Mit Pauken und Trompeten

Einen Tag nach dem Marathon kam der Sommer noch einmal mit Macht zurück. Zum Glück erst in den Tagen DANACH stiegen die Temperaturen in Berlin auf 28 bis 30°. In meiner letzten Urlaubswoche konnte ich das so richtig genießen und mich in der Stadt einwenig treiben lassen und Freunde treffen.

Dienstag drehte ich eine erste After-Marathon-Runde zum Beinausschütteln. Ich lief sieben Kilometer und zum Ende war es richtig locker und selbst die Wärme habe ich richtig genossen.

18.09.18 01

Heute ging es denn noch auf eine Schlußrunde, bevor es morgen abend wieder gen Oldenburg geht. Und diese Runde hatte es in sich. Gerade als ich auf dem Tempelhofer Feld angekommen war, brauste der angekündigte Wetterwechsel über Berlin hinweg. Der Wind drehte auf Sturmstärke auf und ich fürchtete kurzzeitig auf der Startbahn tatsächlich abzuheben 😀 „Laß jetzt bloß keine Windhose kommen, dann haste die A…karte gezogen“ war mein Gedanke. Andererseits kann einem auf dem alten Flughafenfeld widerum auch nichts auf den Kopf fallen 🙂

Ruckzuck war das Tempelhofer Feld nahezu menschenleer. Aber sturmerprobte, norddeutsche Deichläufer lassen sich so schnell nicht schrecken, auch wenn mir der Sturm fast mein Laufleibchen ausgezogen hätte 😆

Im Gegenwind stockte mir fast der Atem, Staub und Sand schlugen mir entgegen und vereinzelt rasten kleine vertrocknete Sträucher übers Feld, die mich stark an die Tumbleweeds aus amerikanischen Western erinnerten, nur halt wesentlich schneller 🙂 Mit Rückenwind flog ich nur so dahin. Nur geregnet hat es kaum.

Mit Pauken und Trompeten pustete der Sturm den Sommer und auch fast schon meinen Urlaub davon. Drei geniale Wochen gehen allmählich dem Ende entgegen und mit dem Herbst kommt jetzt meine Zeit, wenn stört da das bisschen Arbeiten? 😀

Advertisements

19 Kommentare zu “Mit Pauken und Trompeten

  1. Hallo Volker! Super, dass Du den Marathon gut weggesteckt hat und Deine beiden Läufer locker waren. Wow, da war es tatsächlich ganz schön stürmisch. Ein Glück, dass Du nicht weggeweht bist. Dann mal einen schönen letzten Tag in Berlin, dass sich ja heute sehr verregnet präsentiert, und heute Abend eine gute Heimreise.
    Liebe Grüße
    Bianca

      • Liebe Bianca,

        in Berlin ist es trocken und soll es heute auch bleiben. Aber es ist herrlich frisch 🙂

        Heute abend habe ich einen durchgehenden ICE von Berlin nach Oldenburg. Von Metropole zu Metropole quasi 😆 Da hoffe ich mal, dass alles gut geht.

        Ein paar Buchstaben mehr oder weniger, kost doch nichts, da können wir es doch mal so richtig krachen lassen 😀

        Liebe Grüße
        Volker

      • Ja, besonders der Wind ist frisch in Berlin. Ich war nur ganz kurz da und bin nun schon wieder fast auf dem Weg nach Hause.
        Es mit Buchstaben krachen lassen… Ganz was neues…🤣

  2. Lieber Volker,
    da hattest Du wirklich einen heftigen Wetterkontrast! Ich glaube gern, dass so ein riesiges freies Feld da ziemliche Angriffsfläche bot, hier hat es auch kräftig gestürmt. Welch ein „Glück“, dass ich da schon wieder am Schreibtisch sitzen musste und verschont blieb…
    So sind Deine 3 Wochen auch vorbei. Aber wie ich mitbekam, waren es eine abwechslungsreiche und schöne Zeit, das lässt vielleicht den Wiedereintritt in den Alltag etwas besser verschmerzen.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      was hast Du doch für ein Glück mit dem Schreibtisch. Ich hatte das Pech und mußte mich den Elementen stellen 😆

