Der Deich ist weich

Ich mag ja Zahlen und Statistiken und drum schaue ich mir auch immer gerne die Monatsstatistiken zum Wetter auf der von mir bevorzugten Wetterhomepage an. Als Überschrift für den Januar präsentierte sich da folgendes:

30.01.20 01

Mild? Trocken? Sonnig? Wie mild, sonnig und trocken muß es im Rest der Republik gewesen sein, dass unser vielfach dauergraue, verregnete und naßkalte Nordwesten da nichts rausreißen konnte? Zugeben, auch hier war es zu warm, was man u. a. daran erkennen kann, dass vieles grünt und blüht, was mitten im Winter einfach nicht zu grünen und zu blühen hat.

31.01.20 01

Es blühen nicht nur die Weidekätzchen

Aber die Freuchte und der Wind ließen zumindestens bei mir davon gefühlt nicht viel ankommen.

Wie gesättigt hier die Böden sind zeigte sich auch auf meinem bisher einzigen Lauf im Februar. Der grasbewachsene Weg unterm Deich ist glitschig, teilweise matschig und auf den Äckern steht vielfach das blanke Wasser. Auch der Deich wirkt vollgesogen wie ein Schwamm, ist oberflächlich weich und von Mäuselöchern durchsetzt. Wie gut, dass unser Hochwasserschutz inzwischen in der Hauptsache vom Huntesperrwerk an der Einmüdung in die Weser übernommen wird. Vertrauenserweckend wirkt der Deich wirklich nicht mehr 😯

Wie auch immer, von gelegentlichen Slapstickeinlagen abgesehen – profillose Fußsohlen contra aufgeweichter Grasnabe – war der teilverregnete 16 km-Lauf insgesamt ein Vergnügen. Allerdings stellte sich tagsdrauf der erste Schnöff der Saison ein und vorgestern sah es noch so aus, als würde es ganz dicke kommen, mit dichten Stirnhöhlen, tränenden Augen und einem doppelt so hohen Ruhepuls wie üblich. Aber gestern ließ das ganze schon wieder deutlich noch und heute ist bis auf eine etwas verstopfte Nase schon nichts mehr zu spüren. So ein kurzes Erkältungsgastspiel kenne ich eigentlich gar nicht und ich bin deshalb noch etwas misstrauisch. So werde ich morgen und übermorgen noch freiwillig und Sonntag und Montag wohl noch unfreiwillig pausieren. Sonntag und Montag soll ja ein Orkan übers Land fegen und das ist dann selbst mir etwas zu viel Wind.

14 Kommentare zu “Der Deich ist weich

  1. Lass dich einfach vom Orkan schieben und dann mit dem Auto abholen 😉 Aber natürlich nur wenn du wirklich wieder gesund bist! Mach’s gut!

    • Sich durch einen Orkan schieben zu lassen ist nicht so vergnüglich wie sich das anhört, Markus. Du kannst gar nicht so schnell laufen wie Dich der Orkan schiebt und mußt mega aufpassen, dass Du Dich nicht auf den Pinsel legst. Ich werde die Sturmtage deshalb einfach weiter zum Regenerieren nutzen 😎

      VGV

  2. Lieber Volker,
    also bei uns war der Jänner wirklich sowas von trocken, dass am vergangenenen Montag mehr Regen fiel, als in den ersten 31 Tagen des Jahres! Allerdings habe ich aus Norddeutschland auch schon andere Klagen über Dauerregen und Dauergrau gehört! 😯
    Aber wenn ich mir deine Bilder so anschaue, glaube ich ja, die Maulwürfe bauen nur Entwässerungskanäle, damit sie das Wasser aus ihren Wohnungen bekommen. 😉
    Ich wünsche dir gute Restbesserung, lass dich nicht davonwehen und beim nächsten Post hätte ich gerne Bilder von dir beim Schlammcatchen! 😆

    • Liebe Doris,

      meine Schwester, die ja in der Nähe von Augsburg lebt, hatte kürzlich bei einem Besuch bei meiner Mutter, auch erzählt,dass es dort viel zu trocken ist. Verrückt, dass können wir uns hier schon gar nicht vorstellen. Aber schlußendlich ist der viel Regen nach dem letzten trockenen Sommer für die Natur sicher besser als die Trockenheit im Süden, Deichläufergejammer hin oder her 😉

      Hihi, lustig wäre es gewesen, wenn aus den Maulwurfshügeln Schläuche geguckt hätten, aus denen das Wasser sprudelt, das die aus ihren Bauten pumpen 😆

      Zum Schlammcatchen ist es mir zu kalt, dann bin ich ja gleich wieder erkältet! 😉 Ansonsten könnte man glattweg woodstockmäßig Lust dazu bekommen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker
    Wow, so viel Regen! Abgesehen von der Glitschigkeit (gerne hätte ich die Slapstickeinlagen gesehen) muss es ziemlich schwierig zum Laufen sein, weil du immer wieder tief einsinkst. Das ist ein hartes Training!
    Könnte dein Schnöff-Anfall eine Allergie sein? Oft sind es ja die gleichen Symptome. Zum Glück ist es wieder etwas schwächer geworden. Ein paar Ruhetage können da nicht schaden, insbesondere wenn ein Orkan über’s Land fegt. Als Ausgleich kannst du deine Physio-Übungen machen, das hilft bestimmt.
    Ganz liebe Grüsse aus dem regenfreien, windstillen (!) Cape Town!

