Bäume

Es läuft mit dem Laufen. Läufe und Kilometer sammeln sich fleißig, die Lauffreude ist groß, das Wetter läßt keine Wünsche offen, was will mein Läuferherz mehr? 🙂 Immer wieder Sonne, Sonne, Sonne, allerdings bei sehr unterschiedlichen Temperaturen. So zog ich bei meinem letzten April-Lauf am 30. sogar noch einmal meine gelbe Allwetterallzweckwaffenjacke an. Aber dieser Himmel, diese Wolken, diese Farben, dieses Blütenmeer, diese Frische, fanatastisch!

Das es immer wieder Idioten gibt, muß man einfach ausblenden. Diesen Müll sammelt regelmäßig ein 10-jähriges Mädchen. Da muß schnell noch ein idyllischen Storchenbild her, um das wieder zu vergessen.

Ein paar Tage später bot sich mir die Gelegenheit eine Runde durch den Barneführer Holz, ein Waldgebiet südlich von Oldenburg zu drehen. Dort ist es wunderschön, bedingt aber immer eine automobile Anreise, weswegen ich dort recht selten laufe. Im Wald zu laufen ist deshalb immer etwas besonderes für mich, weil selten und fast schon exotisch. Und es geht auch regelmäßig schief, so selten ich dort auch laufe, so regelmäßig verlaufe ich mich nämlich in diesem Wald. Des gewohnten freien Blickes durch die vielen Bäume beraubt, war der erste Weg, den ich an einer Abbiegung nehmen wollte, schon der falsche und der nach ca. drei Kilometern erhoffte Trail entlang der Hunte wollte und wollte sich nicht finden lassen. Genauso wenig wie die Bahnlinie Oldenburg – Osnabrück, die ich vorher noch überqueren mußte. Als ich endlich an einer Rasthütte auf einen dort hängenden Plan schauen konnte, deutete ich die Richtung, aus der kam falsch und lief deshalb folgerichtig wieder auf einem falschen Weg weiter. Die Kartenfunktion auf dem Smartphone führte mich im weiteren Verlauf noch zweimal in plötzlich endende Wege und ich gebe zu, dass ich schon etwas genervt war, als ich den Huntetrail endlich nach knapp 14 statt der grob geschätzen drei Kilometer erreichte 😆

Schlußendlich wurden deshalb aus den knapp 10 geplanten 18 Kilometer. Aber wat willste machen, wenn die Bäume da einfach zu Hauf rumstehen und Dir gnadenlos die Orientierung erschweren :mrgreen: Schön war der Lauf aber trotzdem, oder gerade deswegen? 🙄 😉

Da lobe ich mir doch Bäume in etwas homöopathischeren Dosen auf meinen üblichen Strecken, da komme ich einfach besser mit ümme 😆

Es geht halt nichts über den nötigen Weitblick 😀

Und barfuß laufen geht auf meiner Standardstrecke auch besser. Wer nämlich denkt, der Wald ist ein Barfußlaufparadies, der irrt gewaltig. Tannenzapfen, alte Bucheckern, Wurzeln, Steine und immer wieder Schotter auf den Wegen lassen diesen Traum nämlich wie eine Seifenblase zerplatzen 😉

20 Kommentare zu “Bäume

  1. Lieber Volker
    Wunderschöne Bilder! Das sieht aus wie eine Tourismuswerbung für „Oldenburg und Umgebung“.
    Haha, dass du dich verläufst, tröstet mich etwas. Manchmal denke ich, ich bin die einzige die Null Orientierungssinn hat und sich verläuft. Obwohl, so schlecht wie ich bist du bestimmt nicht. Ich würde wahrscheinlich heute noch im Wald umherirren.
    Es sieht richtig grün aus bei dir – es sieht für Uneingeweihte gar nicht so aus, als ob Regen fehlen würde.
    Ich finde es toll, dass das 10-jährige Mädchen den Müll einsammelt und die Passanten darauf aufmerksam macht. Vielleicht wird es ja mal eine kleine Greta (ich bin – im Gegensatz zu vielen – ein Greta-Fan). 😉
    Geniesse die schönen Runden – auch die, die ungewollt etwas länger ausfallen! 🙂
    Liebe Grüsse aus dem sonnenuntergangs-Zürich!

