Ein Widerspruch in sich

Ärgerlich, dass mein Wiedereinstieg ins Laufen jetzt durch die Ferse behindert wird. Das Dingen will sich aber im Moment auch einfach nicht beruhigen. Drum habe ich zuerst tief in meinem Gedächtnis und dann noch tiefer in meiner Kommode mit meinem ganzen Laufgeraffel gekramt. Nach einigen Suchen hatte ich denn die Objekte meiner Begierde, die Fersengeleinlagen, die mir mein Orthopäde anno quark schon einmal wegen ähnlicher Beschwerden verschrieben hatte. In die engen V-Runs bekam ich die Dinger, bzw. das Ding weil nur für den linken Fuß notwendig, nicht, aber in die etwas geräumigeren V-Trails paßte es hinein.

Einen Barfußschuh mit einer Einlage aufzumotzen ist ja nun wirklich ein Widerspruch in sich, aber damit konnte ich heute eine 7 km-Runde im Bereich Kleiner Bornhorster See/ Alte Braker Bahn fast ohne Beschwerden laufen. Noch wichtiger: Die Ferse war auch nach dem Lauf nicht so auf Krawall gebürstet wie nach den vorherigen Läufen. Tada! Man muß sich nur zu helfen wissen. Auch wenn ich mir, weil ich die V-Trails nicht mehr gewohnt bin, gleich noch wieder eine Blase gelaufen habe. Egal, Fuß vorne ruhig, Fuß hinten fast ruhig, da kann mich auch so eine poppelige Blase nicht mehr belasten.

Und zur Feier des gelungenen Laufs ging es im Kleinen Bornhorster See auch gleich noch einmal in die Fluten. Allerdings so ganz ohne diese anstrengenden Schwimmbewegungen, dafür aber mit Besuch! Bzw. eigentlich war ich der Besuch 😀

😀

 

 

20 Kommentare zu “Ein Widerspruch in sich

  1. Lieber Volker,

    die Steigerung des Laufumfangs ist ja schon enorm, von 2 auf 7 km? Wenn es dann wirklich nur an der Geleinlage gelegen hat, umso besser…egal ob Widerspruch oder nicht. Wünsche Dir weiter viel Spass und v.a. bleib oder werd wieder gesund. Vielleicht kann der Fisch mal ordentlich zubeissen? 🤣

    Salut

    • Ne ne, so abrupt habe ich nicht gesteigert, lieber Christian, zwischen dem Zweier und dem Siebener gab es noch zwei Läufe über jeweils vier Kilometer.

      Die Piranhas habe ich erst gesehen als ich meine Fotospielerei ausgewertet habe. Zum Glück ist alles gutgegangen 😛

      Moin Moin
      Volker

  2. Lieber Volker,
    so eine Einlage hatte ich auch, als mich der Fersensporn geplagt hat! Weckt gar keine guten Erinnerungen, aber ich freue mich, wenn sie dich schmerzfrei laufen lässt! 😀
    Wie denn – Wasser ohne Schwimmbewegungen? Ja geht denn das?? Oder war es nur, um zu verhindern, dass der Oldenburghai auf dich aufmerksam wird. Aber ich kann dich beruhigen. Nach Meldungen der Yellow Press, urlaubt der gerade in Kärnten! 😉

    Schön, dass du wieder läufst! 🙂

    • Liebe Doris,

      Erinnerungen an Beschwerden wecken in den seltensten Fällen gute Erinnerungen und Fersensporn muß echt ekelig sein 😦

      Ich bin froh, dass ich diese Gelkissen noch aufgehoben hatte, dass hat mir gestern echt geholfen und die Ferse ist heute sogar ruhiger als in den Tagen zuvor.

