Zwei in einem

Ein kurzer Lauf heute noch im gleißenden Sonnenlicht um die 170 km rund zu machen, dann stand er, der Doppelrekord im Monat Juli: Noch nie bin ich einen kompletten Monat ausschließlich barfuß gelaufen und dadurch sind auch so viele Barfußkilometer wie noch nie in einem Monat zusammen gekommen.

Aber vor dem Doppelrekord stand im wahrsten Sinne des Wortes der Schweiß (obwohl es den heutigen Lauf dazu gar nicht mehr gebraucht hätte, aber 170 klingt halt irgendwie schöner als 163 😆 ). Der bis dato für mich herrlich durchwachsene Sommer begann gerade heute mit einer Pause um für zwei Tage dem Hochsommer Platz zu machen. Schon in der Frühe bruzelte die Sonne vom blitzeblanken Himmel und ließ mich auf der geplanten kurzen Strecke nach kurzer Zeit garen. Zum Glück hatte sich der Asphalt aufgrund der frühen Zeit noch nicht aufgeheizt und es blieb für die Füße erträglich. Warmer Asphalt, er muß noch nicht einmal heiß sein, ist für meine Fußsohlen anstrengender und sie werden dadurch schneller empfindlicher als wenn der Untergrund kühl bis kalt ist.

Mir wurde auf gerade einmal gut sieben Kilometern sogar so warm, dass ich mir auf den letzten eineinhalb Kilometern den Shirtless-Proll erlaubte. Es aber auch noch nichts los auf der Strecke 😛

Tja, und damit war die Sache rund, einen Monat mit guten 170 km ohne alles an den Füßen! Der neue Allzeitrekord in Sachen Barfußkilometern fiel aber gar nicht so deutlich aus. Ein Blick in meine Statistik zeigte mir, dass ich im November letzten Jahres schon einmal knapp 160 km barfuß gelaufen bin, nur kamen da nochmal um die 70 km in Sandalen hinzu.

Mich freut es sehr, dass ich diese kleinen Rekorde in nicht gerade rosigen Zeiten feiern kann. Zumal meine maulige Ferse dieses Gelaufe zugelassen hat. Sie ist nämlich immer noch nicht ganz ruhig, aber sie läßt sich durch die Physio-Übungen gut bändigen. Genauso wie die rechte Achillessehne, die auch etwas in Unruhe geraten ist, was mich total wundert. Die Achillessehnen habe ich jahrelang nicht gespürt und die Laufleistung liegt ja auch eher am unteren Rand meiner normalen Monatsnorm. Aber egal, man ist halt nicht mehr der Jüngste und trotzdem geht da noch was, wenn in diesem Monat auch nur im Schleichtempo 🙂

Nun nehme ich mir erst einmal zwei Tage Hitzefrei, meine Füße haben es verdient 😀

31.07.20 07

Danach werden auch wieder die Sandalen ins Spiel kommen. Der Rekord wurde nämlich durch eine recht beschränkte Streckenauswahl erkauft und zwei Mal bin ich mit dem Auto zum Laufen gefahren, weil ich keinen Bock auf die ersten Kilometer mit schlechtem Untergrund hatte. Deshalb wird es wohl so schnell nicht zu einem Bruch dieses Rekordes kommen 🙂

20 Kommentare zu “Zwei in einem

  1. Ach, wie schön, lieber Volker,

    du kannst auch auf Rekorde machen! 😆 „Distanz“-, oder Umfangrekorde, sind deine Zauberwörtchen, da braucht es also keine Dauer-, oder Zeitrekorde! 😉 … uuund, du hast viel mehr Lauf-km im Juli als ich, also Vorsprung vergrößert. Da muss ich ja langsam mal in die Puschen kommen! 😛

    Es freut mich aber riesig für dich, ist dieser Bericht doch mehr als ein Lebenszeichen! Sei aber bitte vorsichtig, nicht dass die Achillessehne dir was sagen will! Ferse links, Achillessehne rechts, oder wie war das? Schonhaltung?

