Spielverderber

Es herbstelt unverkennbar. Meine Jahreszeit. Goldene Farben, feucht-erdiger Geruch in Wald und Flur, klare Luft, sanftes Licht, frische und somit lauffreundliche Temperaturen. Ich liebe diese Zeit.

Allerdings wartet die Natur im Herbst auch mit der einen oder anderen kleinen Boshaftigkeit auf. Von oben lauert da schon einmal gelegentlicher und bei einem Treffer durchaus schmerzhafter Beschuß durch Eicheln und Kastanien. Schlimmer noch: Liegen sie erst einmal zu Hauf am Boden ist Schluß mit Lustig in Sachen Barfußlauferei. Eichen- und Kastanienhaine sind jetzt die reinsten Spielverderber. Wie hier am Donnerstag im Gellener Moor:

Da nützt es nix, da muß dann minimales Schuhzeugs an die Füße. Es sei denn es finden sich solche breiten Sandwege

04.10.18 03

Wo es die nicht gibt sind auch die Segnungen der menschlichen Zivilisation nicht zu verachten. Asphalt kann so schön sein 😀 Allerdings ist Asphalt auch nicht gleich Asphalt, aber das mache ich demnächst mal zu einem eigenen Thema. Ansonsten hat Asphalt auch noch den Vorteil, dass die Füße so schön sauber bleiben 😎 Beim heutigen Lauf entwickelte sich das Bike-Shirt dabei zum Lastesel, da mir der Windbreaker bei einschlafendem Wind zu warm wurde, wanderte er zusammen mit den VFF, Digi-Cam und Handy ins Heckabteil 😆 Obwohl es zum Schluß nur noch 9 bis 10° hatte.

Zum Schluß wurde es aber nicht nur frisch, sondern es ging auch noch das Licht aus 😯 Auch daran muß ich mich erst wieder gewöhnen 🙂

 

Advertisements

25 Kommentare zu “Spielverderber

  1. Bei mir kam gestern beim Lauf nur direkt neben mir n Apfel auf dem Boden auf und ich dachte mir nur das wäre schmerzhaft gewesen. Aber Eicheln auf dem Boden und nackte Haut ist sicherlich kein wenig angenehmner

    • Oha, so ein Apfel kann als Volltreffer auch schon zu einem Knock-out führen, Glück gehabt, Markus! Dagegen sind Eicheln am Boden harmlos, zumal man sich die ja nicht antun muß, zumindestens wenn man dann gerade Schuhe dabei hat 😆

      VGV

  2. Lieber Volker,
    so habe ich das mit Nüssen&Co auf dem Boden noch nie gesehen. Und erst noch als Schussmaterial?! Ich sehe Dich schon mit Helm durch den Hain traben 😉 Nun ja, wenn aber alles unten liegt, hast Du insoweit wieder Ruhe, und kannst das schöne Herbstwetter genießen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      zu den Zeiten wo ich noch normal war -sprich immer Schuhe getragen habe- :mrgreen: hatte ich da auch keinen Blick für 😆 Von Eicheln und Kastanien wurde ich aber schon zu allen (Lauf-)Zeiten beschossen, diese Zeit aber recht kurz.

      Das schöne Herbstwetter genieße ich aber „trotzdem“ 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ja diese Spielverderber kenne ich gut von meinen Chaya-Spaziergängen, die mich ja oft in den Wald oberhalb von Obertrum führen! Fies, diese Dinger!! 👿
    Aber die Sandbahn sieht dafür sehr nach Fußschmeichler aus… schöööön! Und auch sonst kann ich dir nur zustimmen, auch ich bin vom Frühherbst begeistert, auch wenn er sich momentan hier noch recht sommerlich präsentiert! 😉

    • Liebe Doris,

      richtig gemein sind auch Bucheckern 😦 Aber dieses Spielverderbertum gehört halt auch zur Natur dazu 😉

      Die Sandwege sind wirklich die reinsten Fußschmeichler und fantastisch zu laufen. Der Frühherbst wechselt hier fast täglich zwischen recht frisch und noch sehr warm, aber es ist fast immer sonnig 🙂
      Einfach nur schön.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    also, ich bin noch nie von einem Baum beschossen worden. Vielleicht weil ich ein friedlicher Zeitgenosse bin?! 😛
    Oder sind die bei euch militanter? 😉
    Nee, im Ernst, bisher hatte ich Glück und da ich bzgl. Schuhwerk „dick bepolstert“ 😆 unterwegs bin, musste ich mir darüber auch noch keine Gedanken machen!
    Also pass auf dich auf und lass dich nicht mehr beschießen!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      militante Bäume, die würde man sich im Hambacher Forst wünschen, oder? 😉

      Die ein oder andere Eichel hat mich in meinem Läuferleben schon erwischt oder nur knapp verfehlt. Vielleicht läufst Du bei Dir einfach nicht Eichen- oder Kastanienwälder? Hier sind sie als Straßenbäume weit verbreitet.

