Jubiläumsausgabe

Gestern fand die 10. Ausgabe des Osternburger Mittsommernachts-Berglaufs statt und zum 10. Mal stürmten Hunderte von Laufbegeisterten die Oldenburger Bergwelt.

Aber fang ich mal von vorne an. Ich selber geriet nämlich in schwere terminliche Gewissensbisse, hatte ich doch am selben Tag auch Sommerfest von der Arbeit aus. Die Lösung war allerdings gar nicht so schwer. Das Sommerfest begann nämlich schon um 16:00 Uhr und der Mittsommernachts-Berglauf startete ja traditionell erst um 21:06 Uhr. Da konnte ich getrost erst etwas feiern und dann laufen.

So habe ich mich in höchster Diziplin auf dem Sommerfest mit einer Currywurst, mit einer Portion Kartoffelsalat, mit einem Softeis vom extra vom Chef engagierten Eiswagen und mit drei alkoholfreien Bieren zufrieden gegeben 😀  Rechtzeitig verließ ich denn das Fest um so früh den Utkiek zu erreichen, dass ich noch einen Exkluvisparkplatz direkt auf dem Gelände ergattern konnte.

Der Pavillion, die Tische, Teile des Läuferbüffets, der Stehtisch mit dem Läufergästebuch, alles war zu dieser frühen Stunde von Familie Rakelmann und deren Freunde aber schon aufgebaut.

Da gab es für mich gar nichts mehr zu tun und da es tatsächlich etwas frisch war, zog ich mich in mein Auto zurück und machte noch ein dreiviertelstündiges Nickerchen 😀 Zu verpassen gab es erstmal nichts:

21.06.19 01

Als die Musik losging schälte ich mich wieder aus meinem Gefährt und sah zu, wie sich der Platz mehr und mehr füllte und traf auf die ersten bekannten Gesichter. Zwischenzeitlich ging Kerstin durch die Läuferreihen und verteilte aus Anlaß des Berglauf-Jubiläums kleine Zillertaler Glocken, damit auf den Wegen hundertfaches Geläut für zünftige Stimmung sorgen würde. Viele banden sich die Glöckchen an die Laufschuhe, mangels Schnürsenkel ging das bei meinen Sandalen nicht und ich behielt mein Glöckchen in der Hand.

Pünklich um 21:06 Uhr läutete Kerstin dann mit einer etwas größeren Zillertaler Glocke den Start ein und ab ging die Lutzi through the Oldenburg mountains 😀 Wie immer ohne Zeitnahme und Ranglisten, jeder nach seinem Gusto in zwei Runden über insgesamt für jeden laufbare 5,4 km.

Auf dem ersten Kilometer wußte mein Magen meine extreme Zurückhaltung auf dem Sommerfest nicht wirklich zu würdigen und zwickte etwas, aber danach konnte ich dann doch für meine Verhältnisse recht zügig über die Hügel flitzen und dann sind gute fünf Kilometer ja auch ruckzuck wieder vorbei. Das Wetter war für dieses Läufchen absolut perfekt, trocken und nicht zu warm und auch nicht zu kalt.

Beim üppigen Büffet hielt ich mich mit ein paar Bananenstückchen etwas zurück, es wurde aber auch ohne mein Zutun restlos leer 🙂

Vor und nach dem Lauf traff ich viele Freunde und Bekannte, als da z. B. wären: Kerstin, Stephan, Ralf, Sylke, Elke, Oliver, Nils, Freya, Antje und Hermann. Und genau wegen diesen vielen Begegnungen wollte ich bei dem Lauf auch unbedingt dabei sein. Mit Hermann verquatschte ich mich sogar bis wir die Allerletzten waren und noch mit ein paar (viel zu) wenigen Handgriffen beim Abbau helfen konnten.

Inzwischen war ich ja auch schon einige Male beim Mittsommernachts-Berglauf und er ist mir in seiner zwanglosen Art regelrecht ans Herz gewachsen. Aber nicht nur mir, wie die große Teilnehmerzahl auch in diesem Jahr wieder gezeigt hat. Deshalb noch einmal der Dank an Stephan (der sich auch noch mit ein paar Halbstarken anlegen mußte, die die Wegemarkierungen aus Sägespänen abgeändert und sogar angezündet hatten), Kerstin und Kinder und die gesamte Helferschaft.

