Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank

Es geht mal wieder um mein Lieblingsthema, die Maskenpflicht. In der heutigen Ausgabe der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde folgender Artikel veröffentlicht:

„Niedersachsen hält zusammen“ gestartet

In diesem Artikel heißt es u. a.: „Die Bevölkerung müsse sich darauf einstellen, noch rund ein Jahr lang Rücksicht zu nehmen sowie an Abstandsregeln und der Maskenpflicht festzuhalten, um andere zu schützen“ Geäußert von Ministerpräsident Weil. Mich macht dieser Irrsinn so aggro, dass ich mich zu einem Schreiben an unser liebes Bundesland habe hinreißen lassen:

Protest

Die sind doch wirklich nicht mehr ganz dicht 😦 Ich weiß einfach nicht wohin mit meiner Wut.

Ja, in einer Textzeile sind Fehler drin, so what.

19 Kommentare zu “Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank

  1. Oh, lieber Volker, das tut mir leid und ich kann dich sehr gut verstehen. Und es ist gut, die Meinung per Brief mitzuteilen. Das habe ich kürzlich auch gemacht, allerdings an ein Marathon OK.

    Ich habe bisher noch nie eine Maske getragen… wie du richtig sagst, war es hier in der Schweiz in der Öffentlichkeit nie eine Pflicht. Und unsere Zahlen sind trotzdem sehr tief geblieben (wir sind bei ca. 20 pro Tag, bei 8.5m Einwohnern).

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen noch jahrelang mit der Maske herumlaufen müssen. Du wirst sehen, es wird auch nicht so weit kommen. Auch wenn gewisse Politiker manchmal gedankenlos solche Aussagen machen.

    Wie geht es dir sonst? Hast du inzwischen schon wieder einen Laufversuch unternommen?
    Frische Luft tut gut – selbstverständlich ohne Maske! 😉

    Ganz liebe Grüsse aus dem verregneten Zürich!

    • Liebe Catrina,

      mein Nervenköstum ist aus verschiedenen Gründen zur Zeit mehr als dünn und dieser Irrsinn ist maßgeblich mit Schuld dran. Diese Maskenpflicht ist absolut das Letzte was die Infektionszahlen sonderlich beeinflußt. Ich kann es einfach nicht begreifen. Ich bin ja bei unvermeidbarem, dichtem Gedränge wie ggf. in Bussen oder Bahnen durchaus dafür aber bei jedem Bäcker- oder Supermarkt- oder sonstwobesuch ist das einfach nur Dünnsinn.

      Ein Laufversuch habe ich noch nicht unternommen. Ich wollte eigentlich morgen beim Utkiek erstmals wieder laufen, aber die Ferse ist noch nicht wieder ganz ruhig und von daher bin ich noch am zweifeln. Das Nichtlaufen ist meiner Laune auch nicht gerade zuträglich.

      Entschuldige, dass ich gerade so negativ drauf bin.

      Ganz liebe Grüße zurück aus dem sonnigen und schwülwarmen Oldenburg
      Volker

  2. Moin Volker,
    bleib locker, auch wenn es schwer fällt. MP Weil musste wohl einfach mal wieder irgendwas für die Presse präsentieren, die möchten nur etwas das auch Verkaufszahlen (oder Klicks) bringt, also erstmal Katastrophenszenarien malen. Die Wahrheit wird anders aussehen, jede Wette.
    Aber Frust muss raus, tief durchatmen und ich hoffe Du kannst bald wieder laufen!
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      leider sind sich zwischenzeitliich Mutti und alle Ministerpräsidenten einig, die wollen die Maskenpflicht tatsächlich bis zur Entwicklung eines Impfstoffs oder von Medikamenten aufrecht erhalten. Da fällt mir nichts mehr zu ein, die sind wirklich bescheuert. Andere Nationen müssen ja alles leichtsinnige Idioten sein, trotz ähnlicher Infektionszahlen. Ich zweifel inzwischen, nach aller anfänglichen Zustimmung, wirklich am gesunden Menschenverstand unser Politikergarde .

      Tschuldigung, dass ich so sage: Ich könnte kotzen. Da geht mir jede Lockerheit ab.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ach mann, das tut mir leid. So ein Mist, da verstehe ich deine Wut und deinen Frust. 😦 Aber ich bin auch der Ansicht, dass so eine Meldung nicht unbedingt heißen muss, dass es auch so umgesetzt wird.
    Ich finde es gut, dass du den Brief geschrieben hast. Das gibt dir zumindest die Möglichkeit, deinen Ärger an der richtigen Stelle rauszulassen. Ich drücke dir die Daumen, dass die Ferse sich bald soweit beruhigt hat, dass du wieder laufen kannst, das ist in solchen Phasen einfach Gold wert. 🙂

    • Liebe Doris,

      ich finde im Moment einfach keinen Weg in irgendeiner Weise gelassen mit dieser Situation umzugehen und weiß auch nicht wie ich mich schützen soll, weil ich mich gezwungener Maßen dieser Idiotie nicht entziehen kann. Ich lebe nun einmal nicht auf einer einsamen Insel.

