Nebellöcher und Plätzchenduft

Wade an Ischias, Ischias an Wade, wer da wen beeinflußt oder ob beide unabhängig vor sich hin nörgeln erschließt sich mir immer noch nicht so wirklich. Da aber auch der Ischias wieder mitmischte war ich letzte Woche mal beim Onkel Doktor, der mir zwar keine sofortige und gänzliche Schmerzfreiheit versprechen konnte, aber dafür auch gegen das ein oder andere Läufchen nichts einzuwenden hatte. So bin ich in der Zwischenzeit wieder angerumpelt und hatte auch schon ein paar wirklich schöne Läufe, die zwar noch nicht zu 100%, aber doch zum größten Teil problemlos verliefen. Bis auf einen einzigen Kilometer war ich komplett barfuß unterwegs. Das ist halt immer das Schönste, da man mir noch so sehr Schuhe an der Strecke kredenzen, auch nicht wenn man zwei Tage später sogar noch ein Deckcken drunter gepackt hat  😀

Wenn sich dann auch noch in einer über Norddeutschland liegenden, riesigen Nebeldecke genau über meinem Laufrevier ein großes Loch auftut und sich der Raureif in der strahlenden Sonne in erfrischenden Tau verwandelt, dann kann die Lauffreude nur wieder zurückkehren 🙂

An meinem heute zu Ende gehenden langen Wochenende in Berlin reichte die Zeit allerdings wieder mal nur für einen Lauf über das nahegelegene Tempelhofer Feld. Der Hinweg war der bereits erwähnte einzige Nichtbarfußkilometer. Auf dem alten Flughafengelände läßt es sich prima barfußlaufen. Neu für mich war allerdings, dass mich immer wieder mal der köstliche Duft frischer gebackener Plätzchen umwehte. Der Wind kam direkt aus Richtung der Bahlsenfabrik, gemein! 😆

Erstmals lief ich auch die Strecke vom Tempelhofer Feld zurück zur Wohnung barfuß. Da guckten sogar einige der ansonsten ja so schnell durchs nichts zu erschütternden Berliner etwas sparsam 😆 Dabei habe ich sogar insgesamt drei weitere Läufer/innen gesehen, die barfuß in Sandalen unterwegs waren. In dieser Hinsicht tut sich offensichtlich etwas 😎

Über die letzten sieben Tage kam immerhin schon fast wieder ein Marathon zusammen. Da bin ich ganz glücklich und dankbar.

14 Kommentare zu “Nebellöcher und Plätzchenduft

  1. Lieber Volker, so viele Barfußläufe im Januar! Schön! Auch schön, dass der Onkel Doktor nicht verboten hat, zu laufen. 😊👍🏻
    Deine Bilder von der nebelfreien Oldenburger-Gegend sind wunderschön! Aber was in aller Welt ist das mit dem Wohnwagen auf Stelzen?! 🤔
    Ich habe schon Schokolade-Düfte von der Lindt-Fabrik aushalten müssen… ich leide mit dir bei den Bahlsen-Keksen! 😳
    Liebe Grüsse (mit Möwengekreisch) aus Cape Town!

    • Tja, liebe Carina, der Klimawandel macht es möglich. Der Januar ist dieses Jahr aber auch wirklich extrem mild.

      Ohhh, Schokolade wäre für mich noch härter gewesen. Ich liebe Schokolade 😁

      Der Wohnwagen auf Stelzen ist die hochgefahrene Brücke eines Binnenschiffs 😆

      Liebe Grüße aus einem ICE kurz vor Abfahrt aus Berlin
      Volker

  2. Moin Volker, immer noch Ischias und Wade? Wie nervig, diese kleinen Zipperlein braucht doch eh niemand, aber erst recht nicht wenn so ein kleiner Vorfühling die Barfüße erfreut. Na ich drücke die Daumen dass es nichts ernstes ist, klingt ja schonmal gut dass der Doc dich laufen läßt.
    Und erschreck weiter die Berliner, die brauchen das 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver, wegen der Hartnäckigkeit war auch halt auch Mal beim Doktore. Viel kann ich nicht machen, Wärme, Gymnastik, dass war es.

      Das es gerade mir gelingt in Berlin Aufmerksamkeit zu erregen hätte ich mir auch nicht träumen lassen 😆 Aber auch in der Hauptstadt trage ich gerne zur Horizonterweiterung bei 😝

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ach wie nett von deiner Umwelt, dass sie jetzt schon Schuhe (der hat ja schon was mit seinen Moosrändern, den würde ich mitnehmen und bepflanzen!) für dich sammelt, weil sie denkt, du kannst dir keine leisten! 😉
    Ich hoffe, Wade und Ischias lassen sich durch die Läufe wieder davon überzeugen, dass es Spass macht mit dir durch die Gegend zu traben und dich schmerztechnisch bald ganz in Ruhe lassen. 😀 Dann kannst du weiterhin Nebellöcher und deinen Zweitwohnsitz läuferisch genießen. Übrigens kenn ich das auch mit dem Geruch. In Dornbirn war die Großbäckerei Ölz in Riechnähe der Wohnung meiner Mutter! ***Sabber*** 😉

    • Liebe Doris,

      sollte meine Umwelt wirklich so nett sein und denken, dass ich mir keine Schuhe leisten, dann soll sie da gefälligst Geld hinlegen und nicht so vergammelte Schuhe 😆

      Für Wade und Ischias ist in dieser Hinsicht nach wie vor etwas Überzeugungsarbeit notwendig. Aber ich bleibe am Ball. Immerhin haben sie heute Sturm, Dauerregen und eisige 4° stoisch ertragen 🙂