    • Liebe Catrina,

      es IST hier einfach so schön! 😀

      Witzigerweise habe ich in Städten einen recht guten Orientierungssinn, aber im Wald verläßt er mich ein ums andere Mal. Vor ein paar Jahren bin ich deshalb ebenfalls im Barneführer Holz mal richtig in Streß gekommen, da es Winter war und dunkel zu werden drohte. Auch damals fiel die Strecke schlußendlich viel länger aus 😆

      Der Regen, der hier gefallen ist, hat der Natur schon noch einen Schub gegeben, aber für die Landwirtschaft war das viel zu wenig.

      Ich finde es auch gut was Greta macht und finde sie beeindruckend. Erbärmlich, dass erwachsende Menschen in ihr teilweise ein richtiges Feinbild sehen.

      Liebe Grüße von einer Oldenburger Terrasse 😎
      Volker

  2. Lieber Volker,
    Dein erster Absatz sprüht vor Lauffreude und Enthusiasmus, was sich dann leider im weiteren Verlauf verliert 😉 Du bist einfach kein Waldläufer, deshalb klappt es nicht mit der Orientierung. Im Wald braucht es keine Karte und das Verlaufen gehört einfach zum Plan, Hauptsache die Richtung stimmt. Ist natürlich schwierig für Menschen aus der norddeutschen Tiefebene, die normalerweise schon morgens den Besuch vom Nachmittag am Horizont erkennen können 🤣🤣🤣

    Sorry, aber die Vorlage hast Du gegeben 😉 Ich wünsch Dir weiter so viel Lauffreude, wie im ersten Absatz und die Bilder aus dem Wald sehen sehr einladend aus…nur fehlen die Hügel und Berge ☺️

    Salut und bleib gesund

    • Lieber Christian,

      so richtig verloren gegangen ist mir der Enthusiasmus im weiteren Verlauf auch nicht. Aber ich bin das Verlaufen halt nicht gewohnt. Hier im Norden hat eben alles seine weitsichtige Ordnung. Verlaufen als Plan? Unvorstellbar! 😆

      Das man in der norddeutschen Tiefebene den Besuch so früh sehen kann, hat durchaus Vorteile. So kann man nämlich noch rechtzeitig genug die Haustür abschließen! :mrgreen: 😀

      Wald macht das Laufen orientierungslos, Hügel und Berge machen es anstrengend, braucht kein Mensch! 😛

      Moin Moin, bleib auch gesund!
      Volker

  3. Moin Volker,
    da bin ich bei Christian, im Wald gehört sachtes Verlaufen oft zum Plan, das macht den Reiz aus und jetzt weißt du auch weshalb meine Waldrunden manchmal etwas länger werden („hier sollte doch diese Kurve sein, wieso gehts hier aufwärts??“). Einfach rennen und geniessen, hast du aber scheinbar auch getan, wie am Ende zu lesen ist. Barfuß geht es tatsächlich eher schwerlich, das kann ich bestätigen. Dazu sucht man sich am besten eine bestimmte zuverlässige Strecke aus. Aber dann wird das Verlaufen wieder schwieriger 😉
    Nicht verzagen, das platte Land ist ja immer da und die Übersicht bleibt gewahrt 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      da kann ich ja von Euch alten Waldhasen echt noch was lernen und künftgier etwas gelassener aufs Verlaufen reagieren 😀

      Das ist der Nachteil der Barfußlauferei, mal spontan auf irgendeine Strecke gehen is dann doch eher nicht. Also erstmal besohlt ablaufen und dann anschließend barfuß ohne Verlaufrisiko nachrennen 😉

      Übersicht bewahren, dass kann ich hier auf dem platten Land 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ach das ist aber nett von den Bäumen, dass sie dir einfach so 8 zusätzliche Kilometer zukommen ließen. Und das heißt auch nicht verlaufen, sondern spontane Streckenvariante. 😉
    Wunderschöne Bilder hast du uns da wieder mitgebracht, danke! Toll, dass es so gut bei dir läuft und du dich auch von denTemperatursprüngen nicht irritieren lässt. 😀
    Und die 10jährige hat meine vollste Bewunderung für ihre Sammelaktionen! ⭐

