Manchmal

… werden einem schwierige Entscheidungen von irgendeiner höheren Macht abgenommen 🙂 Heute Nacht veranstaltet die Oldenburger Volkshochschule erstmals einen Lauf durch die Nacht. Von 10 km, über Halbmarathon und Marathon bis hin zur Marathonstaffel wird dabei für jeden Streckengeschmack etwas geboten. Als besonderes Schmankerl gibt es zum Abschluß für alle Läufer ein Frühstück.

Da man mich mit Essen ja nahezu zu allem locken kann und in einer Woche mein Jahresurlaub beginnt, lies ich mich dazu hinreißen mein heiliges Wochenendschlafbedürfnis hintenanzustellen und mich zusammen mit meinem Cheffe Daniel zum 10er anzumelden, der um 4:00 Uhr in der Früh startet. Zumal darüber hinaus mein Arbeitgeber einen Großteil der recht üppigen Startgebühr übernommen hat, so ich denn unter seinen Fahnen segel.

Allerdings eröffnete Daniel mir vor Kurzem, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht starten kann und fortan haderte ich mit dem Schicksal mich alleine zum finsteren Lauf begeben und noch schlimmer, ohne freundschaftlich/kollegialer Begleitung das Frühstück in mich hineinmümmeln zu müssen. Auf der anderen Seite hatte ich auch Bock auf diesen Lauf, der z. B. solche Kuriositäten wie das Laufen durch ein Parkhaus enthält.

Drum machte ich mich gestern tapfer auf, um meine Startunterlagen abzuholen. Beim Betreten des Grundstücks der VHS semmelte ich dann aber mit dem linken Fuß mit Karacho gegen einen als Beeteinfassung dienenden Kantstein und während ich in dem Raum stand, in dem die Unterlagen ausgegeben wurden, wurde mir vor Schmerzen kurzzeitig schwarz vor Augen und ich betröpfelte den Fußboden mit Blut.

Eine erste Schadensbegutachtung ergab aber bis auf einen aufgeschlagenen „Ring“zeh und einer leichten Schwellung ein undramatsiches Bild. Allerdings nutze der Fuß den Rest des Tages und die Nacht um sich doch noch dezent zu verfärben. Der kleine Zeh und der zerdengelte Ringzeh sind tiefrot und Fußrücken und Fußaußenseite im Bereich dieser Zehen in ein hübsches Bläulichgrün verfärbt. Die kurze Frühstücksbrötchen-Fahrradfahrt zum Bäcker quittierte der Fuß vorhin mit leichten Schmerzen.

Lange Vorrede kurzer Sinn: Das kleine Geschehnis hat mir jetzt die Entscheidung abgenommen. Mit dem bunten Fuß möchte ich nicht starten und hoffe lieber darauf, dass er am nächsten Wochenende wieder fit genug für einen weiteren langen Marathonvorbereitungslauf ist.

In den letzten Tagen hemmte zudem ein gestresster Darm meinen Trainingseifer. Irgendwann möchte ich einmal eine Marathonvorbereitung erleben, in der nicht irgendwelche Maleschen dazwischenfunken. Aber was solls, wenn nicht noch mehr passiert, sollte ich Berlin schon halbwegs entspannt geschaukelt kriegen 🙂 Das ist der Vorteil, wenn mit einem halbwegs gescheiten Ankommen zufrieden ist 😎

Advertisements

26 Kommentare zu “Manchmal

  1. Lieber Volker,
    Du wirst doch nicht mit Absicht den Stein touchiert haben, um am Sonntag länger schlafen zu können? 🤣🤣🤣
    Nein, soviel Masochismus unterstelle ich Dir nicht, denn es ginge ja einfacher. Schade eigentlich, denn das Event hört sich doch ganz lustig an. Jedoch ist es nachvollziehbar, dass Du jetzt kein Risiko eingehen willst. Kannst Du denn überhaupt auftreten bzw. den Zeh bewegen? Ich hatte mir mal bei so einer Aktion den kleinen Zeh gebrochen, tat scheiße weh für einige Tage. Ich wünsche Dir alles Gute und schnelle Genesung. Schon Dich!

