Verkabelt

Jedes Jahr zu Ostern und Weihnachten freue ich mich auf die gemeinsamen Läufe mit Heimo. Auch an diesem Ostersonntag war es wieder ein Genuß gemeinsam mit ihm eine 15 km-Runde zu drehen. Seit unserem letzten Lauf zu Weihnachten ist schließlich reichlich Zeit vergangen und wir hatten uns deshalb viel zu erzählen. So plauderten wir munter vor uns hin und die Zeit während diesen ausgesprochen besonderen Laufs verging wie im Fluge.

Was diesen Lauf zu etwas ausgesprochen besonderen machte? Natürlich die Corona-Krise, deshalb konnte Heimo nicht wie üblich von München ins nahe Wardenburg kommen. Trotzdem starten wir gemeinsam, wie vereinbart, Punkt 14 Uhr, zu unserer traditionellen Tour. Dazu stöpselte ich, was ich sonst nie mache, Ohrhörer an mein Smartphone, wählte Heimo an und steckte, nach zustandegekommener Verbindung, das Smartphone in meinen FlipBelt.

Heimo hatte sich in ähnlicher Weise verdrahtet und ab ging es. Beide waren wir dabei auf der Suche nach Strecken, auf denen nach Möglichkeit nicht so viel los war. Aufgrund von ganzen Völkerstämmen, die unterwegs waren, begrub ich schnell den Gedanken einmal an die Hunte zu schauen und wählte wieder den Weg ins Gellener Moor. Heimo zog es in den Bereich eines Rangierbahnhofes und dessen teils richtig idyllischen Umfeldes.

Mit glasklarer Verbindung ohne irgendwelche Störgeräusche konnten wir uns, wie sonst auch, austauschen und über alles Mögliche unterhalten, absolut genial ❗ Mindestens ähnlich genial waren die vielen verduzten und irritierten Gesichter der Mitmenschen, die mich munter redend alleine durch die Gegend laufen sahen 😀

München:

Oldenburg:

Beide hatten wir sonniges und ungefähr gleichwarmes Sommerwetter und beide erreichten wir nach ca. 7,5 km unsere jeweiligen Lieblingsstellen, die in beiden Fällen auch unsere Wendepunkte waren:

Dieser gemeinsame Lauf mit einem coronakompatibelen Abstand von ca. 600 km zueinander war so eine supercoole Sache, dass wir uns vorgenommen haben, das bei passender Gelegenheit noch einmal zu wiederholen.

Dabei war das schon unser zweiter gemeinsamer Lauf. Auch am Karfreitag sind wir auf ähnliche Weise zusammengelaufen, nur war ich da technisch auf einen entsprechenden Smalltalk noch nicht vorbereitet. Dafür gab es aber einen virtuellen Cuntdown 😀

Heimo lief, anfangs noch von Angela begleitet, durch den Olympia-Park, während ich, bei nur ungefähr halb so hohen Temperaturen wie in München, im Bereich des Kleinen und des Großen Bornhorster Sees unterwegs war.

Beide Läufe waren super, aber richtig großartig war doch der heutige Lauf mit der Unterhaltung. Nichtsdestotrotz hoffe ich natürlich, dass wir spätenstens zu Weihnachten doch wieder ganz klassisch miteinander laufen können, ganz ohne das technische Gedöns 🙂

12.04.20 10

🙂

15 Kommentare zu “Verkabelt

  1. Hallo Volker,
    es war mir ein Fest, mal wieder mit Dir zu laufen und ausgiebig mit Dir zu quatschen. Anfänglich etwas ungewohnt, während dem Laufen zu sprechen, vorallem wenn gar niemand neben einem läuft. Aber sonst hat das super geklappt, das schreit ja förmlich nach einer Wiederholung. Es gibt Ideen, da fragt man sich weshalb ist man da nicht schon früher drauf gekommen ist. Wobei ein Lauf zu zweit natürlich viel schöner ist.

    Viele Grüße aus München

    Heimo

    • Moin Heimo,

      das mit dem Fest kann ich nur bestätigen.

      Einfach vor sich hin zu sabbeln ist zu Anfang schon komisch, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und dann kam es mir schon ganz normal vor😎

      Ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit, genauso wie auf das nächste reale Mal.

