Immer wieder neue Entdeckungen

Diesen Januar feiere ich mein 14-jähriges Laufjubiläum und durch meine Barfußlauferei mache ich zur Zeit noch wieder reichlich neue Entdeckungen. So durfte ich heute erfahren, dass etwas bleiche Januar-Sonne reicht um Asphalt schon geringfügig zu erwärmen. Diese Wärme übertrug sich ruckzuck auf die Füße, dabei rechnete ich mit ausgesprochener Frische, denn die um die 0 ° fühlten sich durch den eisigen Wind um einiges kälter an.

22.01.19 01

Die zweite Erkenntnis des Tages: Durch Schafe sehr kurzgehaltene Grasnarbe ist gefroren sehr hubbelig und nahezu so hart und pieksig wie Schotter. Drum zog ich den Asphalt vor, schließlich bin ich doch kein Fakir, bin ich nämlich nicht 😀


Mit dem Wind lief es sich sehr angenehm, aber mit dem Wind von vorne biss dieser doch in die zu dünn gehandschuhten Hände und in die Oberschenkel. Durch die Fußbodenheizung war es aber nicht zu kalt für Foto- und Videospielereien 😆

Slowmotion und Superslowmotion in einem Video. Warum das so hintereinander folgt weiß ich aber selber nicht 🙂

Man kann statt Barfuß- aber auch Schlittschuhlaufen. Ich bleibe aber lieber bei ersteren, habe ich doch auf letzteren noch nie gestanden 😀

Advertisements

24 Kommentare zu “Immer wieder neue Entdeckungen

  1. Moin Volker,
    da musste ich doch eben mal schauen, aber nein, ich komme erst auf 9 Jahre. Und Barfuß auf… keine Ahnung 🙂 Hab irgendwann angefangen, aber scheinbar nicht so konsequent wie du verfolgt. Zur Zeit gönne ich mir zb höchstens mal 1-2 schnelle Kilometer.
    Deine Entdeckung des leicht wärmenden Asphalts konnte ich auch schon erleben, das ist schon klasse, aber wehe es wird nass, dann wirds übel.
    Immer weiter so 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      da ich nicht schnell kann, kann ich das nur durch „Barfuß“-Länge ausgleichen 😉

      Nässe und Kälte sind eine üble Kombination, aber dann kann man ja ggf. Schuhe anziehen 😛

      Danke für Deine fortwährenden Ermunterungen. Die motivieren ❗

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    da bekommst du als Barfüssler die wärmende Wirkung der Sonne verdienterweise früher zu spüren! Schöööön! 😀
    Da ich heute keine Sonne hatte, konnte ich leider keine solche Entdeckung machen… 😦 dafür hab ich entdeckt, dass ich übers Wasser gehen kann. Muss nur kalt genug sein. 😉

    Bist du eigentlich vor deinem „Laufstart“ vor 14 Jahren gar nie gelaufen? Also auch nicht so ansatzweise mal für ein paar Wochen?

    • Liebe Doris,

      Du kannst übers Wasser gehen? Wahnsinn! Die Bibel muß neu geschrieben werden! 😀

      Doch es hat in den Jahren davor irgendwann mal einen dilitantischen Laufversuch gegeben. Zwei- oder dreimal bin ich einfach drauflos gerannt. Mit dem Ergebnis, dass ich danach vor Schmerzen nicht einmal mehr gehen konnte 😆 Ansonsten gab es da von Fitnesstudio mit Stepper abgesehen nichts.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,

    Gratulation zum Laufjubiläum und natürlich auch zu den physikalischen Erkenntnissen im Bereich der Thermodynamik 😉
    Es ist schon erstaunlich, was unsere nackigen Fußsohlen für empfindliche Sensoren haben und dennoch so viel Unangenehmes mitmachen. Ich durfte am Montag ebenfalls die Erfahrung machen, dass gefrorene Treckerspuren auf den Wegen extremst unangenehm sind und gleichzeitig bemerkte ich, dass auch -4°C noch barfuß zu laufen sind…allerdings war ich froh nach einigen Kilometern wieder die VFFs überzustreifen 🤪❄️👣

    Salut

    • Danke Dir, lieber Christian.

      Die Erwärmung von Asphalt durch Sonne war mir ja schon irgendwie geläufig. Das das schon im Januar funktioniert war mir aber bis dato tatsächlich unbekannt. Schuhe wußten das Gewinnen dieser Erkenntnis wirkungsvoll zu verhindern.

      Hartgefrorener Boden ist in der Tat für die blanken Füße eine unangenehme Sache, da wünscht man sich den Matsch zurück 😆 Ich denke die reinen Minusgrade sind gar nicht so das Problem, es kommt da mehr auf die anderen äußeren Einflüsse, wie Feuchte oder Windchill, an.

      Es fasziniert mich auch, was unsere Füße alles mitmachen und trotzdem so hypersensibel sind.

      Es bleibt spannend und es gibt noch viel zu entdecken 🙂

      Moin Moin
      Volker

  4. Ahh, nackte Waden-und ich dachte ich sei der einzigste der immernoch in kurz unterwegs ist 😀
    Schlittschuhlaufen macht Spaß und kann man auch lernen 😉

    • Das solltest Du von mir doch inzwischen wissen, dass lange Hosen nur im winterlichen Notfall in Frage kommen 😉

      Schlittschuhlaufen lernen? Ach ne, laß mal. Das mag ich meinen morschen Knochen nicht mehr zumuten. Ich bin die ersten 50 Jahre ohne Schlittschuhlaufen ausgekommen, da schaffe ich das die nächsten 50 Jahre sicher auch nocht 😀

      VGV

  5. Hallo Volker, herzlichen Glückwunsch zum 14. 🙂 Ob die Kamera wegen der Kälter so slow wurde? 😉 Liebe Grüße aus dem winterlichen Do, Annette, die ganz feige immer noch mit Schuhen läuft

    • Danke Dir, liebe Annette.

