First Crash

Mein Läuferleben ist in jüngster Vergangenheit nicht gerade arm an Neuerungen und Premieren. Umstellung auf Natural Running, 21 km barfuß, Marathon in FiveFingers, 2018 das erste Jahr ausschlußlich in Minimal/barfuß usw usf.

Und heute kann ich meiner ja gerade erst 14 Jahre alt gewordenen Läufervita eine weitere Premiere hinzufügen: Ich habe mich das erste Mal auf die Fresse gepackt. Einfach so, mitten aus dem Lauf, auf Asphalt. Ich merkte nur wie der rechte Fuß stockte und -rums- lag ich da. Schnell rappelte ich mich wieder hoch. Kurzer Systemcheck: rechter Handballen brennt, rechte Hüfte und rechter Ellenbogen auch. Um nicht auf die Knie zu krachen habe ich mich wohl irgendwie zur rechten Seite abgerollt. Tight, Jacke und die zum ersten Mal getragenen, gerade erst heute erworbenen Handschuhe, alles unbeschädigt. Einen Moment habe ich überlegt wieder nachhause zu traben, der kürzeste Weg wären nur knapp drei Kilometer, aber da nichts wirklich dramatich weh tat, habe ich meinen Lauf doch normal fortgesetzt.

Offensichtlich bin ich diesen Dunkellauf etwas zu meditativ angegangen. Der Asphalt war trocken und hatte lediglich eine leichte Wölbung, da sich dort ein Kanaldeckel befand. Diese Wölbung wird es wohl gewesen sein, an der ich hängengeblieben bin. Gut in diesem Fall auch, dass ich nicht der Schnellste bin, ich dürfte in dem Augenblick mit ziemlich exakt 10 km/h unterwegs gewesen sein. Ob der Sturz auch für den hohen Durchschnittspuls verantwortlich war? Mit 160 bpm lag er 20 bis 25 Schläge höher als üblich.

Egal, bis auf das kleine Missgeschick war es ein cooler Lauf in frostiger Dunkelheit …

24.01.19 03

… und die neuen Handschuhe hatten mit den – 5° C auch keine Probleme. Dabei war sie für 10 € ein echter Schnapper, die nicht nur Kälte abhalten sondern auch Stürze abmildern 😀

Ein Sturz in 14 Jahren ist ja eine recht gute Quote denke ich mal. Ich bin zwar vor Jahren auch schon einmal auf einer unter frischgefallenen Schnee versteckten gefroren Pfütze ausgerutscht, aber solche Heimtücke zähle ich mal nicht mit 🙂

Schmunzeln mußte ich bei der Gelegenheit auch über meine ablehnende Haltung auf einige Kommentare zu meinem letzten Post, ich solle doch noch Schlittschuhlaufen lernen. Ne ne, beim Schlittschuhlaufen ist mir das Sturzrisiko viel zu groß. Finde den Fehler 😆

34 Kommentare zu “First Crash

  1. Lieber Volker,,
    wie denn, wo denn, was denn??? Du zelebrierst deine Sturzpremiere im Dunkeln? Ohne Publikum?? Wer soll denn da bitte Haltungsnoten vergeben! 😆
    Gut, dass dir nichts passiert ist – als regelmässige Bruchpilotin weiß ich, wie doof solche Stürze sind. 😉 Aber mit ein bißchen Übung wirst du den dreifachen Rittberger auch bald drauf haben. Du siehst, der Eiskunstlaufkarriere steht nichts im Wege! 😀

    • Liebe Doris,

      es gab sogar Publikum, aus den Fenstern just jener Ferienwohnung in der im letzten Jahr Helge, Karina und Familie gewohnt haben. Ob derjenige aber wirklich etwas erkennen konnte weiß ich auch nicht 🙂

      Ich bleibe trotzdem bei meiner Eislaufverweigerung. Schlittschuhlaufen kann man schließlich nicht barfuß/minimal (das Argument hat mir gerade Christian geliefert) 😆 😆 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    nur 1 Sturz in 14 Jahren? Beachtlich, obwohl ich ja auch nicht so ein Fallobst bin, hat es mich so 2-3 x hingelegt. Wobei ich dunkle Heimtücke wirklich als Grund gelten lasse, wenn da einfach so ein Schachtdeckel Dich zu Fall bringt 🤣🤪 Aber wenn es sonst keine Hindernisse im flachen Land gibt, stürzt man halt auch mal über eine winzige Erhebung 😜
    Oh ja, Handschuhe sind momentan essentiell, sei froh, dass Du die richtigen erwischt hast…ich habe schon so viele probiert….

