Schon wieder Lust auf etwas Längeres

Das Tolle an der Zeit so nach einem Marathon ist, dass es in Bezug auf längere Läufe kein „Muß“ mehr gibt, sondern nur noch ein Wollen 😎

Und so hatte ich heute schon wieder Böcke etwas länger unterwegs zu sein und was bietet sich an einem Sonntag Besseres an als zu Schwiegermutters Kaffee- bzw. Teetafel zu eilen? Begleitet von einem Sonntagsherbstwetterchen vom Feinsten machte ich mich also auf den Weg nach Berne.

Vorbei am Großen Bornhorster See ging es zuerst ins Gellener Moor, wo der gerade vergangene Supersommer sogar die Moorteiche hat austrocknen lassen. Danach lief ich über den Höfeweg (Nomen est Omen, es liegen lauter Höfe am Weg) nach Butteldorf. Hinter Butteldorf öffnet sich dann die Wesermarsch mit ihren unendlichen Weiten.

Nach knapp 22 km trudelte ich bei Schwiegermuttern ein und nach der Dusche machte ich mich über den köstlichen, von meiner Schwägerin gebackenen Johannisbeerkuchen her. Verdient würde ich sagen, war ich doch auch ein kleines bisschen flotter unterwegs als üblich 😎

Irgendwie ist dieses Wollen doch schöner als Müssen. Obwohl … eigentlich ist dieses Müssen ja auch ein Wollen, zwingt einen ja schließlich keiner zum Marathon 😛  Egal, ein cooler Lauf war es heute. Ende! 😀

 

 

Advertisements

26 Kommentare zu “Schon wieder Lust auf etwas Längeres

  1. Lieber Volker
    auch schon wieder länger unterwegs! – Cool … und mit einem tollen Ende in Sicht! 😆
    Mein Bericht folgt am Dienstag von meinem Langen heute vormittag! – Nachbrenneffekt, oder sowas hat uns angetrieben! 😉
    Schöne Bilder haste mitgebracht! Kann man so ein bisschen nachempfinden!
    LG Manfred

    • Man muß ja was für sich tun, lieber Manfred 😆

      Am Tag vorher war ich auch schon über 14 km unterwegs, läuft! 😎

      Dann bin ich schon mal gespannt, wie lang Dein Langer gewesen ist 🙂

      LG Volker

  2. Wow. Tolle Bilder von Landschaft und Natur und da kann man sich kulinarisch um so mehr einiges gönnen. Ich wünsche einen guten Start in die neue Woche!

  3. Lieber Volker,
    wow, du bist ja schon wieder fleißig! Erst machst du den Wind auf Fotos sichtbar (tolle Idee!) und dann lieferst du einen Kuchenanlauf, mit bemerkenswerten Ansichten und Eindrücken ab! 😀
    Aber gib es zu, der Kuchen hat dich auch ein wenig angezogen – so war die Strecke dann leicht(er) zu absolvieren! 😉

    • Liebe Doris,

      dass mit dem Wind sichtbar machen war Zufall, kann gar nicht genau erklären, warum auf mal das Handtuch „kleben“ blieb 😀

      Kuchen ist immer eine Motivation und unterstützt das Wollen noch zusätzlich 😆

      Liebe Grüße und HBTY auch hier noch einmal 😎

      Volker

  4. Moin Volker,
    hach, so schöne Bilder Eurer idyllischen Landschaft! Kein Wunder, wenn sich da 22 km locker laufen. Ja das stimmt, mit dem „Wollen“ und „Müssen“. Es gibt da schon manchmal einen Unterschied, vor einem Marathon. Aber wie schön, wenn das dann so umschlägt.
    Aber eigentlich gäbe es doch für Dich die ideal Trainingsmotivation auch für lange Kanten: Am Ende muss KUCHEN lauern!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      dieses „Müssen“ ist ja selbstgemachtes Leiden, aber wenn wir nicht so viel Spaß am Laufen hätten, würden wir uns dieses „Müssen“ doch gar nicht auferlegen und somit ist das „Müssen“ eben doch ein „Wollen“ 🙂 Aber so zwanglos vor sich hin traben ist schlußendlich doch etwas ganz anderes, befreiendes 🙂

      Kuchen geht bei mir ja immer. Ich kann vorher laufen, muß ich aber nicht 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    unglaublich viele Bilder hast Du mitgebracht, bei so vielen Stopps leidet doch der Laufrhythmus, oder? Dennoch vielen Dank für die bildlichen Eindrücke.
    Motivation zu einem längeren Lauf kann manchmal auch ein Johannisbeerkuchen sein oder auch gar keine Belohnung…nur der Stolz. Ein Müssen ist mir ein Gräuel, deshalb kann ich nicht mitsprechen, aber das Wollen ist schon einer der besten Motivatoren.
    Ich wünsche Dir noch viele solch gewollte Läufe, das ist schon etwas ganz Eigenes

    Salut

    • Lieber Christian,

      mich stören diese kurzen Stopps nicht, mache ich ja schon seit Jahren nicht anders. Im Gegenteil, ich mag dieses kurze Innehalten. Vorgestern bin ich allerdings auch tatsächlich mal gute 14 km einfach durchgerannt 😉

      Das „Müssen“ ist ja relativ. Wenn ich nicht so gerne laufen würde, würde ich mir so ein Marathon mit den dazugehörigen langen Vorbereitungsläufen ja nicht „auferlegen“. Trotzdem ist das Danach schon irgendwie befreiend 😆

      Danke Dir, die wünsche ich Dir genauso. Was macht die Prellung?

