Ausgerechnet Griesheim

Dieser Ort wäre mir mit Sicherheit nie bekanntgeworden, wenn nicht Manfred zu einem gemeinsamen virtuellen Blogger-Silvesterlauf geladen hätte, nachdem er auf den virtuellen Silvesterlauf des TUS Griesheim gestoßen ist. Dieser virtuelle Lauf besticht doch seine einfachen Teilnahmebedingungen und bot sich für das Unterfangen an, durch möglichst viele von uns Bloggern unter dem Motto „gemeinsam laufend bloggen“ dem Griesheimer Silvesterlauf einen kleinen Pusch bei den Anmeldungen und ein gewisses nationales und internationales Flair zu verleihen 😎

Meinereiner kam auf diese Weise auf meinem letzten Lauf in diesem Jahr doch noch zu einer Teilnahme an einer virtuellen Laufveranstaltung, die ich ansonsten dieses ganze verkorkste Jahr gemieden hatte. Verkorkst ist auch das Stichwort für die Stunden vor dem Lauf. Eigentlich wollte ich zusammen mit Manfred und einigen anderen gemeinsam um 10 Uhr starten. Allerdings wachte ich mit tierischen Kopfschmerzen auf und konnte mich einfach nicht aufraffen zeitig genug das Bett zu verlassen, außerdem muckte die linke Wade und schien etwas verhärtet zu sein. So ließ ich den 10 Uhr-Start sausen, frühstückte in Ruhe, pfiff mir eine Kopfschmerztablette rein, studierte die Wetterdaten, begrub daraufhin angesichts von Nieselregen und knapp 4 °, die gewindchillt teils im leichten Frostbereich lagen, meinen Plan den 10er barfuß zu rennen, und ließ mir Zeit. Zumindestens erfüllte sich meine Hoffnung, dass angesichts des schlechten Wetters auf meiner auserkorenen Rennstrecke nicht solche Verhältnisse wie zwei Tage vorher herrschten:

Es war schon späte Mittagszeit als ich mich erstmal einen guten Kilometer einlief und ein hoffnungsvolles Pre-Run-Selfie aufnahm. Freundlicherweise hatte der Nieselregen mittlerweile seinen Dienst quittiert, ebenso die Kopfschmerzen.

Man achte auf die orangenen Applikationen an den Handgelenken

Um exakt 13:29 Uhr ging es dann los. Der Einlaufkilometer hatte sich bezahlt gemacht und ich konnte locker flockig loslaufen und der erste Kilometer verstrich nach erstaunlichen 5:02 Minuten. Danach drehte ich allerdings in den Gegenwind und konnte das Tempo nicht ganz halten, war aber für meine Verhältnisse trotzdem noch recht flott unterwegs. Nach fünf Kilometern habe ich dann gewendet um die selbe Strecke wieder zurückzulaufen. Mit Rückenwind konnte ich den sechsten Kilometer in 4:48 Minuten laufen, der schnellste Kilometer dieses Laufs. Aber es geschah das kleine Wunder, dass ich auch die weiteren letzten vier Kilometer, wenn auch nur relativ knapp, mit einer 4 vor dem Doppelpunkt laufen konnte. Auch die im Vorfeld noch leicht verschnupfte Wade machte keinerlei Mucken. Der letzte Kilometer wurde dann auch noch einmal recht hart, da der Wind da wieder schräg von vorne kam, aber ich konnte ihn mit 4:50 noch zum zweitschnellsten Kilometer machen und beendete die 10 Kilometer mit nie erwarteten 0:50:19 in einer Durchschnittspace von 5:01. Hammer, das hätte ich echt nicht erwartet! Wo ich doch das ganze Jahr nicht ein einziges Tempotraining gemacht habe. Ich habe mal in meiner Laufstatistik gestöbert und festgestellt, dass der bisher schnellste Lauf des Jahres, evenfalls über 10 km, im August eine Pace von 5:40 hatte.

