Drunter und drüber

Aus und vorbei, das Jahr 2020 ist Geschichte und auch wenn es 2021 zumindestens in den ersten Wochen und Monaten schwer haben wird es besser zu machen, wird wohl kaum jemand dem gerade abgelaufenen Jahr zuviele Tränen hinterher weinen. Das für mich 2020 eine Katastrophe war, habe ich hier hinlänglich breitgetreten, Schwamm drüber.

Am gestrigen Neujahrstag gab es den ersten Kilometereintrag für 2021 und ich habe die Jahresstatistik 2020 abgeschlossen. Ein paar, hoffentlich nicht zuviel, Zahlen daraus möchte ich meiner werten Leserschaft hier jetzt einmal kundtun. Zumindestens das Zahlenwerk des letzten Laufjahres macht mich im Endergebnis schlußendlich zufrieden und dankbar.

Das Negative zuerst: Ischiasbeschwerden im Frühjahr, Fersenprobleme im Sommer und ein merkwürdiger Infekt im September waren die Bremsklötze in meinem Laufjahr. Die Absage sämtlicher Laufveranstaltungen bescherte mir die Nichtteilnahme am Hermannslauf, an der Halbmarthondistanz des Ahrathon, am Nightrun über das Flughafenfeld BER und am Köhlbrandbrückenlauf in Hamburg. Bei Nightrun und Köhlbrandbrückenlauf bin ich umgeschrieben auf dieses Jahr und bei den beiden anderen Läufen habe ich meine Startgebühren den Veranstaltern zu deren Lebenserhaltung gespendet.

So ich es denn als negativ ansehen will, bleibt anzumerken, dass ich in 2020 kaum längere Strecken gelaufen bin. Lediglich acht Läufe waren länger als 20 km, kein Dreißiger, geschweige denn noch länger. Den längsten Lauf in 2020 lief ich am 05.01., also vor fast genau einem Jahr, mit 26,2 km. So wenig längeres bin ich schon einige Jahre nicht mehr gelaufen.

Da wundert es schon fast -damit komme ich zum Positiven-, dass ich in diesem Jahr trotzdem noch die 2.000 km-Marke gerissen habe und zwar relativ auf den letzten Drücker am 28.12.. In den drei letzten Tagen des Jahres konnte ich dann, u.a. mit dem tollen Silvesterlauf, das Jahr mit exakt 2023,3 km abschließen. Keine gerade Zahl, kein Schnapszahl oder ähnliches, einfach ein Ergebnis, dass sich ergeben hat. Damit ist die Zahl so holperig wie das Jahr selbst. Damit lag ich zwar knapp 90 km unter dem Endergebnis von 2019, konnte aber das fünfte Jahr in Folge mit über 2.000 km beenden.

Diesem Drunter im Vergleich zum Gesamtergebnis des Vorjahres stand ein Drüber bei den Barfußkilometern gegenüber. Ebenfalls krumme und schiefe 1283,3 km lief ich in 2020 ohne irgendetwas an den Füßen. Das sind gute 160 km mehr als im Jahr davor. Der Anteil der Barfußkilometer am Gesamtergebnis stieg von gut 53 auf gut 63 Prozent.

Nur noch läppische 8,5 km lief ich in den FiveFingers V-Trail und 9 km in den V-Runs. 10 km kamen in Neoprenschuhen dazu und 1,2 km in Leguano-Socken. Über die verbleibenden gut 710 km hatte ich, wenn ich eben nicht barfuß unterwegs war, nur diverse Laufsandalen an den Füßen. Ganz genau waren es fünf verschiedene Paare 🙂

Damit geht 2020 zu den Akten 🙂

Mein „Backup“ seit 2013, in den ersten Jahren sogar noch handschriftlich 😀

„Schuh“-Statistik 🙂

Abweichend von der reinen 2020iger Statistik möchte ich noch einen kurzen Rückblick auf meine Barfußentwicklung werfen, die im Februar tatsächlich schon in das fünfte Jahr geht.

Beginnend am 08.02.2017 mit einer ersten Strecke von 400 m auf Asphalt endete das Jahr 2017 mit 166,6 (8%) Barfußkilometern. Neben Minimalschuhen lief ich die allermeisten Kilometer in dem Jahr noch in „ganz normalen“ Laufschuhen.

