Aufgeräumt

… habe ich die Tage mal meinen Reader, der mich löblicher Weise seit Jahren über die Aktivitäten auf meinen Lieblingsblogs auf dem Laufenden hält. Dabei hat er seit geraumer Zeit immer weniger zu tun, da es in der Laufbloggerszene leider immer ruhiger wird. Einige von mir bis dato verfolgte Blogs wurden sogar schon still und heimlich gelöscht, während andere seit vielen Monaten vor sich hin schlummern. Mit Wehmut habe ich einige Male auf den „Löschen“-Button gedrückt, verbinden mich doch mit so manchem verwaisten Blog sehr gute Erinnerungen an tolle Posts und an einen intensiven Austausch mit den Schreibern, von denen ich einige auch persönlich kennen- und schätzen gelernt habe. Ein paar Blogs mag ich auch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vom Reader schmeißen, in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch einmal Leben in sie zurückkehrt.

Aber das Bloggen ist halt auch nur ein Spiegelbild unserer Zeit und gerät deshalb offensichtlich so ganz langsam ins Antiquariat des Internets. Es entspricht halt mehr dem hektischen Zeitgeist ein paar Bilder, vielleicht gerade noch um eine einsame Textzeile aufgepeppt, bei Facebook, Instagram und Konsorten hinzuwerfen und auch der geneigte Leser kann sich dort mit einem fixen „Gefällt mir“ schnell und ohne sich groß mit den eh oftmals nur dünnen Inhalten auseinandersetzen zu müssen aus der Affaire ziehen.

Nun denn, es ist so wie es ist. Aber so lange noch ein paar treue Seelen an ihren guten alten Blogs festhalten und auch der meine …*Moment, mal schnell mit dem Ärmel den Staub vom Bildschirm wisch* … noch den einen oder anderen Besucher anzieht, werde ich erst einmal weitermachen. Der Letzte macht aber irgendwann -bitte schön- das Licht aus, schaun wir mal wer das sein wird 😆

Genug der Nölerei, schließlich ist das hier ja ein Lebens- und Lauffreude versprühender Blog! 😀 Da paßt es gut ins Bild, dass ich vorgestern immerhin mal wieder 17 km am Stück gelaufen bin, wenn dabei auch jeglicher Versuch zumindestens mal in zaghaften Ansätzen das Tempo zu erhöhen zum Scheitern verurteilt war 🙄 Tags darauf rollte es zwar etwas zügiger, dafür waren es aber auch 10 km weniger. Mehr werden dafür wieder die Laufklamotten, da die Temperaturen ganz novemberlike im mittleren einstelligen Bereich vor sich hin dümpeln und durch den lebhaften Wind vom Empfinden her noch weiter gedämpft werden.

Heute auch noch einmal 10 Kilometerchen um die Bornhorster Seen, morgen Utkiek, läuft! Eigentlich braucht es für diese weltbewegenden Erkennt- und Erlebnisse auch keinen Laufblog, aber schön ist es doch, es auf diese entspannte Art und Weise in die Welt hinauszuposaunen 😀

Hunte:

Kleiner Bornhorster See:

19 Kommentare zu “Aufgeräumt

  1. Lieber Volker,
    hihi – wußt ich*s doch, die Kälte kann dir gar nix anhaben!!! 😀 Wie toll, dass ich dich zum kneippen animieren konnte.
    Und dein Bild vom letzten der das Licht löscht, gefällt mir ausgesprochen gut. Das wird aber noch dauern, wenn mir nicht die Finger abfallen, das kann ich dir sagen. 😉 Und was du so in die Welt hinausposaunst, kommt hier an und freut mich, wenn die Fanfaren davon verkünden, dass du fröhlich durch die Gegend trabst! 😀

    • Liebe Doris,

      ich möchte Dir ja nicht die Illusionen nehmen, aber ich hatte mir das kurze Kneippbad schon vorgenommen bevor ich Deinen Artikel gelesen hatte 🙂 Ich will sogar versuchen das den Winter über durchzuziehen wenn ich dort vorbei laufe, die Sandalen machen es ja so einfach 😎 Hätte ich heute allerdings eine ganz kurze Hose angehabt um tiefer reingehen zu können, wäre es doch schon reichlich frisch an den Beinen geworden. Aber die Füße waren anschließend so was von herrlich warm 😀 Weitergehende „Konkurrenz“ werde ich Dir aber nicht machen 😆

      Ach wie schön, wenn Dir die Finger nicht abfallen (was ja hoffentlich nicht passieren möge) kann es also noch dauern. Dann werden wir hoffentlich mit noch ein paar weiteren wackeren Gesellen ein gallischen Blogdorf errichten, in dem das Licht weiter brennt! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Ich bezweifle dass ich der letzte sein werde aber ich halte noch ein wenig durch. Hoffentlich. Irgendwie… wechseln wir lieber schnell das Thema 😉