Wenn ich diesen virtuellen Lauf tatsächlich als offiziellen Lauf werte, war es heute sogar mein schnellster 10er-Wettlauf überhaupt, sechs Sekunden schneller als mein bisheriger Rekord von anno quark. Da darf man sich schon einmal freuen:

Folgendes Bild ging daraufhin an Raceresult:

Die Startnummer konnte ich mir während des Laufs leider nicht anpinnen, auf reinem Papier ausgedruckt hätte die den Wind bestimmt nicht überlebt 😆

Mein Dank für diesen Lauf, den ich mit vielen Laufblog-Freunden unternehmen durfte, geht noch einmal ausdrücklich an Manfred für die tolle Idee und natürlich auch an den TUS Griesheim für die Ausrichtung!

Damit beende ich mit diesem Lauf mein Laufjahr mit einem kleinen Paukenschlag. Morgen gönne ich mir nach dem tollen Lauf einen Erholungstag. Anfang Januar lasse ich noch ein kleines statistisches Zahlenspiel zum Laufjahr 2020 folgen. Deshalb werde ich mich nun schon blogtechnisch aus diesem Jahr verabschieden. Zumindestens läuferisch kann ich, nicht nur wegen dem heutigen Lauf, 2020 versöhnlich abschließen. Wie gesagt, mehr dazu im Janaur.

Ich wünsche Euch allen einen

23 Kommentare zu “Ausgerechnet Griesheim

  1. Moin Volker und Glueckwunsch zu der flotten Laufzeit!
    Und das trotz Kopfschmerzen und Sandalenwetter. Du machst eben das Beste draus.
    Das letzte Bild hat mich zum Lachen gebracht, Danke dafuer! 😀
    Lauf gut ins Neue Jahr 2021 – Ich hoffe es bringt dir viele glueckliche Momente und erfuellende Kilometer.
    Alles Liebe aus dem Yukon,
    Luisa

    • Moin und danke, Luisa!

      Auf Deinen Kommentar hin habe ich noch eine Ergänzung eingefügt, die Kopfschmerzen sind dank der Tablette zum Lauf zum Glück wieder weg gewesen.

      Die Hoffnung, die wir mit dem neuen Jahr verbinden, rechtfertigen schon einmal einen Kniefall. Freut mich, dass es Dich zum Lachen gebracht hat 🙂

      Ich wünsche Dir ebenso alles Schöne, Gute und Glückliche für das neue Jahr.

      Ganz liebe Grüße zurück aus dem norddeutschen Tiefland
      Volker

  2. Lieber Volker,

    ich habe schon bei Elke geschrieben, dass ihr alle so schnell seid im Melden eurer Zeit und im Berichten eurer Erlebnisse und Gefühle! Da ich aber der „Älteste“ in der Laufrunde der gemeinsam laufenden Blogger bin, habe ich hoffentlich auch das Privileg mir etwas Zeit zu lassen! 😆

    Da schreibe ich erst mal Kommentare, nachdem ich meine Bilddatei, die ich hochladen wollte, noch etwas angepasst hatte. Karina hatte mir ihre Bilddatei an eine Mail gehängt und erst dadurch kam ich auf die Idee noch ein Bild von mir selbst dazuzubasteln, so wie du es auch gemacht hast! 😉

    Aber toll gelaufen und schön, dass du durch mich (bin stolz auf dich 😆 ) eine neue 10er-Bestzeit gerannt bist … und sogar schneller warst, als der alte Mann … und das mit Kopfschmerzen! Wenn du die Zeit jetzt noch bereinigst, du bist ja 20 Meter zu viel gerannt, dann steht da eine 50:13 Min.!!!

    Und wenn meine Lunge einigermaßen adaptiert ist, dann renne ich wieder Tempotrainings … und dann warte nur … ! 😛

    Jetzt danke ich dir für die guten Wünsche, kommt auch ihr gut rüber ins 2021 und bleibt bitte unbedingt von dem Virus verschont. Es gibt genug andere Malaisen … hatten ja beide so einige in 2020 „abgeholt“!