    • Liebe Catrina,

      die Slapstickeinlagen kamen immer unvorhergesehen, die konnte ich leider nicht im Bild festhalten 😛 Interessanterweise bin ich gar nicht so tief eingesunken, dass hat die Grasnabe noch verhindert und auch auf dem Matsch bin ich mehr gerutscht als eingesunken.

      Als Allergiker kenne ich die Unterschiede zwischen normalem und allergischem Schnupfen und es war schon ein normaler Schnupfen, sehr mysteriös das Ganze. Eigentlich juckt es heute schon wieder in den Beinen, aber ich werde mich trotzdem zurückhalten und mich mit den Physio-Übungen ablenken 🙂

      Regenfrei und windstill, dass Du das sagen magst 😛 Aber immerhin hatten wir vorgestern auch mal einen ruhigen, sonnigen Tag, dass war richtig toll!

      Liebe Grüße aus Oldenburg, wo noch die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm herrscht.
      Volker

  4. Lieber Volker,
    bei uns war es auch sehr nass im Januar. Allerdings hatten wir auch sehr viel Sonne. Karina würde das jetzt abstreiten. Aber das liegt nur daran, das ich soweit oben wohne und deshalb sehr viel öfter in den Genuss der Sonne komme. Es gab nämlich richtig viel Nebel bei uns.
    Aber unser Boden sieht so ähnlich aus wie eurer.
    Ich glaube das Problem ist, das unsere Böden ansich sehr trocken sind. Zumindest in den tieferen Schichten. Und es bräuchte noch ganz viel Regen, damit sich wirklich nachhaltig der Grundwasserspiegel wieder erholt. Aber für den Februar sieht es damit ja sehr gut aus 😆
    Ich denke, ich sollte meinem MTB schwimmen beibringen 😉
    So ein kurzes Erhältungsintermezzo ist doch sehr viel besser als 2 Wochen Dauerkrank. Gut wenn du noch etwas wartest, um sicher zu sein, das da auch wirklich nix mehr kommt 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      die Böden mögen in den tieferen Schichten noch trocken sein, dann nützt aber so viel Regen in kurzer Zeit auch nichts, weil er dann in der Masse oberflächlich abfließt. Aber egal, Wetter ist eben Wetter 🙂

      Dein MTB kann nicht schwimmen? Wie seid Ihr dann zueinander gekommen? 😀

      Ich beklage mich ja nicht wirklich, dass ich nicht gleich zwei Wochen dauerkrank bin, aber so ein sehr kurzer Verlauf ist bei mir sehr ungewöhnlich, ich kenne das eigentlich nur in etwas ausführlicherer Form. Aber ich lasse mich gerne angenehm überraschen, wenn das alles gewesen sein sollte 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ja die Statistiken, das ist ja immer so eine Sache. Gerade beim Wetter sind die Unterschiede regional durchaus groß. Und ein durchweichter Deich spricht da seine eigene Sprache…
    Hey, dann können wir virtuell gemeinsam das Sofa belagern! Mich hat auch was erwischt und ich kämpfe dagegen an. Muss eigentlich Montag auf eine lange Dienstreise bin Mittwoch und habe die Anreise wegen der Sturmwarnung nun auch schon auf Sonntag verlegt. Also unterm Strich Zwangslaufpause 😦
    Gute Besserung und liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      man muß schon berücksichtigen auf welches Gesamtgebiet sich diese Statistik bezieht, aber das macht letztendlich deutlich wie sonnig und trocken es in anderen Regionen Deutschalnds gewesen sein muß.

      Du mußt Dich doch nicht gleich mit mir solidarisch erklären 😉 Aber wünsche Dir auf jeden Fall auch so einen schnellen Verlauf wie bei mir. Für die sonntägliche Anreise wünsche ich Dir, dass die Taktik aufgeht und eine gute Reise!

      Dir auch gute Besserung und liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    warte nicht zu lange darauf, dass du gleich zwei Wochen dauerkrank bist, das hab ich dieses Jahr für dich übernommen! 😥 Bei mir ist es eher umgekehrt und längere Krankheitsphasen kenne ich nicht. Jetzt hatte ich mir in der Rhön was eingefangen, was sich so richtig fies auf meine Allergie gesetzt hat. 😥

    Also, ich meckere 😛 nicht über unser Januar-Wetter! Aber sooo extrem trocken fand ich es auch nicht, war nur immer wieder auch schöner Sonnenschein bei, so wie heute. 😉

    Die Entwässerungsschläuche waren euren Nähern nur ausgegangen. Musst ihnen mal was vorbeibringen … sach nur Aquariumbedarf! 😉

    Machst gut und lass dich nicht wegwehen!

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      so dicke hat es Dich diesmal erwischt? Das ist ja ätzend! Ich hoffe, Du hast es aber nicht wirklich von mir übernommen, dann hätte ich nämlich wirklich ein schlechtes Gewissen 😦

      Habe ich etwa übers Wetter gemeckert? Ich habe lediglich die deutschlandweite Statistik etwas klargestellt ❗ :-/

      Nähern? Habe ich ja noch nie gehört, sagt man das bei Euch zu Maulwürfen?

      Machs besser, vorallem gute Besserung and I will do my very best!

      LG Volker

      • Nee, lieber Volker,

        mein ungebildetes Wischfon kennt nur den Ausdruck „Nager“ für die kleinen Tierchen nicht, die ich da subsumieren wollte. Also, nixe mit „Neuwortschöpfung“, oder so! 😉

        LG Manfred

      • Ich wunderte mich schon, dass mir nicht einmal Google in der Richtung weiterhelfen konnte, danke für die Aufklärung 🙂

        LG Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s