Flucht ins Moor

Es grünt und blüht allenthalben und …

… die Sonne strahlt seit Tagen vielfach vom blankgeputzen Himmel. Lediglich die Temperaturen nebst kaltem Wind dämpfen noch etwas das Frühlingsgefühl. Zum Laufen ist das aber nahezu perfekt. Aber nicht nur zum Laufen, wie meine situationsbedingt vollen Lieblingslaufstrecken zeigen.

Um die von mir so geschätzte Ruhe zu haben, muß ich schon etwas von den üblichen Freizeitrouten abweichen, was in der hiesigen aufgeräumten Agrarregion teilweise gar nicht so einfach ist, zumindestens wenn man allzu weite Anreisen vermeiden möchte. Es gibt halt nicht an jeder Ecke Pfade und Trails, die sich in vielfacher Zahl durch Wald und Flur ziehen. Was mich ansonsten wenig tangiert, läßt mich in diesen Tagen doch etwas die Stirn runzeln.

Gestern gelang mir aber ein Entkommen in das von mir so sehr geschätzte kleine Moorgebiet der Gellener Torfmöörte. Hier herrschte (noch) himmlische Ruhe und bis auf ein menschliches Dreiergespann nebst ihren drei Hunden begegnete mir hier niemand. Fantastisch!

An der Hunte hatte ich heute auch noch Glück und erwischte eine günstige Uhrzeit und auch der sehr kräftige, kalte Wind mag seinen Anteil daran gehabt haben, dass erhältnismäßig wenig los war.

Zur Hochwasserzeit konnten sich meine Fußsohlen rehabilitieren, indem sie einen zügigen 10er wieder absolut klaglos ertrugen 😎

Zum Wochenende sollen nun auch die Temperaturen das Frühlingserlebnis rund machen, dann wird mit Sicherheit alles auf den Beinen und Rädern sein. Ich hoffe, dass ich auch dann noch meine zeitlichen oder örtlichen Fluchten finde 🙂

18 Kommentare zu “Flucht ins Moor

  1. So so, lieber Volker,

    „ein menschliches Dreiergespann nebst ihren drei Hunden“? – Ich hoffe doch mit gebührendem Abstand? 😉 … und wenn nicht, musst du sie nicht gleich verpetzen! 😉 Hier zeigten sich Polizisten auch sehr verständig mit jungen Leuten, die sich mal etwas „näher gekommen“ waren, erklärten ihnen die Sachlage und trafen in der Regel auf sehr viel Verständnis. So etwas nenne ich dann Fingerspitzengefühl mit dem man weiter kommt, als wenn man dazwischen hauen will. Manche Politiker schienen den Drang danach zu haben, dazwischen hauen zu wollen!

    Aber das war nicht dein Thema: die Ruhe, die du suchtest, hattest du gefunden und ich hoffe, dass das dir auch am Wochenende vergönnt ist! Die Bilder, die du mitgebracht hast, veranschaulichen auf jeden Fall die „Idylle“, die du beschrieben hast. Es grünt und blüht auch bei euch in (fast schon) vollen Zügen! Auch wenn wir in der Blüte etwas weiter sind, war es morgens doch auch bei uns noch recht kalt, aber am WE wird es jetzt explodieren!!! 😆

    Vielleicht findest du doch noch einen versteckten Trail auf dem du deiner Einsamkeit frönen kannst!

    Bleibe auf deinen Fluchten gesund, aber lass dich dabei nicht unter Druck setzen!

    LG Manfred

    • Nein, lieber Manfred,

      das Dreiergepann hielt keinen gebührenden Abstand, mitten im Moor fürchteten sie wohl keine Kontrolle. Sie waren aber sehr nett, hatten ihre Hunde an der Leine und die Frau entschuldigte sich sogar dafür, dass ich meinen Überholwunsch ankündigen mußte, deshalb hab ich auch davon abgesehen die drei anzuschwärzen 😆

      Ruhe ist mir beim Laufen eigentlich fast so wichtig wie das Laufen selbst, da habe ich es im Moment etwas schwerer als sonst. Ein Grund zum Jammern ist das aber nicht 😉

      Für eine Explosion der Natur während der kommenden Wärme dürfte hier schon wieder etwas Regen fehlen, es war wirklich trocken die letzten zwei Wochen. Schaun wir mal was da kommt 🙂

