Ich laufe in Oso, worin läufst Du so?

Ernüchternd war bislang meine Laufbilanz für den Februar. Bis Mittwoch stand lediglich ein einziger Lauf zu Buche. Ein paar Tage Schnöff und ein paar Tage Sturm sorgten für acht Ausfalltage. Der Schnöff war zwar nur eine Kurzzeiterscheinung, aber trotzdem mochte ich nach ihm nicht direkt bei tagelangem Sturm, nasser Kälte und nahezu pausenlosen Regen-, Schneeregen- und Graupelschauern wieder antraben.

Hinterm Laufpausenofen lockte mich dann aber eine Lieferung neuer Sandalen hervor. Endlich habe ich einmal die vielgerühmten Luna-Sandalen erstanden. Da es am Mittwochabend dann auch endlich einmal trocken und nur noch mäßig stürmisch war, bin ich als erstes in der Straßensandale Venado losgelaufen. Es sollte nur eine kleine Anfangs-Runde von um die sieben Kilometer werden, aber nach den acht Pausentage lief ich wie entfesselt und schlußendlich wurden es knapp 15 km, überraschender Weise sogar in einem Schnitt etwas unter Sechs.

Die Venado sitzen ordentlich am Fuß und laufen sich auch gut. Aber sobald meine Augen barfußtaugliche Strecke erblicken, hält es bei mir auch die neuesten Sandalen nicht an den Füßen und ich bin knapp sieben Kilometer lieber barfuß getrabt.

Gespannt war ich gestern am Utkiek auf die Luna Oso Flaco, diese Sandalen mit der stärkeren und profilierten Sohle sollen über die 31 km des Hermannslaufs Ende April zum Einsatz kommen. Sie liefen sich wunderbar, die Sandale sitzt sehr gut (besser als die Venado), die Sohle schützt sehr gut vor Steinen und die „Innensohle“ läßt den Fuß auch bei Näße nicht so sehr rutschen wie es in meinen Pies Sucios Stones der Fall ist. Diese ersten neun Kilometern lassen schon einmal erkennen, dass die Oso genau die richtigen für den Teuteburger Wald sein werden, cool. Darüber hinaus war unsere Laufgruppe nach einem erneut verregneten Tag total geflasht, dass wir bei sternenklarem Himmel und abgeflautem Wind drei Grad frische Luft in uns aufsaugen durften.

Das Triple voll machte heute noch eine knapp 11 km lange Barfußrunde, erneut ohne Regen, aber auf feuchter Strecke und mit schönen Lichtstimmungen.

Endlich läuft es im Februar, egal ob mit oder ohne (neuen) Sandalen. Über die Luna Oso bin ich aber sehr froh, werden sie doch allein bei drei für diese Jahr geplanten Läufen genau die richtige Wahl sein. Das läßt auch den Preis leichter verschmerzen. Für das was das bisschen Sandale kostet, bekommt man auch schon richtig fette Laufschuhe. Aber wer will die schon? 😆

10 Kommentare zu “Ich laufe in Oso, worin läufst Du so?

  1. Lieber Volker,

    du glaubst es kaum, aber ich will die! 😛 Ich will doch was kriegen für mein Geld! 😆

    Aber toll, dass es bei dir in solchen Minimalen, oder barfuß so flutscht! – Und … ich müsste mich wahnsinnig strecken, wenn ich im Februar noch deinen km-Umfang einigermaßen einholen wollte. Hab doch erst eine Einheit mit 18 km und will erst Sonntag wieder ran!

    Also nicht übermütig werden … erhalte dir vielmehr die Gaudi!

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      soll ich Dir die bestellen? Wie war noch einmal die Adresse? 😀

      Der Februar ist ja erst knapp zur Hälfte um und wenn nichts weiter dazwischenkommt, wird es wohl noch ein halbwegs brauchbares Monatsergebnis. Auf jeden Fall wünsche ich Dir für Sonntag einen guten Einstieg, werde nicht so übermütig wie ich und laß es entspannt und mit hoffentlich viel Spaß angehen!

      LG Volker

  2. LIeber Volker,
    ach wie schön, neue Sandalen! 😀
    Ich bin gespannt, wie dein Langzeitfazit über die Lunas ausfallen wird. Ich habe ja schon seit Jahren die Mono (die allerdings „damals“, als ich sie gekauft habe, etwas anders ausgesehen haben, als die heutigen) und ein zweites Paar, das ich nur für den Alltag verwende. 🙂
    Und noch schöner ist, dass deine Zwangspause beendet ist und du wieder die Deiche und den Utkiek unsicher machen. 😉
    PS: Das Fliege-Foto von dir mit der Brücke im Hintergrund ist toll! Wann machst du deine erste Fotoausstellung? 😎

    • Jo, liebe Doris, Bilder habe ich mir allerdings gespart, sie sehen ja auch nur aus wie Sandalen nun einmal eben aussehen.

