das eine vernünftige Auswahl bietet, bei der ich anprobieren könnte. Und das Zurückschicken von online-Bestellungen HASSE ich. Bei Beachwalkern riskiere ich das, die haben erstens immer gepasst und sind zweitens günstig. Aber wenns um höhere Beträge gibt, werde ich wegen schlechter Erfahrungen vorsichtig. Hast du einen Dealer vor Ort?

    • Liebe Lizzy,

      in Berlin hatte ich die Gelegenheit so gut wie alle Schuhe in verschiedenen Läden anzuprobieren. Lediglich die Solerunner habe ich „blind“ im Internet bestellt, auf deren Seite kannst Du nach Ausmessen Deiner Füße aber an Hand einer Tabelle zuverlässig die richtige Größe feststellen.

      Ansonsten hasse ich das Zurückschicken genauso wie Du, deswegen besitze ich z. B. auch noch keine Vivobarefoot, dessen Filiale in Berlin nicht einen Schuh in meiner Größe zum Anprobieren hatte.

      Vor Ort in Oldenburg bekomme ich lediglich die Leguanos.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    wow, eine beachtliche Zahl an Minimalschuhe – für jeden Anlass eine! Ich finde es super, dass es mittlerweile sogar schöne Alltagstreter unter den Minimalschuhen gibt. Da werde ich mich wohl auch mal umsehen müssen 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende!
    Anna

    • Liebe Anna,

      die Auswahl an Alltagstretern steigt langsam aber stetig, da dürfte sich langsam für jeden etwas finden lassen.Leider gibt es solche Schuhe aber noch überhaupt nicht in normalen Schuhläden zu kaufen 😦

      Einen schönen Sonntagabend und einen guten Wochenstart wünsche ich Dir.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    nee, oder? Da sage mal noch einer, Frauen hätten einen Schuhtick 😆
    Ich bin da eher sehr sparsam. Ich habe tatsächlich im Moment nur 4 Paar Laufschuhe 😐
    Wobei ich mir auch dringend neue kaufen muss.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      der Unterschied zur Frau als solchen ist aber, dass ich diese Schuhe zwingend benötige und weder nach Aussehen noch nach des Haben wollens kaufe 😛

      Vier Paar Laufschuhe sind aber nun auch wirklich ein bisschen wenig. Also ran ans Shoppen. Du hast die offizielle Freigabe! 😆

      Liebe Grüße
      Volker

      • Sehr cool Volker,
        die Freigabe fürs Shoppen. Ich habe schon mal angefangen nach schönen Laufschuhen Ausschau zu halten 🙂
        Danke Volker, du weißt ganz einfach womit man jemanden glücklich machen kann 😆
        LIebe Grüße
        Helge

  9. Lieber Volker,
    wie Helge kam mir auch das Vorurteil „Frauen und Schuhe“ in den Sinn … ganz schöne Kollektion hast du mittlerweile. Aber ich sollte besser nicht sagen … ich hab sicher mindestens ebenso viele konventionelle Laufschuhe. Das mit dem Laden-Kauf von Barfußschuhen ist leider immer noch nicht so einfach. In Trier gibt es m.W. außer Leguanos nix, von denen hab ich ein Paar für den Sommer zum Spazierengehen, aber die sind mir jetzt zu dünn. Ich muss wohl auch mal nach Berlin …

    Liebe Grüße
    Anne

    • Nun, liebe Anne, die konventionellen Laufschuhe kommen ja eigentlich noch hinzu, genauso wie die konventionellen Alltagsschuhe. Allerdings habe ich bei beiden schon kräftig ausgemistet und wenn ich den minimalen Weg zu Ende gehen darf, werden auch die Restlichen schlußendlich gänzlich aussortiert.

      In Berlin bekommst Du sie alle. Aber ich warne Dich, nimm Dir dann am besten gleich mindestens einen ganzen Tag Zeit. Du findest nämlich jeden Schuh in einem anderen Laden und jeder dieser Läden ist in einem anderen Stadtteil. Das ist dann allerdings auch mal ein Sightseeing der besonderen Art 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    stattliche Anzahl! – Investierst du in Laufschuhe, während andere Edelmetalle anlegen? 😆
    … und du bist richtig konsequent! – Klassische Laufschuhe haste wohl verbannt, oder haste nur die Minimalen aufgezählt? 🙄

    Und dann habe ich mal bei mir nachgezählt: uups, ich habe ja 14 Paar Laufschuhe 😳 von denen ich nur 4 Paar für den Alltag nutze. Allerdings sind 2 „Straßenrenner“ dabei, also sehr direkte Laufschuhe, die ich vielleicht nicht mehr nehmen kann. Früher habe ich sie im Wettkampf genutzt, heute sind sie mir zu „minimal“! – Vielleicht aber kann mein Knie die Treter für kürzere Strecken doch ab, weil ich sie habe umbauen lassen! ❓

    Schön, dass du im beruflichen Alltag das anziehen kannst, was dir gefällt. Ich würde mich in einem Business-Job nicht wohl fühlen … zu eingeengtes Dasein. – Als Sportlehrer muss ich „nur“ die Sicherheitsbestimmungen einhalten! Das lässt sich aber in sportlichem Dress erledigen! 😆

    Viel Spaß weiterhin mit deinen Minimalen!
    LG Manfred

    • Investierern, lieber Manfred?

      Diese vielen Schuhe machen mich arm! Aber nur finanzell, ansonsten bereichern sie durchaus meinen (Lauf-)Alltag.

      Probier die Straßenrenner doch einfach noch mal aus, auf kurzer Strecke und im sutschen Tempo. Mußt ja nichts riskieren, aber Versuch mach kluch 🙂

      Ich bin auch wirklich sehr froh, dass ich nicht im Business-Outfit rumlaufen muß, nicht nur in Bezug auf die Schuhe. Jeans, Pullover, in der Regel irgendwas an den Füßen, reicht. Darüber bin ich schon sehr glücklich, auch wenns denn doch kein sportlicher Dress sein kann 🙂

      Danke Dir und LG
      Volker

  11. Lieber Volker,
    die wilde 13 wird sicher noch wachsen so ich dich kenne 😉 (In Arnhem gab es so einige Vivos – ich wurde aber nicht so richtig warm mit ihnen.)
    Sehr reizvoll, um sich noch mehr Schuhe anzuschaffen wenn ich deine Sammlung so sehe. Aber mein 2018 Vornehmen ist kein Shoppen. Wenn meine heissgeliebten Skoras bald auseinanderfallen kaufe ich ein paar neue – aber sonst keine Schuhe.
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      ein weiteres Wachstum ist erstmal nicht vorrangig geplant.

      Nach Oliver bist Du schon die zweite, die mit den Vivos zum Laufen nicht so richtig warm wird. Dann kann ich es ja ganz relaxt betrachten, dass ich die Schuhe bis dato noch nicht bekommen habe.

      Die Skoras kenne ich überhaupt nicht und ein erstes Schnellgoogeln scheint auch zu belegen warum nicht. In Deutschland offensichtlich nicht bekannt und nicht zu kriegen.

      Langfristig hoffe ich sogar wieder mit weniger Paaren klarzukommen, wenn die Experimentierphase ersteinmal vorbei ist 🙂

      Respekt fürs standhafte Nichtshoppen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s