    Salut

    • Lieber Christian,

      Du weißt gar nicht wie masochistisch ich sein kann, wenn ich mich vor etwas drücken will :mrgreen:

      Nein, es war wirklich nicht witzig, wie ich davor gesemmelt bin. beinahe hätte es mich dabei auch noch hingehauen. Zum Glück kann ich auftreten und auch die beiden Zehen sind beweglich. Ich gehe davon aus, dass es „nur“ ein recht massive Prellung ist. Die Schmerzen sind nicht besonders stark, aber ich möchte da heute nacht wirklich kein Risiko eingehen, zumal man im Dunkeln auch schnell mal irgendwo gegen oder drauf tritt (es geht auch teilweise etwas raus aus der Stadt) und ich muß da akut nicht noch was oben drauf setzen.

      Drum halte ich jetzt kurz mal die Füße still 🙂

      Moin Moin
      Volker

  2. Oh je, lieber Volker, so ein Pech… 😥
    …manchmal soll es einfach nicht sein. Schade eigentlich da Du Dich ja dafür entschieden hattest zu laufen! Mit solchen Zehen würde ich aber auch nicht laufen – sie passen ja nicht einmal in einem Schuh hinein… wobei, Du läufst ja ohne Schuhe 😝

    Spaß beiseite, schone Dich damit die Zehen schnell wieder ganz sind und Du nächstes Wochenende wieder fit bist für die weitere Marathonvorbereitung. Ich denke, so eine Marathonvorbereitung geht ja über Monate, da muss ja fast immer wieder was dazwischen kommen.
    Ich drucke Dir auf jeden Fall jetzt die Daumen ✊, dass dies die letzte Störung war und Du dann Deine Marathonvorbereitung wie geplant und gewünscht fortsetzen kannst!

    Liebe Grüße Anna

    PS. Genieße das ausschlafen morgen… 💤💤 😉

    • Es gibt schlimmere Schicksale, liebe Anna 😉

      Ohne Schuhe würde ich so einen Lauf sicher nicht machen und die Passform der FiveFingers könnte gerade wirklich ein Problem sein 😛

      Drum besinne ich mich lieber auf das Marathontraining. Ich hoffe, dass ich Montag oder Dienstag wieder die erste Testrunde drehen kann.

      Liebe Grüße
      Volker (der sich schon aufs Ausschlafen freut 🙂 )

  3. Mensch, du machst ja Sachen lieber Volker! Ich bin ja mega tollpatschig, mir wäre das bestimmt auch passiert. 😂 🙈 Mich hat der Lauf nicht gereizt, da ich überhaupt nicht gerne im Dunkeln laufen gehe. Aber bevor du alleine hättest frühstücken müssen, hättest du mich ruhig anmailen dürfen, dann wäre ich mitgekommen. 😃 Ich habe es übrigens tatsächlich geschafft und bin letzte Woche in Wardenburg meinen ersten Halbmarathon gelaufen. 💪😆 Viele liebe Grüße, Susanne 😃

    • Hey, liebe Susanne, ich habe die Tage noch an Dich gedacht, weil ich lange von Dir nichts mehr gelesen hatte. Da bist Du also ganz heimlich einen Halbmarathon gelaufen, herzlichen Glückwunsch zum Premierenfinish! Wie hat es Dir gefallen?

