Den Rücken zugedreht

Freitag hatten wir Schnee! 😀 Aber nur ein paar Stunden lang 😦 Da blieb nicht einmal die Zeit eine lange Hose anzuziehen um das zu genießen 😆

Am heutigen Sonntag umgab mich dann schon wieder das ewig währende, typisch norddeutsche Schmuddelgrau. Da gelüstete es mich wenigstens beim Laufen nach etwas Abwechselung. Meine klassischen Laufreviere à la Bornhorster Seen, Bornhorster Wiesen oder auch das Gellener Moor liegen alle nach Osten raus. Weil wenn ich diesen meinen Laufgebieten den Rücken zu drehe, liegt lediglich die Stadt vor mir. Zum Laufen nicht sonderlich reizvoll. Aber trotzdem drehte ich heute meinem Laufrevier den Rücken zu und steuerte genau die Stadt an. Dabei hatte ich mir ein Park- bzw. Grünanlagenhopping vorgenommen um doch halbwegs in der Natur unterwegs zu sein. Auf gings.

Die Innenstadt läßt sich schon einmal recht gut über verkehrsarme und idyllische Strecken ansteuern, …

… dann folgen die Weser-Ems-Hallen und die EWE-Arena …

… und es geht weiter über den Hafen in die Innenstadt …

… um zu erst in den Schloßgarten einzutauchen …

… in dessen unmittelbarer Nähe der Eversten Holz folgt.

Weiter geht es, an meinem momentanen Bürostandort vorbei, zu den Dobbenwiesen und -teichen. In Oldenburgs teuerster Wohnlage befinden sich auch der ehemalige Oldenburger Landtag und das ehemalige Oldenburgische Staatsministerium.

Als nächstes folgte der Botanischen Garten, der entgegen den angeschlagenen Öffnungszeiten geschlossen hatte. So konnte ich ihn nicht durchqueren, was mir einen Umweg zum Vahlenhorst, dem nächsten kleinen Wäldchen, bescherte.

Vom Vahlenhorst ging es weiter zum Kleinen Bürgerbusch …

… und seinem großen Bruder mit dem Namen -Achtung, Überraschung- Großer Bürgerbusch. Hier kann sich der geneigte Läufer auch auf einer einen Kilometer langen Finnbahn vergnügen.

Kurz vor zu Hause umkurvte ich noch den Flötenteich mit dem direkt an seinem Ufer liegenden Freibad …

… bevor ich etwas weiter als finale Grünanlage den Grünzug hinter unserem Haus entlang lief.

Die Streckenlänge hatte ich im Vorfeld nicht geplant und heraus kommen 21,7 km in seeeeeehr ruhigem Tempo. Kuriosum am Rande: Bei einem Zwischenstopp bei 16,4 km hatte ich versehentlich den Lauf nicht gestoppt sondern gespeichert. Auf diesem Abschnitt hatte ich einen durchaus plausiblen Durchschnittspuls von 137. Auf den weiteren 5,3 km, die ich sogar noch etwas langsamer unterwegs war, hatte ich angeblich einen Durchschnittspuls von 162. Da hege ich meiner neuen Laufuhr gegenüber doch einen gewissen Zweifel was die Richtigkeit angeht.

Wie dem auch sei, die abwechselungsreiche Strecke hat zwar am Dauergrau nichts geändert, aber es war halt mal etwas anderes. Das kann ich durchaus noch einmal wiederholen, wenn es wieder etwas grüner ist.

27.01.19 38

 

  1. Schloßgarten
  2. Eversten Holz
  3. Dobbenwiesen und -teiche
  4. Botanischer Garten
  5. Vahlenhorst
  6. Kleiner Bürgerbusch
  7. Großer Bürgerbusch
  8. Flötenteich

28 Kommentare zu “Den Rücken zugedreht

  1. Lieber Volker, natürlich ist „Natur pur“ letztlich schöner. Deine Runde, die du hier so bildreich in Szene gesetzt hast, ist aber auch nicht zu verachten – und gar nicht so un-grün. Danke dir für die Sightrunning-Erläuterungen aus der Metropole des Oldenburger Landes!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      andere Natur pur hätte ich mir auch geben können, dazu hätte ich aber erst ins Auto steigen müssen und dazu hatte ich keine Meinung. Drum kam dieser Sightrun zustande. Und die neuen Eindrücke konnten doch nicht unbebildert und mitgeteilt bleiben 😉

      Tja, Oldenburg war mal ein eigenes Land, kaum zu glauben aber wahr.

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    Abwechslung ist ja wirklich manchmal notwendig, aber dass Oldenburg so viel Grüne Flächen aufweist ist bemerkenswert und wirklich liest sich diese Runde gar nicht mal so schlecht. Deine Bilder unterstreichen den ruralen Charakter. Danke für diese Eindrücke.

