Kurz und gut

Endlich Regen! Wenn auch noch nicht wirklich viel, aber so hat es in den letzten Tagen immer mal wieder etwas vor sich hin geregnet. Da hilft nicht nur der dürstenden Natur, sondern hat auch endlich mal die Luft gereinigt. Und auch ich habe den Regen beim Laufen genossen. Am Dienstag hatte ich nach eineinhalb Wochen Pause den ersten Laufversuch unternommen um zu gucken, ob der untere Teil des linken Fahrwerks ausreichend ruhig ist. Er scheint es zu sein, während des gut vier Kilometer kurzen Laufs war gar nichts und nach dem Lauf nur ein ganz dezentes Murren zu verspüren.

Deshalb habe ich das Ganze heute noch einmal wiederholt. Der kräftige Regenschauer zu Beginn war zwar nach wenigen Minuten wieder vorbei, danach aber war die auf ca. 13° abgekühlte Luft ein Traum. Frisch, gepaart mit kräftigem Wind wie ich ihn mag. Weniger ein Traum waren die Schafshinterlassenschaften auf einem kurzen Wegabschnitt. Da traf es sich gut, dass ich zum Ende des Laufs den Deichschäfer traf, um ihn darauf hinzuweisen seinen Schafen doch mal Manieren beizubringen 😆 „Ist doch alles Bio 🙂 “ antwortete er und machte sich daran den Weg zu kehren. Wohlgemerkt nach meinem Lauf 👿

Davon abgesehen bleibt festzustellen, dass auch kurze Läufe Spaß machen können. Wenn auch gerade zweimal gute vier Kilometer, so haben haben sie doch ausgesprochen gut getan und wenn der Unterschenkel friedlich bleibt, darfs ja auch bald wieder etwas mehr sein.

Hier möchte ich versuchen Euch noch einmal die Frische zu transportieren. Norddeutscher Frühsommer in seiner für mich schönsten Form:

Advertisements

16 Kommentare zu “Kurz und gut

  1. Lieber Volker,
    viiiel zu stürmisch für mich, für Dich wohl nur ein klein bisschen Wind… für mich schon viel zu viel des Guten… 😜

    Schön zu lesen, dass die Lauflust zurückgekehrt ist und Du Dich nicht zu sehr an die Schläfchen auf dem Sofa gewöhnt hast 😆 sondern wieder unterwegs bist und das sehr vernünftig! Ein kurzer Lauf ist immer besser als kein Lauf und ist genauso wohltuend wie ein langer – vor allem nach einer Zwangspause. Ich drücke Dir die Daumen, dass auch das letzte dezente Murren bald verschwindet!

    Liebe Grüße Anna

    • Versteh ich nicht, liebe Anna, der Wind ist so was tolles, Ich mag ihn, vorallem wenn er dem Sommer mit so einer wunderbaren Frische beflügelt 🙂

      Bei so kurzen Läufchen bekomme ich auch weiterhin das Sofa mit untergebracht, aber ich fürchte, dass wird sich bald doch wieder ändern 🙂

      Danke fürs Daumendrücken, ich hoffe das Beste.

      Liebe Grüße in die hoffentlich windfreien Berge 🙂
      Volker

  2. Lieber Volker,
    hach, danke, dass Du den schönen frischen Wind zu uns rübergeschoben hast, den dürfen wir hier nun auch genießen 🙂 Nur den Regen hast Du wohl behalten 😉
    Super, dass die ersten Laufversuche so gut gelangen, mit Augenmerk gesteigert, und der Laufgenuss sollte wieder in vollem Umfang möglich werden. Ob dann mit oder ohne Biogarnierung, das kannst Du ja durch Streckenwahl steuern 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Immer noch kein Regen bei Euch, liebe Elke? Hier ist es inzwischen Dauerregen. Die Landwirte wird es freuen.

