Was nicht paßt wird passend gemacht

Wenn ich nicht barfuß laufen kann, laufe ich in der Regel ja nur noch in Sandalen. Von denen besitze ich inzwischen schon ein ganzes Arsenal. Wie bei allem habe ich auch hier meine Lieblingsstücke und andere, die ich nicht so gerne trage. Nahezu allen gemein ist allerdings, dass sie trotz sorgfältiger Vermessung und passender Größenbestellung vorne etwas arg weit überstehen. Die Luna Venado z. B. stehen bis zu 2,5 cm über, es sollen aber eigentlich nur 3 – 5 mm sein. Kleiner kann ich die Sandalen aber nicht bestellen, dann würde hinten die Ferse überstehen. Irgendetwas scheint da an meinen Zehen wohl nicht normgerecht zu sein. Das Problem: Je weiter die Sohle vorne übersteht wie so eine dicke Lippe, desto größer ist das Risiko mit ihnen hängenzubleiben. Etwas bescheuert aussehen tut es darüberhinaus auch noch. Problem erkannt, Messer in der Hand 😀 Mit einem Cuttermesser habe ich die Venados etwas eingekürzt.

Vorher:

Nachher:

Die selbe Prozedur erfuhren auch meine Aborigen:

Vorteil Sandale, so eine Maßnahme mache man mal bei anderen Laufschuhen 😆

Ein Probelauf mit den Aborigen zum Kleinen Bornhorster See verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit. Weiterer schon bekannter Vorteil der Sandalen: Sie sind schnell von den Füßen um einmal die Wassertemperatur zu testen und genauso schnell wieder dran, ohne sich die Füße abtrocknen zu müssen 🙂

Die Schafe sind wieder an der Hunte 😀

18 Kommentare zu “Was nicht paßt wird passend gemacht

  1. Ach ist denn schon wieder einer da, lieber Volker!

    Die Umschreibung kam mir so in Anlehnung an die Überschrift deines letzten Beitrages.

    Also das Kürzen eines Laufschuhe geht definitiv nicht so gut, wie bei Sandalen. Aber manipulieren kann man die auch! 😉 Als Student hat man bekanntlich nicht ganz so viel Geld. Da hab ich kurzentschlossen die Lebenszeit eines Laufschuhe verlängert, indem ich sie einfach neu besohlt habe. Allerdings wusste ich da noch nicht, dass die Zwischensohle meist schneller hin ist, als die Außensohle.

    Schön ist doch, wenn das Handanlegen so prima klappt. Sieht ja auch professionell aus! 👏 … und alles andere wird auch wieder gut!

    Aah, es gibt also noch ein paar Schäfer, die durchhalten?

    Immer schön munter und gesund bleiben!

    LG Manfred

    • Einer geht noch einer geht noch rein… in den Blog und wohl noch ein paar mehr, lieber Manfred 😆

      Würde das Neubesohlen bei den heutigen Plastikbombern wohl überhaupt noch funktionieren? 🙄

      Die jetztige Schäferin ist die Nachfolgerin von dem Schäfer, der das Handtuch geworfen hat. Das die Schafe mit ihren Lämmern in diesem Jahr so spät auf dem Deich kommen, soll aber auch dem Wolf geschuldet sein.

      Danke dito und liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    das ist wirklich der größte Vorteil, eventuelle (An-)Passungsschwierigkeiten können – falls zu groß – mit einem Messer (ich benutz immer den Dremel, da glatterer Schnitt) gelöst werden.
    Momentan lauf ich die Lunas auch wieder sehr gerne, da ich nur kurz unterwegs bin, einen Venado habe ich allerdings nicht, dafür den Leadville 😊

    Viel Spass weiterhin

    Salut

    • Lieber Christian,

      der Dremel dürfte da wirklich perfekt sein, leider habe ich den nicht. Aber nach ein paar Läufen sieht die Schnittkante auch schon nicht mehr so frisch aus und besser als die vorstehende Unterlippe ist es allemal 😉

      Den Leadville wollte ich haben, war aber nicht zu kriegen, deswegen habe ich den Venado genommen. Sehr robust, genauso wie die Oso, die ich mir für rauheres Terrain besorgt habe. Zum Glück stehen die Oso nicht so weit über, da deren dicke Sohle mit dem Cuttermesser wohl kaum noch beizukommen ist 🙂

      Schön, dass Du überhaupt unterwegs bist, ich hoffe Du hast auch auf kürzeren Strecken ausreichend Spaß!