      Von wem sollte ich mich unter Druck setzen lassen? 🙄

      LG Volker

  2. Lieber Volker
    So viele schöne und menschenleere Bilder! Da hast du dir ein schönes Fleckchen Moorgebiet ausgesucht. Und ein zügiger 10er klingt gut – super, dass deine Fusssohlen gut mitmachen!
    Mit dem schönen Wetter am Wochenende werden hier auch alle auf den Beinen sein. Man befürchtet, dass die typischen Ausflugsorte (Seen, Berge, etc.) viele Menschen anziehen werden. Mal sehen – bisher waren die meisten sehr vernünftig, ich hoffe, das bleibt so.
    Für heute planen wir, auf unseren Hausberg zu „flüchten“. Er sind etwa 400 Höhenmeter und von oben hat man einen schönen Ausblick.
    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Zürich, inkl. Vogelgezwitscher!

    • Liebe Catrina,

      kennt Kai die Gellener Torfmöörte auch? 🙂

      Die Fußsohlen taten gestern so als wäre nichts gewesen, keine Ahnung was für ein Problem die vor ein paar Tagen gehabt haben 🙂

      Ich habe mich heute ins Haus „geflüchtet“ und geputzt und morgen, wenn es dann auch noch warm wird, schau ich mal wie und wohin ich mich flüchte 🙂 Ich hoffe Ihr hattet heute eine schöne Flucht auf Euren Hausberg 😀

      Liebe Grüße aus dem heute auch sehr sonnig gewesenen Oldenburg
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ach was für schöne Naturbilder! Ich weiß gar nicht was Du hast, ist doch wunderbar einsam da…!
    Nee, Spaß, ich weiß ja was Du meinst. Ich beobachte, dass nicht nur antizyklisches Verhalten, sondern auch antiterritoriales Verhalten hilft: Wenn sie alle im Grünen spazieren gehen, ist es im Ort völlig menschenleer und da kann ich meine Runde, die ja aus Streakgründen derzeit kürzer ausfällt, unbehelligt drehen.
    Und ansonsten denke ich, diese Phase wird auch wieder vorbergehen und Du kannst da laufen, wo es Dir am besten gefällt.
    Bis ahin bleiben wir gesund und freuen uns, dass wir unseren Sport betreiben können!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      die Idee durch die Oldenburger Innenstadt zu laufen hatte ich auch schon, aber irgendwie fürchte ich das es doch etwas von Schaulust hat. Aber vielleicht wäre es trotzdem einmal eine Überlegung wert, mal schaun.

      Das diese Phase schnellstmöglich zu Ende geht, hoffe ich auch, nicht nur um wieder Ruhe auf meinen Strecken zu haben 🙂

      Wie war es am Rhein? War da nicht zuviel los?

      Bleiben wir gesund und haben wenigstens unseren Laufspaß!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Am Rhein war es von der Kulisse her natürlich schön, aber die Menschenmengen… Nun ja, jeder hat ein Recht auf frische Luft und schöne Aussicht…
        Liebe Grüße
        Elke

      • Jo, die Menschenmengen kann ich mir vorstellen. Es sei jedem gegönnt!

        Übrigens bin ich heute doch durch die Oldenburger Innenstadt gejoggt. Post folgt 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

  4. Lieber Volker,

    Man(n) muss auch gönnen können. 😉 Ich freue mich darüber, wenn mehr Menschen in der Natur unterwegs sind und lernen, diese neu zu schätzen.

    Im Moor findest Du ja zum Glück noch die Ruhe, die Du so gerne hast. Das wird sich nun sehr schnell in eine grüne Pracht verwandeln.

    Schön, dass die Sohle wieder ihr Störsignale eingestellt hat. Mit Blick auf die kommenden Tage macht das Laune. 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Och, lieber Rainer, ich gönne durchaus und bin ja auch ohne Murren bereit die Flucht anzutreten 😀

      Die kommenden Tage sollen eine wahre Pracht werden. Da werden hoffentlich nicht nur meine Fußsohlen jubilieren 😀