      Das Slow habe ich in mühevoller Videobearbeitung erstellt, warum dass aber zweimal mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten hintereinander im gleichen Video zu sehen ist, weiß ich auch nicht 🙂

      Ich denke das hat doch weniger mit Feige als denn Wollen zu tun, oder? 😉

      Liebe Grüße zurück aus dem frostigen, aber schneefreien Oldenburg
      Volker

      • Moinsen lieber Volker, ein bisschen feige, weil ich nicht weiß, wie mein Körper darauf reagiert und ich scheue den Aufwand. Ich laufe gewöhnlich ab meiner Haustür: in der Stadt erst Asphalt, Straße und Bürgersteig, später dann Schotter- und natürliche Wege im Wald. Ich scheue den Aufwand, unterwegs die Schuhe zu wechseln und beim Laufen das übrige Paar dabei zu haben und auf dem Rückweg wieder zurück zu tauschen. Mäh, ich weiß 😮 Mir fehlt bisher der Enthusiasmus dafür. Liebe Grüße, Annette

      • Die Einschränkungen bezüglich der Laufstrecken sind schon ein Argument, liebe Annette. Das kenne ich auch. Den Aufwand des Wechsels von Barfuß auf Schuhe zu scheuen ist ebenfalls ein berechtigtes Argument, hemmt ja auch den Lauffluß. Schlußendlich ist das alles eine Frage des persönlichen Geschmacks und jedem seine Entscheidung. Nur weil jemand barfuß läuft ist er ja kein besserer Mensch. Obwohl… schade eigentlich 😆

        Liebe Grüße
        Volker

  6. Lieber Volker,
    interessante Bewegungsstudie, die Zeitlupe. Danach setzt Du ja, soweit ich das beurteilen kann, wunderbar den Mittelfuß auf.
    Und dass gefrorenes schafskurzes Gras so ruppig ist, wer hätte das gedacht?
    Noch nie Schlittschuhe getragen?! Dannn wird es aber mal Zeit!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke, Mittelfuß mit einer ganz leichten Tendenz zum Vorfuß. Die Ferse setzt nur ganz sachte auf.

      Es ist wohl weniger das Gras als der Boden selber, der so ruppig ist. Hätte ich aber auch nicht so krass erwartet.

      Ne ne, mit Schlittschuhenlaufen will ich Grobmotoriker besser nicht mehr anfangen. Ich bin so froh, dass bei mir alle Knochen, Bänder und Sehnen in Frieden und Ruhe ihren Job machen, da will ich nichts riskieren 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    na sag mal einer an: Fußbodenheizung beim Laufen 😯
    Da könnte ich ja sogar barfuß laufen 😆
    Was ein Komfort da im Norden. Unglaublich 🙂 . Und Eisflächen habt ihr auch. Und so wie ich das beurteilen kann, ganz ungefährliche. Man muss also keine Angst haben, in einen tiefen Teich einzubrechen, sondern im Ernstfall nur etwas nass zu werden. Ertrinken kann da auf den Feldern wahrscheinlich eher keiner 🙂
    Probier es mal aus. Macht echt Spaß mit den Schlittschuhen.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      komm her und laß uns gemeinsam eine Runde barfuß traben! 😀

      Die Eisflächen sind in der Tat weitestgehend ungefährlich, nur in den Weiten der Wiesen muß man aufpassen, da es dort auch Gräben und Teiche gibt, die dann mit dem darüber stehenden Wasser auch tief genug sind.

      Was das Schlittschuhlaufen an geht bleibe ich aber bei dem was ich auf Elkes Kommentar geantwortet habe 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    Schlittschuhlahfen ist gar nicht so schwer. Man kann ja vorweg mit Inlinern im Sommer schon etwas üben. Hat man in der Regel mehr gute Asphaltstrecken, als gute Eisflächen in Wohnnähe! 😉
    14 Jahre ist ne schöne Zeit. Da gehörste inzwischen zu den alten Hasen und hast schon ne Menge Erfahrung und mir die Minimal- und Barfuß-Erfahrung voraus! 😉
    Bleib dran und fit!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      ich habe auch nur einmal auf Inlinern gestanden, stocksteif und unbeweglich, Glaub mir, ich bin für solcherlei Bewegung nicht geschaffen 🙂

      Ach, Manfred, was Du mir alles voraus hast, da fällt das bisschen Minimal- und Barfußgetrabe doch gar nicht ins Gewicht 🙂

      Drangeblieben wird trotzdem, schließlich ist Laufen ja schon ein ganz schöner Sport, gelle? 😀

      LG Volker

  9. Lieber Volker,
    es ist doch schön, wenn man nach so vielen Laufjahren und -kilometer doch immer wieder neue Entdeckungen machen kann! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Jubiläum!! 🎉
    Schön winterlich bei Euch da oben! Das Bild mit Dir Barfuß und den Eisläufer in den Hintergrund… Brrr… ❄❄❄ Wenn Du aber durch die Sonne etwas Fußbodenheizung hast, ist es denke ich auszuhalten 🤪
    Liebe Grüße aus dem Schnee,
    Anna

    • Danke Dir, liebe Anna!

      Neue Entdeckungen sind immer etwas schönes, ich mag auch immer wieder neuen Input 🙂

      Das Bild ist doch ein schöner Kontrast, barfuß und Schlittschuhläufer, oder? 😀 Ich hatte aber wirklich angenehm warme Füße 🙂

      Liebe Grüße aus dem Regen :-/
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s