      Ich stelle mir immer vor, ob ich es gut finden würde im Riechbereich solcher Fabriken zu wohnen, ich denke irgendwann kann man das im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr riechen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    das sind tolle Bilder aus deiner Heimat, das wirkt wirklich alles wie Frühling 🙂
    Der Dok ist doch ein guter. er weiß halt, das ein Deichläufer ohne Laufen eben unglücklich ist und wenn man unglücklich ist, geht das auch mit dem Ischias und der Wade nicht weg, Glücklich sein ist wichtig :-).
    Jetzt aber auch schön Gymnastik machen lieber Volker !!!
    Ich finde es gut, das du die Berliner zum Staunen bringst. Die sind eben doch nicht ganz so cool wie sie selbst immer behaupten 😆
    Liebe Grüße und gute Besserung an die beiden Nörgler (Ischias und Wade)
    Helge

    • Für Frühling war es dann doch etwas frisch, liebe Helge. Aber wenn die Sonne scheint, kommt es auf die Temperatur eigentlich gar nicht so an, herrlich war es auf jeden Fall.

      Schön, dass der Doc weiß das ich ein guter bin, Wade und Ischias sollten das aber auch wissen, ich meine es schließlich nur gut mit ihnen und dem Rest von mir 🙂

      Tja, da sage noch einer, dass wir Provinzler den Hauptstädtern nichts bieten können. Aber wenn man nur die Schuhe ausziehen muß um die Berliner ins Staunen zu bringen, kann es mit der Coolness wahrlich nicht so weit hersein 😛

      Danke für die Grüße an die beiden, ich habe sie ausgerichtet 😀

      Liebe Grüße zurück
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ich stelle mir gerade vor, wie so ein paar Heinzelmännchen an Deinem Wegesrand immer mal so nette Aufmerksamkeiten platzieren, erst Quasimodo, dann Schuh, dann Deckchen… Hat der Schuh nicht leise gesäuselt „Nimm mich mit, nimm mich mit, ich warte auch auf Dich…“? Dann haben es Dir die Bahlsen-Kekse aber noch deutlicher vermittelt! 🙂
    Ischias und Wade zicken zusammen? Das ist blöde! Aber mit Vorsicht scheint es ja doch zu laufen, erfreulich. Also vorsichtig weiter so und gute Besserung! Damit Du die Berliner weiterhin erstaunen kannst 😉
    Schöner Bilderkontrast Stadt-Land.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Nix da, liebe Elke, ich schleppe jetzt nicht alles Geraffel mit, das sich da am Wegesrand findet. Da kann der Schuh noch so säuseln 😛 Dem Plätzchenduft wäre ich da viel lieber erlegen, aber es blieb ja leider beim Duft 😦

      Ja, Ischias/Wade sind immer noch nicht gänzlich ruhig. Ich würde viel lieber darüber staunen, dass sie sich endlich wieder einkriegen als die Berliner dauern zum staunen zu bringen, da hätte ich mehr von 🙂

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    angerumpelt finde ich gut. Das muss ich mir merken.
    Ich weiss hier gar nicht, wann ich das letzte Mal einen blauen Himmel gesehen habe, geschweige denn weiter als bis zur Hecke an der Gartengrenze schauen konnte. Helge hat es gut, sie wohnt über der Nebeldecke. Aber hier unten wird es kaum noch hell. Also vielen Dank für die sonnigen Bilder.
    Und vielleicht ist beim nächsten Lauf ein schöne rote Schleife um Schuh und Decken, hihi.
    Liebe Grüße und gute Besserung an Wade und Ischias
    Karina

    • Liebe Karina,

      angerumpelt traf es einfach gut 🙂

      Blauer Himmel ist hier insgesamt auch Mangelware und auch wenn wir hier schon etwas weiter als bis zur nächsten Hecke gucken können, weiß ich nicht, ob dieses Dauergrau wirklich viel besser ist.

      Ich vermute mal, dass der Schuh das nächste Mal nicht mehr auf dem Pfosten steht, denn es stürmt hier gerade mächtig, deswegen kann braucht es wohl auch keine rote Schleife mehr 😆

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    sei doch froh, dass der Plätzchenduft nicht so betörend war, wie der Gesang der Sirenen bei Homer! Die wollten doch nur anlocken, um zu töten! 👿 Aber ab und an etwas Anregendes riechen und zuhause, dann einen Café „dazu“! 😆

    Zum Trost, jeden „daher gelaufenen“ Schuh würde ich auch als Schuhträger nicht mitnehmen! … auch wenn er jammert und sich als Wechselalternative anbiedert! 😉

    Jetzt kommt die Zeit, wo du sicherlich mit Lob weiter kommst. Sag mal Ischias und Wade, dass sie es toll machen und schon wieder so weit durchhalten! Das muntert garantiert auf und regt zur schnelleren Gesundung an! Bestimmt!

    Also weiterhin gute Besserung und
    LG Manfred

    • Was denn, lieber Manfred, Du willst den Schuh auch nicht? Dabei habe ich schon ganz verzweifelt nach dem zweiten gesucht, um Dir das Paar dann zuzuschicken. Das kann ich mir ja jetzt sparen 😆

      Hmmm, meinst Du also, dass ich als Chef des Ganzen die Mitarbeiter Wade und Ischias jetzt auch mal loben sollte? Vielleicht sollte ich es wirklich mal ausprobieren, es wird ja insgesamt immer viel zu wenig gelobt 😀

      Wer weiß, vielleicht wollte mich Bahlsen mit dem Duft ja auch nur zur Fabrik locken und mich dabei den tödlichen Gefahren der dabei zu überquerenden S-Bahngleise und Stadtautobahn aussetzen? Könntest Du Dir das vorstellen? Kundenfreundlichkeit würde ich das dann aber nicht nennen 😆

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s