    Alles Gute wünschend und lieb grüßend!
    Manfred

    • Lieber Manfred,

      besondere Ereignisse wollen besonders schnell mitgeteilt werden 😀 Laß Dir aber ruhig Zeit, Du weißt, das Beste kommt zum Schluß! 🙂

      Wie ich bei Luisa schon geschrieben habe, habe ich meinen Blog noch darum ergänzt, dass die Kopfschmerzen durch die Tablette zum Laufstart zum Glück schon wieder weg waren. Dass ich schneller war als Du, habe ich aber auch wirklich nur dem Umstand zu verdanken, dass Du noch nicht ganz wieder auf Deinem alten Level bist. Es trennen uns ja auch nur ein paar Sekunden. Deswegen denke ich, dass ich gar nicht mehr lange warten mußt, bis Du mich wieder gnadenlos versemmelst 😀 Ich gönne es Dir von ganzem Herzen!

      Dafür freue ich mich wirklich, dass ich bei diesem Lauf dabei war und die für mich unerwartet gute Zeit gelaufen bin.

      Alle guten Wünsche auch für Euch
      Volker

  3. Lieber Volker,

    Diese virtuellen Läufe haben den Vorteil, dass man in nahezu Lichtgeschwindigkeit richtig rumkommt 😉

    Auch dir einen guten Rausrutsch und wunderbaren Neustart für 2021

    virtuelle Böller zündend grüßt
    Lizzy

    • Das schreibst Du mir jetzt, liebe Lizzy? Wo ich schon so viele virtuelle Läufe verpaßt habe? 😆

      Ok, das Freilaufen entfällt, aber ansonsten muß man halt doch selber irgendwie auf die Tube drücken 🙂

      Danke Dir und liebe zündende Grüße zurück
      Volker

  4. Lieber Volker,
    was für eine super Zeit – du bist ja vielleicht ne Rennsemmel! Grautliere!!! 😀
    Da sieht man mal wieder, was die Startnummer (auch wenn sie nicht angepinnt war) bewirkt.
    Ich finde, du hast das genau richtig gemacht. Klar ist ein „gemeinsamer“ Start auch witzig, aber wenn wir schon „nur virtuell“ miteinander laufen, dann haben wir ja auch die Freiheit, die Startzeit so zu wählen, wie sie am besten für uns passt. Wie schön, mal wieder mit dir gelaufen zu sein. 😉

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr und freue mich schon, im Jänner wieder von dir zu lesen. 🙂

      • Danke, liebe Doris, der heutige Lauf war wirklich eine Überraschung 🙂

        Die 10 Uhr konnte ich knicken, mit den Kopfschmerzen hätte ich nicht starten mögen, bzw. dadurch auch nur fürchterlich schlechte Laune gehabt. Da war das Entzerren genau das Richtige, wie sich ja auch gezeigt hat 😀

        Es war mir ein Fest wieder einmal mit Dir gelaufen zu sein 😉

        Dir auch einen guten Rutsch und das Schönste und Beste für das neue Jahr.

        Liebe Grüße
        Volker

        PS: Das Innenfutter der Ärmel von der Laufjacke ist zu Anfang Orange, ich brauchte die nur umkrempeln und *zack* war ich Bloggervereinsfarben 😆

  5. Moin Volker,
    du hast genau alles richtig gemacht. So ein gemeinsamer Start ohne gemeinsame Startzeit hat schon was 😉 Ich bin ja sogar noch was später losgetrabt.
    Tatsächlich hatte ich mich gefragt ob du bei der Witterung barfuß losrennst, Sandalen waren aber ja scheinbar die richtige Idee, deine Top-Zielzeit spricht Bände, Glückwunsch zum Finish mit neuer PB!
    Und vor allem sehr erfreulich wie reibungslos bei dir alles ging, das vergangene Jahr war ja nicht immer so der Hit bei dir.
    So geht ein klasse Jahresabschluss! Schön dass wir mal gemeinsam laufen konnten 🙂
    Bleib gesund und komm gut ins nächste Jahr, liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      die Flexibilität dieses virtuellen Laufs kam mir heute echt zugute 🙂

      Leider hat sich das Wetter schlechter entwickelt als die Vorhersage. Trockene 5° und etwas Sonne waren vorhergesagt, da wäre barfuß selbstredend gewesen. Aber die Nässe, der kalte Wind, die niedrige Temperatur, dieses Trio wollte ich mir nicht geben. Vielleicht wären die Füße bei dem Tempo sogar warm geworden, aber ich wollte heute diesbezüglich nichts riskieren. Ich denke es war eine gute Entscheidung so genial wie der Lauf gelaufen ist und dieser Lauf gibt dem gesamten Jahr für mich tatsächlich noch einen schönen Abschluß. Nach dem Lauf war ich heute wirklich mal wieder richtig glücklich.