    Ausrede: Schlittschuhlaufen geht nicht barfuß/minimal 😊

    Salut und schönes WE

    • Lieber Christian,

      nun tue mal nicht so, als ob -wenn Du denn mal fällst- gleich über einen ganzen Berg stolperst. Außerdem was heißt hier überhaupt Berg? Die Alpenbewohner lächeln nur milde über Deine Hügelchen! SO, jetzt hab ich es Dir aber gegeben 😆 :mrgreen: 😀

      Auch wenn die Handschuhe die Sturzpremiere schon mal für sich entschieden haben, ob sie auch bei kalten Wind und noch niedrigeren Temperaturen etwas taugen muß sich noch zeigen. In erster Linie dienen die als Ersatz für meine dünnen Tschibo-Handschuhe, die sich nach Jahren so langsam auflösen.

      Ausrede: Schon angewandt, siehe meine Antwort bei Doris! Danke dafür 😀

      Moin Moin und ebenfalls ein schönes WE
      Volker

  3. Stürze habe ich bestimmt 1 -2 pro Jahr 😀 Aber eben meist auf Trails wo ich teilweise gleich freiwillig auf dem Allerwertesten den Berg runterrase 😉
    Beim Schlittschuhlaufen gibt’s so schöne kleine Pinguine; mit denen fliegst du nicht hin 😀

    • Mit etwas Glück fällt man ja auch dem Trail etwas fluffiger als auf Asphalt. Aber dafür kachelt es Dich ja aus einer ganzen anderen Geschwindigkeit hin. Aber so lange Dir Dein Allerwertester solche „Schlittenfahrten“ nicht übel nicht, geht es ja noch 😉

      Schöne kleine Pinguine beim Schlittschuhlaufen? 🙄 Klär mich mal auf!

      VGV

  4. Moin Volker,
    Sturzpremiere im Dunkeln – wäre mir in Zweifel auch lieber als vor Publikum. Gut, dass nichts Schlimmes passiert ist, uff, Glück gehabt! Ich habe mich bisher auch einmal so satt hingelegt, eine kleine mise fiese Eisplatte. Außer einem ziemlich angerauhten Handschuh war es auch nur Schreck.
    A props, Deine neuen Handschuhe sehen gut aus. Tragen sie sich auch angenehm? Bei großer Kälte nehme ich schonmal Skihandschuhe,aber darin schwitzen die Hände dann doch leider rasch.
    Liebe Grüße und unfallfreies Weiterlaufen!
    Elke

    • Moin Elke,

      ob Publikum ja oder nein, da denkt man in dem Moment nicht drüber nach 🙂

      Die Handschuhe tragen sich ganz angenehm und sind für 10 € bei Decathlon wirklich ein Schnäppchen. Ob sie aber für die große Kälte taugen bleibt abzuwarten. Aber so oft laufe ich ja auch nicht bei Temperaturen, die unter – 5° liegen. Bei extremer Kälte schwitze ich dann aber auch nicht mehr in meinen dicken Alltagshandschuhen, die gehen dann auch mal.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    auweia! 😯
    Der Volker geht zu Boden. Aber zum Glück im Dunkel und noch viel mehr Glück, das du dir nix wirklich getan hast. Es ist aber auch tückisch so im Dunkeln 🙂
    Dein Humor in Sachen Schlittschuhlaufen und Hinfallen und deinem Sturz ist aber schon echt cool 😆
    Hier mal ein Bild von einem Pinguin als Schlittschuhlauf Hilfe von dem der Markus sprach:

    Vielleicht kann man sowas ja auch als Laufhilfe nehmen falls die Stürze mehr werden? 😛

    Pass gut auf dich auf. 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Und das auch noch direkt vor der Ferienwohnung, wo Ihr gewohnt habt, liebe Helge 🙂 Humor ist wichtig, das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht. Der Sturz ist ja auch zum Glück glimpflich ausgegangen 🙂

      Ahhhh, danke für das Bild, jetzt weiß ich wovon Markus spricht. Das Du die Pinguine kennst war ja klar! 😆

      Ich paß auf mich auf, versprochen.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    Glück muss Mann haben. Wenn nicht mehr als ein erhöhter Puls passiert ist, ist das wirklich glimpflich verlaufen. Bei so einem Post beginnt natürlich das Kopfkino … wo und wann hat es mich geschmissen? Nun ja, spontan fallen mir zwei Läufe ein, wobei ich einmal richtig aufs Gesicht gedonnert bin. Aber zum Glück war bis auf eine Platzwunde und eine verbogene Brille nichts passiert. 🙄

    Möge der Schutzengel mit uns sein. 👼

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      etwas Haut rechts vom rechten Knie mußte auch noch dran glauben. Witzigerweise hatte ich das gar nicht gemerkt, sondern erst heute gesehen.

