Wiedersehensfreude und Klarstellung

Nach ewigen Wochen bin ich am Donnerstag mal wieder beim Utkiek gewesen. Die Freude die ganzen Berggämsen wiederzusehen war groß und wurde noch dadurch gesteigert, dass Heimo auch dazugekommen ist. Nach automobiler Anreise aus München am selben Tag war der Utkiek für ihn genau das Richtige um nach der langen Fahrt die Beine auszuschütteln. Dabei konnte Heimo erstmalig die Oldenburg-Mountains und unser intensives Training dort kennenlernen 😀

Schön war es in gut gelaunter Runde wieder die altbekannten Schleifen zu ziehen. Mein Fuß hat das Stündchen recht gut verkraftet. Allerdings will die Ferse nach wie vor keinen rechten Frieden geben, aber ich bilde mir ein, dass sie doch allmählich ruhiger wird. Auch wenn sich mein gesamter Bewegungsapparat am Tag drauf anfühlte, als wäre ich einen Marathon gelaufen 😆

Apropos Fuß: Wenn man bei seinem Besuch beim Osteopathen mit seinem Blog angibt, muß man auch damit rechnen, dass der auch gelesen wird. So bekam ich zu meinem Betrag über meine Behandlung noch eine WhatsApp-Nachricht von ihm, mit dem Hinweis, dass er nicht mal „eben nur an meinen Zehen gezogen hat“, sondern schon eine konkrete Ursache für meine Beschwerden gefunden und behandelt hat, nämlich: eine “ Blockade “ des os naviculare und damit verbunden Impingement des Tibiotalaren Gelenkes ( verursacht durch myofasziale Spannungen !). Das wollte ich hier gerne noch einmal ergänzend hinzufügen. Die Lateiner und Mediziner unter Euch wissen jetzt Bescheid, der Rest kann bei Interesse (wie ich auch) zur allmächtigen Suchmaschine greifen und weiß es danach auch 🙂 Auf jeden Fall scheint die gelöste Blockade ein voller Erfolg zu sein, da im Vorfuß zu 95% Ruhe herrscht und meine bisherigen Wiedereinstiegsläufe keinen negativen Einfluß hatten!

20 Kommentare zu “Wiedersehensfreude und Klarstellung

  1. Lieber Volker,
    diese Bumerangs mit dem „Angeben“ mit dem Blog, das dann zu Lesern und Rückfragen oder Korrekturen führt, kenne ich auch. Das ist manchmal echt ganz spaßig!
    Mein Lauftreff (in dem mein Hausarzt mitläuft) hat da bisher noch nicht reingeschaut, aber Kollegen aus der Laufgruppe auf Arbeit und wohl bald auch welche aus dem Verein. Ich wurde auch schonmal drauf hingewiesen, dass die Halbmarathonis bei einem Wettkampf nach rechts abbogen statt nach links, gegenüber den Zehner-Läufern. Ich finde solche Rückmeldungen immer sehr spannend – auch wenn ein (mittlerweile) eher kleiner Anteil von mir, der nicht kritikfähig ist, die eventuell resultierenden Korrekturen fürchtet.
    Viele liebe, gestern und heute laufaussetzende Grüße aus dem Süden
    Talianna

    • Liebe Talianna,

      bislang durfte ich so einen Bumerang zum Glück recht selten erleben 😉 Aber so lange es nur der Hinweis auf das andere Links ist geht es ja noch ;razz:

      Wie jetzt? Nicht kritikfähig? Das geht bei mir eigentlich, so lange ICH die Kritik für gerechtfertigt halte 😆

      Viele liebe, eh noch lange nicht normal laufende, Grüße aus dem Norden
      Volker

  2. Soso, lieber Volker,

    da wollte er doch nur noch ein bisschen Nachhilfe geben! 😆 … und dir helfen jetzt so richtig über dich Bescheid zu wissen! 😉

    Ich wusste gar nicht, dass ich da auch dabei war, oder gibt es meinen Dino-Namen nochmal auf diesem Planeten? 😛

    Schön ist aber, dass das „bisschen Ziehen“ an deinem Zeh eine solche Wunderwirkung ausgelöst hat und dein Vorderfuß in Ordnung ist. Kannste nicht was Ähnliches an deiner Ferse vornehmen lassen? 😉

    Bleib dran: du merkst ja, dass dein Glaube schon fast Berge versetzt hat! … sprich deine Einbildung deine Ferse ruhiger werden lässt! 😆

    LG Manfred

    • Naja, lieber Manfred, der Osteopath hat mir eigentlich nur im Nachhinein noch eine Diagnose nachgeschoben, die mir in dem Termin bei ihm nicht deutlich geworden ist. Danach habe ich ja wochenlang gelechzt und deshalb bin ich für die Klarstellung ganz dankbar!

      Manfred, Du bist der Manfred, der das ganze von oben betrachtest, aber so warst Du leider nicht auf das Bild zu bekommen! 😉

      Leider läßt sich an der Ferse nichts ziehen. Das Ding macht mich wahnsinnig, mal merke ich fast nichts und dann nölt sie wieder überdeutlich und für mich grundlos vor sich hin. Einbildung hin und her, die Ferse ist momentan das limitierende Element und das nervt :-/

      LG Volker

  3. Lieber Volker, es geht wieder aufwärts – im wahrsten Sinne des Wortes! Jetzt muss nur noch die Ferse still bleiben. Ich fürchte, die wird sich durch „Knochen-Sortieren“ (oder wie man das Mediziner-Latein auch immer übersetzen soll) nicht beschwichtigen lassen. Aber irgendwann wird auch auf dieser Baustelle Ruhe herrschen.