Im Jahr 2018 bin ich dann schon keine „ganz normalen“ Laufschuhe mehr gelaufen. Im wilden Wechsel lief ich in diversen Minimalschuhen und den FiveFingers. Laufsandalen hatte ich da noch keine. Die Barfußkilomter stiegen auf 551,5 km (27,17%)

Im Januar 2019 kamen dann die ersten Laufsandalen ins Spiel und wurden schnell zu meinen Favoriten und verdrängten auch die bis dahin heißgeliebten FiveFingers. Mit 1122 km wurde das Barfußlaufergebnis erstmalig vierstellig und war mit den gut 53% auch erstmalig die Hauptfortbewegungsart 🙂

Schaun wir mal, ob da in 2021 noch eine weitere Steigerung drin ist. Ansonsten soll es das an Zahlen gewesen sein. Für die 2.000 km in 2021 fehlen mir noch 1989,9 km, ich muß man ranhalten. Wir lesen uns! 😀

18 Kommentare zu “Drunter und drüber

  1. Lieber Volker,
    wow – deine Statistik ist mit über 2000 Laufkilometern sehr beeindruckend! Wenn ich groß bin, will ich das auch mal schaffen! 😉
    Mir gefallen aber deine Barfusskilometer noch mehr. Auch wenn ich so gut wie nie selbst barfuss laufe, (oder gerade deshalb?) bin ich immer wieder sehr beeindruckt davon. 🙂 Und von deinem Sandalenpark! Wenn ich nächstes Jahr (wie ich befürchte), meine heißgeliebten Luna Monos in die Tonne pfeffern muss, werde ich mich jedenfalls vertrauensvoll an dich wenden, um mir Kauftipps für deren Nachfolge zu holen! 😀

    • Und wenn ich groß bin werde ich noch einmal richtig schwimmen lernen und bei Eiseskälte ins Wasser gehen, liebe Doris 😀 Wenn ich soviel schwimmen und auch radeln würde wie Du, käme ich gewiss auch nicht auf diese Kilometerzahl.

      Ich wünsche Deinen Monos noch ein langes Leben, weil mit einem entscheidenen Kauftipp würde ich mich nämlich schwer tun. Alle Sandalen haben so ihre Vor- und Nachteile und einen ganz klaren Favoriten habe ich eigentlich nicht 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    der Zahlenfreak aus dem „Süden“ grüßt den Zahlenfreak aus dem Norden. 😉

    Und gleich mal vorweg: mir gefällt, dass du flachsend ins neue Jahr gehst! – Lass uns in diesem Sinne gemeinsam dem Jahr 2020 eine lange Nase drehen.

    Toll ist, was bei dir an Barfußkilometern zusammen kommt! An dir verdient ja niemand was durch Schuhverkauf! 😆

    Jetzt hoffen wir drauf, dass mindestens im 2. Halbjahr wieder Läufe stattfinden dürfen und im 1. Halbjahr bringen wir uns dafür in Form! – … genau deswegen muss ich jetzt auch raus. Nicht dass du mir schon wieder davon läufst, war in 2021 nämlich noch nicht draußen!

    Wir lesen uns!
    LG Manfred

    • Gruß zurück an den südlichen Zahlenfreak, lieber Manfred 🙂

      Flachsend? Das ist alles bitterer Ernst und die 2.000 km für 2021 bereiten mir jetzt schon hektische Flecken 😛

      Durch Schuhverkauf verdient wirklich niemand etwas an mir, aber glaube nicht, dass die Sandalen gerade günstig sind. Nur kann ich mit deren Erwerb leider nicht den örtlichen Fachhandel unterstützen, da die dort einfach nicht zu bekommen sind. Das gilt sogar für das große Berlin.

      Ganz ehrlich: Laufveranstaltungen vermisse ich noch am wenigsten, ich hätte nur einfach gerne mein normales Leben zurück. Wie dem auch sei, in Form bringen ist keine schlechte Idee, auch wenn Du mich in diesem Jahr sicher wieder deutlich auf die Plätze verweisen wirst. Ich werde es mit Fassung tragen 😉

      Wir lesen uns! 🙂
      LG Volker

  3. Lieber Volker
    2023.3km!!!! Herzlichen Glückwunsch!

    Was bin ich froh, dass du die 2‘020km Marke geknackt hast! Und ich habe dir nicht mal einen Kilometer ausleihen müssen. 😄
    Und richtig, noch beeindruckender ist der Anstieg am Barfussanteil auf 63.43%. Ich denke, dass dies 2021 sogar noch mehr steigen wird.