 

22 Kommentare zu “Jubiläumsausgabe

  1. Hi Volker! Ach Schade, dich habe ich in dem Menschengetummel leider gar nicht entdeckt. Mir hat es auch wieder großen Spaß gemacht gestern. Die vielen Glöckchen haben sich toll angehört. Grüße, Susanne

    • Hey Susanne, Du warst da? Ich hatte noch nach Dir Ausschau gehalten, habe Dich leider aber auch nicht gesehen. Die Glöckchen waren eine cool Idee.

      Schade, dass wir uns nicht begegnet sind. Beim nächsten Mal wieder!
      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich war zeitlich ziemlich knapp dran (zu lange getrödelt 😅)- da war es schon recht voll. Daher haben wir uns wohl nicht gesehen. Genau, der Lauf ist für nächstes Jahr wieder vorgemerkt.

      • Es waren ja aber auch wirklich ein ganzer Haufen Leute da, da kann man sich schon übersehen. Also auf ein neues im nächsten Jahr 🙂

  2. Lieber Volker,
    schönes Event…aber Berglauf hört sich für die norddeutsche Tiefebene schon fast etwas überheblich an 😉🤣
    Dein collision of date hat sich dann ja mit einem Zeitpuffer vermeiden lassen und die Currywurst hat beim Lauf auch nicht das Weite gesucht, also hat alles gepasst, wobei Du beim Überschreiten der Kotzgrenze wahrscheinlich Geschichte geschrieben hättest, obwohl das bei einem Berglauf ja gar nicht so selten ist 😉

    Erhol Dich gut!

    Salut

    • Was heißt hier überheblich, lieber Christian? Es heißt ja schon extra nur Berg- und nicht Gebirgslauf 😆

      Und gekotzt wird nicht, ich gebe nichts wieder her, was ich gegessen habe. Und damit es so bleibt, lasse ich das auch mit Bergläufen in südlicheren Regionen 😛

      Ich habe mich schon rasend schnell erholt, konnte heute sogar schon wieder über 14 km laufen 😀 :mrgreen:

      Moin Moin
      Volker

  3. Moin Volker,
    eine sehr schöne Veranstaltung und scheinbar gar nicht so klein, aber wo ist der Berg??! 😉
    Ich hab da ja kürzlich unangenehme Erfahrungen gemacht mit deftigem Essen vor einem Lauf, das hast du besser weggesteckt.
    Dachte erst die Glöckchen wären die Chips, aber die sollten nur bimmeln. So konnte immerhin niemand verloren gehen, oder bimmelt noch irgendwo auf dem „Berg“ etwas? 😀
    Nee, ernsthaft, eine tolle und sympathische Veranstaltung, ohne Zeitnahme animiert bestimmt einige Menschen mitzumachen, die sonst nicht mitlaufen würden.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      Du müßtest doch wissen, wie schwer sich Höhenmeter ablichten lassen 😛

      Meines Wissens ist auf dem „BERG“ niemand verloren gegangen, ruhig war es zum Schluß auch 😉

      Ich denke auch, dass dieser Lauf auch mal andere anspricht als die klassischen Wettkampfläufer, so kommt da wirklich immer ein buntgemischtes Völkchen zusammen.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    oh wie schön! 🙂 Auf diesen Bericht hatte ich mich schon gefreut – insgeheim hatte ich schon mal überlegt, selbst auch einen kleinen Sonnwend-Lauf zu machen, war dieses Jahr aber anderwertig beschäftigt.
    Du bist ja vielleicht ausgebucht. 2 Feiern, 2 Buffetts + ein Nickerchen! Das artet ja schon fast in Freizeitstress aus…. 😉 Und dass du, als regelmässiger Utkiekläufer die Runden locker absolvierst, ist klar. Toll, dass dieser Lauf so gut angenommen wird. Die Organisatoren betreiben das aber auch mit sehr viel Liebe und Engagement – großes Lob dafür! 🙂

    • Da war ich fastt mal so ausgebucht wie Du immer, liebe Doris 😀

      Das regelmäßige Bergtraining am Utkiek zahlt sich aus. dass bekommt man auch aus den Bemerkungen anderer Läufer mit, die dort sonst nicht unterwegs sind, die stöhnen nämlich über die Steigungen 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    siehste, bist ja doch Bergläufer! – Da kannste ja nachvollziehen warum es mir so viel Spaß macht in den Bergen rumzutoben. Die paar Höhenmeter, die ich danach mehr auf dem Tacho habe vernachlässigen wir jetzt einfach! 😉 … und Bergläufe abfeiern geht auch immer!!!
    Wieviel Teilnehmer waren es deiner Meinung nach? – Sieht ja nach ner richtigen Demo aus! 😆
    LG Manfred