    Und jetzt, genau, wieder Sandalen an die Beene und Abwechslung ins Läuferleben bringen. Vielleicht lenkt dich das auch ein bisschen ab und trägt etwas zur Gesundung bei! Schön wäre es! 👍

    Hitzefrei ist gut … hab ich niiie mehr! 😥 … dabei wird es doch morgen bis zu 38° bei uns! 😱

    Genieße dein Hitzefrei und
    LG Manfred

    • Nützt ja nix, lieber Manfred, mit Dauer- und Zeitrekorden kann ich nunmal leider keinen Blumentopf gewinnen 😉

      Schonhaltung halte ich in Bezug auf die Achillessehne nicht für unwahrscheinlich, deswegen achte ich inzwischen sehr auf die Laufhaltung, speziell rechts.

      Etwas mehr Abwechselung darf künftig wieder mehr sein. Deswegen kommen die Sandalen wieder zum Einsatz, mit denen ist man ja auch noch fast barfuß unterwegs 😉

      Was heißt hier Du hast nie mehr Hitzefrei? Du hast jetzt immer hitzefrei, wenn DU es für nötig hältst. Bei 38° wäre das doch z. B. schonmal ganz angebracht oder? Ich bin froh, dass wir im Norden die 30° nicht knacken werden 🙂

      LG Volker

  2. Lieber Volker,
    wow! Juli 2020 – der Barfussmonat! 😀
    Wir hatten bei unserem Lauftechnikkurs letzte Woche auch eine Barfusseinheit, wo uns der Lauftrainer einerseits die Vorteile des Lauftechniktrainings ohne Schuhe und andererseits Tipps fürs Barfusslaufen gab. Und ich konnte, dank dir, ganz oft schon „wissend nicken“. 😉
    Aber schön langsam wird das Kilometer voll machen ja ein Trend… sehr löblich, dass du dich dafür in die Hitze begeben hast. 😎
    Schönen Sonntag!

    • Liebe Doris,

      es freut mich, dass Du Eurem Lauftrainer wissend zunicken konntest. Hatte er vielleicht auch noch ein paar Tipps, die ich eventuell noch nicht kennen könnte? 🙂

      Naja, für mich ist dieser „Trend“ nicht neu. Ich habe fast immer beim Laufen meine Kilometer im Kopf und mache Zahlen gerade und meide bestimmte Zahlen im Laufergebnis, weil ich sie nicht mag. Ich könnte es fast schon als Manie bezeichnen 🙄 😉

      Danke, Dir auch einen schönen Sonntag, ich nehme aber vorher noch den Samstag mit 😉

      Liebe Grüße
      Volker

      • nehme aber vorher noch den Samstag mit 😉 … Huch! Den hätte ich jetzt ganz übersehen! 😯

        Tipps für dich? Nein, sicher nicht. Er hat nur sehr betont, dass das Barfusstraining eine super Sache ist, aber nicht „einfach so“ von Schuhen auf barfuss umgestellt werden kann, sondern dass man sich langsam herantasten muss. Und auch bei den Übungen war er sehr bemüht darauf hinzuweisen, dass manche eben nur gut aufgewärmt gemacht werden sollen. 🙂
        Schönen Samstag! 😉

  3. Lieber Volker

    Gratuliere zum Doppelrekord!! Das hast du gut gemacht!
    Und danke, dass du eine schöne runde Zahl gelaufen bist, trotz Hitze. 163km wären wirklich nicht so schön gewesen wie 170km.

    Haha, SHIRTLESS-PROLL! Was für ein Ausdruck! Den muss ich mir merken. Ich sage immer zu Kai „don’t be that guy“. Aber wenn niemand da ist und es heiss ist, warum nicht! So schlecht ist das Foto gar nicht, da hätte es kein Gegenlicht gebraucht.

    Gut, dass deine Physio-Übungen für die Ferse etwas nutzen. Für die Achillessehne gibt es die Stufen-Dehnübung, die du bestimmt kennst. Hoffentlich beruhigt die sich wieder. Ein paar Tage Hitzeferien kommen da gerade recht.