    Erhol Dich gut

    Salut

    • Lieber Christian,

      das Schöne ist auch, dass sich zwischen den grünen Flächen vielfach auch wenig frequentierte Nebenstrecken finden lassen. Speziell an so einem trüben Sonntag wie diesem war man da sehr ruhig unterwegs. Oldenburg ist schon ein schönes, liebenswertes Städtchen.

      Sehr gerne und danke!
      Moin Moin
      Volker

  3. Lieber Volker,
    mit mehr Ortskenntnis hätte ich richtig virtuell mitlaufen können. Aber toll, dass du uns so schön und auch bebildert mitgenommen hast! 😉
    Du belegst nun auch mit dieser Tour, dass Großstädte gar nicht mal und immer Betonwüsten sein müssen, auch wenn manche typisch urbanen Ansichten nicht zu vermeiden sind! Und dann stattest du den EWE BASKETS quasi einen Besuch ab und sie sind nicht mal da, sondern verlieren auch noch ihr Gastspiel in Frankfurt! 😦
    Hat dich zum Schluss vielleicht etwas verschreckt, oder warst du so traurig, ob des baldigen Schlusses deiner Runde, dass der Puls so hochging? 😛
    Viel Spaß dann wieder, wenn es auf deine üblichen Runden geht!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      urbane Ansichten gehören ja auch dazu. Aber in Oldenburg gibt es sehr wenig wirklich richitg hässliche Ecken. Die Heimstätte der EWE-Baskets habe ich extra für Dich fotografiert. Das die nicht da waren kam mir sehr entgegen, da in den benachbarten Weser-Ems-Hallen Messe und deshalb eh schon genug Trubel war. Das die Baskets auch noch gegen „Deinen“ Verein verloren haben nehme ich recht emotionslos hin 😉

      Was den Puls angeht fühlte ich mich auf den letzten Kilometern nicht anders als zuvor, erschreckt hat mich auch nichts, höchstens der Blick auf den Pulswert der Uhr 😀

      Die üblichen Runden machen mir auch immer Spaß, jetzt freue mich schon wieder auf sie 🙂

      LG Volker

  4. Lieber Volker,
    ganz ab und zu hast du ja schonmal aus der Stadt berichtet und das war immer recht hübsch, aber so viel Grün ist dann doch erstaunlich. Mit den nachkten Füssen im Schnee, da wäre ich ja gerne erst in der Sauna gewesen.
    Tja und was die Laufuhr HR so angeht. Meine hat doch heute im Recomtempo einen Puls von 193! zusammengeträumt. Das sehe ich nicht mal bei extremen Intevalltraining (<189). Ich zweifel da auch sehr an der Richtigkeit.
    Herzliche Grüße!

    • Liebe Roni,

      Oldenburg ist schon ein hübsches Städtchen und hat ein wirklich tolle Lebensqualität.

      Barfuß im Schnee war ich ja nur ganz kurz, ein bisschen Show 😀 Der Schnee blieb allerdings ziemlich an den Füßen kleben, das war wirklich schön kalt 😆

      Dein Recomtempo möchte ich sehen, wenn Du dabei einen Puls von 193 hast! 😀 Schon interessant, was sich die Technik so manchmal daherspinnt. Ich fands nur kurios, dass meine Uhr nach dem sofortigen Neustart so komplett andere Werte anzeigte als zuvor. Aber so lange wir uns wegen den verrückten Herzwerten nicht verrückt machen lassen und gleich in die nächste Noffallaufnahme joggen ist ja alles ok 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Ein „Flötenteich“ regt schon ein bisschen die Fantasie an. Gut, dass du, lieber Volker, da nicht flöten gegangen bist.

    • Tze, was Du wieder für Gedanken hast, liebe Lizzy, da wäre ich im Traum nie drauf gekommen. Aber daran ich ja diesen wunderbaren Bericht verfassen konnte, siehst Du, dass ich nicht flöten gegangen bin 🙂

      Es gibt übrigens sogar einen Campingplatz am Flötenteich, falls Du mal nicht weißt wohin Du mit Eurem Pössl-Heim fahren möchtest 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

    • Kann man mal machen, gerade an einem Sonntag, wenn nicht so viel Verkehr ist. Oldenburg ist schon ganz nett, kann ich wirklich nicht anders sagen 😎

      VGV

  6. Lieber Volker,
    die seltenen Male, wenn Du Bilder aus Eurer Stadt zeigst, denke ich immer wieder, dass Oldenburg doch recht ansehnlich ist. Mir scheint das doch eine nette Alternative zu Deinen sonstigen Hausstrecken. Und ansonsten kannst Du ja aus Deinem Dachfenster gut Ausschau halten nach neuen Strecken 😉
    Zu deinem grau geselle ich mich, hier ist alles weiß wieder weg.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      Du kommst ja überall hin, nur nicht nach Oldenburg, sonst würde ich Dir die Stadt gerne zeigen 🙂

      Für eine ordentliche Übersicht zur Streckenerkundung bin ich im vierten Stock dann doch leider noch nicht hoch genug 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    danke für die grüne Tour, die im Frühjahr sicher noch reizvoller ist. Oldenburg hat doch etwas zu bieten. Diese Runde laufen wir, wenn ich das nächste Mal da bin. Ok?