      Den wünsche ich Dir auf jeden Fall ebenfalls!

      Moin Moin
      Volker

  3. Lieber Volker,
    Daumen hoch für Dein professionelles Sandalen-Pimpen! Wie Du mit so viel Geschlabbers da vorn so lange laufen konntest, ohne Dich hinzulegen, ist mir ja ein Rätsel. Mich hätte das total genervt. Jetzt, mit dem kompakteren Abschluss vorn, sollte es doch gleich viel flüssiger laufen, oder?
    Ja und mä-ä-ä-ä, da sind ja mal wieder Schafe zu sehen! Ein anderer/neuer Schäfer? Oder eine andere Stelle wie früher? Da erinnere ich mich doch wie Du gebloggt hattest, dass er aufgibt.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      zum Schlabbern sind die Sohlen denn trotz Überstands doch zu stabil, Es ist halt nur das erhöhte Risiko hängenzubleiben (meine gerissene Sandale letzten Sommer in Berlin ist diesem Umstand geschuldet) und die Optik. Warum ich damit solange gewartet habe, war die Sorge die doch nicht gerade billigen Sandalen zu vermurksen. Zum Glück ist es nicht eingetreten und nun weiß ich es besser und werde künftig nicht mehr zögern das Messer zu zücken 😀

      Ein neue Schäferin seit Ende letzten Jahres, aber auch die hat schon Probleme mit dem Wolf 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  4. LIeber Volker,
    oh, da warst du eindeutig beherzter, als ich.
    Ich habe das bei meinem ersten Paar Lunas nämlich auch probiert, dann aber wieder aufgegeben. (Weiß gerade selbst nicht mehr, woran das gelegen ist???) 🙄
    Mittlerweile haben sie sich aber so zu einem Löffel geformt, dass sie kaum mehr überstehen und ganz gut lauf- bzw. gehbar sind. :Dk (Und was ist denn gleich noch mal ein Dremel? Muss nachschauen)
    Probier doch mal mit den Sandalen zu schwimmen. Die funktionieren, wie Mini-Flossen und man bekommt einen super Vortrieb! 😀

    • Naja, ich habe ja jetzt auch ganz schön lange gebraucht um so beherzt zuzuschneiden, liebe Doris. Ich hatte halt schon etwas Bammel die nicht gerade billigen Sandalen damit zu ruinieren.

      Meine Aborigen haben sich auch etwas zu Löffen geformt, aber am Überstand hat das kaum etwas geändert. Aber jetzt ist ja Schluß damit 👿 Den Dremel hast Du sicher inzwischen rausgefunden 🙂

      Schwimmen? Ich? Jetzt? Vom bekannten „Volker und schwimmen“ abgesehen, das Wasser war nur sicher nur bis Oberschenkelhöhe nicht eiskalt, ich heiße doch nicht Doris! 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker
    Und jetzt bin ich schon wieder neidisch, dass ich in diesen klobigen Plastiklaufschuhen unterwegs bin. Ich liebe ja minimalistisches Zeugs und simple Lösungen – nur bin ich (noch?) nicht so weit mit den Laufschuhen.
    Super, wie du das gemacht hast! Und wie man sieht, praktisch für jede Lebenssituation, auch im Wasser. 😉
    Gestern habe ich auch Schafe gesehen, allerdings waren sie hinter einem Zaun und hatten weisse Köpfe. Da sind deine schon etwas cooler.
    Geniesse das schöne Wetter und deine entspannten Läufe, mit oder ohne gepimpten Sandalen!
    Liebe Grüsse aus dem bedeckten Zürich!