      Ich freue mich auch endlich einmal mit Dir gelaufen zu sein 😉 Herzlichen Glückwunsch zu Deiner super Zeit und der tollen Platzierung ❗

      Dir auch einen guten Rutsch und für das kommende Jahr nur das Beste.
      Liebe Grüße
      Volker

  6. Und war für ein Paukenschlag, lieber Volker!! Fantastisch! Wer hätte gedacht, dass du am zweitletzten Tag im Jahr in einem virtuellen Lauf – ohne jegliches Tempotraining – deinen alten PB um sechs Sekunden schlägst!
    Unglaublich.
    Und dass trotz denkbar schlechten Voraussetzungen, so mit anfänglichem Kopfweh, verhärterer Wade, Gegenwind und so.
    Vielleicht waren es die orangen Applikationen, die die inspiriert haben? Dein letztes Bild ist so passend für eine Verabschiedung dieses Jahres, herrlich.

    Jetzt interessiert mich noch dein Zahlenspiel für 2020… ich hoffe doch, dass du die 2020km geschafft hast? Wenn nicht, dann zählen heute meine eigenfüssig gerannten Kilometer für dich!

    Lasse es dir gutgehen, geniesse deinen wohlverdienten Erholungstag und ein wunderschönes Happy New Year!

    Liebe Grüsse aus dem morgendlichen Cape Town!

    • Daran hätte ich in meinem Leben nicht gedacht, liebe Catrina. Spekuliert hatte ich auf eine Zeit um die 54 Minuten. Ich bin echt total happy 😀 Das kann alles nur an den orangenen Applikationen gelegen haben 🙂

      Aber jetzt möchte ich erst einmal Dir und Kai herzlich zu Euren Wahnsinnszeiten gratualieren. Und das mit Maske. DAS ist unwirklich unglaublich!

      Es sei Dir im Vorfeld schon verraten, die 2020 in 2020 habe gerade eben so geknackt 🙂

      Den Kniefall habe ich als Symbol in Bezug auf die Hoffnung auf ein besseres 2021 ganz bewußt gewählt. Möge es in seinem Verlauf den Wandel zum Guten bringen. In diesem Sinne wünsche ich Euch das Allerbeste für das neue Jahr. Toll Dich in diesem Jahr hier kennengelernt zu haben ❗

      Liebe Grüße aus dem grauen Oldenburg
      Volker

  7. Lieber Volker,
    ach echt jetzt? Du warst gestern auch in Griesheim?
    Is ja unheimlich, ich auch 😆
    Sehr saubere Sache dein Lauf. Hammer Zeit! Du bist ein echter Deichrenner 😀
    Da hat man sich auch mal einen Tag Laufruhe verdient. Und dein letztes Bild ist so wunderschön bunt 🙂
    Ich liebe es wenn Farben ins Spiel kommen. Deine orangefarbenen Applikationen sind fast nicht zu toppen 😆
    Ich wünsche dir und Jens von ganzen Herzen einen guten Rutsch und alles alles Gute für das kommende jahr 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Total unheimlich, liebe Helge. Schade nur, dass da soviel los war, dass wir uns nicht direkt über den Weg gelaufen sind 😀

      Der Lauf war wirklich top und ich bin sogar heute noch total happy, zumal ich mich noch nicht einmal total verausgabt hatte. Ohne die orangenen Applikationen der Jacke wäre das letzte Bild nur halb so bunt geworden. Ich habe da in Sachen Orange wirklich alles gegeben! 😆