  3. Moin Volker, es gibt immer gute Gründe den Feed-Reader aufzuräumen. Entweder weil nichts mehr stattfindet, oder auch wenn ein Blog mittlerweile zu einem Produkttestportal geworden ist. So was nervt mich ja kolossal, alle drei Tage wird zb ein neuer Schuh „besprochen“, der vom Hersteller „zur Verfügung“ gestellt wurde und das „Testergebnis“ garantiert nicht beeinflusst hat.
    Mich erfreuen die authentischen und sehr gerne auch schrulligen Lauf-Erfahrungsberichte über die Jahreszeiten hinweg, von Wettkämpfen, von einsamen Stunden im Wald, Erfolgen und Niederlagen. Da kann ich mich reinversetzen, das macht Spaß zu lesen. Lieber seltene aber ausufernde Textbeiträge, als ständig Bildchen bei Insta oder FB (ich hab beides nicht) mit Daumen drunter.
    Und genau deshalb mag ich auch über deine 17km lesen, freue mich für dich dass das wieder klappt und dass wir beide zu den wenigen gehören die auch jetzt noch mit kurzer Hose rumrennen 🙂
    Immer weiter schreiben, liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      Blogs, die sich zu reinen Produkttestportalen entwickelt haben, habe ich zwischendurch auch schon immer wieder vom Reader geschmissen, das geschah dann aber auch ganz ohne Wehmut. Andere vermisse ich halt schon, aber das Leben ist nun einmal Veränderung, auch wenn mir manche Veränderung nicht gefällt, dass beschränkt sich ja nicht nur auf die Bloggerei.

      Ich denke wir beide haben an der gleichen Art von Laufberichten Spaß. Genau das von Dir Beschreibene gefällt mir auch: Authensich, schrullig und auch immer mal wieder „nur“ alltäglich.
      Ich selber habe zwar einen Facebook-Account, aber ich kann mich mit Facebook aus den verschiedensten Gründen nicht anfreunden. Deshalb ist er auch so tot wie inzwischen so mancher Blog. Einen Geburtsgruß dort habe ich einmal erst viele Wochen später gesehen 😆

      Kurzen Hosen gehen ja eigentlich fast immer. Allerdings hadere ich mit mir, dass ich die letzten Tage schon auf Dreiviertel umgestiegen bin, da muß ich noch wieder etwas an mir arbeiten 😀

      Immer weiter laufen, immer weiter schreiben, ich bleibe am Ball 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ich freue mich immer so, von meinem Lieblingsdeichläufer zu lesen. 😀
    Wenn du Bilder auf Fb und Insta posten würdest, dann würden die an mir vorbei gehen …. auch ich habe beides nicht 🙂
    Es muss halt immer alles schnell gehen heute. Keiner hat Zeit. Und schon gar nicht sich auch noch mit dem Leben anderer zu beschäftigen. Anscheinend fällt es den Leuter leichter, Bilder und Videos zu verfolgen als zu Lesen. Lesen ist ja sowieso out.
    Und wenn man liest, dann liest man. Man kann nicht nebenher noch mit dem Handy spielen. Ich glaube deshalb ist der gute alte Blog überholt. 😆
    Aber naja, ich bin eh der Meinung, das es gut ist, NICHT mit dem Strom mitzuschwimmen, also bleibe ich auch beim Bloggen.
    Und freue mich über die, die es auch tun und von ihren kleinen und großen Abenteuern erzählen. Vom Leben als Sportler halt. So wie es ist. Mit Aufs und Abs. Mit Lachen und Heulen.
    Also bitte ihr lieben Blogger: Macht weiter 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Das hast Du aber schön gesagt, bzw. geschrieben, liebe Helge 🙂

      Guck, da sind wir doch noch ein paar „Gestrigdenkende“ mehr, dass macht doch Hoffnung, dass Hopfen und Malz doch noch nicht ganz an Facebook und Konsorten verloren sind 😎

      Deinem Appell an die Blogger weiterzumachen schließe ich mich natürlich ausdrücklich an! 😀

      Danke, dass Du dabei bleibst! Du würdest ansonsten auch ganz besonders fehlen!

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ich sehe das mit Blogs, FB, Insta & Co so wie Du. Marketingblogs langweilen mich. Ich möchte da eher etwas aus dem realen (sportlichen) Leben anderer erfahren. Und die netten, sympathischen und auch persönlichen Kontakte, die sich über die Bloggerei ergeben haben, möchte ich nicht missen. Ich behaupte: Über FB /Insta hätten die sich nie und nimmer ergeben! Und eine Menge von Klicks und Likes kann das für mich nicht ersetzen. Aber unsere Welt wird ja immer vielfältiger, jeder kann das nutzen, was ihm gefällt. Ich jedenfalls freue mich immer über dies&das aus Oldenburg :-)!
    Und wenn einer schon den Lichtschalter irgendwo gesehen haben sollte: Vernichten das Ding!

