Untypisch

… war der heutige Lauf für mich. Sowohl die Länge des Laufes und das Gruppenerlebnis als auch das Segeln unter den Fahnen meines Arbeitgebers waren doch eher ungewöhnlich. Der alljährliche Everstener Brunnenlauf stand an und mit ihm der 6,3 km lange Firmenlauf durch den Eversten Holz. Daniel kam vor einigen Wochen mit der Idee um die Ecke dort von unserem Fachdienst aus mitzulaufen, wozu es im Minimum vier Läufer braucht. Mit Bojana, Nadine, Svenja, Daniel und meiner einer kamen wir schlußendlich sogar auf fünf, die sich am heutigen Tag in das 800 Teilnehmer starke Läuferfeld einreihten.

Daniel hatte neben der Anmeldung auch für einheitliche Laufshirts gesorgt und es wurde in den letzten Wochen fleißig trainiert. Für die Mädels war die Distanz eine Herausforderung, entsprechend aufgeregt waren sie vor dem Start. Aber auch ich war etwas nervös, bedeuten 6,3 km doch mal tempomäßig etwas auf die Tube zu drücken, was ja nicht so wirklich meins ist, wie erst im letzten Post geschrieben.

So schritten wir gemeinsam zum Start und wenn man sich das erste Bild anschaut, müßte es eigentlich noch mit Vangelis Conquest of Paradise unterlegt werden 😆

Für mich war es der erste „Wettkampf“ in den V-Runs, womit ich offensichtlich alleine war, zumindestens ich habe keinen anderen Läufer in FiveFingers gesehen.

An der Strecke hatten wir mit Frank unseren eigenen Fotoreporter, der lediglich Daniel nicht richtig erwischt hatte und von Svenja offensichtlich ein Verbot erhalten hat, ihr Bild weiterzugeben, weil die Bilder von ihr fehlen 😛

Zum Lauf selber muß ich eingestehen, dass sich meine heimliche Hoffnung auf eine 4 vorne bei der Durchschnittspace nicht erfüllt hat. Obwohl ich mich diesmal entgegen meiner Gewohnheiten nicht ganz hinten sondern im vorderen Mittelfeld einsortiert, mehr oder minder nur überholt hatte und mich eigentlich einigermaßen flott fühlte, sprang nicht mehr als ein 5:24iger Schnitt heraus. Allerdings lag meine Garmin bei der Streckenmessung diesmal relativ stark daneben. Beim Zieleinlauf piepste sie exakt 6 km ab. Die fehlenden 300 m noch obendrauf gehauen, komme ich immerhin auf eine Pace von 5:09 min. Knapp daneben ist auch vorbei, aber es liest sich halt schon besser 😎

Daniel war erwartungsgemäß der erste von uns und nach mir liefen dicht getaket die drei Mädels ins Ziel. Auf welchen Platz wir mit unserer Gruppe gelandet sind, habe ich gar nicht nachgeschaut, ist mir auch nicht wichtig. Wichtig ist mir nur, dass wir unseren Spaß hatten und das jeder von uns gut und heile ins Ziel gekommen ist.

Nach dem Lauf hatte ich noch unbändige Lust die sechs Kilometer nachhause zu laufen. Aber erst einmal sind wir über das angrenzende Straßenfest gebummelt und eine Currywurst/Pommes/Mayo und zwei Bier später war diese Lust dann kulinarisch niedergerungen und ich freute mich, dass Daniel mich nicht nur zum Lauf abgeholt sondern auch wieder nachhause gekarrt hatte 😀

Super war`s und Spaß hat es gemacht. Da stört es auch nicht, dass wir, wie schon bei meiner ersten Teilnahme im Jahre 2013, in diesem Jahr wieder mit einem mintfarbenen Finishershirt beglückt wurden. Vor fünf Jahren habe ich über diesen Blog noch eine dankbare Abnehmerin gefunden. Aufruf an alle: Wie sieht es in diesem Jahr aus?  😆

Ich sage danke an unser Team für diesen coolen Lauftag!

