Kitzelig

Mein (Lauf-)Leben ist wirklich reich an Anekdoten geworden seitdem ich viel barfuß unterwegs bin. Die neuste Anekdote heute: Ich trabe an der Hunte entlang und von hinten überholt mich im Schneckentempo ein Fahrradfahrer und ich ahnte schon, dass es zu einer Ansprache kommt. Ein etwas skurriler Typ mit Seehundschnäuzer, witziger Mütze auf einem viel zu kleinen Fahrrad sprach mich an, ob ich denn überhaupt noch kitzelig unter den Füßen bin, schließlich müßte ich doch eine ganz dicke Hornhaut haben 😀

Ich konnte ihn aufklären, dass die Füße durch die Barfußlauferei nichts von ihrer Empfindsamkeit einbüßen. Wenn auch ich schon lange nicht mehr an den Füßen gekitzelt worden bin, vermute ich doch das sich auch daran nichts geändert hat 😆 Auch in Bezug auf die weit verbreitete Meinung, dass sich vermehrt Hornhaut bildet, konnte ich ihm erzählen, dass sich diese durchs Barfußgehen und -laufen reduziert, dafür aber die Haut der Sohle erheblich widerstandsfähiger wird.

Der gute Mann bedankte sich für die Informationen, wünschte mir noch einen schönen Tag und radelte langsam von dannen. Ich schmunzelte noch eine Zeit lang über diese ungewöhnliche Frage. Witzig, auf was die Leute alles kommen, aber über solche Anekdoten freue ich mich und Freundlichkeit kommt sowieso immer an 🙂

 

Werbeanzeigen

20 Kommentare zu “Kitzelig

  1. LIeber Volker,
    ok der Radler hatte den Nachteil, dass er dich von hinten sah. Von vorne hätte er ja gleich selbst überprüfen können, ob du bei jedem Aufsetzen des Fußes kichern musst! 😉
    Lustige Fragen fallen den Menschen ein. Ich finde es interessant, dass das barfuss gehen/laufen soviel Interesse weckt. Eigentlich könnte doch jeder selbst ganz leicht ausprobieren, wie sich das anfühlt! 😀
    Aber andererseits gingen uns dann diese netten Anekdoten verloren. Wäre schade drum! 🙂

    • Liebe Doris,

      Asphalt kitzelt in der Regel eher selten 😀

      Du weißt doch, es läßt sich leichter drüber reden als etwas selber zu machen 😉 Aber Du sagst ja selber, dass ist ganz gut so. Wenn alle alles machen würde wäre es vorbei mit den Anekdoten, vom weltweiten Wuhling ganz zu schweigen 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    ich empfinde eine offene und ehrliche Frage als sehr viel angenehmer, als das Getuschel, wenn man an jemandem vorbeiläuft. Ich finde Neugier wesentlich aufrichtiger als sich aus Unwissenheit über jemanden oder etwas lustig machen, Letzteres geschieht hier im Süden der Republik sehr viel häufiger 😉

    Was die Hornhaut betrifft, habe ich auch nach inzwischen 9 Jahren barfuß und minimalistischem Laufen immer noch ein paar Flecken, die nicht verschwinden wollen, ist das bei Dir anders?

    Salut

    • Lieber Christian,

      ich sehe das ganz genauso wie Du und bin aufrichtig neugierigen Menschen gegenüber auch immer aufgeschlossen. Unwissenheit bringt Unsicherheit und die wird dann überspielt indem man sich lustig macht, das ist am einfachsten. Da gibt es auch wohl kaum regionale Unterschiede bzw. ein Nord-Süd-Gefälle :-/

      Und was die Hornhaut betrifft ist das bei mir auch nicht anders. Sie ist zwar um einiges weniger geworden, aber an ein paar Stellen verschwindet sich auch bei mir nicht.

      Moin Moin
      Volker

  3. Dann lass dich mal kitzeln um es herauszufinden 🙂
    Das mit der Hornhaut finde ich schon sehr interessant und hätte ich eben auch nicht gedacht.

    • Och nö, laß mal, ich bin doch generell so kitzelig und Kitzeln gilt nicht umsonst auch als Foltermethode 🙂

      Wie geschrieben, die Hornhaut reduziert sich und die Haut wird eher etwas lederartig und dadurch sehr widerstandsfähig ohne aber ihre Empfindsamkeit zu verlieren.

      VGV

  4. Lieber Volker,
    ich hatte spontan den Ausruf: „Niedlich!“ auf der Zunge, bezüglich des Radlers. Das ist aber mitnichten abwertend gemeint. Ich ziehe ebenfalls Neugier mit Höflichkeit dem Getuschel vor.
    Dass die Hornhaut sich dank mangelnder Reibung übermäßig aufbaut und damit einen natürlichen Selbstschutzmechanismus zum Problem macht, wenn wir zu wenig barfuß laufen, weiß ich, dennoch laufe ich zu wenig barfuß. Eigentlich müssten wir uns immer wieder klar machen, dass der Mensch auch vor Erfindung des Schuhwerks vor allem Ausdauerläufe als Vorteil für das Überleben sein eigen nannte – natürlich barfuß!
    Viele liebe Grüße aus dem Süden,
    Talianna

    • Liebe Talianna,

      das war schon ein witziger, skurriler Typ, zu dem paßte es auch, dass er so offen neugierig gefragt hat 🙂

      Es ist schon erstaunlich, wie unvorstellbar es heute für die Menschen (wie bis vor zwei Jahren für mich selber auch) ist sich barfuß zu bewegen. Dabei könnte man sich damit soviel Probleme ersparen, ja nicht nur in Bezug auf die Hornhaut.