    • Ne ne, liebe Doris, ich war nett zu den Bäumen, ich hätte nämlich auch an der Landstraße zurück zum Parkplatz laufen können. Auf die bin ich nämlich irgendwann gestoßen, aber ich habe mich todesmutig wieder in den Wald gestürzt 😀

      Der 10-Jährigen wurde mit einem Artikel in der Zeitung gewürdigt. Trotzdem bleibt es traurig, dass sich das Mädel überhaupt die Arbeit machen muß.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    das ist immer die Herausforderung auf unbekanntem Terrain: Man kann schönes Neues entdecken, sich aber auch trefflich verfransen, trotz GPS-Gedöns. Da muss man aus der Not eine Tugend machen wie Du, und die zusätzliche Strecke einfach laufen und genießen. Und ansonsten vielleicht öfter mal hinfahren und Streckensicherheit gewinnen. Obwohl ich verstehen kann, dass Du Anfahrt per Auto vermeiden möchtest.
    Ich finde die Aktion des Mädchens nur toll! Ist zu hoffen, dass das ein paar Leute zum Nachdenken bringt…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      irgendwie hatte ich mir bislang nach jedem Lauf im Barneführer Holz vorgenommen dort häufiger zu laufen. Geklappt hat es nie und ich fürchte auch diesmal wird es nicht anders sein 🙂 Somit ist das nächste Verlaufen in mittlerer Zukunft wieder vorprogrammiert 😀

      Machen wir uns nichts vor, die Aktion von dem Mädel wird niemanden großartig zum Nachdenken anregen und schon gar nicht bei denen, wo es nötig wäre 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    danke für die schönen Bilder!

    Wald, Bäume und Trails, wie schön. Da brauche ich nicht mehr zu sagen, dass und warum ich sie liebe! Oder? 😉 Aber ich bin auch Christians Meinung, dass da die Hügel und vor allem Berge !!! fehlen. Hast du etwa in den Stemweder Bergen keinen Spaß gehabt, trotz der Höhenmeter und des „geplanten Umwegs“? 😛

    … und über Ordnung und „Weitsicht“ kann man sicherlich auch trefflich streiten. Wo bleibt denn die Flexibilität, Spontaneität und das Überraschungsmoment wenn ich immer alles schon Stunden vorher „einsehen“ kann? 😛

    Jetzt weißt du auch warum ich gar nie nicht übers Barfußlaufen nachgedacht habe. Heute isses zu spät, mit den Arthrose vergurkten Füßen, hab auch offen gesagt keine Lust (mehr) drauf. Aber schön, dass du es genießen kannst und doch noch was für die Beene hast, wenns mal „into the woods“ geht! 😆

    Erhalte dir weiterhin den riesigen Spaß und lass den Wald nicht zu lange warten, dann wird das mit den Umwegen seltener! 😉

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      was die Hügel und Berge angeht, es ist wie es ist, hier gibt es keine und es stört micht. Das sie dann als Abwechselung durchaus mal Spaß machen, steht dabei außer Frage 😉 An unser Verlaufen in den Stemweder Bergen mußte ich bei Schreiben dieses Post allerdings auch denken 😀

      Ordnung ist das eine, Weitsicht das andere. Die Weitsicht möchte ich nicht missen, ich liebe sie. Flexibiliät, Spontanität und Überraschungen sind aber auch auf dem platten Land immer wieder gefordert oder werden geboten. Es liegt immer an einem selber, was man aus seinem (Lauf-)Leben macht 😉

      Du weißt, wie Du am problemlosesten laufen kannst und ich weiß es inzwischen auch. Es gibt immer mehr als nur einen Weg. Bei mir halt mit Sohlen, wo es nötig tut 😛

      Ich glaube ich werde es auch weiterhin nicht regelmäßig genug in den Barneführer Holz schaffen um mit ihm vertraut zu werden. Aber das macht auch nichts, weil ich ja spontan, flexibel mit Überraschungen umgehen kann! 😆