 

Advertisements

30 Kommentare zu “Untypisch

    • Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von Firmenläufen, zumal ich jahrelang ein etwas gespaltenes Verhältnis zu meinem Arbeitgeber hatte. Aber in unserer Truppe hats durchaus Spaß gemacht und gegen das Shirt konnte man sich nicht wehren 😀

      VGV

  1. Moin Volker,
    fesch schaut ihr aus alle zusammen, da kommt der Teamgeist richtig rüber! Jedenfalls zeigen die dynamischen Bilder, dass Ihr unterwegs alles gegeben habt. Zeit ist da egal, das Erlebnis zählt, herzliche Glückwünsche!
    Öhm, ist das Shirt aus Funktionsfaser? Dann hätte ich durchaus Interesse und würde es nähtechnisch verwenden wollen.
    Liebe Grüße
    Elke

  2. Geil, der Volker läuft Sprints und macht den V-Runs alle Ehre 🤣🤣🤣
    Nein, im Ernst, lieber Volker, zu kurz, zu schnell und überhaupt da muss man sich ja vorher warm laufen, wahrscheinlich war deshalb Deine Pace nicht wie erhofft…Du warst erst auf Betriebstemperatur nach dem Lauf 😉
    Hauptsache Du hattest Spass und was sind schon Platzierungen…

    Salut

    • Ich weiß halt immer wieder zu überraschen, Christian :mrgreen:

      Zu kurz, zu schnell, zu viel Volk, ich bin da grundsätzlich ganz bei Dir. Deswegen lasse ich mich auch nur selten zu solchen Abenteuern überreden. Und stimmt, die Betriebstemperatur hat sich bei mir erst eingestellt als der Lauf nahezu vorbei war, deshalb wohl auch die große Lust noch nachhause zu laufen. Warmlaufen ist ja für so einen Trimmtraber wie mich ein Fremdwort, aber so eine Pace ist eh nur eine Zahl 😛

      Moin Moin
      Volker

  3. Lieber Volker,
    die Farbe mint ist …. na sagen wir mal: nicht ganz mein Geschmack, Wobei eure Teamshirts ja schon eher 😆
    Hast du dich ordentlich warm gelaufen vor diesen 6 Km? Die Erklärung von Christian könnte schon stimmen. Du bist erst auf Betriebstemperatur wenn die Hälfte des Laufes rum ist. Deine Zeit ist aber toll und außerdem ist sie ja völlig unwichtig wenn du Spaß hattest.
    So als Team am Start ist schon toll 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      Mint ist nicht Deine Farbe? Och, dann mal gut, dass die Elke das Shirt schon haben möchte 😛

      Bei dem Farbtupfer in unseren Teamshirts habe ich aber gleich an Dich gedacht 😀

      Warmlaufen? Muß man sowas um schnell zu sein? Warum sagt mir das vorher keiner? 😆

      Ich bin ja nicht so der Teammensch, aber so alle Jubeljahre mal ist es schon ganz witzig. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht ❗

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ich denke man muss so ein Firmenlauf mehr als eine gemeinsame und spaßige Veranstaltung betrachten, als ein Sportevent… oder? 🤪
    Hauptsache gemeinsam Spaß an der Sache und einen schönen Tag und den Bildern nah hattet Ihr genau das 😊
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      es gibt genügend Teams, die das mit großem Ehrgeiz betreiben. Ich sehe das so, dass man sich durchaus schon Mühe geben und anstrengen darf, aber in erster Linie soll es halt Spaß machen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    schön, dass du Spaß hattest auf dem Firmenlauf. Das freut mich!
    2013 habe ich das Shirt abgestaubt. Heute hätte ich für ein Laufshirt keine Verwendung mehr. Ich denke eher nicht, dass ich irgendwann noch einmal starten werde.
    Ich sende dir ganz liebe Grüße von der Weser.
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      natürlich habe ich bei der Gelegenheit daran gedacht, dass Du damals das Shirt bekommen hast. Ebenfalls bei der Gelegenheit wollte ich einmal Deinen Blog aufrufen, der jetzt aber privat ist. Nun erfahre ich, dass Du mit dem Laufen wohl nicht mehr anfangen wirst. Ich kann Dich verstehen, wenn das Maß an Rückschlägen irgendwann einfach voll ist. Ich hoffe, Du hast schöne Alternativen und überhaupt, dass es Dir gut geht. Ich finde es immer noch sehr schade, Dich nur noch so selten zu sehen.

      Ganz liebe Grüße zurück von der Hunte
      Volker

      • Hallo Volker,
        ja, der Blog ist schon seit einiger Zeit auf privat umgestellt, weil ich zur Zeit nichts schreibe und noch unschlüssig bin, ob ich ihn löschen werde. Die neue DSGVO tut ihr Übriges zu diesen Überlegungen.
        Trotzdem – so ganz kann ich mich von den Erinnerungen noch nicht trennen. Daher privat – nur für mich quasi.
        Die Rückschläge sind tatsächlich EIN Grund, dass ich wahrscheinlich nicht mehr laufen werde. Aber seit einiger Zeit geht es bei mir privat und gesundheitlich rauf und runter. Besonders die Gesundheit würde ein Laufen zur Zeit nicht zulassen. Daher begnüge ich mich mit dem Fitnessstudio und dem Turnen auf meiner Matte, wenn es möglich ist. Es bleiben auf jeden Fall noch Spaziergänge mit der Bella, wenn die Hüfte mitspielt, und Radtouren. Alles in Allem ist es nicht immer so leicht…
        Da fehlt mir oft die Lust zum Kommentieren. Lesend bin ich meistens dabei. Vielleicht bin ich irgendwann auch mal wieder mehr auf den Blogs aktiv.
        Liebe Grüße nochmal
        Bianca

      • Liebe Bianca,

        die DSGVO ist eigentlich eine gute Sache, sie schießt nur -mal wieder EU-üblich- übers Ziel hinaus.

