Einfache Regel

Seit einiger Zeit schon laufe ich insgesamt etwas häufiger als noch vor ein oder einhalb Jahren. Dieses Mehr an Läufen erkaufe ich mir allerdings dadurch, dass ich immer mal wieder kürzere Läufe einstreue. Um aber die kürzeren Läufe vor mir selber rechtfertigen zu können, habe ich mir eine einfache Regel aufgestellt: Alle Läufe im einstelligen Kilometerbereich laufe ich etwas schneller. Die zweistelligen Läufe darf ich dafür in meinem gewohnten Einheitstrott dahintraben 🙂 Einheitstrott heißt dann eine 6 vor dem Doppelpunkt und etwas schneller eine 5 und ganz selten auch einmal eine 4. Nix wildes also, aber zumindestens verpflichte ich mich so zumindestens mal zu einem Hauch von Tempotraining.

Im Alltag funktioniert das ganz gut. Gelegentlich kommt es sogar vor, dass ich auch einen zweistelligen Lauf im 5er-Bereich laufe, dann darf ich widerum dafür einen kurzen Lauf, quasi als Bonus, auch mal im 6-er Bereich laufen. Habe ich keine Lust auf zügig, muß ich halt einen geplanten kurzen Lauf auf Zweistellig verlängern. Da das bei mir leider häufiger vorkommt, schwänze ich das Tempo und „bestrafe“ mein Schwänzen also durch kilometermäßiges Nachsitzen 😆

Schlußendlich führt das Ganze dazu, dass ich immer noch nicht schneller laufe, sondern nur mehr Kilometer abreiße 😆  Irgendwie kann ich machen was ich will, in Sachen Tempotraining bleibe ich eine faule Sau. Diese einfache Regel behalte ich aber trotzdem bei, weil ab und zu halt doch mal ein einstelliger, etwas flotterer Lauf dabei herausspringt. So wie heute. 7,3 km-Barfußkilometer, allesamt im grünen (5er-) Bereich. Nein, falsch, einer hatte sogar eine 4 vorne, uiiiii 😀

Ich kann so ein Tier sein, wenn ich will. Aber ich will ja immer nicht, so bleibt das Tier halt eben nur die faule Sau! 🤣🤣🤣

24 Kommentare zu “Einfache Regel

  1. Die mächtigsten Fortschritte habe ich bisher mit Intervalltraining gemacht. Das ist dann aber schon etwas härter 😉

    Immer wieder laufen, dranbleiben, macht einen auch schneller. Nur braucht es länger, bis es wirkt. Wird schon alles, da bin ich sicher. Auch mal ein Vierer-Kilometer im Training ist doch auch schon ganz schön flott!

    • Ach, liebe Talianna, ich weiß um die segensreiche Wirkungen entsprechenden Trainings auf das Tempo, aber ich habe da einfach keine Böcke drauf. In meinen ersten Laufjahren habe ich da noch etwas drauf geschielt, aber da war ich dann auch häufig verletzt und trotzdem nicht richtig schnell.

      Ich bin kein Tempobolzer und kein Wettkampftyp, das wird sich auch nicht mehr ändern. Sich gelegentlich Reize setzen ja, aber intensiv in Richtung Tempo trainieren nein. Da staune ich lieber über die vielen flotten Jungs und Mädels und jogge weiter für mich gemächlich durch die norddeutsche Steppe und freue mich wenn ich alle Jubelwochen für eine Handvoll Kilometer mal eine 4 vorne stehen sehe 😉

      Liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker,
        es ist auch gut so, dass jeder seinen Weg findet – und vor allem seine Bedürfnisse erkennt und die Konsequenzen daraus annimmt.
        Weiterhin gutes Laufen!
        Viele liebe Grüße,
        Talianna

      • Liebe Talianna,

        das ist das Schöne am Laufen, dass es so viele Facetten bietet, dass sich jeder auf seine Weise in diesem Sport wohlfühlen kann 🙂

        Dir genauso gutes und schnelles Laufen! 😀
        Liebe Grüße
        Volker

  2. Ich finde die Einstellung sehr sympathisch. 👍 Ich als personifizierte Rennschnecke bin auch kein Freund von Tempotraining. Wenn ich es mache, ist es mehr Qual als Spaß.