      Ein Frühstück am Sonntagmorgen zwischen Fünf und Sechs? Hättest Du Dir das gut überlegt? Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit für ein Frühstück zu zivilerer Zeit, würde mich freuen!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Der Lauf war super! Eigentlich etwas zu warm und zu windig, aber ich hab das Beste draus gemacht und bin etwas langsamer gelaufen. Der Strecke war auch sehr abwechslungsreich. Insgesamt lief es aber sehr gut und meine müden Muskeln haben sich schnell erholt. Ja klar, Frühstück klingt super, das kriegen wir bestimmt hin. 👍 Viele liebe Grüße! 😃

      • Gut gemacht, einfach den Begebenheiten angepaßt, prima!

        Den Halbmarathon in Wardenburg habe ich nie auf dem Schirm. Ich muß mich mal ausführlicher mit ihm befassen. So direkt vor der Haustür wäre der auch mal eine nette Laufgelegenheit.

        Noch einmal liebe Grüße
        Volker (der sich schon aufs Frühstück freut)

  4. Lieber Volker,
    na wenn das mal kein Freud’scher Vertreter war! 😀
    Du hättest aber auch ruhig einfach so den Lauf canceln können! Obwohl sich der echt lustig anhört – ich glaube, bei dem würde ich auch gerne starten! 🙂

    Aber ich verstehe gut, dass dir die Marathonvorbereitung wichtiger ist, als dich des Nächtens durch Parkhäuser zu schleppen! 😉 Gute Besserung für den Zeh und süße Träume für deinen Morgenschlaf! 🙂

    • Liebe Doris,

      die Freude an dem Vertreter hält sich in Grenzen :mrgreen: 😆 Der Fuß hat inzwischen auch keine Ähnlichkeit mehr mit dem auf dem Bild auf dem anderen Blog 😯

      Die Gewichtung der Läufe ist das eine, keine Schmerzfreiheit, Schwellung und das Risiko im Dunkeln noch einmal mit dem Fuß irgendwo drauf- oder gegenzudengeln das andere. So gebe ich mich lieber den süßen Träumen hin und laße den Fuß Reparaturarbeit leisten 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  5. AUA! Den Schmerz fühle ich – mich an den gebrochenen kleinen Zeh vor einem Jahr erinnernd – regelrecht physisch mit. Möge es nur eine Prellung sein und schnell verheilen. Gute Besserung!

    Beim Anblick des Beitragstitels kam mir spontan Hermann Hesse in den Sinn und ich möchte dir seinen gleichlautenden Titel nicht vorenthalten:

    https://www.deutschelyrik.de/index.php/manchmal.html

    • Stimmt, liebe Lizzy, ich erinnere mich an Deinen gebrochenen Zeh. Dagegen habe ich wohl noch einmal Glück gehabt, Die Zehen lassen sich bewegen, auch mit der Hand, ohne dass sie großartig schmerzen. Es ist wohl wirklich nur eine satte Prellung mit einem immer bunter schillernden Bluterguß.

      Danke für das Gedicht! Etwas Lyrik am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    wirklich autsch! – Das tut doch weh! 😥 – Als ich im Oktober 2016 gegen einen Türrahmen gedengelt bin, hat das auch riiichtig weh getan und der kleine Zeh war „gleich“ gebrochen. Das wünsche ich dir nicht!
    Gib jetzt deinem Fuß genug Zeit die nötige Reparaturarbeit zu leisten, um bald schmerzfrei zu sein … und nicht nur wegen der Marathonvorbereitung. Langsamer geht immer … in Berlin … sightseeing macht auch Spaß! 😆 😛
    In dem Sinne: gute Besserung!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      erstaunlich wieviele „Zehbruchopfer“ es doch hier schon gibt. Du, Christian, Lizzy, da habe ich offensichtlich wirklich nochmal richtig Glück gehabt.

      Ich denke die Schmerzen im Fuß werden schneller verschwunden sein als die immer noch bunter werdenden Farben. Ich werde die Tage mal ganz vorsichtig antesten, was der Fuß von einem Läufchen hält.