      Die Schuhe müssen gar nicht dick gepolstert sein, die Minimallatsche reicht als Schutz vollkommen aus 😀

      LG Volker

  5. Lieber Volker,
    Eichelbeschuß ist wirklich lebensgefährlich 🤣
    Für was ein zweckentfremdetes Shirt nicht alles taugt, obwohl ich das Gehüpfe, was durch den Materialtransport im Shirt gar nicht sehr mag. Oder komprimiert Dein Shirt so stark, dass es keine Rolle spielt?

    Also pass auf Dich auf, so wegen Eicheln und Dunkelheit 😉

    Salut

    • Lieber Christian,

      in Bezug auf all die Gefahren betreiben wir doch wirklich einen Extremsport, oder? :mrgreen:

      Das Gehüpfe ist bei der gestrigen Beladung grenzwertig gewesen. Stundenlang müßte ich das nicht haben 🙂

      Sofern es in meiner Macht steht, werde ich auf mich aufpassen und Eichenbäume sowie Dunkelheit meiden 😆

      Moin Moin
      Volker

  6. Lieber Volker,
    Du hast den Herbst genau richtig beschrieben, und auch dafür liebe ich diese Zeit! 🍁🍂🍃🍄
    Dass die Kastanien und Eicheln einen kleinen Nachteil haben, wenn man Barfuß unterwegs ist kann ich gut nachvollziehen – dann ist es gut, dass Du die Schuhe im „Heckabteil“ dabei hast! Auch wenn der „Heckabteil“ damit ziemlich überfüllt aussieht… 😳 kann man damit überhaupt noch gut laufen? 🙄😂 Ich bevorzuge dann schon den Laufrucksack, und da hat sogar noch eine Lampe Platz 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      da haben wir ja tatsächlich einmal eine gemeinsame Vorliebe! 😆

      Das Heckabteil war auch etwas überfüllt. Ich hatte allerdings auch nicht vermutet, dass es mir im Windbreaker zu warm wird. Sonst wäre das Gepäck etwas schlanker ausgefallen :mrgreen:

      Ich mag für so kurze Läufe eigentlich nicht immer den Laufrucksack mitnehmen. In Sachen Licht hätte ich mir im schlimmsten Fall aber auch noch mit meinem guten alten Outdoor-Handy leuchten können, das hat nämlich eine Lampe 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    echt jetzt? Die Bäume bewerfen dich mit ihren Früchten?
    Das geht ja gar nicht!
    Ich laufe ja nicht barfuß durch den Wald, aber selbst mit Laufschuhen ist es manchmal ganz schön uneben im Moment. Und es knirscht und knackt überall 🙂 . Kann mir gut vorstellen, das Barfuß Laufen da ganz schön weh tut.
    Das mit dem Bike-Shirt kenne ich ja von Andi. Der läuft immer mit solchen Dingern, weil er dann Platz für alles hat 😆
    Ist ja auch echt verwunderlich, warum Laufshirts keine Taschen haben, oder?

    • Liebe Helge,

      Bäume können echt fiese Möpps sein 😦

      Das Platzangebot von den Bike-Shirts ist wirklich genial. Da geht wirklich fast alles rein, von den VFF über Windbreaker bis hin zu Kürbisen und Kleinflugzeugen 😆

      Ich würde mir an Laufshirts wirklich auch Taschen wünschen, die bräuchten ja nicht gleich so riesig zu sein.

      Danke noch für die lieben Grüße, die ich nur zu gerne erwidere 😀
      Volker

  8. Wenn Dir Menschen den Weg, den Du sonst läufst, grob schottern, weil sie neben dem Feld und Wald eine Bahn bauen, sind auch die Sohlen des minimalen Schuhwerks zu dünn – Menschen sind fieser als der Herbst 😉

    • Das Menschenwerk Schotter oder auch grober Aspahlt sind wirklich fieser und vorallem dauerhafter. Allerdings stört mich das nur barfuß. In VFF und Co. laufe ich da so drüber 🙂

      LG Volker

      • Ok, Du hast recht, ganz frisch aufgebracht und noch nicht allzu verfestigt oder plattgewalzt kann Schotter auch durch die VFF ganz schön unangenehm sein.

  9. Zumindestens habe ich neuerdings eine klarere Vorstellung, wie es bei dir so aussieht.
    Aber barfuß laufe ich auch nicht ohne Eicheln – höchstens auf Sand.

    Grüße

    Jörg

    • … und hinter Bremen wird die Landschaft noch etwas offener! 🙂

      Die meisten laufen nicht barfuß 😉 Meistens bin ich ja auch in Laufschuhen unterwegs.

      VGV

  10. Lieber Volker, wenn Eicheln und Kastanien deinen Barfüssen schon Schmerz zufügen, vergiss in Trier die Schuhe nicht. Esskastanien haben richtig fiese Stacheln. Da braucht man Fakirqualitäten. Und einen Helm… 😉

    LG
    Anne

    • Liebe Anne,

      in Trier war ich im September auch in VFF unterwegs. Fremde Laufreviere erkunde ich doch lieber mit Schutz an den Füßen. Von daher wäre gewappnet 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s