Idylle mit Schönheitsfehlern

Ein einziges Pfingstläufchen habe ich an diesem langen Wochenende hinbekommen, zuviel anderes stand auf dem Plan. Aber dieses Läufchen war ein wirklich tolles. Automobil hatte ich mich zum Gellener Moor begeben, ich wollte auf angenehmen Untergründen einen schönen Barfußlauf unternehmen. Auf weichen Sandwegen ging es los, wenn auch der erste an einigen Stellen mit Schotter „ausgebessert“ wurde, aber das ließ sich gut umlaufen. Nach gut acht Kilometern lief ich dann direkt ins Moor. Das explodierende Grün zaubert eine fantastische Stimmung ins Moor. Allerdings wurde dort die durch Einsamkeit gekrönte Idylle durch eine wahre Insekteninvasion getrübt. So lange ich im Laufschritt blieb war alles ok, aber wehe ich machte auch nur eine kurze Pause, dann wurde ich regelrecht von irgendwelchen blutsaugenden Viechern überfallen. Zum Ende des Laufs zierten reichlich Einstiche meine Beine und selbst meine Kopfhaut wurde durch das Buff gestochen.

Aber von dieser Kleinigkeit abgesehen war es ein genialer Lauf. Gute 10 km auf tollen weichen Naturwegen und knappe vier auf Asphalt. Die 14,1 km waren dabei ein neuer Barfußlängenrekord. Es hat wirklich Spaß gemacht *juck* kratz*  😆

Advertisements

18 Kommentare zu “Idylle mit Schönheitsfehlern

  1. Lieber Volker,
    die Schönheitsfehler sind zumindest auf den Bildern nicht zu erkennen, so klein sind sie :). Schön sehen die langen Sandgeraden aus, die sicher ganz toll sind zum Barfuß laufen. Auch die Groupies erscheinen wieder schön und friedlich.
    Allerdings sind Mücke wenn auch unsichtbar auf Bildern wirklich ätzend, da beneide ich dich gar nicht. Ich kenne sie hier manchmal nur allzu gut. Sobald man auch nur eben stehen bleibt…
    Was sind denn das für lila blühende Dinge, die da in Reih und Glied im Moor stehen?
    Herzliche Grüße!

    • Liebe Roni,

      wenn die Viecher auf den Bildern sichtbar gewesen wären, wäre ich wohl in Panik nochmal neue Rekorde gelaufen :mrgreen: Dabei kamen sie mir trotzdem schon riesig vor 😯

      Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Mücken in dem Klima bei Dir da mächtig wohlfühlen. Da helfen Dir und mir wirklich nur in Bewegung bleiben. Schade, wo ich doch in der Natur auch gerne mal innehalte und genieße.

      Die lilablühenden Büsche sind Rhododendren, die hier in der Region -speziell im benachbarten Ammerland- zu Hauf gezüchtet und gepflanzt werden.

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    Moor, warme und feuchte Luft schreit ja regelrecht nach einer Invasion von Stechmücken…da hättest Du lieber die langen Sachen eingepackt 🤣

    Im Ernst, momentan sind die Viecher überall, habe auch ein paar Kampfspuren 😉
    Gratuliere zum Barfuß-Rekord, 14 Kilometer sind schon eine gute Distanz, keine Blasen? Dann hast Du es richtig gemacht. Wünsche Dir eine schöne Woche mit hoffentlich Mücken freien Läufen

    Salut

    • Lieber Christian,

      eigentlich war die Luft gefühlt knochentrocken, deshalb hatte ich mit so massiven Attaken auch gar nicht gerechnet.

      Danke Dir. Nein, keine Blasen, die kommen bei mir beim Barfußlaufen auch nur selten vor. Auf so flauschigen Untergründen wie Sandwegen gibts da quasi gar kein Risiko und der Asphaltanteil hielt sich ja in Grenzen.

      Dir auch eine von jeglichen Beschwerden, sei es Streß, Mücken oder sonstwas, freie Woche mit genußvollen Läufen!

      Moin Moin
      Volker

    • Ich bin da wohl etwas naiv. In den offenen Landschaften, in denen ich in der Regel unterwegs bin, sind Mücken – und schon gar nicht solche Monstermücken – kaum ein Thema.