    Du haderst mit 3/4 Tights? Ich bin vorgstern wohl nur deswegen unter 6’er-Schnitt gelaufen, weil ich trotz Longtight sonst erfröstelt wäre 😉

    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      klar kann jeder nutzen was ihm gefällt, schließlich ist immer alles im Wandel begriffen und nichts ist so beständig wie die Veränderung und zurückdrehen läßt sich auch nichts. Aber vermissen darf ich diverse vergangene Blogs schon, oder? 🙂 Es sind ja auch nicht alle zu FB und Co. abgewandert, einige haben ja auch schlicht und ergreifend aufgehört.

      Aber wie Du geschrieben hast, die Tiefe in Bezug auf das Kennenlernen der Menschen hinter den Blogs bishin zum persönlichen Begegenungen hat es bei FB etc. wohl eher nicht. Darüberhinaus gibt es auch noch weitere Dinge, die mir persönlich bei FB einfach nicht gefallen.

      Oh, sollte ich mich einfach noch etwas weniger anziehen um mal etwas schneller zu werden? Nur eine 3/4-Tight reicht da bei mir wenigstens nicht 😆

      Liebe Grüße
      Volker

      • Klar darf man gute alte Bekannte-Blogs vermissen. Geht mir auch so und das finde ich auch schade, wenn wieder irgendwo ein Lichtlein ausgeht. Ist halt wie im wahren Leben, da verlieren sich manchmal Bekanntschaften ja auch irgenwann wieder. Aber wir hier bleiben uns treu 😉
        LG
        Elke

  6. Oh oh, lieber Volker,

    wolltest du andeuten, dass ich alt(modisch) geworden bin, nur weil ich noch blogge? 😛
    Aber keine Angst … ich bin Ausdauersportler! Zudem bin ich ja erst kürzlich dazugestoßen, gehöre also diesbezüglich zu den Jüngeren! 😆

    Ich lese, wie Oliver gerne von den Höhen und Tiefen, von den kurzen und noch viel lieber den längeren Läufen, aber vor allem von dem, was sie oder ihn dabei bewegt.

    … und gallisches Dorf find ich gut. Ab und an lese ich gerne davon und hab auch den neuesten Bericht von diesen Dummdreisten zu liegen! 😎

    LG Manfred

    • Tja, lieber Manfred, da beißt die Maus keinen Faden ab, Du bist altmodisch (zusammengeschrieben 😎 ). Aber tröste Dich, Du bist, wie Du den Kommentaren entnehmen kannst, nicht allein 🙂

      Asterix und Obelix habe ich nie gelesen, keine Ahnung warum, weil eigentlich gefällen mir diese wackeren Gesellen, die sich gegen eine eigentlich nicht zu besiegende Übermacht stellen 😀

      LG Volker

      • Lieber Volker,
        hier eine Entschuldigung für mein Gallier-Interesse 😛 meine Französisch-Lehrerin war es! 😉
        Durch einen Umzug hatte ich die ersten 4 Monate der neuen Fremdsprache verpasst … und sie lasen gerade den 4. Band in Französisch: „Le combat des chefs“ (Der Kampf der Häuptlinge). … da war es um mich geschehen und ich habe nicht nur den 4. Band in deutsch gekauft. – Solltest du mal Interesse haben, ich habe alle Bände hier zuhause! 😎
        LG Manfred

  7. Guten Morgen lieber Volker,

    Lese ich da eine Steilvorlage für einige Zitate kluger Leute, die sich damit auch schon auseinandersetzen mussten? ;-D Fange ich mit meinem Lieblingsschreiber an:

    »Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.« Goethe

    Und lasse Konfuzius seinen Senf dazukritzeln:

    »Nur die Dümmsten und die Weisesten können sich nicht ändern«

    was umgehend die Frage aufwirft: wer entscheidet nun, ob du zu ersteren oder letzteren gehörst? :o)

    • P. S. „Die Tochter des Vercingetorix“, den aktuellen Asterix-Band, in dem von den Neuerungen der Jugend und vom frischen, kritischen Wind durch neues Gedankengut etc. berichtet wird, habe ich hier auch gerade als Kurzurlaubslektüre neben mir lieben im Wohnmobil. Und stimmt: sogar die alten Gallier müssen sich den neuen Gedanken (Nachhaltigkeit, Feminismus….) stellen. Nützt ja nix.

      • Guten Morgen liebe belesene Lizzy,

        was die aufgeworfene Frage angeht: Vielleicht liege ich, wie in so vielen Dingen, in der schwammigen Masse der Mitte. Lebendig genug um Veränderungen und Wechsel zu erkennen und zu bewerten und weise genug um evenfalls zu erkennen, dass ich häufig genug auch dumm bin 😉

        Zu Deinem P.S. kann ich leider nur sagen, dass ich in Sachen Asterix genauso unbelesen bin wie in Bezug auf Goethe, Konfuzius und manch anderen. Aber offensichtlich sind die alten Haudegen hier wie dort, bewußt oder unbewußt, absolut up to date 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s