        Witta Pohl alias „Vera Drombusch“ hat in der Serie einmal gesagt „Niemand hat uns versprochen, dass das Leben ein Zuckerschlecken sein wird“. Sie hatte so recht, die Gute. Das Leben verlangt uns viel ab, dass durfte ich in den letzten Jahren auch mehr als genug erleben. Aber wir haben ja nur das eine, also versuchen wir ihm soviel abzugewinnen wie möglich.

        Das Du trotz allem eine stille Mitleserin bist weiß ich, da hier und da immer mal wieder ein Kommentar von Dir aufblitzt und Du die T-Shirt-Geschichte ja auch gleich zum Anlaß genommen hast, Dich hier mal wieder zu äußern. Auf jeden Fall freue ich mich, dass Du immer noch im Hintergrund dabei bist.

        Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich die Auf- und Abs in ihrer Gesamtheit immer noch die Waage halten.

        Ganz liebe Grüße
        Volker

  6. Immer mal wieder eine schöne Abwechslung mit Freunden und Kollegen zu laufen. Allerdings haben die Firmenläufe hier eine Dimension, wo es keinen Spaß mehr macht.

    Grüße
    Jörg

    • Zur Abwechselung mag ich das auch, aber grundsätzlich genieße ich meine Lauferei doch lieber für mich alleine.

      Was meinst Du für Dimensionen? Von den Teilnehmerzahlen her?

      VGV

  7. Moin Volker, ist natürlich eine reichlich kurze Strecke, aber es geht ja auch mehr um die gemeinsame Aktion, Team-Event oder so. Und das finde ich klasse. Wenn bei uns sowas zustande kommt, bin ich immer dabei, Ehrensache, und das obwohl ich eigentlich notorischer Einzelläufer bin.
    Spaß hattet ihr ja auch scheinbar und die V-Runs möchten jetzt wahrscheinlich mal einen längeren Wettkampf erleben 😉
    Aber das schicke Shirt passt mir garantiert nicht!!
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver, ganz so notorisch laufe ich durch den Utkiek-Donnerstag ja eigentlich schon seit längeren nicht mehr alleine, aber das Sololaufen ist mir trotzdem immer noch am liebsten.

      Vom Job her war ich zu solchen Aktionen wie der gestrigen lange nicht bereit, da ich einige Jahre ein sehr zwiespältiges Verhältnis zu meinem Arbeitgeber hatte, aber im jetztigen Arbeitsbereich macht es wirklich Spaß, da kann ich mal wieder über meinen Schatten springen 🙂

      Bei der Häufigkeit, mit der ich an Wettkämpfen teilnehme, werden die V-Runs auf einen längeren Einsatz wohl noch etwas warten müssen 🙂 Aber dafür führe ich sie momentan fast zu jedem meiner Läufe aus, ist doch auch schon was 😉

      Das schicke Shirt ist eh leider schon vergeben, deshalb sei nicht ganz so traurig 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    danke! Vangelis krieg ich jetzt wieder tagelang nicht aus meinen Ohren! 😆

    Also ihr seht richtig gut aus, so orange bewandet in der Gruppe, mit entschlossenen Schritten auf den Start zu! Fein, dass dir das Gruppenerlebnis Spaß gemacht hat und du so auch gleich mal wieder Tempotraining absolvieren konntest! 😀
    Und dann noch ein ähem-grünes Finishershirt! Tjaaaaa, das hat ja schon den Besitzer gewechselt. 😉

    • Liebe Doris,

      ich denke es gibt schlimmere Ohrwürmer, aber wenn es Dir nicht gefällt, versuche es mal mit „Schön ist es auf der Welt zu sein, sagt die Biene zu dem Stachelschwein“ 😆 😆 😆

      Die Shirts erinnern ja entfernt etwas an Raumschiff Enterprise, aber ich find sie total klasse. Kein Vergleich mit dem minten Monster :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,

    tja, diese Firmenläufe … viel zu viele Menschen, aber als Gemeinschaftserlebnis mit den Kolleginnen hatte ich es jetzt schon zweimal und finde es klasse. Nur diese „Giveaways“ dazu … mintgrüne Shirts bei euch, hässliche Handtücher in Blau mit Sparkassenrot bei uns. 😆

