Wenn

… im November die Sonne lacht, dann lacht auch das Läuferherz. Wenn das Herbstlaub immer noch strahlt, die Luft glasklar ist und sich die Temperaturen mit 2 – 3° gerade so aus dem morgentlichen Frost erhoben haben, ist das Laufen ein kaum noch zu topender Genuß. Wenn auch man nicht alleine ist, wie ein voller Parkplatz am Kleinen Bornhorster See zeigt, man muß dieses Wetter auch gönnen können.

Wenn man sich erneut einmal kurz im See erfrischt und wenig später eine radelnde Familie mit kleinen Kindern überholt, die den Barfußläufer bestaunen (war aber nur ungefähr ein Viertel der Strecke), dann kann ein Sonntag nicht schöner beginnen 🙂

Da vergißt man doch das vielfache Grau der Vortage, obwohl die trübe Novemberstimmung ja irgendwie auch ihren ganz speziellen Reiz hat.

Lediglich den komplett verregneten, naßkalten Samstag habe ich mir diese Woche gespart. Mit 63 Kilometern konnte ich mir das wohl mal erlauben 😎 Auch bezüglich dieser Wochenbilanz lacht gerade mein Läuferherz ❗

20 Kommentare zu “Wenn

  1. Lieber Volker,
    wow! Das Strahlewetter von heute (hier auch!) macht wirklich Lust auf mehr. Schön, dass du auch die anderen Sonnenhungrigen ihren Anteil hast holen lassen. 😉
    Aber sag mal – was machst du denn immer im Wasser? Als kneippen geht das ja schon nicht mehr durch – bereitest du dich gar auf ein gemeinsames Schwimmen mit mir vor? 😆

    Auch wenn ich den Novembernebel sehr schätze, tut doch ein sonniger Tag zwischendurch mehr als gut. Und deine Kilometerumfänge sind beachtlich. Bereitest du dich auf etwas bestimmtes vor?

    • Liebe Doris,

      das Strahlewetter war ein echter Genuß, aber nur von kurzer Dauer, mittags hatte es schon wieder zugezogen :-/

      Ach, Wasser ist ja schon schön und ich muß ja die Temperatur für Dich erkunden. Also ich würde Dir empfehlen den Neo mitzubringen. Für mich geht es gerade noch so, weil weiter als bis über die Knie gehe ich nicht rein 😛

      Was Novembernebel und Sonne angeht, stimme ich Dir voll und ganz zu. Jetzt kommt eine Jahreszeit wo man doch jeden Sonnenstrahl mit Wonne aufsaugt. Die Kilometer bin ich nur aus reiner Jux und Dollerei gelaufen, weil es wieder geht und es mir einfach nur Spaß macht. Da braucht es keinen bestimmten Anlaß 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    tolle Bilder von herbstlich gestalteten Bäumen und so schön buntisch, wie man hier sagen würde! 😉

    Und dann biste so diszipliniert am Kneipen … ich lass das noch als solches durchgehen. immerhin warste auf der Nichtschwimmerseite, oder!? 😆

    Die Temperaturen ähneln den unsrigen, aber ich bin heute morgen im Nebel an der Burg gewesen und jetzt regnet es! Aber es hat richtig Spaß gemacht!

    LG Manfred

    P. S.: zu deiner letzten Frage beim letzten Beitrag: der neueste „Asterix“ ist Band 38. Die Nummer 1 hab ich doppelt, da der alte Band fast „zerfliegt“. Zudem gibt es Mundart-Ausgaben. Von denen hab ich 2 berlinische und ein hessisches. So komme ich auf 41 „Asterixe“! 🙂

    • Lieber Manfred,

      Kneipen paßt schon, genau wie die Nichtschwimmerseite, ich will es ja schließlich mal nicht übertreiben 😆 Aber es ist schon ein tolles Gefühl anschließend mit unglaublich warmen Füßen weiterzulaufen 🙂

      Ich gebe zu, vor einem Lauf in dem kalten Regen gestern habe ich mich gedrückt, da war mir der Sonnenlauf heute doch um einiges lieber. Aber der nächste Regen kommt bestimmt 😉

