Nen Halben in Berlin

Langsam wird es Zeit meinen läuferischen Berlin-Horizont mal etwas vom Tempelhofer Feld zu lösen. Da bot es sich an den nördlich an das Tempelhofer Feld angrenzenden Volkspark Hasenheide zu erkunden. Dieser ist zwar nicht riesengroß aber wirklich abwechselungsreich mit einem kleinem Tierpark und einer Schänke im 50iger-Jahre-Stil. Zudem ist er nicht einmal topfeben und sogar eine Anhöhe, die den Utkiek glattweg in den Schatten stellt, konnte ich erstürmen. Meine Ahnung, dass es sich bei dem 68 m hohen Hügel um einen Trümmerberg handeln könnte, bestätigte sich bei meiner anschließenden Internetrecherche.  Leider wird ein Rundblick auf die Stadt vom „Gipfel“ aus durch die umstehenden Bäume torpediert.

Um auf die gewollten Kilometer zu kommen, ging es dann aber doch noch über das Tempelhofer Feld, wo ich erstmals die komplette Außenrunde gelaufen bin. Die reinste Läuferautobahn, aber Platz ist genügend da und ich finde es cool, wieviele Menschen sich dort bewegen und es lassen sich herrliche Laufstilanalysen betreiben 🙂 Überhaupt werden an jeder Ecke die unterschiedlichsten Sportarten betrieben, dass begeistert mich total.

Ansonsten wird gerade sehr viel Asphalt erneuert, was vorallem die Rennradler, Inliner und Skater freuen wird. Zum Ende meines Laufs am frühen Nachmittag wird es langsam voll, so voll wie ich es dort noch nicht gesehen habe. Aber kann man es den Leuten verdenken, wenn einer der ersten richtig schönen, warmen Frühlingstage ins Freie lockt?

Gedanklich mitgenommen habe noch einen lieben Freund aus Wien, der genauso gerne in Berlin ist wie ich. Leider sehen wir uns nur selten. Ob er aber auf die auf Halbmarathon rund gemachte Distanz gerne selber mitgekommen wäre, weiß ich nicht so genau 🙂

Es war ein toller Lauf bei bestem Wetter auf Strecken ohne jeglichen Autoverkehr und das von der Haustür aus. Da kannste für Berliner Verhältnisse echt nicht meckern 😀

Advertisements

28 Kommentare zu “Nen Halben in Berlin

  1. Lieber Volker,
    68 Höhenmeter? Und die bist Du wirklich hoch gelaufen? Respekt! Wieviele male müßtest Du die Treppen an der unterdrücke hoch um auf so viele Höhenmeter zu kommen? 😊
    Das Wochenende hatte wirklich von allem was zu bieten, v.a. warme Temperaturen, ich war am Samstag mit kurzem Shirt unterwegs (allerdings plus Weste wegen dem Wind).
    Lass Dich weiter inspirieren und liefer hier immer wieder mal was Neues aus dem fernen Berlin, ich sehe gern Bilder von Insidern.

    Salut

    • Lieber Christian,

      68 Meter über NN und Berlin liegt nicht auf NN, also relativiert sich meine Leistung dadurch wieder etwas *schnöff* Deshalb brauche ich auch die Unterdrücke 😆 gar nicht so viel öfter hochlaufen 😀

      Kurzes Shirt wäre in Berlin auch gegangen, aber das hatte ich gar nicht eingepackt. Wobei der Wind auch dort noch seine frische Note hatte.

      Oha, Berlin-Insider, davon bin ich noch Lichtjahre entfernt 🙂

      Moin Moin
      Volker

  2. Da warst du also auch in einer Heide unterwegs. Hasen hast du nicht gesehen? Dann wäre Hühnerheide vielleicht angebrachter 😉
    Wie weit genau ist es eigentlich von OL nach B und wie lange dauert die Fahrt? (Bin gerade zu faul, das selber nachzusehen 😉

    • Es heißt zwar Hasenheide, aber ich habe dort genauso wenig Heide wie Hasen gesehen 😉

      Es sind ca. 450 Straßenkilometer. Mit der Bahn ist man glücklichenfalls in 3 1/2 Stunden da. Wenn man Pech hat, wie ich Sonntag, kann die Bahnfahrt aber auch mal 5 1/2 Stunden dauern 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ach du hast wieder Berlin unsicher gemacht und dein dortiges Laufrevier vergrößtert – sehr fein! 🙂
    Die Frühlingsstimmung war aber auch wirklich sehr einladend, um sich draußen zu vergnügen. Aber dass sich dir Bäume in den Weg gestellt haben, finde ich ziemlich frech! 😆

