Füße in die Weser

… und ansonsten still halten, dass war die Devise für das vergangene Wochenende. Das Stillhalten der Füße werde ich auch noch etwas fortsetzen, zu lange schon rebelliert die linke Ferse und zuwenig konsequent war der erste Versuch, diese wieder ruhigzustellen. Mein Ansinnen, dass mit etwas reduzierten Laufumfängen im laufenden Laufbetrieb zu bewerkstelligen war leider gescheitert. Darum ersteinmal kompletter Laufstillstand bis zur hoffentlich nicht allzu fernen kompletten Schmerzfreiheit.

Nicht zu laufen eröffnet jedes Mal ungewohnte und ungewollte zeitliche Spielräume, die Jens und ich am Sonntag für einen Spaziergang am Weserstrand genutzt haben. Da mit dem Nichtlaufen auch gleichzeitig ein Mangel an Laufbildern einhergeht, ersetze ich diese durch Bilder von der Weser. Ich denke es lohnt sich, denn als wir dort unterwegs waren boten sich wahrlich dramatische Wolkenbilder.

Die Weser hat vielfach schöne Strände aufzuweisen und wir kamen mal wieder zu der Erkenntnis, dass wir uns dort viel zuwenig blicken lassen. Nur etwas schmal war der Strand, weil das gerade auflaufende Wasser schon nahe an seinem Höhepunkt angekommen war.

Was gestern aber wirklich besonders faszinierte, war das ungeheure Spiel zwischen Sonne und Wolken. In dieser Stimmung kann dann plötzlich auch einmal ein Kraftwerk schön aussehen 🙂

Als die Sonne das Spiel ungültig zu verlieren drohte, begaben wir uns doch lieber auf den Rückzug und saßen pünktlich zu den ersten Regentropfen bei Schwiegermuttern in der trockenen Stube. Schlußendlich war es aber nur ein ganz bescheidenes Schäuerchen.

07.06.20 12

Zum Abschluß noch meine beiden Highlight-Bilder des gestrigen Nachmittags:

Wenn einen die Natur so beeindruckt, kann man auch einmal ein paar Tage Laufausfall verkraften. Ich hoffe trotzdem, dass es nicht zuviele werden 🙂

24 Kommentare zu “Füße in die Weser

  1. Lieber Volker,
    es ist schon erstaunlich, wie viel Zeit das einem übrig bleibt, wenn man nicht laufen kann, bzw. wie viel Zeit uns die Lauferei doch nimmt. Ich merke das auch immer in Zeiten, wenn ich nicht so viel Zeit übrig habe, dann leidet mein Laufumfang immer darunter…
    Herrliche Wolkenstimmungen hast du da eingefangen während eures Spaziergangs. Schön, dass du trotz Laufausfall wenigstens die Natur genießen kannst! Trotzdem wünsche ich dir schnelle und gute Besserung damit du die Natur bald wieder laufend genießen kannst! 🍀
    Liebe Grüße Anna

    • Ja, liebe Anna, zeitlich fühle ich mich plötzlich so entwurzelt 🙂 Aber auch wenn man mit der Zeit auch etwas schönes Anderes machen kann, freue ich mich doch jetzt schon wieder darauf die Zeit fürs Laufen zu „verschwenden“ 😀

      Deshalb danke für Deine guten Wünsche und liebe Grüße in die fernen Berge
      Volker

  2. Lieber Volker,
    es gibt für aufmerksame Fotografiefans tatsächlich solche Glücksmomente. Diese Licht- und Wolkenstimmung ist einfach genial und zum Jubeln.

    Da mit der Ferse ist es weniger. Doch noch Probleme? Nun ja, da hilft wohl tatsächlich nur Zurückhaltung. Ich hoffe sehr, es gibt sich wieder und Du erzwingst es nicht zu schnell.

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Rainer 😎

    • In der Tat, lieber Rainer, die Kontraste, die der Wolkenhimmel lieferte waren megagenial und Jens und mich haben in den Momenten tatsächlich Glücksgefühle beschlichen. Es braucht so wenig!