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich finde da bist Du mit dem hässlichen Handtuch klar im Vorteil. Das kann man immer noch irgendwo mit hinnehmen, zum Duschen nach einem Lauf z. B., wo es denn nicht so tragisch wäre, wenn man es mal aus Versehen liegen läßt 🙂 So ein Peppermint-Shirt hingegen macht einfach nur blind 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Firmenläufe sind schone eine klasse Geschäftsidee, das erkenne ich fast neidlos an :o)
    Ich meine: alle sind happy, die Firmen zahlen völlig überzogene Anmeldegebühren aus der Portokasse, die Teilnehmer fordern weder korrekte Streckenvermessung noch reibungslose Abläufe ein – alle trachten nach Spaß und Gruppenerlebnis … und das bekommen sie ja auch! Win-Win-Win sozusagen. Hier in München ist das immer ein Platzangstevent, bei dem sich alleine der Start der ca. 40.000 TeilnehmerInnen (Besucher und Zuschauer sind weit mehr vor Ort) über mehrere Stunden hinzieht. Ich war … dreimal, glaube ich .. dabei. Dann nicht mehr und auch in diesem Jahr passt mir der Tag nicht in den Zeitplan. Leider. Sonst würde ich mir das trotz eines gewissen Hanges zur Argoraphobie nochmal geben.

    Dein Tempo finde ich angesichts der vermutlich auch bei euch in Oldenburg extrem chaotisch in ungeregeltem Tempo durcheinanderstolpernden Menschenmengen schon SEHR flott!

    • Moin Lizzy,

      da wir unser Dasein ja bei einer Behörde fristen, durften wir unsere Anmeldegebühren aus der eigenen Portokasse zahlen. Allerdings lag der Preis mit 10 € inklusive des todschicken Shirts in einem absolut vertretbaren Rahmen. *Pssst* Unsere Teamshirts wurden dann aber doch aus dem Stadtsäckl bezahlt 😉

      Bei 40.000 Teilnehmern (ich glaube in Frankfurt sind es sogar 70.000) hätte ich wohl gestreikt. Aber bei 800 Teilnehmern konnte das Trachten nach Spaß und Gruppenerlebnis sogar bei mir in Erfüllung gehen. Und es hat mir tatsächlich gefallen, trotz allem was Du ja recht genau über meine beruflichen Schwierigkeiten der letzten Jahre weißt. Da hat sich das über den eigenen Schatten springen doch mal gelohnt.

      „extrem chaotisch in ungeregeltem Tempo durcheinanderstolpernden Menschenmengen“ Du hast es auf den Punkt gebracht, aber auch ohne diese Horden wäre es knapp geworden mit der 4 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Lieber Volker,
    darf ich mal gemein sein? – „Ach, wie niedlich … 800 Teilnehmer!“ 😆 Aber ich kann dich verstehen, vor allem, wenn man sonst doch die Ruhe genießt in der schönen Gegend um die Hunte herum! 😉

    Wir haben in Frankfurt einen Firmenteamlauf, der so groß ist, dass der Berlin-Marathon mit 40.000 Teilnehmern klein anmutet! 😳 Den JPMorgan sind wir in den 90ern (3. Austragung) mit einem Team gelaufen. Da hatte er schon 3500 Teilnehmer. Inzwischen ist Frankfurt so ehrgeizig, dass sie den größten Lauf der JPMorgan-Serie stellen wollen! 🙄
    … und einige Kollegen wollen da regelmäßig teilnehmen. Leider hatte ich als Schulsportleiter meist den schwarzen Peter: „Manfred, bitte, bitte organisiere es doch wieder. Das Grillen danach macht doch immer so viel Spaß!“
    Der Lauf hat seit ein paar Jahren um die 70.000 Teilnehmer in den VIEL zu engen Straßen der Frankfurter Innenstadt. Man steht geschlagene 45 Min. bevor man zur STARTLINIE kömmt! Grausam! 😥 Zum Glück bin ich dieses Jahr zur Zeit der Austragung nicht da! – Aber nicht verraten! 😛

    Dein Tempo war für ein solches Event aber gut, da es manchmal schlaucht „durch“ andere hindurch zu laufen! – Zum Glück hat das „Danach“ Spaß gemacht!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      dass hat mit Gemeinheit nichts zu tun, sondern mit Tatsachen 😛 Ich bin froh, dass es nicht mehr waren, bei einer Größenordnung wie in München oder Frankfurt hätte ich definitiv gestreikt, obwohl ich das als Beamter ja gar nicht darf 😆

      Ach, das „Während“ hat auch schon Spaß gemacht, trotz des Slalomlaufens unter erschwerten Bedingungen 🙂

      LG Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s