    • Klar bin ich Bergläufer,, lieber Manfred, oder hattest Du in den Stemweder Bergen etwa irgendwelche Zweifel? 😆

      Puh, ich habe keine Erfahrung im Schätzen von Menschenmengen. Mögen es 300 – 400 gewesen sein? Ich weiß es nicht 🙄

      LG Volker

  6. Hi mein lieber Volker,
    Wie immer die schönen Fotos vom Tag. Ich freue mich immer sehr auf Deine Beiträge. Wird Zeit, dass wir uns Mal sehen !!!! Ganz liebe Grüße Heike

    • Hey liebe Heike,

      schön Dich hier zu lesen. Danke für das Kompliment!

      Ich würde mich auch freuen, wenn wir uns mal wieder in Ruhe sehen können!

      Ganz liebe Grüße zurück
      Volker

  7. Lieber Volker,
    wow, da ist ja richtig was los 🙂
    Sehr coole Veranstaltung. Und du bist ja auch echt lustig, erst essen und trinken auf dem Sommerfest und dann in den Oldenburger Alpen den Berglauf bestreiten 😯
    Und auch noch schöne Bilder machen.
    Du bist ein Multitalent 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      bei den Themen Essen und Laufen kann ich schon einmal alle Register ziehen😆 Das Fotografieren geht dann nochmal so ganz nebenbei 😉

      Für jeden Tag wäre mir das aber alles schon ein bisschen viel 😂

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    das ist ja ein echt voller Terminkalender! Aber Du hast das perfekt miteinander kombiniert und musstest auf keins der Ereignisse verzichten! Vor allem der Mittsommernachts-Berglauf war ja ein Highlight! Für die nächste Ausgabe erbitte ich ein Video MIT TON der Glöcklein! Tolle Idee! Das zeigt doch einmal mehr, dass es nicht immer auf die Zeit ankommen muss, auch das Erlebnis zählt! Nur diese Halbstarken da, die solltet ihr nächstes Mal mindestens eine Zwangsrunde mitscheuchen, Euch da einfach so die Markierungen abflämmen wollen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Tja, liebe Elke, manchmal kommt es auch für einen Beamten ganz dicke 😆

      Mit dem Ton müßte ich dann doch jemand anderes beauftragen, ich glaube meine Digi-Cam würde da an ihre Grenzen stoßen, so laut war das Gebimmel dann doch nicht 🙂

      Da hätte sich das Wehklagen der Halbstarken sicher besser aufnehmen lassen, wenn wir sie verkloppt hätten 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,

    volles Programm – noch dazu mit zwei kulinarisch wertvollen Veranstaltungen. Merke: Der kluge Mann hat immer zwei, drei Tupperdosen im Gepäck! 😉

    Die Idee eines Mittsommernachtslaufs ist toll. Die Bezeichnung „Sonnenwendlauf“ fände ich noch schöner, aber die hat in Deutschland ja leider den unangenehmen Touch des „Völkischen“, obwohl sie viel, viel älter ist als der braune Dreck, der diese Symbolik vereinnahmt hat. Dieses Jahr habe ich den Mittsommerabend auf dem Balkon verfaulenzt. Aber nächstes Jahr könnte ich mir ja mal einen spätabendlichen/nächtlichen Sommernachtslauf vornehmen … 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ach, liebe Anne, die Tupperdosen dürfen ruhig zuhause bleiben, in der Regel dient mein Magen selber als ausreichend große Tupperdose! 😆

      Wir Nordlichter fühlen uns den nordischen Ländern ja doch recht verbunden, so finde ich den Titel Mittsommer ganz nett. Sonst könnte er aber auch ruhig Sonnenwendberglauf heißen. Mit der braunen Brut als Zuschauer müßte man dann aber gerade heutzutage wieder rechnen 😦

      Komm gut durch die heißen Tage. Ich habe gerade gesehen, dass die Spitzentemperatur für Berlin für morgen von 39° auf 36° herunterkorrigiert worden ist. Aber 36° sollten wohl auch reichen :-/

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich war noch nie versessen auf Rekorde, das gilt auch für Hitzerekorde. Mit der Korrektur auf 36 Grad bin ich daher sehr froh. 28-30 würden mir Ärger auch reichen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s