      Die Urlaubszeit war wunderbar, auch ganz ohne große Reise. Da wirds die Tage noch einen Post zu geben.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    der Himmel weint, wenn du Berlin verlässt – das passt doch! 😉

    Die stürmischen Bilder sehen sehr beeindruckend aus – ich wäre wohl auch heimgegangen, wenn ich mich auf einer so großen freien Fläche befunden hätte! 😯 Gut, dass du den Boden unter den Füßen nicht verloren hast!
    Gute Heimreise und einen möglichst angenehmen Wiedereinstieg ins Alltagsleben! 😀

    • Liebe Doris,

      wenn man sich auf so einer großen freien Fläche befindet, muß man so schnell erst mal heimgehen können. Ich hatte ja nicht geahnt, dass es so dicke kommt 😎

      Danke Dir und noch einmal letzte Berlingrüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    bei mir hätte der Wind mit meinen Rippen Harfe spielen können! 😆
    Aber gut, dass er dich nicht weggeweht hat! Bei uns hat es gestern auch gewindet, aber längst nicht gestürmt.
    Komm gut zurück in eure Metropole! 🙂 … und genieße dann den Wiedereinstieg in den Alltag! 😛
    LG Manfred

    • Du bist also eine sogenannte Windharfe, lieber Manfred? 😀

      Der Metropolenwechsel ist vollzogen, am Wiedereinstieg in den Alltag arbeite ich ab morgen 🙂

      LG Volker

  5. Lieber Volker,
    ich denke, der Ostwind in den östlichen Gegenden Deutschlands ist zwar nicht so stark, meist aber kälter…deshalb friert es mich, wenn ich Dich so freizügig auf dem Flugfeld stehen seh 😲
    Hoffe Du bist wieder gut im Nordwesten angekommen, viel Spass beim eingewöhnen

    Salut

    • Der Wind kam allerdings aus dem Westen, lieber Christian 😎

      Ich gebe zu bedenken, dass die Temperatur beim Loslaufen noch bei 28° gelegen hat, da wäre jeder Faser Stoff mehr am Leib zuviel gewesen 🙂

      Ich bin wieder gut im Flachland angekommen, danke Dir.

      Moin Moin
      Volker

  6. Lieber Volker,
    28-30° in Berlin – das stelle ich mir ziemlich warm vor… zum Glück hattet Ihr diesen Temperaturen nicht beim Marathon!!
    Es hört sich nach einer schönen letzten Urlaubswoche an. Und dann der Abschluss – Sturm in Berlin. Ich wäre da bestimmt keinen Schritt vor der Türe gegangen – aber Du als sturmerprobter Deichläufer… sieht schon heftig aus 🤪
    Ich wünsche Dir einen guten Start in den Alltag!
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      hätte es diese Temperaturen beim Marathon gehabt, wäre das mein Untergang gewesen, da mag ich gar nicht dran denken 😯

      Ich fühle mich immer sehr wohl in Berlin, von daher war die letzte Urlaubswoche so schön wie die beiden vorherigen. Da wird so ein bisschen Sturm noch als zusätzliche Abwechselung gerne genommen 🙂

      Danke Dir und liebe Grüße in die Berge
      Volker

  7. Lieber Volker,
    unglaublich das du nach dem Marathon so schnell schon wieder loslegst. Ich brauche schon nach nem Halben ein paar Tage Ruhe 😆
    Aber lass mal, einer unserer Trainingskollegen vom Lauftraining ist in Berlin einfach mal ne 3:07 gelaufen und war am Mittwoch schon wieder zum Tempotraining auf der Bahn 😯
    Wahrscheinlich bin ich einfach nur ein Weichei und kein harter Läufer.
    Schön das du noch so schöne Tage in Berlin verbringen konntest. Hoffe, der Arbeitsbeginn gestaltet sich ruhig 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      dass ist doch nur ein Zeichen, dass ich mich beim Marathon gar nicht so richtig angestrengt habe 😆 Bei Deinem Trainingskollegen muß das dann so ähnlich gewesen sein 😀

      Wahrscheinlich bin ich ein Weichei sprach die Roth-Finisherin und Bergziege schlechthin, ja ja 😆 😆 😆

      Noch sieht der Arbeitsbeginn ruhig aus, schaun wir mal 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s