    • Liebe Doris,

      ich weiß schon, warum ich in heimischen Gefilden die baumlose Steppe bevorzuge, die Mistdinger versperren einem halt immer nur die Sicht 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,

    Bergtraining in Berlin – da bleiben wirklich nur die Trümmerberge. Ich hab mal den kleinen Volkspark Friedrichshain erkundet, da gab es gleich zwei von der Sorte. Aber auch voller Bäume und ohne Aussicht – schade!
    Ansonsten: Halbmarathon im Sack klingt gut. Irgendwie ist mein Gedächtnis gerade ein Sieb: Planst du noch irgendwas Längeres für das Frühjahr oder läufst du ohne Ziel einfach nur so rum, wie dir gerade ist?

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      den Volkspark Friedrichshain kenne ich auch, der ist im Vergleich zur Hasenheide schon sehr klein. Aber die dortigen Berge bin ich auch schon, sogar laufend während eines Seminars, erklommen 🙂

      Ich plane in der Tat etwas Längeres, am kommenden Sonntag schon, den Syltlauf. Aber im Moment liegt meine Lust auf die Teilnahme auf einer Skala von 0 – 10 bei -5. Es sind 0° Tageshöchstemperatur und eisiger Ostwind mit Böen bis zur Stärke 9 vorhergesagt. Da bleibe ich vielleicht einfach im Bett 😎

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ach, so ein Bett in einer Sylter Ferienwohnung kann schon sehr gemütlich sein. Wenn einem dann noch der Tee an selbiges gebracht wird … 😉

        Aber wart’s mal ab, vielleicht kommt alles nicht so schlimm wie vorhergesagt und die Lust auf’s Laufen steigt in den Plus-Bereich der Skala. Und wenn es doch so windig käme: Das ist doch der Stoff, aus dem Laufheldensagen gemacht werden. Barfuß 33.33 km gegen den Sturm, damit könntest du auf deinem Blog so richtig punkten … 😎 (wobei ich zugebe: Wenn es um mich und meinen Blog ginge, wären mir Bloggerruhm und Läuferehre weit wenig wichtig als ein warmes Bett und knusprige frische Sonntagsbrötchen mit Himbeermarmelade).

      • Was sind schon Laufheldensagen, Bloggerruhm und Läuferehre gegen ein warmes Bett? Als sparsamer Mensch wurmen mich da noch am ehsten die dann in den sylter Sand gesetzten 50 € Startgeld 😛

        Aber ich werde es in der Tat abwarten. Sind ja noch sechs Tage …

        Warmes Bett. Tee, knusprige Brötchen, ERDBEERmarmelade, dass würde mir jetzt auch gerade gefallen 🙄

  5. Lieber Volker,
    Berg, Gipfel und Serpentine 🙄 ich dachte zuerst ich bin im falschen Blogg 😆 Es ist doch schön ein Laufrevier neu erforschen und entdecken zu können und dabei solch exotische Dinge zu finden 😜 und das quasi direkt vor der Haustüre.
    Spaß beiseite, ein schönes Laufrevier (nur eben etwas flach für meinen Geschmack) und bei dem Wetter kann man es die Leute wirklich nicht verübeln, dass sie alle das Feld stürmen! 🌞 Bei so viel „Laufverkehr“ macht es auch wirklich Spaß, die Leute und ihre unterschiedlichen Laufstile zu beobachten.
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      da staunst Du wa? 😛 Und det alles in Berlin 🙂

      Ich habe bei meinen Laufstilbeobachtungen festgestellt, dass erstaunlich viele Läufer auf dem Vorfuß unterwegs sind. Das hätte ich in der Masse nicht vermutet. Wie gesagt, es macht Spaß sich das anzuschauen 😀

      Liebe Grüße aus dem regengrauen Oldenburg
      Volker

  6. Lieber Volker,
    hättest Du es nicht gleich vorweg geschrieben, die Anfangsbilder hättest Du auch für Impressionen aus dem Oldenburger Umland oder gar dem englischen Garten verkaufen können ;-). Ist schon irre, was Berlin alles so zu bieten hat. Ein reizvolles Umfeld für solche Erkundungsläufe. Und möge das Tempelhofer Feld dauerhaft erhalten bleiben.Die vielen Nutzer zeigen doch, wie sehr es die Bevölkerung braucht und schätzt.
    Wir sehen uns auf Sylt!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      im Oldenburger Umland ist es ja schon fast schwierig zuviele Bäume zu finden 😆

      Berlin ist das schon der Hammer und was sich da erst bietet, wenn man bereit ist für einen Lauf auch mal in die S-Bahn zu steigen. Da gibt es noch unendlich viel zu entdecken.