    Ich habe diese Woche einen kurzen Dok-Film auf Netflix gesehen: „Lorena“. Eine Tarahumara Indianerin, Markenzeichen Sandalen und langer Rock, die mehrere Trail Wettkämpfe gewonnen hat. Sehr beeindruckend.

    Ich wünsche dir viel Spass an den nächsten 2‘010,9km (bis 2‘021km). 😀

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    • Dankeschön, liebe Catrina 😀

      Das Ausleihen von Kilometern hätte ich aus Gründen der Reinheit der Zahlen sowieso zurückweisen müssen, aber danke für das Angebot 🙂

      Eine weitere Steigerung des Barfußanteils hätte ich eigentlich für 2020 schon nicht mehr für möglich gehalten, weil halt viele Strecken doch einfach nicht barfußtauglich sind und ich mich auch diesbezüglich nicht einschränken möchte. Ich werde einfach sehen, wie es über dieses Jahr weitergeht. Mit über der Hälfte bin ich auf jeden Fall schon sehr zufrieden.

      Die Tarahumara sind ja das Sinnbild für diese Art des Laufens, deren Leichtfüßigkeit und Ausdauer ist unglaublich beeindruckend. Allerdings habe ich von ihnen über das Buch „Born to run“ tatsächlich erst erfahren, als ich schon auf diesem Weg gewesen bin.

      Wie jetzt? Noch 21 km mehr? Baue mir bitte nicht so einen immensen Druck auf! 😆

      Liebe Grüße aus dem bewölkten, windigen und kalten Oldenburg
      Volker

  4. Moin Volker,
    es gibt halt immer mal wieder Tiefs und danach gehts zuverlässig aufwärts/vorwärts. Du hast Trotz viel Nervereien/Frust das Beste aus dem Jahr gemacht, bzw sogar das Allerbeste, nämlich das vorangebracht was dir wirklich Spaß am Laufen macht. Der Wechsel von „normalen“ Schuhen zu Minimal zu Sandalen zu Barfuß ist mehr als respektabel, ich finde das richtig gut, du bist da extrem konsequent.
    Und die 2k sind auch geknackt, auf zu neuen Zielen für 2021 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,
      in Sachen Laufen habe ich wirklich noch das Allerbeste aus dem Jahr gemacht und manches Mal staune ich auch selber über meine Konsequenz. Was ich noch erreichen möchte ist eine größere Toleranz meiner Fußsohlen gegenüber schlechteren Untergründen, das ist das schwierigste Unterfangen, mal sehen, ob ich da dieses Jahr noch Fortschritte machen kann.

      Aber auch wenn das Laufen auf dem jetztigen Level einfach so bleibt wie es ist und sich „nebenbei“ meine Psyche wieder stabilisieren würde, wäre ich mehr als glücklich in diesem neuen Jahr.

      Packen wir es an!
      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    es geht doch nichts über eine professionell geführte Statistik! So kannst du eindrucksvoll die Entwicklung deiner Barfüßerei belegen, wer hätte das gedacht! Ich erinnere mich noch an deine ersten zaghaften Läufchen. Prima! Und dann doch noch über 2000 Jahres-km, ist doch auch bestens. Auch wenn dir zu wenige lange Kanten dabei waren, so hast du doch die Kondition gehalten und kannst drauf aufbauen. Um die gecancelten Läufe ist es natürlich schade. Aber irgendwann wirst du die rennen, mit Sicherheit!
    Insofern, ja, es war bei dir ein durchwachsenes Jahr, möge das neue sich dir wieder positiver präsentieren!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ohne meine Zahlenspielereien würde mir echt was fehlen. Deswegen muß sich 2021er Statistik auch zügig füllen, die sieht noch so langweilig leer aus 🙂

      Ja, die ersten zaghaften Barfußläufchen, wer hätte gedacht, was sich daraus entwickeln würde. Es macht soviel Spaß!

      Die ausgefallenen Läufe haben mir eigentlich nicht viel ausgemacht. