Ich bin nicht allein

Gestern war mal ein ausgesprochen netter Frühlingstag, sonnig und mild. Bei so einem feinen Wetterchen sieht man nach dem langen, dunklen Winter auch mal wieder Nachbarn. So kam es am Nachmittag zu einem kleinen Schnack mit Nachbarn auf der Straße. Und während wir da so redeten, hielt plötzlich ein Fahrradfahrer mit seiner kleinen Tochter im Kinderanhänger neben uns und sprach mich an : „Du bist doch Volker Dank, ich kenne Dich von Deinem Blog“ Hach, ich bin berühmt, die Leute kennen mich aus dem Internet, faszinierend, ich fühlte mich gebauchpinselt. „Interessant auch, dass Du barfuß läufst“ fuhr er fort und erst da fiel mir auf, dass auch er barfuß war. Und nicht nur das, er läuft auch barfuß und ist sogar im Herbst den Oldenburg Marathon barfuß mitgelaufen. Das nötigte mir großen Respekt ab, nicht nur aufgrund der Distanz als solchen, sondern auch weil der Oldenburg Marathon kein reiner Straßenmarathon ist und sogar geschotterte Passagen enthält.

Johannes, so stellte er sich mir inzwischen vor, läuft seit 2012 barfuß und ist dann irgendwann dazu übergegangen auch im Alltag auf Schuhe zu verzichten. Das wirklich Kuriose allerdings ist, dass Johannes gerade mal ca. 300 m Luftlinie von mir entfernt wohnt. Im letzten Herbst hatte ich  dort mal aus dem Auto heraus einen Barfüsser mit Kinderwagen gesehen, dass wird er wohl gewesen sein. Auch Johannes meinte, mich schon gesehen zu haben. Aber zu einer konkreten Begegnung ist es zuvor noch nie gekommen.

Wir plauderten noch eine kurze Weile bevor Johannes seinen Weg fortsetzte. Abends dann bin ich meiner Neugierde erlegen und habe im Internet mal auf der Ergebnisliste des Oldenburg Marathon gestöbert, soviel Johannes werden dort wohl nicht gestartet sein und es war auch nur einer. Jetzt weiß ich auch noch, dass Johannes den Marathon nicht nur barfuß sondern auch noch richtig schnell, nämlich in 3:37 Stunden gelaufen ist. Krass.

Wäre cool, wenn wir uns noch wieder über den Weg laufen würden. Von Johannes kann ich sicher noch etwas lernen.

Das ich nicht der einzige (teilweise) Barfußläufer und -geher bin, war mir schon klar, aber so direkt auf der Nachbarschaft hätte ich doch keinen Gleichgesinnten vermutet.

Johannes, für den Fall, dass Du dies hier liest, kannst Du auch gerne mal einen Kommentar dalassen, wenn du magst.

21 Kommentare zu “Ich bin nicht allein

  1. Lieber Volker,

    das Universum birgt viele Überraschungen und manche sind so nah, dass man sie erst sieht, wenn man drüber fällt. Ich denke, da wird sich wahrscheinlich mal ein gemeinsamer Lauf abzeichnen und vielleicht wird das Repertoire an barfuß geeigneten Laufstrecken erweitert 😊

    Salut

    • Da sagst Du was, lieber Christian. Manchmal kommt man aus dem Staunen nicht wieder raus.

      Mal sehen, ob wir mal gemeinsam laufen. Wir sind ohne irgendwelche konkreten Verabredungen auseinander gegangen. Der Johannes ist in Sachen Untergründen auch wesentlich abgebrühter als ich. Aber ein gemeinsamer Lauf und auch ein weiterer Austausch würde mich natürlich schon reizen.

      Moin Moin
      Volker

  2. Moin Volker,
    das ist ja echt mal wieder so ein Beweis, wie klein die Welt doch ist! Aber umso schöner, dass Ihr Euch nun kennen gelernt habt. Ich bin sicher, bei Eurer präferierter Fortbewegungsart habt Ihr jede Menge Schnackstoff! Und seine Marathonzeit ist natürlich super!
    Ja, manchmal erstaunlich, welche Reichweite Blogs dann doch haben. Mich sprach mal jemand drauf an, mit dem ich nur dienstlichen Kontakt habe.
    Also, Volker, der Du bekannt bist wie ein bunter Hund, weiter brav und munter hier posten, es lohnt sich ;-)!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      wir müssen ja erst einmal wieder aufeinander treffen um den Schnackstoff weiter aufzuarbeiten. Mal schauen, wäre schön wenn es dazu käme.