    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Reich mir die Hand, Yvonne 🙂

      Jedem nach seiner Fasson und seinem Talent. Ich kann den Spaß der Schnellen schon verstehen und ich muß zugeben, dass ich manchmal auch etwas neidisch bin. Aber mir fehlt es da an Talent und an der Lust zur Qual. Aber das Laufen macht mir auch so Spaß genug, sonst würde ich es nicht schon 14 Jahren machen 😀

      Vielleicht ist das ruhige Laufen ja aber auch etwas nachhaltiger, wer weiß 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Ich bin nicht sicher, ob ich dein hochkomplexes Regelwerk durchschaut habe, lieber Volker. 😉

    Aber es funktioniert für dich, du hast Spaß, bleibst verletzungsfrei und fühlst dich wohl. Schneller werden muss dann gar nicht.😊

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ach komm, Du hast doch studiert, liebe Anne. Lies Dir das noch einmal durch, dann hast Du`s 😆

      Deine Zusammenfassung bringt es auf den Punkt, genau so ist es! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    hihi – ich kann das gut nachvollziehen! Allerdings bin ich noch ein bißchen fauler und nutze für meine gelegentlichen Tempoläufe beim Mittwochlauftreff den Gruppeneffekt und/oder gelegentlich mal eine umgehängte Startnummer! 😆
    Aber deine „Bonus(Tempo)/Malus(Strecke)-Methode gefällt mir sehr gut. Und wenn sie noch dazu führt, dass du mehr läufst – wunderbar! 😀
    Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin viel Spass bei deinen Verhandlungen mit dir selbst. 😉

    • Umgehängte Startnummern für Tempoläufe? Das nennst Du faul? Das wäre für mich Streß pur, liebe Doris 😀

      Dieses hochkomplexe Regelwerk führt ja gerade dazu, dass ich nicht immer wieder aufs Neue Verhandlungen mit mir selber führen muß. Ich brauch mich einfach nur an die Regel halten, fertig. Genial oder? 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Moin Volker,
    wozu Tempotraining wenn es kein Spaß macht? Irgendwie hat doch eh jeder so seine „Lieblingsreisegeschwindigkeit“, die dafür sorgt ausdauernder zu werden (was ich für viel entscheidender halte). Wer dann schneller laufen möchte, muss halt einen Plan haben. Und Pläne nerven manchmal, also hauptsache raus und laufen. Genau das ist übrigens mein „Laufplan“ 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      so sehe ich das auch. Drum bewege ich mich überwiegend mit meiner Lieblingsreisegeschwindigkeit. Manche, wie Du, haben ja eine beneidenswerte Grundschnelligkeit über die ich regelmäßig staune. Die würde ich aber selbst mit dem härtesten Tempotraining nicht erreichen, wozu also quälen und mir damit den Spaß am Laufen neben?

      Meine einfache Regel aber paßt für mich ganz gut, da ich meistens eh zweistellig laufe und daher schon alleine deswegen kein zu großer Tempostreß aufkommt 😉 Darüberhinaus brauche ich keinen Plan 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    Deine Regeln sind mir zu kompliziert, bis ich das kapiere bin ich schon zehn Kilometer gelaufen 🤣 Deshalb bleibe ich spontan, egal ob kurz oder lang, schnell wenn die Lust da ist und langsam wenn es um den puren Genuss geht, aber da ist wohl jeder Jeck anders veranlagt 😉
    Also, halt Dich an das ausführliche Regelwerk, vielleicht wird es dann auch mal was mit richtig schnellen Zeiten 😊

    Salut

    • Lieber Christian,

      kompilizierte Regel? Die Steuergesetzgebung ist kompliziert, aber doch nicht diese supersimple Sache 😆

      Ich habe mal in meine Statistik geschaut und festgestellt, dass ich mich ein paar Mal nicht an meine eigene Regel gehalten hatte. Da hatte ich wohl weder Bock auf Schnell noch auf Lang. Ich bin also nicht nur faul, sondern auch noch inkonsequent 😀 Trotzdem bleibt die Regel als Grundsatz bestehen 😛 Schließlich will ich ja noch zur Rakte werden 😆 😆