      Das Laufen fehlt mir natürlich jetzt gerade ganz besonders. Mal sehen, ob ich heute einen Versuch starte…

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ich muss gestehen, ich musste erstmal lachen, weil ich bin ja ähnlich gestrickt: irgendwann ist die Wut da und ich muss sie dann kund tun. Also ich habe auch schon solche Briefe geschrieben 🙂
    Es ist auch gut so: alles, was du rauslassen kannst, kann verpuffen. Man muss sich Dinge von der Seele schreiben/sagen/schreien. Sehe ich so!
    Bei uns gibt es ein Thema, das mich ähnlich aufregt. Unsere gesamten Schwimmbäder sind immer noch geschlossen. Das Schwimmen in Seen ist verboten. Die Auflagen, unter welchen Freibäder öffnen dürfen sind so lächerlich bescheuert, das eben kein Schwimmbad mit diesen Auflagen aufmacht. Und das alles hier, wo es überhaupt kein Corona gibt.
    Unglaublich, Hauptsache die Fußballer dürfen spielen.
    Da könnte ich … 👿
    Aber es ist halt so. Wir dürfen uns aufregen, aber wir sollten nicht zu viel investieren. Weil was in den nächsten Wochen kommt und was nicht, weiß kein Mensch 🙂
    Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird 😆
    Also wer weiß, was i9n 2 Monaten ist.
    Ich drücke dir die Daumen, das es nicht nach den Vorstellungen eures Ministerpräsidenten geht.
    LIebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      solche Briefe sind ja vergebliche Liebesmüh, die werden eh nicht gelesen oder ernst genommen und das kann ich sogar verstehen. Wenn ich da nur an Leserbriefe in Zeitungen denke, grauenhaft! Aber welche Möglichkeit bleibt einem denn sonst? Irgendwie muß man seinen Dampf doch ablassen 😦

      Es sind so einige Maßnahmen nur noch Schwachsinn. Schwimmen im See verboten? Was ist das für ein kranker Scheiß.Entschuldige meine Worte, aber wer kommt auf so einen hirnlosen Mist?

      Das nicht zu viel aufregen gelingt mir einfach nicht, ich weiß auch einfach noch nicht wie ich die Kurve kriegen soll.

      Die Vorstellung von Weil ist inzwischen die Vorstellung von allen Ministerpräsidenten und Kanzlerin, ich möchte einfach mal wissen, wer denen ins Hirn flüstert. Ne ne, ich kann im Moment einfach nicht mehr, deshalb siehe nächster Post.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    gut, dass Du ein Ventil genutzt hast, Deinen Frust ein wenig abzulassen. Ja, die Menschen erleben die derzeitige Situation unterschiedlich. Dich nervt es, ich habe damit eher kein Problem. In öffentlichen Räumen (Läden) usw. bin ich nur selten unterwegs, und dann eine Maske aufsetzen ist doch ok. Und draußen sind wir ja alle „frei“.
    Was mich nervt ist die Inkonsequenz. Im Restaurant müssen wir Abstand halten, aber im Flieger hocken sie nun dennoch Schulter an Schulter wie in einer Sardinenbüchse. Oder wie gestern selbst erlebt, im Warteraum einer Physiopraxis. Da hockt ein alter Mann, die Maske schon nicht mehr auf der Nase und nur knapp am Mund. Kommt ein Nachbar (mit Maske), und damit er besser reden kann, zieht sich der Kerl die Maske dann noch ganz runter. So etwas finde ich dann, Entschuldigung, widerlich. Ich suchte gerade die rechten Worte, da kam seine Frau und korrigierte das.
    Ich wünsche Dir, dass Du wieder etwas mehr innere Ruhe gewinnen und die Dinge, die wir ja nicht ändern können, irgendwie akzeptieren kannst. Und natürlich, dass die Ferse wieder wird.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      so ist es mit Unterschied, was Dich kaum stört bringt mich auf die Palme und was Du widerlich findest, finde ich symphatisch und ist für mich nur ein weiteres Indiz für den Schwachsinn der Maskenpflicht. Die Leute gehen eh nicht richtig damit um. Ich habe es in der DB, in S- und U-Bahnen genauso erlebt. die Leute tragen die Maske nicht richtig oder gar nicht und solange nicht jemand direkt in meinem Dunstkreis steht, mache ich es genauso. Gestern im Wartezimmer beim Doc saß ich in einer Ecke und habe mir das Tuch (Tuch! Bedenke! Allseits anerkannter Mega-Schwachsinn) auch gleich wieder runtergezogen.

      Ich möchte gar keinen Schwachsinn akzeptieren, nur weil irgendwelche Health and Order-Politker à la Söder das für toll halten. Für mich ist das ein Eingriff in die persönliche Freiheit und ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, weil die Riskien einfach ignoriert werden. Trotzdem hoffe ich wieder etwas mehr innere Ruhe zu gewinnen. Ich arbeite daran.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    oh, wie ich dich verstehe!