      Von einmal, dass es Dich geschmissen hat, hattest Du mal geschrieben, da kann ich mich noch dran erinnern.

      Hoffen wir weiter auf die Tatkraft unserer Schutzengel!

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Moin Volker,
    das erste mal in 14 Jahren?! Das ist eine respektable Leistung. Und dann noch richtig Glück gehabt, scheinbar ist ja nichts schlimmes passiert. Pro Jahr einmal aufs Maul legen ist meine Bilanz 🙂 Davon zweimal echt heftig, aber was solls, scheinbar wirkt das ja nicht abschreckend genug, ich laufe ja immer noch.
    Bleib gesund und Augen auf beim Nachtlauf, liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      na, da komme ich bislang ja wirklich ganz gut dabei weg 🙂

      Ich wünsche Dir a) ab sofort allzeit sturzfreie Läufe und falls das mal doch nicht klappt b) immer einen glimpflichen Verlauf.

      Abschreckend dürfen solche Stürze auch wirklich nicht sein, welche Alternativsportart wäre denn ungefährlicher als Laufen? Da fällt mir nur Schach ein :-/

      Danke Dir, ich werde mir Mühe geben!

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Oh, lieber Volker,
    da haste mir sogar eine Statistik voraus. Womit bewiesen wäre, dass es doch noch Sachen gibt, die ich nicht in Zahlen festhalte! 😛

    Meinen blödesten Sturz hab ich mal beim Berlin-Marathon gehabt: Da hat doch een Zuschauer seine kleene Töle nich festjehalten. Die is denn am Platz am Wilden Eber querjeloofen und mia direkt vor die Beene. Da musst ick mit blutijem Knie weiterloofen. Blöde, wa eh!
    Auf die nächsten 14 Jahre ohne Sturz! Ich nehme mir ein Beispiel und versuche es dir nachzutun!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      ich habe diesbezüglich keine Statistik geführt, ich wußte einfach nur, dass ich mich bis auf den Eisausrutscher noch nie auf die Fresse gepackt hatte 😆

      Solche Quergänger beim Marathon sind doch immer übel. Aber über so eine Töle zu fallen und den Marathon mit aufgeschlagenen Knien weiterlaufen zu müssen ist schon megaätzend. Dich hat es ja sicher auch noch aus recht hohem Tempo niedergestreckt 😦

      Auf mindestnes 14 sturzfreie Jahre!

      LG Volker

      • Lieber Volker,
        apropos Tempo: diese doofe Töle hat meiner Erinnerung nach eine sub3-Zeit damals nicht verhindert, aber da war ich ja noch viiieeel , viiieeel jünger als heute! Aber ich muss das jetzt nicht nachprüfen, oder? 😛
        Heute sage ich: Lieber sturzfrei egal wie lange ich unterwegs bin! 😉
        LG Manfred

  9. Lieber Volker,
    dazu sage ich nur, ein guter Stolperer fällt nie… und stolpern kann ich gut 😂 😂 😂 Das passiert mir immer wieder, wenn ich auf Trails über Stock und Stein unterwegs bin, und es erhäht den Puls jedes Mal um einige Schläge – ist es das, was man Interwalltraining nennt… 🙄😆
    Gut, hast Du Dich nichts getan!!!
    Die Handschuhe sehen super aus, vor allem dieses auf- und abklappbare Teil, ich liebe solche Handschuhe!! und € 10,– das war wirklich ein Snäppchen!! 😲 👍
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      ich wußte schon warum ich mich noch nie für Intervalltraining erwärmen konnte, weder in Sachen Tempo bolzen noch in Sachen Stürzen 😀

      Aber wenn Du nur stolperst und nicht stürzt ist ja alles bestens 😀

      Die Handschuhe haben mir bei dem ersten Lauf gut gefallen, die Kappen über den Fingern sind hoffentlich auch ein guter Schutz gegen kalten Wind. Der Test steht noch aus. Decathlon ist ja bekannt für günstige Preise. Bislang war ich von der Qualität immer ganz angetan. gucken wir mal ob sich die Handschuhe weiter bewähren.