      Moin Moin
      Volker

  7. Lieber Volker,
    ich finde Deine Regel gut. Wenn man sonst nicht nach Plan laufen will aber trotzdem etwas Abwechslung im Einheitstrott reinbringen möchte ist das sicher eine gute Idee. Ich laufe zwar immer mein Einheitstrott 😜 versuche aber immer andere Strecken zu wählen damit ich wenigstens bei den Höhenmetern ⛰ Abwechslung im Laufalltag reinbringe 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      höhermetermäßig Abwechselung zu bekommen ist ja bei mir fast nicht möglich. In fußläufiger Umgebung kenne ich auch alle Strecken, da bleibt nur noch das Tempo als Variationsmöglichkeit. Und da ich kaum Lust auf Schnell habe, trickse ich mich so halt selber etwas aus 😀 Aber auch nur nach Lust und Laune, ich mache mir da keinen allzu großen Zwang 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Moin Volker,
    das nennen ich mal eine pfiffige Trainingsidee. Es steckt Abwechslung drin, und Du hast sowohl ruhigeres als auch flotteres Tempo dabei. Ich bin sicher, die mehr km zahlen sich aus und wenn Du schneller werden willst, hast Du eine gute Basis, eben noch eins draufzulegen…
    … wenn Du „faule Sau“ (Pardon, Originalzitat) dann mal willst 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      schneller werden will ich schon, aber ich möchte mich -bitteschön- nicht dafür quälen. Erkenne den Fehler 😆

      Tempo versus faule Sau, es wird also bei gelegentlichen Trainingsreizen bleiben 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Hey, du Tier, lieber Volker,
    magst du sein, wie eine faule Sau, … oder so … 😛 ein ganz, ganz wichtiges Trainingsprinzip setzt du beachtlich gut um! Es ist das Trainingsprinzip der Variation von Trainingsbelastungen, oder sagen wir: du wechselst gut durch, so dass dir nicht langweilig wird … selbst „gegen“ deine Lieblingsreisegeschwindigkeit! 😉
    Aber egal wie und warum, du hast Spaß … und dass ist doch die Hauptsache … und ab und an darfst du dich dann weiterhin „austricksen“!
    Also, du „faule Sau“, ich kenne da viel faulere Säue, ehrlich jetzt! 😆
    LG Manfred

    • Wie jetzt, lieber Manfred? Es gibt faulere Säue als mich? Mußt Du mich jetzt so unter Konkurrenzdruck setzen? 😆

      Danke für Dein Lob. Dieses offensichtlich zufällig ganz passable Trainingsprinzip soll eigentlich nur verhindern, dass ich durch das Dauergeschlönze in meiner Lieblingsreisegeschwindigkeit in dieser noch langsamer werde. Das funktioniert so auch ganz gut und zuviel Qual erlege ich mir dadurch eben nicht auf, zumal ja ein 5er-Schnitt für mich ja nun doch noch kein Laufen am Limit bedeutet. So bleibt mir der Spaß in vollem Umfang erhalten und ich habe trotzdem einwenig Variation in der Trainingsbelastung 🙂

      LG Volker

  10. Volker Rocket Feet 🚀
    Wobei mal einfach so im 6er Pace zu laufen schon mal angenehm ist. Hatte ich heute auch. War aber nicht entspannt, ich war einfach nur leer.

    VGD

    • Für Dich ist eine 6er-Pace sicher nahe am Stillstand. Du bist ja auch mit einer ganz anderen Grundschnelligkeit gesegnet.

      Bei dem was Du an Kilometern abreißt ist der Akku halt auch mal leer. Übertreibs nicht! 😉

      VGV

  11. Du könntest schon wenn du nicht so faul wärst, da hast du recht. Aber mir ging das Gehetzte eine Zeit lang auch ziemlich auf den Wecker, mal schauen wann sich das wieder ändert

    • Mir ist auch schon aufgefallen, dass Du total langsam geworden bist 😆 :mrgreen:

      Zur Qual, die mein Faulsein nicht gerne zuläßt, kommt noch das steigende Verletzungsrisiko. Da bleibe ich lieber bei meiner Regel, lege gelegentlich auf kürzeren Strecken eine kleine Schippe drauf und gut ist 😉

      VGV

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s