      Sonnige Tage an der Mosel wünscht mit lieben Grüßen
      Volker

  5. Moin Volker, deine Fotos zeigen alles kurz vor der „grünen Explosion“, die wohl sehr sicher in den nächsten Tagen stattfinden wird. Du hast jedenfalls nochmal die Ruhe genutzt, wer weiß was an warmen Tagen dort los ist, zumal viele ja bereits kurz vorm Lagerkoller stehen. Aber du wirst auch weiterhin deine ruhigen Wege finden und ein paar verstreute Menschen werden deinen Laufspaß nicht bremsen können. Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      schaun wir mal ob die kommende Wärme für die grüne Explosion reicht oder ob es auch noch ein paar Regentropfen bedarf. Irgendwie kann ich mir so richtiges Grün noch gar nicht vorstellen 🙂

      Ein paar verstreute Menschen sollte ich durchaus vertragen können, sooo einsam war es sonst auf meinen Laufstrecken ja auch nicht. Um die Massen komme ich aber hoffentlich drumherum 😉

      Dir auch weiterhin viel Laufspaß mit oder ohne viele Menschen 😎

      Liebe Grüße an den Rhein
      Volker

  6. Lieber Volker,
    kaum ist man ein Wochenende nicht im Netz und du hast schon wieder zwei neue Beiträge… 😳😅 So herrlich grün habt ihr es da oben – bei uns war es bisher zu kalt und die Natur ist noch nicht ganz so weit, letzte Woche gab es sogar noch einmal Winter, alles weiß… ❄🙈 Zum Glück melden sie diese Woche auch hier bei uns auf 1000m frühlingshafte Temperaturen 🤗
    Das Problem mit überfüllte Laufstrecken habe ich zumindest nicht, hier bei mir in den Bergen ist es noch sehr ruhig! Ich bin gespannt, wie es sich aufs Wochenende entwickelt, aber da alle Hütten und Restaurants hier oben zu haben und es in höhere Lagen noch einiges an Schnee liegt erwarte ich nicht allzu viel andrang 😜
    Ist es nicht angenehm als Barfußläufer im Moor zu laufen. Ich stelle es mir schön weich vor.
    Liebe Grüße Anna

    • Tja, liebe Anna, bei mir geht das Schlag auf Schlag! Irgendwomit muß man sich ja beschäftigen 😀

      Ja, es blüht und grünt viel, ob wohl der Norden traditionell dem Süden immer etwas hinterher hinkt. Aber so langsam klettert der Frühling auch die Berge hoch und bringt hoffentlich bald die Farbe zu Euch. Dann kannst Du Einsamkeit und Frühling zusammen genießen 🙂

      Die Wege im Moor sind leider nicht so geschmeidig barfuß zu laufen. Unter Bäumen liegt viel Geäst oder alte Bucheckern oder Eicheln. Da behalte ich lieber die Sandalen an 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Es blüht und grünt, bald auch bei uns! 🤗 Die Einsamkeit beim Laufen genieße ich immer und der Frühling sowieso 😊 Es kann also nur noch besser werden!!

        Geäst, Bucheckern und Eicheln sind nicht angenehm… 🙊 da verstehe ich gut, dass du im Moor die Sandalen anhast!

  7. Lieber Volker,
    oh echt, ist bei euch viel los? Ich wundere mich seit vielen Tagen (seit dem die Sonne so völlig hemmungslos von einem tief blauen Himmel strahlt, das es überall so still, ruhig, einsam ist. Wahrscheinlich wandern die Dorfbewohner hier nur durchs Dorf und meiden den Wald? Oder aber netflixen die alle?
    Na, ist ja fast beruhigend, das zumindest in Oldenburg die Menschheit in die Sonne will 😆
    Wobei mir natürlich klar ist, das das auch ganz schön nervig sein kann, wenn alle Lieblingsstrecken plötzlich Menschenüberflutet sind.
    Aber du hast ja eine wunderbare Strecke gefunden.
    Herrlich die Bilder
    LIebe Grüße
    Helge

    • Ja, liebe Helge,
      hier ist wirklich viel los, dass ist halt der unmittelbaren Nähe zu einer doch etwas größeren Stadt geschuldet. Ich will nicht sagen, dass mich die Menschen (bis auf wenige) nerven, es ist ja nur zu verständlich und ihnen auch zu gönnen, dass sie alle draußen sind. Aber wenn es sich irgendwie einrichten läßt, versuche ich ihnen doch lieber aus dem Weg zu gehen und versuche nebenbei ein paar schöne Bilder einzufangen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s