      Ist doch cool, dass unsere Blogs auch über die „übliche“ Community hinaus gelesen werde. Das finde ich eigentlich ganz besonders spannend. Ob es aber wirklich für den Bekanntheitsgrad des bunten Hundes reicht sei einmal dahingestellt 😉

      Liebe Grüße
      Volker

    • Du bist nicht nur nicht allein (barfuß) sondern es gibt auch jungen Nachwuchs. Mir begegnet hier ab und zu ein Jugendlicher (höchstens 16), der im Alltag wie selbstverständlich barfuß unterwegs ist.
      Über Blogberichte erkannt zu werden, ist mir auch schon passiert und früher oft, als ich noch bei laufen-aktuell Laufberichte veröffentlicht habe, noch viel häufiger. Wenn die Leute einen dann so nett ansprechen wie in deinem Fall, finde ich das schön. Komisch fühlt es sich an, wenn man meint und ziemlich sicher wahrnimmt, angeguckt und womöglich etwas verstohlen „besprochen“ zu werden aber beim Hinsehen und Hinlächeln wird demonstrativ weggeguckt.

      • Cool, wenn Jugendliche mit so einem Selbstbewußtsein gesegnet sind da so „aus der Rolle“ zu fallen und dabei Selbstverständlichkeit demonstriert.

        Angucken und verstohlen besprochen zu werden ist mir aufgrund meines Blogs wohl noch nie passiert, Allerdings erlebe ich das jetzt durch die Barfußgeherei nahezu tagtäglich 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

  3. Lieber Volker,
    wie lustig! Aber es ist ja oft so, dass man Menschen aus der Nachbarschaft kaum sieht, weil sie einfach einen anderen Tages- und Lebensrhythmus haben, als man selbst. 🙂
    Toll, dass ihr euch trotzdem schon mal im vorbeigehen gesehen habt und Johannes gleich die Gelegenheit nutzte, dich anzusprechen. Da wird es sicher noch den einen oder anderen Austausch geben! 😀
    Und (für Verschwörungstheoretiker und Verfolgungswahgeplagte) jetzt haben wir auch den Beweis: Sie sind überall! 😆

    • Liebe Doris,

      dass geht einem ja mit den „bekannten“ Nachbarn ganz ähnlich, manchmal läuft man sich wochen- wenn nicht gar monatelang nicht über den Weg.

      „Sie sind überall“ Wuuuaaahaaa *grusel* Sie kommen und klauen Euch Eure Schuhe! 👿 :mrgreen: 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,

    wer seine Blogadresse auf seine Laufjacke drucken lässt, trägt wohl auch ein klitzekleines bisschen dazu bei aus der läuferischen Anonymität zu verschwinden … 😉 Fein, dass das nun auch zu einer Barfußbekanntschaft zu führen scheint. Ich bin gespannt, ob wir demnächst etwas über gemeinsame Runden zu lesen bekommen. Und was die Untergründe angeht: Du bist ja immer noch ein vergleichsweise junges Barfußhäschen. Noch ein paar Jahre, dann läufst auch du klaglos über Getreidestoppeln, Rollsplit und Schotter. Wie das mit Glasscherben und glühenden Kohlen oder in der Sommerhitze aufgeweichtem Asphalt sein wird, traue ich mich nicht zu prognostizieren. 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      nun habe ich auch endlich den Beweis, dass das auch was bringt mit dem Aufdruck auf Jacke und Lauf-Shirts. Hoffentlich habe ich die aber in den Momenten auch getragen wo mich z. B. der Johannes gesehen hat 😆

      „Schotter“ ist das böseste Barfußwort. Glasscherben und glühenden Kohlen kann man aus dem Wege gehen und mit in der Sommerhitze aufgeweichtem Asphalt hatte ich noch nicht einmal im Glutsommer 2018 ein Problem 😎 Mal sehen wohin mich die Abhärtung noch bringt, aber ich will da auch kein Dogma draußen machen und vorallem den Spaß nicht verlieren, von daher werden Schuhe oder Sandalen getragen wo es mir zu fakirmäßig wird.

