Berliner Standard

Berlin … eigentlich möchte ich mir ja so viele Ecken und die grünen Lungen der Stadt laufend erschließen. Aber die verlängerten Wochenenden, die ich regelmäßig dort verbringen darf, sind immer so voll von Aktivitäten und Begegnungen, dass für das Laufen generell schon wenig Raum bleibt und für das Auskundschaften neuer Strecken leider erst recht 😦

So bleibt es doch immer wieder bei meinen Ausritten über das Tempelhofer Feld, inzwischen ergänzt um den angrenzenden Volkspark Hasenheide. Mit dem Erstürmen der dortigen Rixdorfer Höhe habe ich zusätzlich die Möglichkeit die an diesen Wochenenden verpaßten Utkiek-Läufe zu kompensieren. Immerhin kann ich hier sogar 200 m am Stück bergauflaufen, dass toppt die Utkiek-Anstiege deutlich 🙂

Es gibt aber wahrlich schlimmeres als auf meinen Berliner Standardhausstrecken unterwegs zu sein. Schließlich kann ich zig Kilometer abseits des Großstadt(verkehrs)wuhlings auf freiem Feld und durch einen waldähnlichen Park laufen.

Zwei gut 11 km lange Läufe gingen sich am vergangenen Wochenende aus. Allerdings gabe es gewaltige Unterschiede zwischen dem Sonntag mit bombastischen Wetter, wo ganz Herrscharen von Menschen unterwegs waren …

… und dem Montag bei recht durchwachsenem Wetter …

Mal sehen, vielleicht finde ich ja bei der nächsten Berlin-Visite die Zeit andere Strecken zu erkunden, Auswahl gibt es ja wahrlich genug.

Advertisements

20 Kommentare zu “Berliner Standard

  1. Lieber Volker,
    puh DAS sind ja gewaltige Unterschiede. Ok, das Wochenende wird ja sowieso immer mehr Leute hinaustreiben und dann noch das schöne Wetter dazu. Zuhülf! Mir wären da die Massen zu viel geworden!!! 😮
    Aber du hast dir ja am Montag gleich darauf ein wenig Kontrastprogramm geleistet. Sehr fein! Und solange die Eindrücke der Standardrunde so unterschiedlich sind, kannst du sie ruhig noch öfter laufen und fotographieren! 😉

    • DAS kannst Du wohl sagen, liebe Doris 🙂

      Zum Glück ballten sich die Massen in den ausgewiesenen Grillbereichen, ansonsten verteilte sich das ganz gut und ich konnte noch in Ruhe laufen.

      Das mit den Öfters laufen wird sicher vorkommen und das mit dem Fotografieren wohl auch 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht ganz einfach ist, sich Zeit und Muse für eine neue Strecke frei zu schaufeln, aber Deine Hausstrecke hat ja auch was…obwohl die Menschenmassen am Sonntag schon etwas gruselig sich darstellen 😈 Aber für die richtig einsamen Momente ist Berlin an einem Wochenende sicher nicht geschaffen…
    Eine angenehme Restwoche wünsche ich Dir

    Salut

    • Lieber Christian,

      dass an solchen Wochenenden eben nicht immer alles geht, muß man dann auch für sich einfach mal akzeptieren.

      Das superschöne Wetter zog natürlich die Bevölkerung nach draußen, kann man es ihnen verdenken? Obwohl ich selber nie auf die Idee käme, mich zum Grillen zwischen solche Menschenmengen zu begeben. Zum Glück verteilten sich die Leute außerhalb der Grillbereiche und es blieb mehr als genügend Platz um in Ruhe zu laufen.

      Dir auch noch eine gute Woche.

      Moin Moin
      Volker

  3. Ist doch mal was anderes. Wobei es mir dann für ständiges Laufen einfach zu voll wäre. Das wäre keine Entspannung sondern im Kopf immer ein Art Wettkampf mit all den anderen dort

    • Was die Vollheit angeht kommt es immer auf den Wochentag, die Uhrzeit und das Wetter an. Unter der Woche und bei mäßigen Wetter ist da echt tote Hose und es läßt sich entspannt und (fast) ohne Konkurrenzkampf laufen 🙂

  4. Lieber Volker,
    schon gehört, dass Berlin ganz gut bestückt ist mit „Öffentlichen“? 😛

    Einfach mal den Bus, die U-, oder S-Bahn nehmen und ein Stück rausfahren. Dort dann eine Strecke an einem der vielen Berliner Seen, im Wald, oder im Park laufen. Es gibt auch in Berlin sehr einsame Orte, man glaubt es kaum! – Oder … zur Abwechslung eine Strecke „wegfahren“ und den Rückweg laufen. Da geht noch eine große Menge mehr! Allerdings braucht man eeetwas mehr Zeit … ich geb es ja zu! 😉
    Aber auch deine Haustrecke(n) haben doch schon einiges zu bieten! … und auf dem Tempelhofer Feld bin ich auch noch nicht gelaufen!
    … und sogar ein Abstecher zu Friedrich Ludwig hat geklappt! 😆

    LG Manfred

    • Öffis… Öffis … laß mal überlegen, da war doch was, lieber Manfred 😛

      Klar kommt man überall hin, aber mehr Zeit nimmt es trotzdem in Anspruch und etwas mehr Planung braucht es auch, wie z. B. die Mitnahme eines Rucksacks mit wenigstens einem trockenen Shirt usw.