      Tja, die Fersen, mal die linke mal die rechte, werden wohl nie gänzlich Frieden geben. Zu „normalen“ Laufschuhzeiten ließen sie sich nur die softigsten Laufpuschen besänftigen und heute torpedieren sie meine Hoffnung, dass sich mit der minimal- und barfußbedingten Umstellung auf Vor-, Mittelfußlauf das Problem erledigt hat. Allerdings bin ich für meine Verhältnisse in den letzten Wochen und Monaten auch sehr viel gerannt, drum geb ich jetzt erstmal etwas Ruhe. Bislang hat das noch immer funktioniert.

      Danke Dir und liebe Grüße nach Trier
      Volker

  3. Wunderschöne Fotos hast du da, lieber Volker!
    So einen stechend blauen Himmel wie beim Kraftwerk-Bild habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
    Als Empfänger könnte man egoistischerweise fast von einem Glücksfall reden, dass deine linke Ferse aufmüpfig ist. 😄
    Nein, natürlich nicht! Ich hoffe, dass die mehrtägige Laufpause dir viel nützen wird so dass du voller Elan wieder laufen kannst. Schön, dass du die Auszeit für so tolle Ausflüge nutzen kannst und mit uns teilst 😊
    Liebe Grüsse aus dem regnerischen Zürich!

    • So sehr ich mich auch freue, dass die Bilder gefallen, liebe Catrina, so wenig würde ich Euch den „Glücksfall“ gönnen, wenn es dafür meiner Ferse besser ginge 😉 😀

      Ich kalkuliere jetzt einfach mit 14 Tagen Pause, dass sollte eigentlich reichen. Sollte es etwas schneller gehen, wäre ich auch nicht böse. Aber jetzt heißt es erst einmal frei nach einem geistreichen Songtext: Hör auf die Ferse, hör was sie sagt! … 😀 Und vielleicht springen in der Zeit ja noch ein paar schöne Ausflüge heraus 🙂

      Liebe Grüße aus dem wechselhaften, aber trockenen Oldenburg
      Volker

  4. Lieber Volker,
    zuallererst wünsche ich Dir rasch gute Besserung, wobei ich aus meiner Erfahrung heraus 🤣 nur zur Laufpause raten kann, es hilft 😉

    Die Wolkenbilder sind richtig toll, v.a. die Farbkontraste gefallen mir sehr, wenn Du so schöne Bilder beim Spazieren machst, wünsche ich mir mehr davon

    Salut und nochmals gute Besserung

    • Danke, lieber Christian, was gibt es besseres als auf die Erfahrung eines besonnenen Mediziners zurückgreifen zu können! 😀

      Mal schauen, was sich in Sachen Bilder noch machen läßt, die Natur und Wetter brennen nicht immer und überall so ein Farbfeuerwerk ab 🙂

      Nochmals danke und Moin Moin
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ganz wunderbare Bilder mit einer wirklich sehr sehenswerten Stimmung hast Du eingefangen! So hätte ich mir die Weser gar nicht vorgestellt. Du müsstest viel öfter mal an der Weser spazieren, damit wir hier mehr davon zu sehen bekommen. Nur sollte keine Malaise der Grund dafür sein. Ärgerlich, Deine Ferse. Aber in der Konsequenz sicher richtig, rechtzeitig darauf zu reagieren, als es durch ignorieren schlimmer werden zu lassen.
    Hattet ihr denn inzwischen auch mal Regen?
    Ich wünsche Dir gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Lieber Elke,

      die Weser hat wirklich viele schöne Bereiche und Strände, auch ohne Kraftwerk auf der anderen Seite. Aber die Juliusplate, wo wir waren, ist halt ganz in der Nähe von Schwiegermuttern.