      Wir sehen uns auf Sylt und lies bitte nicht, was ich auf Annes Kommentar geantwortet habe 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    det freut mir, wat schönet aus Berlin zulesen und zu hören! 😉
    Hasenheide war mal vor den Toren Berlins. Lies mal nach bei Turnvater Jahn! 🙂 Oder kennste det?
    Tolle Bilder und den Alex so nah dran. Zum Laufen aber lieber abtauchen ins Grüne und davon gibt es ja eine Menge in Berlin. Das wird oft unterschätzt. Zum Schluss dann aufs Tempelhofer Feld und Leute gucken … die richtige Reihenfolge! 😆
    Und so viele Lichtjahre weg biste nich, da du zumindest in deiner Umgebung dich bald richtig gut auskennen wirst! Bleib dran … und immer wieder mal Bilder aus der schönen Stadt Berlin!
    DANKE!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      ich denk auch bei meinen Berlin-Touren immer an Dich 🙂

      Ach, is nich wahr. Das Denkmal ist Turnvater Jahn, da war ich noch hochgelaufen, konnte aber die Inschrift wegen der tiefstehenden Sonne nicht erkennen. Wenn man bedenkt, dass Hasenheide heute zwischen Kreuzberg und Neukölln mitten in der Stadt liegt, kann man sich wirklich nicht mehr vorstellen, dass das mal außerhalb war, krass.

      Also meine Umgebung versuche ich mir schon zu erschließen, das Laufen ist dabei ja auch ganz hilfreich. Mal sehen wie detailliert meine Kenntnisse über die Jahre werden 🙂

      Immer wieder gerne, Du weißt ja, dass ohne meine Digi-Cam gar nichts geht 🙂

      LG Volker

  8. Lieber Volker,
    also ich finde es wirklich fantastisch, wie du es schaffst, solche Bilder von Berlin zu machen 😆
    Da köntte ich fast denken, oh wie toll 🙂
    Da sieht man wieder, das es immer auf die Perspektive ankommt. Und du hast das wunderbar eingefangen.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      willst Du mir etwa unterstellen, dass ich durch die Perspektivauswahl die Sicht auf Berlin manipuliere? 👿 Das ist da so schön! 😀 Was kann ich dafür, dass es nich Deiner vorgefestigten Meinung entspricht 😛

      Aber zugegeben, in den häßlichsten Ecken werde ich mich laufend auch nicht gerade rumtreiben 😉

      Ich hoffe, es geht Dir schon wieder besser!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker,
        genau deshalb war mein Lob an dich ja voll ernst gemeint: ich habe eine vorgefestigte Meinung von Berlin und du schaffst es trotzdem alleine durch Fotos, das ich es toll finde 😆
        Da muss man dem Künstler (oder Berlin-Verehrer) einfach mal Respekt zollen 🙂
        Ja, ich bin so langsam wieder unter den Lebenden 🙂
        Liebe Grüße
        Helge

      • Liebe Helge,

        das geht mir runter wie Öl! Ich mach Dich noch zum Berlin-Fan 😆 Das packt mich an meiner Künstlerehre 😀

        Super, dass freut mich, weiterhin gute Besserung!

        Liebe Grüße
        Volker

  9. Moin Volker, Berlin und icke, wir haben es nicht so miteinander 😉 Schön wenn du solche Touren dort drehen kannst und in der Tat „wohlwollende“ Fotos zeigst. Die Tempelhofstrecke erscheint mir ein wenig so wie hier am Rhein wenn es etwas wärmer wird: Menschenmassen …
    Bin gespannt was Du von Sylt berichtest. Mach es! Ignorier das Wetter! Lauf den Lauf!
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      das klingt auch nicht gerade nach Berlin-Freund 😉

      Ignorier das Wetter? Glaube mir, dass was wir heute auf der Anfahrt und auf Sylt erlebt haben, dass läßt sich nicht ignorieren. Wenn das bis morgen früh nicht erheblich besser wird, werde ich nicht starten, definitiv nicht.

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s