    • Liebe Catrina,

      aus MEINER Sicht, das sage ich ganz bewußt, kann ich Dir den Umstieg nur empfehlen. Es müssen ja nicht die Sandalen sein, es gibt hervorragende Barfußlaufschuhe um sich mit dem Thema Natureal Running auseinanderzusetzen. Ich kenne Deinen Laufstil nicht, wenn Du schon über Vor- oder Mittelfuß abrollst, wärst Du auch schon im großen Vorteil. Aber Vorsicht!: Diese Art Laufen macht süchtig 😀 Aber die Umstellung braucht auch Zeit, viel Zeit!

      Weißköpfige Schafe hat hier ein anderer Deichschäfer, die sehe ich auch auf einer meiner anderen Laufstrecken. Aber die dunklen finde ich auch schöner 🙂

      Danke, das werde ich tun, mit und ohne 😀

      Liebe Grüße aus dem strahlend sonnigen, aber sehr windigen Oldenburg
      Volker

  6. Lieber Volker,
    ich stelle mir gerade vor, wie Du in den zu langen Sandalen läufst, so etwa wie jemand mit Schwimmflossen an den Füßen… 😁😂 Zum Glück kann man es bei den Sandalen ja machen, bei den Laufschuhen würde es in der Tat etwas bescheuert aussehen 😂
    Muss man die Sandale eigentlich überhaupt ausziehen um die Wassertemperatur zu testen? 🤔 Es sieht auf jeden Fall herrlich aus! Bei uns kühlt das Schmelzwasser der Restschnee in den Bergen die Bäche noch auf eisige Temperaturen ab… 🥶
    Liebe Grüße Anna 🍀

    • Zum Glück war der Überstand denn doch nicht ganz so krass, liebe Anna. Ansonsten wäre ich mit den Sandalen wohl auch nicht so richtig warm geworden 😀

      Nein, die Sandalen müßte ich sicher nicht extra ausziehen um ins Wasser zu gehen. Da könnte ich auch mit reingehen und anschließend weiterlaufen. Das werde ich die Tage auch mal machen, weil das weiche Wasser im See macht die Füße immer in Minutenschnelle blitzsauber, vielleicht gilt das ja auch für die Sandalen 😎

      Das das Schmelzwasser sehr kalt ist kann ich mir gut vorstellen, aber für ein kurzes Fußbad stelle ich mir das trotzdem herrlich vor 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Moin Volker,
    so einfach kann das sein, anpassen, zuschneiden, fertig. Hab ich auch mal mit so ein paar Billig-Chalas gemacht, die fransten zwar aus, aber zum Spaziergang haben die noch lange durchgehalten. Alle anderen Schlappen passen mir erstaunlich gut, deshalb wunderte ich mich über deine Schnitzanleitung, waren die vielleicht einfach ein Quentchen zu groß?
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      ein Quentchen zu groß kann ich mir nicht vorstellen, da ich meine Füße genau nach Online-Anleitung ausgemessen hatte und bei der von – bis-Angabe für die jeweilige Größe sogar eher am oberen Ende gelegen hatte. Die Aborigen hatte ich mir sogar eine ganze Nummer kleiner bestellt. Eine 41 trage ich bzw. habe ich nie getragen und trotzdem standen auch die ein gutes Quantum über. Vielleicht hat es etwas mit der Zehenlänge zu tun? Die finde ich bei mir zwar nicht gerade kurz, aber eventuell komme ich durch den Zehentrenner somit nicht weit genug nach vorne. Wie auch immer, dann säbel ich mir künftig die Sandalen halt zurecht 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ja, so ist es: Problem erkennen, Lösung suchen und Problem beheben 🙂 . Das hast du perfekt hinbekommen. Und zum Glück kann man das mit so Sandalen machen.
    Wie war denn das Wasser? Kann man schon schwimmen gehen?
    Ich muss glaube ich mal die Seen der Umgebung prüfen 😆
    Grüß mir die Hunte-Schafe 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      das Wasser war vorgestern abends ürberraschend warm und gestern morgen richtig kalt 😀 Doris würde wie ein Fisch darin schwimmen, ich würde sagen, dass zum Schwimmen noch mindestens 20 ° fehlen 😀

      Den Gruß an die Schafe werde ich ausrichten, gleich morgen! 😎

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s