      Viele Grüße zurück aus Oldenburg
      Volker

  2. Moin Volker, viele Dinge sind grade nicht möglich? Dann wird man eben kreativ. Das habt ihr mit diesem verkabelten Lauf wunderbar gezeigt! Dazu noch das tolles Wetter und die spontane Routenplanung, fragt sich nur wer mehr Höhenmeter gemacht hat 😉
    Hoffentlich könnt ihr trotzdem nächstes mal wieder nebeneinander laufen, bis Dezember hat uns doch bitte die Normalität wieder zurück.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      wie heißt es so schön?: Not macht erfinderisch 😚

      Bei den Höhenmetern habe ich zwar alles gegeben, aber ich fürchte ich bin trotzdem unterlegen 😂

      Wenn bis Dezember nicht wieder Normalität herrschen würde, hätte das Virus nichts mehr zu tun, dann wären wir uns sicher schon selber alle an die Gurgel gegangen. Also hoffen wir mal, dass das Leben doch etwas zeitiger zurückkehren kann.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,

    witzige Aktion. Das wäre vielleicht mal einen Versuch wert. Ganz störungsfrei funktioniert das hier allerdings vermutlich nicht. Zu viel Wald und Hügel 😉

    Einen entspannten Odtermontag wünscht
    Rainer 😎

    • Dabei telefoniere ich ja eigentlich gar nicht so gerne, lieber Rainer. Aber es war ja auch kein klassisches Telefonat sondern im Prinzip eine ganz normale Laufunterhaltung 😀

      Um das Mobilfunknetz brauchte ich mir hier keine Gedanken machen. Bei Internettelefonie à la WhatsApp hätte das Ganze aber schon anders ausgesehen 🙂

      Euch auch noch schöne Restostern und liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker
    Eine Super-Idee!! Darauf muss man erst mal kommen, das habe ich bisher noch nicht gesehen. Da sieht man, Corona macht kreativ!
    Schön auch, dass ihr beide genau bei euren Wendepunkten eure Lieblingsplätze erreicht habt und das photografisch festgehalten habt.
    Bis Weihnachten wird bestimmt alles wieder normal sein…und dann bist du mit Heimo ohne Kabel unterwegs.
    Geniesse den Ostermontag – liebe Grüsse aus dem bewölkten Zürich!

    • Die Idee dazu hatte Heimo, liebe Catrina. Ich wäre da auch nicht drauf gekommen. Es war so krass cool, ich bin noch immer ganz begeistert.

      Das mit den Lieblingsplätzen war wirklich so ein witziger Zufall, sie lagen tatsächlich nur ungefähr „200 m“ auseinander 😀

      Hoffen wir inständig, dass es nicht annähernd bis Weihnachten dauern wird, bis wieder alles normal sein wird.

      Danke, Dir auch noch einen schönen Restostermontag und liebe Grüße aus dem jetzt schon wieder sonnigen, aber kalten Oldenburg
      Volker

  5. Lieber Volker,
    das ist ne echt coole Idee 😎
    Da hätte ich auch Lust drauf. Ich muss mal Karina fragen ob sie nicht beim nächsten Lauf Lust zum Quatschen hätte 😆
    Ich finde es echt witzig was ihr da gemacht habt. Man muss halt einfach Ideen haben und das beste aus der Situation machen 🙂
    Ich denke mal, das mit Weihnachten klappt bestimmt wieder in gewohnter Form.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Da bin ich aber einmal gespannt, ob Du Karina zu einem Telefonschwätzchen beim Laufen überreden kannst, liebe Helge 😀

      Das es Weihnachten wieder in gewohnter Form klappt hoffe ich wirklich inständig! Aber ich gehe mal schwer davon aus.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Cool! Liest sich lustig und ein schöner Weg, die soziale Distanz zu überbrücken.

    Aber gleich 600km? Ihr Streber! 😉

  7. Lieber Volker,
    das ist ja eine sauwitzige Idee! Find ich prima, wie Ihr Eure Tradition auch über diese Distanz aufrecht erhalten konntet! Aber natürlich sollte das im Dezember doch hoffentlich wieder anders sein.
    Ich drücke Euch die Daumen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      Heimo als IT-ler kommt halt auf solche technischen Lösungen. Mir wäre das nie in den Sinn gekommen 🙂

      Noch haben wir ja ein paar Wochen bis Dezember, aber wir alle wissen ja, Weihnachten kommt immer so plötzlich 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,

    ja, ich finde die Idee auch cool! 😎

    … und es ist definitiv komisch, dass man darüber noch nichts gelesen hat. Aber, vielleicht ist ja Heimo der Erfinder dieser Idee schlechthin. Mal schnell zuhause anrufen kann ja jeder, aber 600 km überbrücken … 😉 … und dann bei den Flatrates heutzutage! Wobei für einen Freund guckt man da ja nicht drauf! 🙂

    … müsste mal meinen Freund Ulrich auf Usedom fragen … 😆

    Beide habt ihr schöne Strecken gewählt und seid ähnlich lang, also wahrscheinlich auch ähnlich schnell unterwegs gewesen! Schön synchron! TOLL! 👍

    Dann hoffen wir drauf, dass wir uns nicht an die Gurgel gehen (müssen) … so tödlich ist ja nicht mal das Virus!

    Bleib gesund!
    LG Manfred

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s