      Auch für Euch noch einmal die allerbesten Wünsche für das neue Jahr.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Moinsen,
    na das nennen ich aber mal wirklich eine starke Nummer! Du musst dich umbenennen in Deichflitzer, herzliche Gratulation zu der NATÜRLICH als solche zu wertende PB!
    Bittebitte verrate mir dein Erfolgsrezept! Du müsstest jetzt eigentlich nur noch in diesem Outfit antreten, oder mindestens mit einem orangenen Accessoire, als Glücksbringer 😉 Andererseits ist das mal wieder so eine typische Erfahrung: Dann wenn man eigentlich mit nichts rechnet, nicht extra trainiert hat, und man doch eigentlich nur um der Freude willen läuft, dann fluppt es plötzlich. Und wenn man dann sogar noch so einen raushauen kann wie du, dann ist das doch das beste Vorzeichen für einen guten Start ins neue Jahr! Dir und Jens einen guten Rutsch und ein glückliches 2021!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin auch und danke schön, liebe Elke 🙂

      Allllsooooo hier mein Erfolgsrezept: Ganz wichtig sind morgentliche starke Kopfschmerzen und eine muffelige Wade, dann muß man unbedingt länger als geplant im Bett bleiben und den Start einfach verschieben. Wichtig sind auch zum Frühstück zwei mit Edamer belegte Scheiben Schwarzbrot und ein Halbliterpott schwarzer Tee um den allgemeinen Weltschmerz und die vergebliche Vorfreude auf einen Barfußwettlauf hinunterzuspülen. Dann braucht es nur noch die richtige Klamotte mit ein paar Tupfen Orange und ab geht die Lutzi. Oder um es kürzer zu fassen und wie Du es ausgedrückt hast, einfach mit nichts rechnen und loslaufen 😀

      Ich nehme mir diesen Lauf einfach als gutes Omen für den Start in das neue Jahr, ich würde mich sehr freuen, wenn es etwas bringt.

      Ich wünsche Dir und Chris auch noch einmal einen guten Rutsch und ein glückliches und gesundes neues Jahr.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    so ist das mit den echten Laufstars. Erst müssen sie ein wenig verpeppelt werden und erst wenn sie sich danach fühlen bewegen sie sich an den Start. Aber dann geht’s ab! Nein wirklich unglaublich deine Bestzeit nach so einem Jahr ganz ohne Tempotraining. Herzlichen Glückwunsch! Ich denke das ist ein gutes Omen für das nächste Jahr. Und vielleicht müsst ihr doch alle mal nach Griesheim reisen!
    Guten Rutsch!

    • Tja, liebe Roni,
      nicht umsonst nennt mich ein Kollege immer die Diva 😆 😀 :mrgreen: Nein, im Ernst, es war so toll gestern und ich freue mich heute immer noch wie Bolle. Und das wo ich immer behaupte, dass mir Tempo nichts bedeutet 🙂

      Ich betrachte es einfach als gutes Omen, irgendwie muß es mir ja mal wieder gelingen positiv zu denken.

      Dir auch einen guten Rutsch!
      Liebe Grüße nach ganz weit drüben
      Volker

  10. Oh, das lese ich ja jetzt erst. Glückwunsch zur schnellen Zeit! So schnell bin ich derzeit nicht. Man merkt, dass mit fallenden Temperaturen die Elektronen in den Atomen langsamer um ihr Positron kreisen. Das ist auch in den Muskeln ganz deutlich zu spüren 😉
    Mit der Pace (noch ein paar Sekunden weniger) schaffen wir auf jeden Fall gemeinsam die 6km-Runde ums Tempelhofer Feld unter 30 Minuten für meinen Wherigo-Cache. Du erinnerst Dich?! Ich würde sagen, das planen wir mal, wenn wir wieder über 15 Grad haben und Du mal in Berlin bist…
    Schöne Grüße
    Forbi

    • Danke Matthias 🙂 Für das Tempo waren die Laufsandalen wohl auch ein Vorteil, da konnte ich auch über die 400 m mit schlechtem Asphalt einfach so drüberrennen und brauchte auch insgesamt nicht so konzentriert auf die Strecke achten. Trotzdem wäre ich natürlich lieber barfuß gelaufen.

      Für die Runde ums Tempelhofer Feld wünsche ich mir allerdings ein etwas geruhsameresTempo, ist ja schließlich kein Wettkampf 😉 Aber warten wir es ab, bis es wieder über 15 ° hat, wird es ja noch etwas dauern. Aber natürlich freue ich mich trotzdem schon auf den nächsten gemeinsamen Lauf mit Dir 🙂

      Viele Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s