    Ich habe bei deinem Leserbrief auch gedacht: schön, dass es mal einer zu Wort bringt, auch wenn es nicht Mainstream ist. In diesen unseren Zeiten darf man ja nur sagen, was en vogue ist, sonst muss man sich gleich wieder einen Shitstorm gefallen lassen. Schön also, dass sich Leute wie du mal trauen!

    Über Aktionismus brauchen wir uns nicht zu unterhalten, erleben wir in der Bildungspolitik ähnliches. Freitag kommen sie mit neuen Erlassen, Montag müssen wir es umsetzen … und am besten schon tagelange Erfahrung zurückmelden! 😳

    Zum Glück gibt es auch (halbwegs) vernünftige Wissenschaftler. Leider kommen die zu wenig zu Wort, oder werden gleich wieder zerpflückt. Eine demokratische Gesellschaft braucht aber Rede UND Gegenrede … in vernünftiger Weise „ausgefochten“, nicht so wie in den (un)sozialen Medien! „Ich bin zwar nicht deiner Meinung, aber ich kämpfe dafür, dass du sie sagen darfst!“ (Habe ich aufgeschnappt, beteilige mich aber nicht an der Diskussion, ob es von Voltaire ist! 😆 )

    Aber diese Health-and-Order-Politiker (so R. D. Precht), die am meisten verbieten und am ängstlichsten auftreten, haben momentan den stärksten Rückhalt … was ne ängstliche Gesellschaft, die wohl nicht mit diesem Virus leben lernen wird.

    Ich verstehe, wenn du jetzt erstmal abtauchst … und wenn ich wissen will, wie es dir geht, rufe ich einfach wieder an! 😉

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      ein Leserbrief ist es ja nicht, sondern direkt eine Nachricht an das Land Niedersachsen.

      Health and Order Politk ist ein guter Ausdruck. Ich bin der starke Mann oder die starke Frau, das Volk schaut bewundernd zu mir auf und tut was ich sage. Alles nur zu seinem Besten. Das Volk ist eine Schafsherde und macht jeden Unsinn. Nicht, dass ich das nicht schon länger wußte, aber noch nie mußte ich durch solch schwachsinnige Maßnahmen direkt an meinem Körper bzw. Kopf erfahren.

      Wenn man dem Volk sagt, es mindert die Ansteckungsgefahr, mit heraushängender Zunge häschenhüpfend durch die Straßen zu springen, würde es wohl auch das tun. Ein Trauerspiel!

      Danke für Deinen gestrigen Anruf, er hat so gut getan!

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    ich hoffe, dass du das alles ein wenig an dir vorbei gehen lassen kannst. Ein ganzes Jahr sollten du dich wirklich nicht stressen lassen. Wenn du wieder laufen gehen kannst hilft das bestimmt.

    Ich persönlich bin eher auf der anderen Seite der Medaille. Unsere Fallzahlen sind nie runtergegangen und schiessen in den letzten Tagen besorgniserregend in die Höhe. Trotzdem gibt es keinen Willen, um irgendetwas zu unternehmen. Ist halt dann das Problem der Krankenhäuser. Ist aber eben auch ein anderes Land. Ich verstehe deinen Frust.

    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      dass dieser Schwachsinn wirklich ein Jahr anhalten soll, daran mag ich gar nicht denken, dann kannst Du mich in die Klapse stecken. Ein Jahr oder länger vermummen, weil irgendwelche Poliiker uns bei mangelnder Effizens dazu nötigen, bedeutet für mich staatliche Willkür.

      Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen, es geht mir um Himmels Wilen nicht darum gar nichts zu tun, Wir nutzen ja sehr wirksame Maßnahmen,. Aber andere europäische Länder kommen auch ohne diese Idiotie aus. Maskenpflicht ist Aktionismus und das Volk folgt dem schafsherdenartig, weil es sich nicht selber informiert, ob dieser Schwachsinn überhaupt etwas bringt oder nicht.

      Tja, was soll man von der USA zur Zeit erwarten? Da kann man nur auf vernünftige Governeure setzen, so sie die entsprechenden Befugnisse haben. Auf der anderen Seite sind die USA aber dann wohl tatsächlich schon in absehbarer Zukunft mit Corona durch. Wenn sich nämlich die Hoffnung auf einen Impfstoff nicht erfüllt, kommen wir in Deutschland aus dieser Nummer über Jahre nicht hinaus.
      Liebe Grüße
      Volker

      • In Texas haben wir sicher keinen vernünftigen Governor. Zustände wie in New York wünsche ich mir jedenfalls nicht. Aber du hast recht, alleine die Tatsache, dass das alles so unabsehbar ist, ist psychisch einfach anstrengend.

      • Stimmt, Texas ist da echt republikansich gekniffen. Niemand wünscht sich Zustände in New York, aber zum Glück sind sie selbst in den USA noch nirgends weiter aufgetreten. Hoffen wir das es so bleibt und dieser Albtraum schneller zu Ende ist als wir es heute befürchten müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s