      Junges Barfußhäschen *hach* 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber berühmter Volker,
    ich hoffe ja, dass du noch mit normal Sterblichen verkehrst! 😉
    Aber wie es so kommt. Da wohnt man fast Tür an Tür, hat nie was miteinander zu tun gehabt und doch weiß einer vom anderen und „plötzlich“ … hätte ja auch beim Einkaufen „passieren“ können! 🙂
    Einfach die nächste Gelegenheit beim Schopfe packen und gemeinsam losziehen. Zu schnacken gibt es immer genug! 😆
    LG Manfred

    • Ach, lieber Manfred, es ist für meine Bodenhaftung schon ganz gut, wenn ich den gelegentlichen Kontakt zum gemeinen Fußvolk halte. Also mach Dir keine Sorgen 😀 😆

      Wenn es eine nächste Gelegenheit gibt, wird diese sicher am Schopfe gepackt 😀

      LG Volker

  6. Lieber Volker,

    es gibt also tatsächlich noch mehr Verrückte 😉 Spässle g‘macht …

    Nun ja, nur 300 Meter entfernt, na wenn sich da nicht ein neuer Laufparten für gelegentliche gemeinsame Barfußläufe gefunden hat?!

    Das sind Begegnungen, die Spaß machen. 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      nur zu, ich glaube seit einiger Zeit gibt es schon ein paar Leute die mich für verrückt halten 😛

      Mal schauen, ob ich irgendwann mal mit dem Johannes laufen werden, der ist ja auch so schnell! 😯

      Die Begegnung war schon wirklich cool 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Moin Volker,
    sowas find ich immer lustig, eine Art umgekehrte Filterblase, erwartet man nicht, ist also auch nicht da.
    Wahrscheinlich gibt es um uns herum so einige Barfüßler, die unerkannt ihre Runden drehen, aber ausser einem hier in der Nachbarschaft (allerdings kein Läufer) seh ich die nie. Und Düsseldorf hat sogar eine „Barefoot Academy“ zu bieten, die zudem lange in meiner direkten Nachbarschaft ansässig war (mittlerweile aber weiter weg), trotzdem hab ich nie Barfüßler-Meuten gesehen.
    Wäre mit Sicherheit ziemlich cool wenn du mal mit Johannes Runden drehst. Im besten Falle lernt man was 😉
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      Filterblase, noch nie gehört, und dann noch gleich eine umgekehrte 😀

      Ganz vereinzelt sind mir im letzten Sommer auch im Alltag ein paar Barfüsser begegnet. Aber den Exotenstatus werde ich -speziell im Winter- wohl so schnell nicht verlieren 🙂 Das mich der Johannes angesprochen hat ist aber schon wirklich eine besondere Sache gewesen. Nun bin ich gespannt, wie lange es dauert und auf welche Weise wir uns noch einmal wiederbegegnen.

      Die „Barefoot Academy ist mir bei meinen Internetstöbereien zum Thema Barfuß häufiger begegnet. Ich frage mich da jedesmal „braucht man sowas?“ 🙄

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Hi,Volker !
    Nun ist der Weg vom Blogger zum Influencer nicht mehr weit…
    Dumm nur, dass Du als Barfussläufer keine Laufschuhe empfehlen kannst. Aber vielleicht Fusscremes, Fusspflegewerkzeug, Barfusshotels….
    Weiter viel Erfolg wünscht
    Michael

    • Ach Michael,

      laß mich mal ruhig beim Blogger bleiben, das reicht mir völlig. Um Marketing dürfen sich gerne andere kümmern 😉

      Danke Dir und auch hier noch einmal liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    dass Du nicht alleine bist, hast Du schon gewusst, und dass die Welt klein ist, das wissen wir alle. Aber dass Du quasi ums Eck ein Komplize hast, der zudem seit 2012 Barfuß unterwegs ist und auch Marathon läuft… dass Ihr Euch nicht öfters beim Laufen über den Weg laufen ist doch fast ein Wunder 😂 Aber auch wenn Ihr Euch nicht über den Weg laufen, vielleicht laufen Ihr bald mal gemeinsam eine Runde 😉
    Liebe Grüße Anna

  10. Pingback: Stadtbummel | Auf nackten Sohlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s