      Ach, mehr Asterix-Hefte sind das gar nicht? Das hätte ich jetzt nicht vermutet. Die könnte man ja tatsächlich noch einmal nachlesen. Aber im Moment habe ich noch vier frisch erworbene Bücher, die ich noch dringend lesen möchte. Über den Winter bin ich also erst einmal versorgt 🙂

      LG Volker

  3. Hallo Volker, 63km ist aber eine amtliche Bilanz! Reschpekt! Meine umfasst nur 11km (und 130 Hm) und zwar heute im ebenso herbstlich bunten, aber leider verregneten Tegeler Forst. Ich habe endlich die Strecke für den Herbstwaldlauf getestet: zu 100% barfußtauglich 🙂
    Temperatur war auch um die 3 Grad, das ist schon etwas grenzwertig, wenn man ne ganze Stunde auf dem nassen Laub unterwegs ist. Kälter möchte ich es zum Wettkampf bitte nicht haben! Vergiss den Schnee, den ich mir gewünscht hatte 😉
    Den Asterix muss ich jetzt auch nochmal aufgreifen. Das ist ja ne Bildungslücke! Ich habe zwar auch nicht alle gelesen, aber immerhin alle, die auf Plattdeutsch erschienen sind! Inkl. dem auf Ostfreesk – das ist aber echt schwer zu verstehen!
    Herbstliche Grüße
    Forbi

    • Moin Forbi!

      Also bei den Höhenmetern hast Du mir ungefähr 130 voraus, naja, wenigstens so 100 bis 110! 😀

      Die Nässe macht die Kälte wirklich unangenehm, obwohl es diese Woche auf Asphalt immer noch ging. Aber es tröstet mich, dass Du auf Schnee jetzt doch nicht so erpicht bist. 10 km kann ich mir da in meiner diesbezüglichen Unerfahrenheit echt nicht vorstellen. Cool aber, dass die Strecke komplett barfußtauglich ist, ich bin da jetzt schon einwenig neidisch 🙂

      Zum Thema Bildungslücke: Die beschränkt sich bei mir halt nicht nur auf das Thema UREA 😆 Aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich noch nie ein Asterix-Heft in der Hand hat, nur regeläßig dabei war ich halt nie. Plattdütsch ist sowieso schwer zu lesen, finde ich, es gibt ja aber auch so viele unterschiedliche Plattdeutsch-Dialekte 😀

      Her(z)bstliche Grüße zurück in meine Lieblingsstadt
      Volker

      • Ja, Berlin ist erstaunlich hügelig. Hätte ich vorher auch nie gedacht. Aber das macht es ja spannend. Ist mir allemal lieber als ne Stunde über ne platte Landebahn zu laufen.
        Das mit dem Schnee geht schon, aber dazu muss der trocken und fest sein – und wann hat man das schon? Nasses Laub ist eigentlich auch ganz okay, sobald die Füße warmgelaufen sind (dauert 10min). Aber unter dem weichen Laub versteckt sich doch der ein oder andere Pflasterstein oder ein paar kleine Schötterchen. Das macht es natürlich etwas schwieriger und ich bin gespannt, ob ich meine Wunschpace von 11km/h hinbekomme, um unter 1h zu bleiben?! Heute war ich knapp drüber, aber das war ja auch nur ein Test. Ich werde dann berichten.
        Grüßle Forbi

      • Ja, das hügelige Berlin ist mir von Wannsee, Krumme Lanke usw. durchaus bekannt. Da ist es nicht nur hügelig sondern auch wunderschön. Allerdings ist das von meinem Neuköllner Zuhause doch noch ne Ecke weg, so dass ich für die Alltagslauferei dann doch wieder die platte Landebahn wähle. Aber immerhin muß ich mich dafür nicht von meinem Oldenburger Zuhause umstellen 😉

        10 bis 15 min brauche ich auch bis sich meine Füße unter solchen Bedingunen warmgelaufen haben. Fester, trockener Schnee ist hier im Nordwesten ja noch seltener, mal sehen ob ich den hier in Zeiten des Klimawandels überhaupt noch einmal erleben werde.