    Liebe Grüsse aus dem aktuell sonnigen, bald stürmischen Zürich!

    • Danke, liebe Catrina! 🙂

      163, die Zahl ging gar nicht, 170 sieht einfach besser aus, Ordnung muß sein 😆

      Haha, Kai hat es gut, Du hältst ihn von solchen Stilsünden ab, ich habe da niemanden und deshalb kommt es auch ab und zu zu solchen Entgleisungen. Aber gut anfühlen tut es sich schon 😚

      Die Stufenübung kenne ich und wende sie gerade auch an. Ich denke, dass sich die A-Sehne bald wieder beruhigen wird.

      Liebe Grüße aus Oldenburg, wo die Wolken so langsam der Sonne weichen.
      Volker

  4. Lieber Volker,
    wow, klasse, gratuliere! Dann läufts doch läuferisch gar nicht sooo schlecht. Ich kann verstehen, dass warmer bis heißer Asphalt sich für Dich nicht so angenehm anfüht. Aber er würde doch wohl Dein Tempo steigern, weil Du wahrscheinlich die Verweildauer der Füße auf dem Boden pro Schritt minimieren würdest. Und das, so hat mal irgendein Experte gesagt, ist doch das Geheimis für schnelles Laufen: Je kürzer der Fuß auf dem Boden, umso schneller die Schrittfolge…
    Aber das nur am Rande. Sei bitte vorsichtig mit Ferse und Sehne, nicht dass Du da gleich wieder in was Neues reinrauschst!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Danke, liebe Elke!

      Nein, so schlecht läuft es wirklich nicht, ich bin mit dem Juli unter den Umständen mehr als zufrieden.

      Dem Thema Bodenkontaktzeiten werde ich mich nicht widmen, ich bin halt ein ruhiger Läufer und meine Bodenkontaktzeiten würden bei mir wohl eher für schlechte Laune sorgen und die kann ich einfach nicht gebrauchen 😆 Drum soll das Geheimnis für schnelles Laufen einfach ein Geheimnis bleiben 😉

      Die Ferse ist nach den 170 km ruhiger als während der Laufpause und Schonung, von daher gebe ich davon aus, dass ich mit den Übungen auf einem guten Weg bin. Die A-Sehne bekommt jetzt auch ihre Übungen und ein paar Streicheleinheiten. Ich bin sicher die wird in Kürze wieder, da sie nicht geschwollen und nicht warm ist und ich sie im Alltag auch nicht merke.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    das finde ich sehr beachtlich, 170km konsequent barfuß im Monat sind mal ne Ansage, klasse! Und sehr erfreulich dass das trotz der immer noch unruhigen Ferse geklappt hat. Vielleicht läuft sich die Sache ja auch irgendwann einfach raus?
    Mit dem warmen Asphalt und der Empfindlichkeit der Füße, das kann ich bestätigen, ist bei mir tatsächlich auch so. Muss man dann manchmal eben durch, für meine eher kurzen Barfußstrecken ist das dann auch nicht so schlimm.
    Einige Top-Trail-Ultraläufer ziehen doch auch gerne mal das Shirt aus, wieso solltest du das nicht dürfen?! 😉
    Bleib gesund und liebe Grüße, Oliver

    • Danke lieber Oliver,

      ich bin auch wirklich ganz glücklich über dieses Monatsergebnis. A) das ich es barfuß erreicht habe und B) das die Ferse mitgespielt hat. Ich denke schon, dass ich die Ferse noch restlos beruhigen läßt, weil ich merke, dass die Ferse nach den 170 km (und ein paar Kilometer kommen aus dem Juni noch dazu) ruhiger ist als vorher während der Laufpause. Mein Physio ist diesbezüglich auch optimistisch.