      Ja, plötzlich ist da Zeit, die gefüllt werden kann, da kommt man plötzlich auf so Spaziergehgedanken 🙂 Ja, die Ferse, die ärgert mich immer mal wieder, ist nicht das erste Mal und wird wohl auch nicht das letzte Mal sein :-/

      Regen hatten wir, über drei Tage verteilt ca. 20 l/m². Das ist gerade einmal etwas mehr als nichts.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    ich kann gar nicht aufhören, diese tollen Foto anzuschauen! Wow!!! 😀 Dass ihr dort nicht öfter unterwegs seid, wundert mich fast. Der Strand lädt ja so richtig zum herumstreunen ein. Aber andererseits kenne ich das selbst auch gut, dass man sich oft nicht die Zeit nimmt, wohin zu fahren, auch wenn es ganz in der Nähe liegt. 🙄
    Die Ferse beruhigt sich hoffentlich ganz schnell wieder, wenn sie bemerkt, dass ihre Warnung ernst genommen wurde! Ich drück dir die Daumen. 🙂

    • Liebe Doris,

      es ist immer wieder erstaunlich, dass man das Schöne vor den eigenen Haustüren links liegen läßt. Eigentlich ist es so einfach, sich in der Nähe einmal eine kleine Auszeit zu nehmen. Aber wir können ja noch dran arbeiten 😎

      Schaun wir mal, ob sich die Ferse in Hinblick auf meine (späte) Einsicht mit Gnade reagiert 🙂

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    also die Bilder sind wirklich unglaublich schön. Da hast du die Wolken wirklich perfekt eingefangen. Toll!
    Eine Pause ist ja generell immer mal gut. So auch eine Laufpause 🙂
    Und auch wenn dein Läuferherz da etwas leidet, das Spaziergeh-Herz und Fotografen-Herz scheint es zu freuen 😆
    Und dann gibt es ja auch noch Räder.
    Wann hast du denn deine letzte Runde damit gedreht?
    Ich denke, du bekommst die lauffreie Zeit gut rum.
    Ich wünsche dir gute Besserung 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      mit meinem Alltagsrad ist die letzte Runde noch gar nicht lange her. Außerdem nutze ich es, wie der Name schon sagt, regelmäßig für Alltagsstrecken. Ein trauriges Dasein fristet mein Rennrad, dieses Jahr habe ich es noch gar nicht genutzt. Ich denke es wird wohl bald auch das Schicksal von so vielen Rennrädern teilen und von mir verkauft werden, weil so richtig Freunde wir wohl nicht mehr 🙂

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ach Menno. Erstmal gute Besserung und Geduld :-). Meine Zerrung war Gott sei Dank nach knapp 2 Wochen Geschichte. In der frei gewordenen Zeit sind wir viel „Wandern“ gegangen und das ein odere andere lockere Radründchen bis zur Eisdiele im Nachbarort war auch dabei. Also Alternativen gibt es genug. Und das die Schwimmbäder als weitere Alternative noch zu sind, trifft dich glaube ich zu wissen jetzt nicht so sehr ;-).
    Liebe Grüße
    Karina

    • Danke liebe Karina!

      Im Moment nehme ich das erstaunlich gelassen. Zur nächste Eisdiele habe ich es nicht weit, da müßte ich mir schon andere Ziele einfallen lassen, dass wird mir sicher auch gelingen 🙂

      Wenn ich richtig informiert bin sind in Niedersachsen die Freibäder schon wieder geöffnet, macht aber nichts, ist jetzt ja nicht so wirklich mein Ding, falls Du es noch nicht wußtest 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Das sind wunderschöne Fotos, lieber Volker! Dramatik und Schönheit der Naturgewalten, das Wechselspiel von Licht und Dunkelheit mit all seinen Facetten wurden super eingefangen!

    Die Botschaft des Körpers, dich und die Dinge auch mal langsamer und sanfter gehen statt laufen zu lassen, scheint angekommen und umgesetzt. Mein Klecks Senf dazu wäre noch der Rat, Achillessehne und Waden immer schön weich und geschmeidig zu halten mit mehrmals täglich Massagen und Übungen. Das entlastet die Ferse enorm. Gute Besserung!