        Schade, dass weiches, bei Trockenheit rascheliges Herbstlaub dieses Risiko birgt, ich würde da gerne einmal bedenkenlos volle Kanne barfuß durchbrettern wollen 😎

        Für den Lauf und Deine Wunschpace drücke ich die Daumen und freue mich schon auf Deinen Bericht!

        Regengrüße aus Oldenburg
        Volker

      • Update: wird leider nix mit meinem Bericht vom Herbstwaldlauf 😦
        Bin am Wochenende aufs Knie gefallen und habe jetzt zwei unterschiedlich dicke davon. Ich bin froh, wenn ich einigermaßen durch die Wohnung humpeln kann. An Waldläufe gleich welcher Art ist nicht zu denken… also dann erst nächstes Jahr!

      • Mensch, Forbi, mußt Du doch nicht machen sowas, tut doch weh! 😦

        Dann wünsche ich gute und schnelle Besserung, das Laufen läuft ja nicht weg!

  4. Moin Volker, Herbstlaub am Baum ist bei passendem Licht superschön, auf der Laufstrecke (zumindest für mich) nur eingeschränkt toll, weil: wenn nass, dann rutschig. Aber man wird ja virtuos beim gelegentlichen Herumschlittern und angeblich stärkt das ja auch die Fußgelenke.
    Interessant dass es bei euch am Samstag verregnet war, soweit ist das ja nicht weg, wir hatten hier zwar sehr kaltes aber echt schönes Herbstwetter. Das hat mich dann dazu gebracht (auch dank Tageslicht), auf meiner ausufernden Tour zurück vom Parkrun, endlich mal wieder ein längeres Stück barfuss zu laufen.
    Und mein unvermeidlicher Senf zum Asterix: ich bin damit aufgewachsen und kenne jedes (reguläre) Heft. Kann die Lektüre nur empfehlen, es gibt ein paar schwache Hefte, aber auch viele grandiose 🙂
    Für ein paar Jahre hab ich übrigens tief im Ruhrpott gelebt und muss sagen dass „Streit um Asterix“ auf Ruhrdeutsch der mit Abstand beste Mundart-Band ist! Statt Latein hab ich mit Asterix also immerhin Ruhrdeutsch gelernt 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      mich fasziniert der herbstliche Farbenrausch immer wieder aufs Neue, ich liebe ihn. Nasses Laub kann aber in der Tat sehr tricky sein. Dein hohes Tempo und auch die diesbezüglich doch recht rutschempfindlichen V-Runs tun da sicher ihr übriges.

      Das Regenradar zeigte gestern, dass es schon zwanzig/dreißig Kilometer südlich von Oldenburg trocken war, deswegen wundert es mich nicht, dass Du schöneres Herbstwetter hattest als ich 🙂

      Ich merke schon, ich muß mal auf Manfreds Angebot, seine Asterix Hefte einmal alle zu lesen, doch zurückkommen. Für mich wären darüberhinaus natürlich auch die Plattdeutschen interessant 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Wow, da lässt es ja richtig krachen. Aber bezüglich des „kneippens“ ist es schon praktisch erst garkeine Schuhe ausziehen zu müssen… vielleicht sollte ich auch mal..

    • Jo, endlich kann ich wieder nach Herzenslust laufen und dabei ganz nebenbei kräftig Kilometer sammeln.

      Klar solltest Du auch einmal. Da wollen wir aber auch Bilder von sehen! 😎

      Der Kleine Bornhorster See läßt sich allerdings leider nicht barfuß erreichen, dazu sind die Wege zu schlecht. Aber Laufsandalen sind auch ruckzuck von den Füßen und praktischer Weise auch ganz unkompliziert wieder dran, ohne die Füße abtrocknen zu müssen.