      Ich bin ja lange nicht länger als 14 km gelaufen, aber 14 km auf warmen Asphalt stressen die Fußsohlen schon ganz schön und zum Ende war ich dann auch schon mal froh, dass so ein
      Lauf vorbei wahr 😉

      Na, da kann ich mich ja wenigstens auf eine Weise mal mit den Top-Trail-Ultraläufern messen. Allerdings haben diese drahtigen Typen nicht mit einem kleinen Bauchansatz zu kämpfen 😆

      Bleibe auch gesund und liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    schön dass du wieder auf dem Laufaufwärtsweg bist. Ich hoffe die Ferse bessert sich weiter. Und im Gras zu liegen statt in der Hitze zu laufen ist ja auch keine schlechte Idee. Erhol dich gut!
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      mit dem Juli bin ich läuferisch wahrlich zufrieden, wenn Du sicher auch über die paar Kilometerchen schmunzelst 😉 Dafür scheint die Ferse weiterhin auf einem guten Weg zu sein 🙂

      Da durfte ich der Hitze auch mal aus dem Weg gehen. Heute geht`s aber wieder weiter und die Hitze soll ab Donnerstag auch wieder kommen und da sie dann wohl etwas länger bleiben soll, werde ich mich wohl leider nicht mehr davor drücken können :-/

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    ich komme aus dem Urlaub „zurück“ und du bist wieder da! Es freut mich wieder von dir zu lesen! 🤗Und noch schöner, mit zwei neuen Laufrekorde – Gratuliere! 💪🏆 170 Barfuß-Laufkilometer in einem Monat, das schaffe ich nicht einmal mit Schuhen… 🙄😅
    Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass das Laufen ausschließlich auf barfußfreundliche Strecken etwas einschränkend ist. Um weniger barfußfreundliche Strecken zu überbrücken eignen sich die Sandale doch sehr gut 👍
    Genieße die hitzefreien Tage, deine Füße haben es sich auf jeden Fall verdient 😊 Ich hoffe die Beschwerden verabschieden sich auch bald – zum Glück lassen sie sich ja von Physio-Übungen bändigen!
    Ganz liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      wie schön, Du warst im Urlaub, ich hoffe, dass Du und Deine Familie eine tolle Zeit hatten!

      Naja, in den steilen Bergen 170 km zusammenzulaufen stelle ich mir auch ganz schön schwierig vor. Durch die vielen Höhenmeter dürfte ja auch jeder einzelne Kilometer sicher das doppelte und dreifache meiner Kilometer zählen.

      Hitzefrei ist vorbei und die Hitze soll bald wiederkommen, da muß ich diesen Sommer dann da wohl doch noch mit durch 😯 Aber etwas Sommer darf ja auch noch sein, der Winter wird wieder lang genug.

      Liebe Grüße in die Berge
      Volker

  8. Lieber Volker,
    gleich zwei Rekorde in einem Monat 😯
    Es ist total cool das du laufen konntest und das du die Ferse mit Physio halbwegs ruhig halten kannst. Aber das dir bei den momentanen Temperaturen die Füße fast wegbrennen auf dem Asphalt. kann ich gut nachvollziehen. Da bist du gut beraten in der Früh loszuziehen 🙂
    Und da kannst du dann auch ganz ungeniert den Shirtless-Proll geben 😆
    Wobei, können tust du das eigentlich immer.
    Aber, lass dir sagen, ein helles dünnes Shirt schützt tatsächlich sehr viel besser vor Wärme als ein nackter Oberkörper. Sagen zumindest die Experten. Aber vielleicht sagen die das auch nur damit nicht die ganzen Bierbauch-vor-sich-hertragenden ohne Shirt rumlaufen?
    Keine Ahnung 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      ich was ja nicht was bei Euch momentan für Temperaturen herrschen, aber hier waren sie den gesamten Juli über insgesamt sehr moderat 🙂

      Immer shirtless? Sicher nicht, das verbietet mir meine Eitelkeit und die niedrigen Temperaturen zu anderen Jahreszeiten 😀

      Es geht ja gar nicht um den absoluten Wärmeschutz, es ist halt dieses tolle Gefühl von Sonne, Luft und Wind auf der Haut 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s