      Wenn das Wasser nur flach genug ist, geht es auch ohne Schwimmbewegungen 😀
      Ein Hai in Kärnten? Ach herrje, hoffentlich bleibt der Tag und findet nicht noch den Weg in den Kleinen Bornhorster See, die Piranhas hier sind schon schlimm genug 😆

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    *lol*, das ist wirklich eine Nummer, in Barfußschuhe Einlagen zu platzieren. Aber Du hast ja gute Gründe, es ist nur vorübergehend und war auch hilfreich.
    Wie hast Du denn die Unterwasserbilder hinbekommen?! Erinnere ich mich richtig, dass Deine kleine Kamera sogar in gewissem Grad wasserdicht sei. Oder hast Du extra eine spezielle Ausrüstung mitgeschleppt, die Fische photogen drapiert und aus dramaturgischen Gründen noch ein wenig das Wasser aufgewühlt…? 😉 Sehe ich da nicht schon den Schatten eines U-Bootes…?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      bezüglich der Unterwasserbilder habe ich mal bei „Expeditionen ins Tierreich“ nachgefragt, wie die das machen. Da haben die mir gleich ihr ganzes Equipment mitgegeben 😆 Nein, Du hast richtig in Erinnerung, die Kamera ist wasserdicht. Die hatte ich mir mal extra wegen Regen- und Schweißresistenz gekauft.

      Das U-Boot stammt noch aus dem zweiten Weltkrieg 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,

    ganz ohne Sprengung geht es also derzeit nicht. Vielleicht war das ja auch die Ursache für die Schmerze im Vorderfuß. Mit den Gelkissen in Fivefingers bist Du sicher ein Pionier. Aber wenn’s hilft! 😉
    Ich wünsche Dir weiterhin einen problemlosen Wiedereinstieg. Bitte beim nächsten mal denn ein Foto von Nessie. 😀

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      es geht in diesem Fall nicht um die Sprengung sondern um ein vorübergehende weiche Lagerung der Ferse. Sobald diese wieder in Ordnung ist, geht es wieder ohne Dämpfung und Sprengung weiter. Dann lasse ich auch nur zu gerne sofort wieder diese Pionierrolle fallen 😀

      Nessie im Kleinen Bornhorster See? Das wünsche ich mir wirklich nicht, weil dann habe ich sicher überhaupt keine Ruhe mehr in meinem Laufrevier 😯 Daher bitte ich um Deine Nachsicht, dass es so ein Foto nicht geben wird 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Tada, lieber Volker,

    janz sachte wird det, kannst ma globen! 😉

    Toll, dass du dich an deine Geleinlage erinnert hast. Manchmal schlummert ja was in einer Schublage, was lange nicht gebraucht wurde … und dann sind wir froh, dass wir es zum Glück nicht weggeworfen haben!!!

    Deine Bilder sind ja fast reif für die Fußpflegewerbung. Dafür hättest du vielleicht das Wasser doch nicht so aufwühlen sollen! 😉

    Aber wegen der Haie ist es wohl doch besser, dass du im Kleinen Bornhorster See bleibst. Oder willst du einen Schwimm-Schnellkurs belegen … so von wegen unter Stress (Flucht / Überlebensstrategie) schneller lernen? 😛

    Bleib dran und
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      das Wasser hat so eine leichte Trübung, ich habe da gar nichts aufgewühlt, ich bin unschuldig! Zumindestens in Bezug darauf 😛

      Also so langsam wie ich schwimme, da würde ein Hai mich sicher nicht attackieren, weil er denkt, was so langsam schwimmt ist sicher nicht gesund und ich verderbe mir nur den Magen daran. Das ist meine Überlebensstrategie! 😆

      LG Volker

  6. Lieber Volker,
    es freut mich, dass es wieder geht! Ich finde auch irgendwie schön, dass Du sowohl pragmatisch mit der Sache umgehst, als auch Dir der gewissen Komik zwischen Einlage und Fivefingers bewusst bist und Dich ihrer bedienst. Erlaubt ist, was hilft!
    Ich bin heute gemütliche 17 Kilometer auch auf Fivefingers gelaufen – bewusst langsam, um dem Fettstoffwechsel im Hinblick auf den Marathon in sechs Wochen abermals einen Kick zu versetzen. Es war total schön, wieder einmal die Fivefingers auszupacken, hatte ich zu lange nicht!
    Weiterhin gute Genesung wünscht
    Talianna

    • Liebe Talianna,

      Pragmatismus kann halt auch mal mit einer gewissen Komik einhergehen. Erlaubt ist was hilft, so sehe ich das auch 🙂

      Und? Nach den 17 km in den FiveFingers wieder etwas Lunte gerochen bei denen zu bleiben? 😉