      Moin Moin
      Volker

      • Danke der Nachfrage, nur noch etwas verhärtet und der Schmerz hat sich verabschiedet, war gestern schon unterwegs ohne Beschwerden…ab Donnerstag ist dann eh Wandern angesagt 🤪

      • Das freut mich zu lesen! Dann kannst Du die Wanderung ja in vollen Zügen genießen. Ich wünsche Euch jetzt schon einmal tolles Wetter! 🙂

  6. Moin Volker, Du hast es gut, und dieses „Wollen ist schöner als Müssen“ ist die richtige Einstellung (aber gibt ja auch noch „hoppla hat sich so ergeben“), dann macht es einfach zutiefst Spaß durch die Landschaft zu traben. Scheinbar ist der Marathon völlig verdaut, weiter so!
    Mir kribbeln auf jeden Fall die Waden wenn ich sowas lese 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      das „Hoppla hat sich so ergeben“ hatte ich am Tag davor, wo ich ohne von dem Lauf irgendetwas zu erwarten so zügig wie schon lange nicht mehr unterwegs war, was einfach mal mächtig Spaß gemacht hat 🙂

      Die Waden kribbeln, ich kann es verstehen. Hast Du schon Halbzeit erreicht?

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich denke mal dass die Halbzeit schon länger vorbei ist, aber mein Doc schweigt eisern zu meinen drängenden Fragen. Der vermeidet alles um mich vorzeitig und übermütig freizulassen … mal schauen, ich tippe mal in ca. 3 Wochen könnte ich die ersten zarten Laufschritte wagen. Heilung läuft jedenfalls sehr gut.

      • Irgendwie geht die Zeit dann doch immer schneller als man das denkt. Die letzten drei Wochen gehen auch noch zügig vorbei. Ich freue mich Dich bald wieder auf der Piste zu wissen!

  7. Lieber Volker,
    na wenn es so lecker Essen gibt, dann läuft man auch gerne mal wieder was länger 😆
    Schließlich schmeckt es anschließend ja noch viel besser.
    Und den Marathon haben deine Beine jedenfalls bestens verdaut. Da kannste ja direkt noch einen laufen 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      der Appetit war in der Tat ganz ordentlich 🙂 Obwohl … das ist er bei mir ja eigentlich fast immer 😆

      Direkt noch einen Marathon laufen? Könnte ich, muß ich aber nicht 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    das Wollen ist auf jeden Fall schöner als das Müssen und solch ungezwungene Läufe bei herrlichem Wetter sind doch wahre Highlights in unserem Laufalltag… 😍
    …und wenn es danach noch Kaffee und Kuchen gibt… was will man mehr 👌🤪

    Schade eigentlich, dass man die schönen alten Häuser so verwahrlost…

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      bei einer Marathonvorbereitung muß man schon mal aufpassen, dass aus dem Wollen kein Müssen wird, gerade wenn das ganze in so einem heißen Sommer wie dem vergangenen sein „muss“. Deshalb ist es schon genial, wenn nach dem Großereignis die absolute Unbeschwertheit wieder Einzug hält 😀

      Das erste verfallende Gebäude ist nur ein Stall, das zweite aber ein leerstehender Hof. Der hatte mal einen traumhaft schönen Wintergarten, der leider schon komplett eingebrochen ist 😦

      Liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker,
        in der Marathonvorbereitung ist denke ich das „Müssen“ ab und zu unvermeidlich. Trotzdem machen wir es ja aus freiem „Willen“ und „Wollen“ und die Belohnung, das Marathon dann geschafft zu haben und die Unbeschwertheit danach entschädigt schon vieles! 😊
        Stehen den Gebäuden unter Denkmalschutz? Wir haben auch einige Gebäude in der Gegend, die ähnlich verwahrlost sind. Diese stehen aber unter Denkmalschutz und dürfen nicht abgerissen werden und den Besitzern ist es zu teuer sie wieder zu renovieren… Echt schade!

      • Gut dargestellt, liebe Anna, genau so ist es ❗

        Der Stall steht sicher nicht unter Denkmalschutz, von dem alten Hof weiß ich das nicht, aber für den dürfte es definitiv zu spät sein. Das von Dir geschilderte Problem mit der zu teuren Renovierung im Denkmalschutz kennt man hier aber auch 😦

  9. Solche Läufe durch die Landschaft mit höheren Sinn mag ich einfach viel mehr als irgendwelche Runden, die man mit geschlossenen Augen laufen könnte.

    Jörg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s