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Beim ersten Mal …. https://youtu.be/wp7qVRvE340

    Mein erstes Mal war glaube ich hier: https://powerlizzy.blogspot.com/2013/05/die-begnadete-triathletin.html mit Puddingknien und rutschigen Sohlen beim Triathlon. Oder ist es eine Altersfrage? Wie alt genau bist du jetzt nochmal? ;-p
    Dann zwei, dreimal in unwegsamem Gelände über im Gras versteckte Heckenreststummel frisch gekappter Bahndammhecken geflogen. Na – und mit dem Rad habe ich ja irgendwie in den letzten beiden Jahren ein bisschen die Serie ….

    Ist denn schon wieder alles heil? Was auf jeden Fall hilft: https://youtu.be/cVWaJFjMEqA

    • Liebe Lizzy,

      was für ein Triathlon-Drama und das nicht nur wegen des Sturzes. Aber das zeigt noch einmal deutlich, dass Du wirklich zu den ganz Harten gehörst. Wenn ich das richtig erkenne bist Du da in Neoprenschläppchen gelaufen.

      Also wenn es nur beim ersten Mal weh tut, habe ich ja wirklich Glück, weil sich die Schmerzen doch sehr in Grenzen hielten 😀 Bis auf eine minimale Schürfwunde ist auch schon wieder alles heil, drum kann ich auf den Trost des letzten Filmchens verzichten 🙂

      Übrigens: Ich bin just 50 geworden, aber ich weigere mich den Sturz mit dem Alter in Verbindung zu bringen 😛

      Liebe Grüße
      Volker

      • 50? Wusste ich schonmal, wann genau du Geburtstag hast? Mein hiesiger Volker ist auch 50. Seit drei Monaten.

  11. Lieber Volker,
    also nicht dass ich dauernd falle, aber in meinen acht Läuferjahren kann ich die Stürze nicht mehr an zwei Händen zählen. Was passiert ist aber zum Glück nie.
    Das mit dem Abrollen ist umso besser, wenn du gar nicht of fällst. Gute Reflexe! -5 C ist auch eher kalt für euch oder?
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      Du bist ja aber auch viel häufiger in schwierigem Gelände und bei Dunkelheit unterwegs als ich, damit hast Du auch ein überproportional erhöhtes Risiko. Das Du da trotzdem selten stürzt spricht für Dich!

      Das ich offensichtlich irgendwie abgerollt bin wundert mich selber. Habe ich als Grobmotriker sonst das Talent beweglich und flexibel wie ein nasser Sack zu sein 🙂

      Naja, – 5 ° sind eigentlich normal für Januar. Aber der Klimawandel entwöhnt uns halt diesbezüglich. Ich glaube meine kältesten Läufe lagen so bei um die – 10°.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Hm irgendwie erinner ich mich nur an nasskaltes Schneeregenwetter aus Deutschland. Umso besser, wenn ihr das öfter habt. Die schlimmste Verletzung habe ich mir bei einem Fall im Gehen auf glatten Bürgersteig letztes Jahr zugezogen…

      • Deine Erinnerung trügt Dich nicht. Das nasskalte Schneeregen-/Regenwetter ist schon wesentlich häufiger und länger anhaltend als der schöne, knackig-kalte, klare Frost.

        Glätte ist wirklich tückisch und gefährlich. Ich hoffe, dass bei Dir inzwischen alles wieder gut ist.

    • Dann ist es zumindest nicht derselbe Tag gewesen 😉 Der hiesige Volker ist schon ein paar Tage über die drei Monate drüber 50. Also älter als du junger Hüpfer ;-p

  12. Lieber Volker,

    alle Achtung, dass du 14 Jahre auf den Beinen geblieben bist. Bei mir waren es nur 7 oder 8 Jahre: https://weinbergschnecke.wordpress.com/2015/03/08/bauchklatscher/ 😆 Danach hatte ich 3,5 Jahre Ruhe, vor etwa sechs Wochen hat es mich dann aber auch wieder hingebrezelt – die unebenen Berliner Fußwege bzw. ein herausragelnder Kanaldeckel. Die Abschürfungen sieht man noch gut und ein paar Läufe waren ziemlich unangenehm, weil das Knie doch etwas verbeult war. Ich drück dir die Daumen für mindestens 14 weitere sturzfreie Jahre!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      machst Du einen auf Pabst? Der küsst doch auch überall wo er hinkommt den Boden. Aber so neu ist Berlin für Dich doch gar nicht 🙂 Verzeih mir, diesen Kalauer. Ich wünsche Dir, dass die Restfolgen bald verschwunden sind. Zwei Stürze in Deiner Läuferkarriere sind ja aber auch noch sehr überschaubar.

      Somit laß uns hoffen, dass es weiterhin bei so einer bescheiden Quote bleibt!

      Allzeit sturzfreie Läufe und liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s