      LG Volker

  7. Lieber Volker,
    die Farben, das Blütenmeer und noch dazu frische klare Luft zum Laufen – ja, das ist herrlich!
    Diesen Idioten die ihr Müll einfach liegen lassen gibt es immer wieder, aber ich finde es sehr bewundernswert von dem 10jährigen Mädchen, den Müll einzusammeln! 👍
    Da bist ja eine ordentlich Umweg gelaufen, aber wie sagt man so schön… der Weg ist das Ziel 😉 Wunderschöne Bilder vom Wald und Waldtrail, da macht die „kleine“ Umweg doch nichts.
    Dass der Wald kein Barfusslaufparadies ist kann ich bestätigen, daher wird aus mir wahrscheinlich auch nie eine Barfußläuferin 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      es gibt leider wesentlich mehr Idioten als als Menschen wie das Mädel. Das wird sich leider auch nie ändern 😦

      Der Umweg war schon ganz beachtlich, aber wenn die Strecke entschädigt und die Fitness auch kein Problem damit hat, schrumpt er auch gleich wieder in sich zusammen 😀

      Wenn man so gar keine barfußtauglichen Laufstrecken findet, macht das ganze auch wirklich keinen Sinn. Aber dafür gibt es ja reichlich Auswahl an minimalistischen Schuhwerk 🙂

      Ganz liebe Grüße vom platten Land
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ach wie cool, der Volker verläuft sich und macht aus drei 14 km 😆
    Da übertriffst du mich ja um Längen 😀
    Ich verlaufe mich ja ständig. Aber meistens sind es nur 2-3 zusätzliche Km.
    Wie Christian schreibt, im Wald gehört das mit dem verlaufen irgendwie dazu. Wir Waldläufer sehen das wohl nicht so eng mit dem genauen Weg. Da geht es halt irgendwie auf dem Weg weiter, der in die richtige Richtung geht. So ungefähr.
    Es ist schon echt irre, wie sehr sich unsere Laufreviere so unterscheiden. Weitsicht habe ich auch, aber nur, wenn ich vorher irgendwo hoch gelaufen bin. Im Wald drin kann ich eben gerade bins zur nächsten Biegung sehen.
    Deine Bilder sind aber echt toll. Aber bei den Waldbildern muss ich Christian schon wieder Recht geben: es fehlen da einfach die Hügel 🙂
    Es macht Freude zu lesen, wie du mit viel Freude Laufkilometer sammelst.
    Mach weiter so 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Du bist ja auch ständig im Wald unterwegs, liebe Helge, da sollte man ja irgendwann auch einmal den Bogen raus haben 😀
      „Da geht es halt irgendwie auf dem Weg weiter, der in die RICHTIGE Richtung geht“ Finde bei mir den Fehler 😆

      Also was Ihr immer mit Euren Bergen und Hügeln habt, ich habe sie hier noch nie vermisst 😛 Drum vermute ich, dass es mir auch weiterhin gelingt in meinem Flachland mit Freude weiterzulaufen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

      • Wäre ja auch total doof, wenn alle das Gleiche mögen würden 😆
        Ich freue mich für dich, das du so einen Spaß im Flachen hast lieber Volker 🙂
        Und du brauchst halt die Weitsicht.
        Ist es nicht schön, dass die Welt so voller unterschiedlicher Menschen ist die sich trotzdem mögen?
        Daruaf könnte man direkt anstoßen 😆
        Liebe Grüße
        Helge

  9. Lieber Volker, bleib mal schön auf Asphalt und in der freien Landschaft – für einen Barfußläufer ohne Orientierungssinn (im Wald) ist das wohl am besten! 😉 Andererseits liefert so ein ungeplant langer Lauf ja manchmal die schönsten Eindrücke und Erinnerungen. Bei dem herrlichen Grün im Moment kann man ja gar nicht lange genug draußen sein.

    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      so ein Waldlauf hat schon was, und wenn es nur die Erkenntnis ist, wie schön Asphalt und Weitblick sein können 😀

      Ne ne, etwas mehr konnte ich dem Lauf schon abgewinnen. Merke allerdings: Beim Laufen im Wald nur ausreichend Zeit einplanen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s