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker, ich mag die Komik im Pragmatischen, sehr sogar. Ich habe die Fivefingers hoffentlich wieder mehr am Start, denn sie tun meinem Laufstil gut. Von aktuell 9% der gelaufenen Strecke in 2019 würde ich den Fivefingers-Anteil gerne wieder auf 20% hochtreiben. Mehr wird’s wohl aber eher nicht.
        Viele liebe Grüße!
        Talianna

      • Liebe Talianna, allzu oft ist mir die Kombination aus Pragmatismus und Komik noch nicht aufgefallen. Ich behaupte mal ein recht pragmatsicher Mensch zu sein, aber komisch war es bislang recht selten 😀

        20 % FiveFingersanteil wäre ja schon nicht wenig, auf jeden Fall erheblich mehr als bei mir 🙂 Allerdings könnte ich nicht mehr zwischen Barfuß- und „normalen“ Laufschuhen switchen. Aber egal wie und womit, Hauptsache es gibt möglichst wenig Probleme.

        Liebe Grüße aus dem gerade sehr regnersichen Oldenburg
        Volker

  7. Lieber Volker, ob nun Schulmedizin oder Osteopath, „basische“ oder einfach zuckerärmere Ernährung, Barfußlaufen oder Minimalschuhe mit Gelkissen drin – Hauptsache es funktioniert und verleitet dich zugleich nicht dazu, die Trainingsumfänge jetzt zu schnell auszubauen. 🙂

    Bei den Unterwasserbildern musste ich (wie Manfred wohl auch) gleich an die Fußpflegefische denken. Wer weiß, vielleicht waren es sogar welche, die sich jetzt in deinem See breitgemacht haben? 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      alles hat ja irgendwie seine Berechtigung und in allem steckt etwas Wahrheit. Im Medizinischen wie in der Ernährung oder in der Schuhwahl. Alles wie es für jeden am bekömmlichsten ist. Von meinen basischen Kochkünsten in der letzten Woche bin ich wenigstens noch ganz verzückt, soooo lecker 🙂 In Bezug auf die Trainingsumfänge hoffe ich, dass es der Vernunft gelingt die Oberhand zu behalten.

      Also geknabbert haben die Fische wohl nicht, aber ich war erstaunt wie unbeeindruckt die einem so nahe kommen.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    sehr cool: Minimalschuhe mit Einlage … 😆
    Ich finde alleine dafür hast du einen Preis verdient. Man muss halt manchmal auch quer denken … Hauptsache es hilft.
    Aber im Wasser ohne Schwimmbewegung … hm, klingt als ob es Zeit wird, das du anständig Kraulen lernst. Warte mal ab, bis ich am Beckenrand stehe … da ist dann Schluss mit BADEN 😉
    Mach immer schön langsam mit deinem Fuß. Ich freue mich, das du wieder läufst wünsche dir weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Helge
    p.s. und schön vorsichtig sein im Wasser: mit diesen Piranhas ist nicht zu spaßen. Die fressen dich in 2-3 Happen 😆

    • Liebe Helge,

      was ist das denn für ein Preis, den ich da verdient habe? Eine Stunde kostenloser Kraulschwimmunterricht mit Dir? 😀

      Liebe Grüße
      Volker

      P.S.: Die Piranhas hätten sich an meinem gestählten Körper die Zähne ausgebissen 😆 :mrgreen:

  9. Moin Volker,
    krass, 5fingers mit Einlage 🙂 Aber wenn es funktioniert: bestens.
    Erfahrungsgemäß zieht so eine Auszeit andere bis dahin schlummernde Malessen mit sich, die Ferse wird sich wieder beruhigen, dein Laufapparat muss nur wieder in Schwung kommen.
    Auch schön zu sehen dass es scheinbar wieder allgemein voran geht. Nur nicht übertreiben und nicht als Fischfutter enden! 😉
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      manchmal muß man auch mal außergewöhnliche Wege gehen 🙂

      Die Ferse nervt mich gerade schon ziemlich, sorgt aber auf der anderen Seite quasi automatsich dafür, dass ich es nicht übertreibe. Ich hoffe, dass sich das bald alles wieder einpendelt, damit ich mich nicht noch aus Verzweifelung den Fischen zum Fraß vorwerfe 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s