      Die Trailvariante brauchte ich unbedingt und da mußte ich die Straßenvariante doch auch noch dazunehmen 😀 Sie sind etwas mehr Material als die Pies Sucios, wirken dadurch aber auch um einiges solider. Ich bin deshalb sehr auf die Langzeithaltbarkeit gespannt.

      Die Fotoausstellung gibt es jederzeit gratis online auf deichlaeufer.de! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Moin Volker, ich hatte mich schon gefragt wann du mal mit Lunas unterwegs bist, so ein Paar hat ja jeder „von uns“ zu hause 😉 Meine sind schon ein paar Tage älter und mussten einiges mitmachen, nur zum Laufen nutze ich die super selten (aber echt gerne im Alltag). Die Oso werden dir aber mit Sicherheit viel Freude bereiten, sehen griffig und leicht aus.
    Schön dass du wieder ausdauernd auf der Piste bist, acht Tage Pause sind ja scheinbar zu verschmerzen.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      ich gebe zu, dass ich schon länger spitz auf die Lunas war, aber ich habe sie lange Zeit nirgends in meiner Größe bekommen. Von der Solidität machen sie zumindestens optisch einen guten Eindruck, ich bin gespannt, wie robust sie sich im Alltag zeigen. Die Oso sind die schwersten Sandalen, die ich bis jetzt besitze, aber dafür haben die Materialen auch eine entsprechende Stärke, speziell der Zehentrenner macht einen guten Eindruck und ist mehr als doppelt so stark wie bei den Pies Sucios, bei denen mein Vertrauen, nach dem unvermittelten Reißen des Zehentrenners letztes Jahr in Berlin, doch etwas gelitten hat.

      Gerade mal acht Pausentage sind wahrlich kein Grund zum Jammern, trotzdem war es Mittwoch ein Genuß einfach wieder losrennen zu können 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker
    Interessant, die Sandalen-Laufwelt! Ich musste die Luna Oso Flaco gleich googeln – die sehen gut aus! Schön, dass du sie gleich ausprobieren konntest und dass sie dir gefallen.
    Was willst du mit denen machen? Einen 31km Lauf im April? Da bin ich sehr gespannt!
    Was mich sehr freut, ist dass du deinen Schnöff überwunden hast und das Sturmtief auch vorbei ist. Und Schmerzen scheinst du auch keine zu haben. Gut so! Jetzt ist die Bahn frei für dich!
    Ein SUV-Fan bin ich auch nicht – aber deine letzten beiden Bilder mit den Lichtstimmungen sind wunderschön!
    Ganz liebe Grüsse aus dem morgendlichen Cape Town!

    • Liebe Catrina,

      diese Art Sandalen sehen sich schon immer ziemlich ähnlich, deswegen hatte ich darauf verzichtet sie hier abzubilden, zumal sie nach dem Utkiek-Lauf auch schon gleich nicht mehr so sauber waren 🙂

      Genau, Ende April steht der 31 km lange Hermannslauf durch den Teuteburger Wald auf dem Programm und dann kommen im Juni noch die Halbmarathon-Distanz vom Ahrathon (ein wundervoller, weinseliger Lauf) und im November noch einmal um die 20 km beim Uewer-Sauer-Trail in Luxemburg hinzu. Alleine mit diesen drei Läufen hat sich die Anschaffung dann schon gelohnt 🙂

      Die Beschwerden sind glücklicherweise auch nahezu komplett verschwunden. Was allerdings den Sturm angeht, soll es morgen schon den nächsten geben :-/

      Das Licht auf den letzten beiden Bildern war einfach wunderbar, da lag wirklich ein Zauber über dem flachen Land 🙂

      Ganz liebe Grüße zurück aus dem spätvormittäglichen Oldenburg
      Volker

  5. Lieber Volker,
    gerade mal hinterm Ofen hervor und dann Schnitt unter 6 Minuten auf 15 km?! Nenn mir bitte dieses Ofenmodell! Da scheint Dir doch die kleine Pause nichts getan zu haben, prima.
    Und dann noch mit neuer Minimalfußbekleidung. Darf ich an dieser Stelle um Bilder bitten? Ich kann mir ja zugegebenermaßen schlecht vorstellen, wie die bei Nässe und/oder unebenem Boden sich noch gut anfühlen, hätte da echt Sorgen vor Scheuerstellen…
    Hermannslauf im April, jau, da sollte nun Training sein…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      das Ofenmodell ist so ein olles Auslaufmodell, das ist nicht mehr zukunftsfähig 😀

      Die Lunas sehen eigentlich nicht anders aus als andere Sandalen, aber ich werde mal sehen, dass ich sie in einen der nächsten Posts doch mal ablichte 🙂

      Die Sorge vor Scheuerstellen ist nicht ganz unberechtigt, aber meine Füße sind inzwischen so robust, dass da eigentlich nichts mehr passiert, von einer sehr unangenehmen Druckstelle auf die Sehne mal abgesehen, aber daran bin ich selber schuld (siehe nächster Post) 😦

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s