      VGV

  6. Moin Volker,
    ach welch schöne Herbsteindrücke hast Du eingefangen und konntest Du läuferisch genießen! Stramme KM-Zahl, hast Du etwas vor…? Ich wollte ja auch am Sonntag noch km sammeln, aber das fiel statt ins Wasser in den Schnee… 😦
    Nur mit den Beinen tief ins Wasser- brrr, da wird mir schon beim Hinschauen eiskalt… Rein kneipptechnisch bist Du da ja barfuß bzw. mit Laufsandalen im Vorteil. Ist schon beachtlich, wie locker die Barfußerei inzwischen bei Dir läuft. Ich erinnerne mich noch an die ersten zaghaften Anfänge, die ja noch gar nicht sooo lange zurück liegen. Weiter so!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      die Kilometer bin ich nur aus reiner Jux und Dollerei gelaufen, weil es wieder geht und es mir einfach nur Spaß macht. Da braucht es keinen bestimmten Anlaß, sprich vor habe ich nichts 😀

      Barfuß oder Laufsandalen machen das Fußbad zwischendurch wirklich einfach, da kommt man dann halt auf solche Kneippideen, wenn gerade ein passender See in der Nähe ist 😆

      Ja, die Barfußlauferei hat sich stramm entwickelt, hätte ich selber nie für möglich gehalten. Allerdings vermute ich, dass sie auch so langsam ausgereizt ist, weil nicht jede Strecke barfuß laufbar ist und ich mich in der Streckenauswahl auch nicht immer danach richten möchte. Aber wenn immer es geht, werde ich barfuß laufen. Durch die Sandalen gepaart mit einem Bike-Shirt, wo ich sie schnell mal hinten in die Taschen stecken kann, ist das ja auch immer mal schnell zwischendurch möglich 🙂

      Liebe Grüße in den Schnee (sofern noch vorhanden 😉 )
      Volker

  7. Lieber Volker,
    Hammer, diese wunderbaren Eindrucke vom Herbst. Es ist bei euch auch noch so viel Laub an den Bäumen wie bei uns. Und dadurch zaubert die Sonne immer noch so tolle Farben 🙂
    Du bist ja richtig fleißig beim Laufen. Und ähnlich wie Doris frage ich mich, ob du eventuell bald schwimmst 😆
    Aber es ist natürlich schon praktisch, wenn man ohne Schuhe und nur mit kurzer Hose läuft. Ich müsste ja erstmal 1000 Sachen ausziehen um mit den Füßen und Beinen ins Wasser zu können. 🙄
    Und anschließend würde ich erfrieren.
    Du aber bist das ja alles gewohnt.
    Der Tapfere und abgehärtete Deichläufer.
    Gerstern haben wir viel an dich gedacht 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      dafür, dass sich das Laub in diesem Jahr schon sehr früh verfärbt hat, ist tatsächlich noch sehr viel davon an den Bäumen. Finde ich gut, verlängert es doch den Herbstgenuß, die ganz kahle Zeit wird eh noch lang genug.

      Also zum Schwimmen müßte ich ja erstmal so 1000 Sachen ausziehen und anschließend würde ich erfrieren! 😆 Ne ne, dann lieber kurz aus den Sandalen geschlüpt und die Füße so ins Wasser gehalten 😎

      Nach dieser umfangreichen Woche hatte ich Euch gegenüber doch ein schlechtes Gewissen bezüglich der Uewersauertrail-Absage. Aber so richtig vorhersehbar, dass es inzwischen wieder so gut klappt, war es ja leider nicht 😦

      Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Bericht.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker,
        nein, also ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben 🙂
        Und wir haben es doch nur verschoben. Nächstes Jahr bist du fällig 😆
        Ich versuche das mit dem Beitrag noch heute fertig zu bekommen.
        Liebe Grüße
        Helge

      • Ich hoffe Ihr wollt nächstes Jahr überhaupt noch einmal. Ihr habt ja jetzt wahrscheinlich schon die ganze Strecke gesehen. Aber Ihr dürft mich auch nicht so unfertig zurücklassen, ich brauche ja noch den letzten Teil 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s