      Wenn man die Biogarnierung zum Start schon erkennen kann, kann man es auch steuern, aber es war am Anfang leider nicht zu erkennen. Aber einen richtigen Volltreffer habe ich nicht gelandet und etwas nasses Gras zum Ende sorgte schon gleich wieder für saubere Füße 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    oh gut – es läuft wieder! 🙂
    Schön, dass dein Zwangspäuschen wieder ein Ende hat und wie praktisch, dass das Ende mit diesen absolut läuferfreundlichen Temperaturen zusammenfiel! 😀 Das hast du sehr gut gemacht!! 😉

  4. Lieber Volker,
    es freut mich, dass es wieder läuft bzw. nur noch etwas murrt 😊
    Vor einigen Jahren habe ich immer gesagt, dass ich die Laufschuhe nicht anziehe für weniger als 10 Kilometer…inzwischen laufe ich sehr gerne früh morgens auch mal nur 5 Kilometer, deshalb kann ich gut nachvollziehen, dass Du mit den Vieren ganz zufrieden warst.
    Das mit der Sauerei, äh Schaferei auf den Wegen trainiert doch die Koordination, wenn man barfuß unterwegs ist und bestimmt macht es eine angenehm weiche Haut 🤣🤣🤣

    Salut

    • Lieber Christian,

      da muß ich doch schmunzeln, habe ich diesen Leitspruch doch auch ausgegeben. Aber bei diesen beiden Läufen bin ich mir sogar treu geblieben und habe Laufschuhe auch gar nicht erst angezogen 😀

      Das Minenfeld war auf ein- oder zweihundert Metern so dicht, da wäre meine Koordinationsfähigkeit definitiv überfordert gewesen. Ich bin durchs Gras ausgewichen, da war die Minendichte erstaunlicher Weise etwas geringer. Was die weiche Haut angeht, dass muß ich nochmal ausprobieren. Wenns klappt, sammel ich den ganzen Sch..ß ein und verticke ihn teuer als Bio-Kosmetik 😆

      Moin Moin
      Volker

  5. Bestimmt hat Schafskacke eine besondere Heilwirkung, da bin ich mir sicher. Ich meine: in Fußcremes ist ja nicht umsonst Harnsäure drin 😉
    Und was die kurzen Strecken angeht: meine kürzeste (die ich ganz ohne Beinkrankhkeiten gerne mal laufe und die ich sehr mag!) ist vier Kilometer lang bzw. kurz. Barfuß geht nicht aber sie wird standardmäßig in Wasserschläppchen abgejoggt. Das mit den kurzen Ründchen hat wirklich auch seinen eigenen Reiz: es frischt den Tag auf, nimmt kaum Zeit weg, macht nicht müde sondern fit … vielleicht bleibst du ihnen ebenfalls uch mit gesunden Füßen noch treu 😉

    • Na, wenn dem so ist werde ich künftig gar nicht mehr versuchen der Schafskacke auszuweichen, liebe Lizzy 😆

      Du hast recht, die kurzen Runden haben einen ganz speziellen Reiz und ich könnte mir vorstellen bei frischeren Temperaturen solche Ründchen einfach mal in der Mittagspause zu machen. Ich werde das einfach mal ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    kurze Läufchen sind besser als gar keine und du hast ja dabei auch noch die perfekten Bedingungen gehabt 🙂
    Na bis auf die Schaf Hinterlassenschafften 😆
    Aber so ein bisschen Bio Dünger schadet den Füßen bestimmt nicht.
    Ich freue mich das du wieder läufst und jetzt nicht gleich übertreiben. Damit auch das Rummurren aufhört.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      irgendwie sind so kurze Runden auch mal ganz nett. Wie Lizzy schon schreibt machen sie wach und munter. Vielleicht sollte man sich öfters solche Kurztrips gönnen 🙂 Es muß dabei aber ja nicht jedesmal mit Biomasse auf den Wegen sein 😆

      Danke Dir und ich werde maßhalten 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    schön, dass Du wieder laufen kannst, und das Fahrwerk es (fast) ohne murren hinnimmt. Aber iiiiiiih, die Schafk.. finde ich gar nicht schön. Und dann die Vorstellung da durch zu müssen, mit nackten Füßen…
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      es ist mir weitestgehend gelungen den Tretminen auszuweichen. Allerdings bin ich da auch nicht ganz so empfindlich. Etwas nasses Gras zum Schluß und alles war wieder sauber. Allerdings hemmt es doch etwas den Lauffluß wenn man wie eine Primaballerina durch die Schafshinterlassenschaften tänzelt 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s