    • Danke, liebe Lizzy! So dramatisch kommt die Natur wirklich nicht alle Tage daher. Deshalb hielt ich die Bilder auch außerhalb der Lauferei hier für zeigenswert 😉

      Den Zusammenhang von Wade, Achillessehne und Ferse habe ich schon erkannt. Mit diesbezüglichen Übungen dürfte ich aber noch etwas fleißiger werden, danke für den Denkanstoß.

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,

    ja, sehr schöne Bilder hast du da mitgebracht. Nur der Betonbunker gefällt mir doch nicht so ganz vor den tollen Wolkenformationen. Hättest du da nicht einen Leuchtturm davor schieben können? 😉 Will aber nicht mäkeln, kann ich doch momentan nicht annähernd sooo schöne Bilder aufweisen! – Also so weitermachen! 🙂

    Bzgl. deiner Ferse wünsche ich dir schnellstmögliche Besserung, auch wenn du es ganz gut wegzustecken scheinst! – Aber die freie Zeit habt ihr toll genutzt!

    Ich freue mich mit dir auf die Zeit, wenn es bei dir wieder losgehen kann!

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      man muß im Schönen auch einmal das Unschöne zeigen und das Kraftwerk war an dem Ort halt recht präsent 😉 Ein kleines Leuchtfeuer war wirklich nicht weit entfernt (es ist auf dem ersten Bild rechtsseitig zu sehen, aber um das Kraftwerk zu verdecken war es halt doch zu weit weg und zu klein 🙂

      Die Sache mit der Ferse stecke ich im Moment tatsächlich recht locker weg, da staune ich bei meiner momentanen Gemütsverfassung selber drüber 🙂

      Cool, da freuen wir uns ja schon zu zweit auf die Zeit, wo es bei mir wieder losgehen kann. Danke! 😀

      LG Volker

  11. Lieber Volker,
    die Wolkenformationen und Lichtspiele sind ja wirklich grossartig. Könntest du an der Weser nicht auch mal laufen gehen wenn dann die Laufpause vorbei ist.
    Zur Ferse wünsche ich auch gute Besserung – ich denke du bist da mit Pause auf dem richtigen Weg. Geniesse die freie Zeit!

    • Liebe Roni,

      leider sind die Strandabschnitte an der Weser nicht zusammenhängend, zwischendurch kommen immer irgendwelche Verbauungen, so dass man immer nur kürzere Stücke direkt am Wasser laufen könnte. Zudem fällt der Strand recht stark ab, so dass man sehr schräg laufen würde. Deswegen fällt die Weser, zumindestens direkt am Wasser, als Laufstrecke aus.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  12. Moin Volker,
    Laufpause ist mit Sicherheit eine richtige Entscheidung, so schwer das auch manchmal fällt. Aber ist doch wirklich seltsam dass die Ferse zickt, eigentlich wird die doch beim minimalen Laufen gar nicht mehr so stark belastet, oder kommt das vom Alltag?
    Tolle Bilder auf jeden Fall, teilweise apokalyptisch, da steh ich drauf 🙂
    Diese kleinen Fluss-Strände liebe ich ja, versuche hier am Rhein auch immer mal wieder solche Orte anzusteuern und bin dann nicht böse um den niedrigen Wasserstand, da viele Strände dann tatsächlich gut laufbar sind.
    Pass auf Dich auf und gute Besserung für die Ferse(n).
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      richtig verstehe kann ich die Ferse auch nicht, schließlich habe ich die ganze Umstellerei auf Minimal/Barfuß ja auch wegen ihr gemacht. Dem Alltag schiebe ich die Probleme nicht zu, da die Beschwerden nach dem Laufen am massivsten sind.

      Apokalyptisch, das trifft es von den Bildern ganz gut, wenn es auch schlußendlich nur zu einem müden Schauer kam.

      Danke Dir und liebe Grüße an den Rhein
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s