      Ansonsten können sie sich ja an der Schönheit der Natur genauso freuen wie ich, aber sie müssen mich deshalb ja nicht gleich gänzlich aussaugen 😦

      VGV

  3. Lieber Volker,
    wunderschöne Stimmung hast Du eingefangen, da juckt es gleich in den Beinen. Aber bei mir, um solch eine schöne Landschaft läuferisch zu erleben, nicht wegen der Blutsauger. Das ist natürlich ärgerlich, wenn man dort so heimgesucht wird, aber andererseits, wenn den Viechern da so der Tisch gedeckt wird… Da musst Du Dich bei einer Wiederholung wohl entsprechend eincremen. Ich hoffe, diese Art des Juckreizes ist bei Dir bald wieder weg!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      in den Beinen juckt es mir auch, weil ich am Wochenende viel zu wenig gelaufen bin. Das andere Beinjucken ist aber auch noch nicht weg, schrecklich, könnt mich totkratzen :-/

      Eincremen kommt trotzdem nicht in Frage, ich mag diese Schmiererei nicht. In den offenen Landschaften, wie den Bornhorster Wiesen, ist sie auch nicht notwendig.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    entsetzt habe ich das Bild von dir sitzend auf der Bank betrachtet!!! 😮 Ja wolltest du dem Mückengetier denn freiwillig als Pfingstmahl dienen? 😆
    In solchen Gegenden (hier bei uns das Wenger Moor oder die Sumpfgegend am Grabensee) ist – möglichst schnelle – Bewegung wohl der einzige Schutz gegen die Blutsauger. 😀
    Aber sonst muss ich dir rechtgeben – sehr idyllisch. Und das alles barfuß – traumhaft!! 🙂

    • Liebe Doris,

      in den Bornhorster Wiesen habe ich nie ein Mückenproblem. Wer kann denn ahnen, dass die alle im Moor ihren Wohnsitz haben? 😦

      Das nächste Mal werde ich einfach mein Tempotraining ins Moor verlegen 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    gratuliere zum Barfußrekord 👍
    Also zumindest von den Stechmücken sind wir hier in den Bergen (noch) etwas verschont, aber die Zecken sind durchaus aktiv… Ich weiß nicht was schlimmer ist 🙄
    Wer schöne weiche Naturwege will, muss halt einfach ein wenig leiden… fürs nächste Mal weißt Du es; dort immer einen (schnellen) Dauerlauf einplanen – ohne Pausen!! 😆
    Liebe Grüße Anna

    • Danke, liebe Anna 🙂

      Da sind mir schlußendlich die Mücken doch lieber, deren Stichfolgen sind doch schneller vorbei als es eventuell bei Zeckenbissen der Fall ist.

      Das nächste Mal velege ich einfach das Tempotraining ins Moor 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Was bei dir unter „Schönheitsfehler“ firmiert, hätte mir die Unternehmung zum Horrortrip werden lassen. Da hätten auch die heftigsten Grünexplosionen nix mehr rausreißen können. Blutsaugende Viecher … mir ist bewusst, dass eine intakte Natur die braucht. Aber doch nicht mit MIR als Futter!

    • Ich frage mich nur, was will eine intakte Natur mit diesen Viechern? Ebenso wie mit Zecken? Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Natur auch ohne sie funktioniert. Ich glaub ich muß mal mit dem Schöpfer schnacken 😛

      Liebe Grüße
      Volker

      • Wende dich vertrauensvoll an mich – die Antwort des Schöpfers könnte auf sich warten lassen ;o)

        Wobei mir das mit dem Sinn der Zecken tatsächlich auch nicht wirklich klar ist … aber Mücken und Stechtiere … jede Schwalbe braucht täglich mehrere hundert Gramm Mücken für ihre Brut. Meisen und Co.: ohne Mücken wären sie chancenlos. Ergo: ohne Stechviecher kein Vogelgezwitscher. Und das wäre schon irgendwie schade, finde ich ;-(

      • Sehr gerne darfst Du für mich an die Stelle des Schöpfers treten. Dann laße Dir bitte meinen Einwand gefallen, dass Schwalben und Co. auch einfach Fliegen, Ameisen und sonstiges Viechzeug verzehren könnten, was eben nicht sticht 😛

        Schwalbe zwitschert satt, Mensch nicht gestochen, wäre doch eine Win win-Situation 😆

  7. Lieber Volker,
    wenigstens hast du einen Lauf hinbekommen. In der Vorbereitung auf einen Abenteuerlauf reduziere ich mein Laufpensum, allerdings stürmten genau diesmal die Arbeitsbelastungen so auf mich ein, dass ich sage und schreibe zweimal in den letzten 8 Tagen gelaufen bin (16km gesamt). 😥
    Solch nervigen Störenfrieden bin ich früher in der Südheide begegnet, bzw. habe versucht vor ihnen wegzulaufen! Da waren die dicksten Brummer Bremsen, deren Stiche exrem gejuckt haben! Grrr 😦
    Aber deine Bilder sind spitze!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      Arbeit contra Laufen ist wirklich blöd. Aber wenns denn eh mit einer geplanten Reduzierung des Laufpensums einhergeht, hält sich der „Schaden“ ja doch noch in Grenzen.

      Zum Glück sind im Moor keine Bremsen über mich hergefallen, die sind richtig widerlich. Ich glaube wenn das so gewesen wäre, hätte es erstmals geklappt mit einer 3 vorne bei der Pace 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s