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      Deine Befürchtung teile ich und kann nur hoffen, dass die Mischung aus Schonung und Forderung die Ferse in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft endlich wieder ruhig sein läßt. Dann kann es auch wieder vernünftig aufwärts gehen. Bis dahin ist das ganze Gelaufe irgendwie weder Fisch noch Fleisch. Aber ich will nicht undankbar sein, in bescheidenen Umfang läuft es ja 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    die Normalität kehrt zurück. Das freut mich sehr. Bei der Freude über die Rückkehr zu Deinem Berglauftreff muss ich ein wenig schmunzeln im Gedanken daran, wie Du einst das Alleinlaufen für Dich als höchstes der Gefühle propagiert hast. 😉
    Tatsächlich bringt Gesellschaft in gut dosierten Mengen viel Spaß.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      die Dosis macht das Gift, dass gilt bei mir auch in Bezug auf die Gesellschaft beim Laufen. Ich habe nach wie vor immer noch am liebsten meine Ruhe beim Laufen, gebe aber auch unumwunden zu, dass mir diese Läufe am Utkiek besser gefallen und gut tun als ich das gedacht hätte 🙂

      Bis zur Normalität ist es noch ein langer Weg und jetzt reizt die Ferse meine Geduld aus. Aber ich will nicht undankbar sein, immerhin läuft es in bescheidenen Umfang schon wieder.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Moin Volker,
    Osteopathen eilt ja der Ruf voraus, sie würden halt mal „hier und dort ein wenig herumdrücken“, vielleicht mag er diesen Ruf nicht 😉
    Du bist scheinbar nach wie vor auf einem guten Weg (und wieder in Sandalen unterwegs), sehr erfreulich. Die Ausdauer kommt auch zurück und die Ferse wird irgendwann Ruhe geben. Alles muss sich wieder einspielen.
    Immer weiter laufen und liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      der Osteopath hat mir durch die Mitteilung ja noch die Diagnose nachgeliefert, nach der ich ja so lange gelechzt habe, deshalb bin ich ihm sehr dankbar, dass er sich noch einmal gemeldet hat 🙂

      Da die Ferse einen sechsstündiges Großmarktbummeln auf Betonboden barfuß gut verkraftet hatte, habe ich auch wieder die Sandalen angezogen. Momentan ist es für mich unerklärlich wann und aus welchem Anlaß die Ferse sich immer wieder massiv beschwert, dass macht mir die richtige Handlungsweise leider sehr schwer.Deshalb hoffe ich, dass sie sich mit einer weiteren Mischung aus Forderung und Schonung in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft beruhigen läßt.

      Solange wird schaumgebremst immer weiter gelaufen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    hihi – das ist aber sehr lobenswert von dir, dass du die Richtigstellung deines Osteopathen hier veröffentlichst. und das klingt ja auch gleich ganz anders, als „an den Zehen ziehen“. 😀

    Schön, dass du wieder am Donnerstagsberglaufen teilnehmen konntest und dann auch gleich noch in guter Gesellschaft von Heimo! Das war ja ein doppelter Laufgenuss. 🙂 Sag deiner Ferse, sie soll sich beruhigen, die Schonhaltungszeit ist vorbei und es gibt keinen Grund mehr für sie, aufzumucken. 😉 Es geht aufwärts!

    • Liebe Doris,

      wenn sich der Osteopath die Mühe macht mir das zu erklären, dann gehört es in diesem Blog auch gewürdigt.

      Mit der Ferse werde ich so langsam wirklich mal ein ernstes Wörtchen reden müssen 👿

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    nur kurz aus dem Urlaub 🤣 Irgendwie spinnt mein Reader 😉
    Toll, dass Du wieder „Bergläufe“ unternehmen kannst und die Ferse wird sich schon wieder beruhigen. Konnte auf Instagram schon Bilder von Heimo betrachten über euren gemeinsamen Lauf, schön, dass ihr euch wieder einmal getroffen habt…
    Dein Osteopath scheint ja wirklich ein guter Therapeut zu sein, auf jeden Fall ein aufmerksamer und gelehrter 😊

    Salut

    • Instagram, was ist das, lieber Christian? 😛

      Klar ist mein Osteopath ein guter Therapeut, wäre ich sonst zu ihm hingegangen? 😀

      Ich wünsche Dir einen tollen, bewegungsreichen und erholsamen Urlaub!

      Moin Moin
      Volker

  8. Wobei ich das Gefühl habe, die Bloggemeinde wird kleiner und nach auch Facebook zu viel arbeit macht ist man bei Instagram. Da braucht man nicht soviel schreiben und lesen.

    • Dein Gefühl trügt Dich da sicher nicht, Jörg. Die Laufbloggerszene schrumpft erheblich. Mit Facebook mochte ich mich nie anfreunden und mit Instagram habe ich mich noch nie befasst. So lange in der Bloggerszene noch halbwegs Leben ist, werde ich das auch nicht tun.

      VGV

  9. Moin Volker,
    wunderbar dass Du auf dem Weg der Besserung vorankommst. Und wenn das nun die richtige Diagnose plus passende Therapie ist, sollte das ganz bald ausgestanden sein und Du pulverisierst den Utkiek!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Wie heißt es so schön, liebe Elke?: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen 🙂

      Pulverisieren möchte ich den Utkiek nicht, weil dann ist er ja weg, dann habe ich wieder keinen „Berg“ 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s