      Das werde ich sicher auch alles noch machen. Aber wenns pressiert läßt es sich leichter einen 11er von der Haustür aus dazwischen quetschen 🙂

      LG Volker

  5. Lieber Volker, eigentlich ist es doch auch völlig egal, solange Du laufen kannst, lauf. Das ist doch das tolle an diesem Sport, geht irgendwie immer und überall. Einsamkeit hast Du an der Hunte, Trubel in der Stadt, alles fein ausgeglichen 🙂 Und die Stadt läuft ja nicht weg, irgendwann wird es passen um andere Ecken zu erkunden.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Lieber Oliver,

      genau so sehe ich das auch. Ich muß mich halt nur davon frei machen, immr alles auf einmal zu wollen. Mit der Wohnung dort werde ich ja, mit etwas Glück und Gesundheit, noch jahrelang Berlin erleben können, da werden sich mit Sicherheit noch genügend Gelegenheiten zum Austoben auf anderen Strecken ergeben. Und meistens kann ich dort ja auch antizyklisch laufen, dann hält sich auch der Trubel in Grenzen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    du wirst doch jetzt nicht dem Utkiek untreu werden? 😯
    Ich bin ja bekanntermaßen nicht so der Berlin-Fan, aber auf so einer einsamen Landebahn mal lang laufen, würde mir sicherlich auch mal gefallen. Das hat bestimmt was.
    An den ersten schönen Frühlingswochenenden kommen immer alle aus ihren Löchern gekrochen. Das läuft nicht nur in Berlin so. Selbst in den so einsamen Wäldern im Hunsrück habe ich einen Wanderer getroffen 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Lieber Helge,

      zum Glück ist nicht jeder Berlin-Fan, dann wäre es dort ja noch voller 😆 Ich allerdings blühe in dieser Stadt immer regelrecht auf.

      In der Woche mal morgens über die Start- und Landebahnen zu düsen ist wirklich einfach nur herrlich. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Du auch Deinen Spaß daran hättest. Perfekt sicher auch für etwas Tempotraining 🙂

      Na, wenn selbst in den Wäldern des Hunsrück schon so ein Gedränge herrscht, dann kann ich ja wirklich gleich in Berlin bleiben 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    da wünscht man sich ja fast nur noch schlechtes Wetter beim Laufen in Berlin damit man diese Menschenmenge nicht durchlaufen muss 😆 Der Unterschied ist ja wirklich krass!! 😲 Dann bin ich viiiel lieber alleine in „meine“ Berge unterwegs!

    So viele Aktivitäten und Termine, dass das Laufen darunter leidet, das kenne ich leider nur zu gut… 😕 Bei mir Alltag, bei Dir hoffentlich nur an den Wochenenden in Berlin 😉

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      dass ist eben halt Großstadt und Berlin ist nun wirklich groß. Aber wenn man die Gelegenheit hat, etwas antizyklisch zu laufen, halten sich die Menschenmengen wirklich in Grenzen bzw. kann es sogar richtig schön ruhig sein 🙂

      Viele Aktivitäten und Termine beschränken sich auch bei mir nicht nur auf Berlin. Aber dort ist es eher hausgemacht. Ich will dort einfach immer zu viel auf einmal 😉

      Liebe Grüße
      Volker

    • Bei mir ist die Versuchung sehr, sehr groß, liebe Lizzy. Aber Jens würde ich nie nach Berlin bekommen und ich weiß auch nicht, ob ich dort unbedingt in meinem Job arbeiten möchte.

      Aber wer weiß was die Zukunft bringt … 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ach, wie beneide ick Dir um det Balina Appartement! Die Möglichkeit zu haben, immer mal wieder in die Großstadt eintauchen zu können hat schon was. Und da haben wir un ja gerade um 2 Tage verpasst! Es wird sich schon Gelegenheit bieten, die läuferischen Kreise immer weiter und in andere Berliner Regionen auszuweiten. Spätestens im September steht ja ausführlichst die City auf dem Programm 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich bin wirklich sehr glücklich über dieses kleine Heimstatt in der Hauptstadt, aus genau den von Dir genannten Gründen.

      Vielleicht ergibt es sich ja, dass wir uns tatsächlich einmal auf Hauptstadtboden begegnen. Aber spätestens im September wird das ja eh der Fall sein! 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    ich bin ja auch bekennend Berlinbegeistert und irgendwann werde ich dich da auch nochmal erwischen. Das Tempelhofer Feld muss ich mir mal erkunden, da war ich noch nie. Es gibt viele schöne Ecken – Elke hatte da ja schon die touristische Spreeroute und Grunewald mit Teufelsberg kannst du dir ja auch mal anschauen wenn du Utkiekheimweh hast.
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      im September werden wir uns ja schon einmal auf jeden Fall erwischen 🙂 Aber auch so mal „zwischendurch“ fände ich echt cool.

      Elke hat da schon wirklich eine schöne, touristische Strecke laufen könnnen. Aber es gibt in der Tat noch viel mehr. Aber ich habe ja noch ein paar Jahre Zeit 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s