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      hattest Du bis lang etwa noch Zweifel, dass Oldenburg etwas zu bieten hat? 😯

      Sehr sehr gerne laufe ich die Runde mit Dir!

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    darum beneide ich Dich gerade schon ein wenig, die Möglichkeit zur Abwechslung. Wir haben durch den Schnee zwar nicht so viel grau ❄ aber gerade durch den Schnee sind meine Streckenwahl im Moment sehr eingeschränkt. Ich laufe ja gerne im Schnee, trotzdem freue ich mich auf den Frühling, wenn ich meine Trails wieder laufen kann.
    Apropos Schnee, bist Du auch eine Runde Barfuß im Schnee gelaufen oder war das nur für die Fotos? Es sieht auf jeden Fall gut aus!! 😉
    Es ist doch erstaunlich, wie viele schöne und auch „grüne“ Strecken es in der Stadt Oldenburg gibt! 🤗
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      so hat jeder sein Packerl zu tragen. Du hast Sonne und zuviel Schnee, dafür habe ich Dauergrau und Regen und freie Bahn. Auf den Frühling freue ich mich aber auch schon.

      Zum Laufen hatte ich in dem Moment leider keine Zeit, so blieb es bei ein paar Schritten auf der Auffahrt und dem Posing für`s Album und den Blog 😀

      Grün müssen die Strecken erst noch werden, aber dass ist ein gutes Argument das Grünanlagen-Hopping im Frühjahr noch einmal zu wiederholen.

      Liebe Grüße aus dem Regen
      Volker

  9. Lieber Volker,
    soso, du kehrst deinen Gewohnheitslaufstrecken also den Rücken?? 😉
    Eine schöne Runde bist du da getrabt – besonders gefällt mir, dass ich ein paar Ecken selbst auch schon gesehen habe. Ich mag solche Sightläufe als Abwechslung ganz gerne und so wie du schreibst, an einem grauen Sonntag, wenn es sehr ruhig ist, kann man ruhig mal die Stadt durchlaufen. 😀

    • Nicht dauerhaft, liebe Doris, nicht dauerhaft! 😀

      Die Ecken, die Du noch nicht gesehen hast, zeige ich Dir gerne noch! 🙂

      Ein Sonntag bietet sich wirklich dafür an, nur zu schön darf es dann auch nicht sein, sonst sind gerade die Parks und Grünanlagen rappelvoll.

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    ja, das ist ja wie selbst in Oldenburg sein 😆
    Deine Streckenbeschreibung würde vermutlich gut passen, um die Strecke nachzulaufen.
    Aber nicht barfuß und schon gar nicht mit kurzen Hosen im Schnee 😯
    Da frieren mir doch glatt die Beine ab bei dem Gedanken daran.
    Eine schöne abwechslungsreiche Strecke und tolle Bilder.
    Und tatsächlich viel grün 🙂
    LIebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      nein nein, es soll nicht wie selbst in Oldenburg sein. Dann gibt es für Euch ja keinen Grund wiederzukommen 😀

      Die Bilder dokumentieren ja aber auch, dass ich nicht barfuß in kurzen Hosen im Schnee gelaufen bin. Das wäre selbst mir zu kalt 😛 Barfuß im Schnee war ich nur für ein paar wenige Minuten 🙂

      Grün wird es hoffentlich bald wieder werden, ich kann es schon kaum noch abwarten 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Moin Volker und danke für die Stadtführung. Ich war ja auch schonmal in Oldenburg (beruflich, kurz), kann mich aber ehrlich gesagt an nichts erinnern. Jetzt kann ich wenigstens behaupten „ach klar, EWE Arena und Flötenteich, kenn ich. Sie etwas nicht?!“ 😉
    Und zum Puls: auch wegen solcher Situationen hab ich den Pulsgurt weggeschmissen und laufe frei Schnauze. Am Ende ist diese ganze Messerei irgendwie immer unzuverlässig.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      eine kurze berufliche Stippvisite reicht sicher auch nicht um einen Eindruck von einer Stadt zu bekommen. Schön, dass ich Dir deshalb Oldenburg auf diese Weise etwas zeigen konnte. Gern auch einmal real, sollte es Dich noch einmal hierher verschlagen.

      Pulsgurte konnte ich vom „Tragekomfort“ her schon nie aussteigen. Deswegen bin ich auch jahrelang frei Schnauze gelaufen. Diese Uhr misst mit ihrer Unterseite am Handgelenk. Zwar nervt sie so nicht, aber das Messergebnis ist offensichtlich teilweise auch für die Katz. Aber die Uhr zeigt mir auch schon eimal an, dass ich Treppen laufe, obwohl es topfeben ist. Moderne Technik! Hauptsache Strecke und Pace stimmen halbwegs, das soll mir reichen.

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s