      Man muß es ja nicht so radikal ausleben, aber ich möchte es definitiv nicht mehr missen 🙂

      Liebe Grüße aus dem Norden
      Volker

  5. Moin Volker,
    gegen nette und freundliche Ansprache habe ich auch nichts. Und der Herr schien sich ja echte Gedanken gemacht zu haben, wozu Du ihm nun eine kompetente Antwort geben konntest. Ich hätte ja auch vermutet, dass die Hornhaut stärker würde, aber dank Deiner Erfahrung wissen wir, dass es nicht so ist.
    Also, lauf bitte weiter barfuß, damit wir noch mehr an Deiner Erfahrung teilhaben können!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      wie wäre es denn, wenn Du eigene Erfahrungen machen würdest? Muß ja nicht gleich ein komplett barfüssiges Leben sein 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Moin Volker,
    als unsere Vorfahren noch keine Schuhe hatten, müssen sie demnach sehr spaßige Gesellen gewesen sein 😀
    Nee, ernsthaft, ich finds auch gut wenn neugierig nachgefragt wird. Besonders die angeblich fette Hornhaut ist dabei tatsächlich das Lieblingsthema, dabei werden die Sohlen eigentlich immer geschmeidiger. Aber wem sag ich das 😉
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      dann hätten unsere Vorfahren wenigstens schon mal was zu lachen gehabt, ist doch auch nicht schlecht 😀

      Auf die vermeintliche Hornhaut bin ich schon so oft angesprochen worden, aber ich kann es verstehen, zu „Schuhzeiten“ habe ich hätte ich wohl nicht anders gedacht, allerdings hatte ich mir bis dahin über das Thema überhaupt keine Gedanken gemacht. Mir sind ja auch nie Barfüsser begegnet.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    das sind schon witzige Ideen, die den Leuten so kommen. Vielleicht bin ich zu wenig kreativ, aber sowas ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. – Ob ich z. B. Hornhaut habe, oder ob Barfußgehen das verhindert??? Rissige Haut hab ich nicht! Reicht da schon das bisschen zuhause? Im eigenen Heim hab ich nie Schuhe an, nur dickere Strümpfe! – Fertig! 😉
    Schön dass du so qualitativ und kompetent Auskunft geben konntest! Bleib dabei … aber das machst du ja sowieso! 🙂
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      als ich mit der Barfußlauferei begann hatte ich schon erstmal ein besonderes Augenmerk auf die Fußsohle.Schließlich wußte ich bis dato ja nicht wie strapazierfähig sie ist und hatte sie deshalb immer auf Verletzungen untersucht. Da bekam ich die Veränderungen an der Fußsohle im wahrsten Sinne des Wortes hautnah mit.

      Wie anpassungsfähig die Haut ist zeigt sich z. B. daran, dass ich mir zu Beginn schonmal nach wenigen hundert Metern auf Asphalt die Haut an dem ein oder anderen abgeschürft bzw. mir ein Blase gelaufen hatte. Heute schaffe ich schon über 20 km und das obwohl ich nicht den Eindruck habe, dass sich die Haut optisch verändert hat.

      Ich vermute mal, dass das Sockfußgehen im Haus keinen großen Einfluß hat. Ich hoffe, dass Dich das jetzt nicht zu sehr enttäuscht 🙂

      In Sachen Auskunft gebe ich mir immer Mühe nicht allzu viel Blödsinn von mir zu geben 😉

      LG Volker

  8. Lieber Volker,
    es ist in der Tat sehr interessant auf welche Ideen die Leute kommen, aber wenn sie freundliche Fragen und man sie freundlich aufklären kann, dann ist die Welt doch in Ordnung 😊
    Wenn die Fragen aber zu blöd werden ist es allerdings manchmal schwer sie nicht mit einer noch dümmeren Antwort zu beantworten… 😜 😂
    Liebe Grüße Anna

    • Zum Glück hatte ich solche blöden Fragen noch nicht, liebe Anna 🙂 Und die blöden Leute fragen erst gar nicht sondern machen höchstens dumme Bemerkungen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  9. „Der, die, das.
    Wer? Wie? Was?
    Wieso? Weshalb? Warum?
    Wer nicht fragt bleibt dumm!
    Tausend tolle Sachen
    Die gibt es überall zu sehen.
    Manchmal muss man fragen,
    Um sie zu verstehn.“

    Das gute alte Sesamstraßen-Lied … vielleicht hat der Mann es aus seiner Kindheit noch bestens verinnerlicht. Nun weiß er Bescheid – dank deiner kompetenten Aufklärung! 😉

    LG
    Anne

    • *lach* Liebe Anne,

      ich glaube der Typ könnte auch bei der Sesamstraße mitspielen, die Kinder würden ihn mögen 🙂

      Nun weiß er Bescheid und kann es den Kindern erzählen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    das ist doch mal voll süß 🙂
    Ich finde es toll wenn erwachsene Menschen noch neugierig sind.
    Und wenn sie dann auch noch eine so tolle Antwort bekommen ist alles gut.
    Das mit der Hornhaut ist auch für mich ein sehr interessanter Aspekt. Hab ich nicht gedacht 😯
    Man lernt doch immer noch dazu 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      ich sehe es genau so. Und so skurril wie er rüberkam paßte die Fragestellung auch zu ihm ohne irgendwie albern zu wirken 🙂

      Ließ meinen Blog und Du kannst noch was lernen! 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s