      Langsamer geht immer? Bist Du sicher? Bist Du schon jemals einen Marathon in so einem Schneckentempo gelaufen, wie es Dir in drei Wochen bevorsteht, wenn Du wirklich mit mir laufen willst? 😛 Ich freue mich aber schon auf Deine Begleitung und hoffe dadurch auf Kurzweil und Ablenkung 🙂

      Danke Dir und LG
      Volker

      • Rischtisch, lieber Volker,
        es geht doch um Kurzweil und Ablenkung! 😆
        Eine neue Bestzeit ist eh nicht mehr drin. Die ist von 1989 und wohl in diesem Leben nicht mehr zu toppen! 😛
        In Heidelberg und am Rennsteig war ich schon mal so langsam, bzw. noch langsamer! Da war es zwar etwas hügeliger, aber das ist ja zweitrangig! 😉
        LG Manfred

      • Super, lieber Manfred, Du machst mir Mut!. Heute in drei Wochen sind wir genau zu dieser Zeit schon unterwegs. Die Zeit rennt! Schneller als wir 🙂

  7. Autsch! 😯
    Volker, was machst du denn? 🙄
    Du kannst auch einfach im Bett liegen bleiben und ausschlafen. Du musst dir nicht erst den Fußzeh kaputt hauen um nicht zu laufen 😉
    Ich bin ja ein früher Wurm, aber 4 Uhr 10 km laufen wäre auch nicht so meins. Wobei ich es lieber machen würde als mir die Zehen blau zu treten 😆
    Ich wünsche dir ganz viel gute Besserung. Und noch die letzten Tage gute Vorbereitung für Berlin.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      mir wäre es zu peinlich gewesen, einfach so im Bett liegen zu bleiben und auszuschlafen. Da mußte eine plausible, möglichst tragische Geschichte her um das Nichtlaufen und Ausschlafen zu rechtfertigen 😛 Im Nachhin finde ich es aber selber etwas übertrieben 😆

      Danke Dir, Schwellung und Schmerzen sind schon nahezu verschwunden. Die bunten Farben werden mich aber wohl noch etwas begleiten.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Moin Volker,
    ach Menno….! Das ist ja mal echt blöde. So einen kleinen verrückten 10’er hätte ich mir auch angetan. Frühmorgens um 4 durch ein Parkhaus schnaufen, wo hat man das sonst noch? Naja, es hat nicht sollen sein, dann vielleicht nächstes Jahr, so Deine Zehen mitspielen. Gute BEsserung wünsche ich, und bis Berlin bitte auf Kantsteine jeder Art achten!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Superfast-Elke! 😀

      Tja, es hat nicht sollen sein und ich habe stattdessen das Ausschlafen genossen 🙂

      Morgen werde ich einen kleinen Testlauf unternehmen und dann geht es auch schon in die finale Phase der Berlin-Vorbereitung. Ich hoffe, dass es mir wieder etwas dauerhafter gelingt Kantsteinen und sonstigen schmerzhaften Hindernissen auszuweichen als nur bis zum Berlin-Marathon 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Moin Volker, klingt durchaus interessant dieses Lauf-Vorhaben, aber es sollte wohl nicht sein. Dinge passieren, tolle Läufe gibts immer wieder. Hoffe dem Fuß gehts wieder besser. Ich kenne das gut mit dem irgendwo gegenlaufen, hab da auch so ein Talent, mein rechter großer Zeh leidet immer mal wieder. Das führt leider zu größeren Komplikationen just in den letzte Tagen, ich werde später berichten… Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      weil der Lauf so interessant klang war ich ja auch so hin- und hergerissen, bis mir das Malheur die Entscheidung abgenommen hat :-/

      Dem Fuß geht es bis auf die bunten Farben wieder ganz gut. Schwellung und Schmerzen sind weg und ein 7 km-Barfußlauf ging heute auch schon wieder.

      Das klingt bei Dir jetzt aber gerade auch nicht gut 😯 Da mag ich gar nicht gespannt sein, was Du da zu berichten hast 😦

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s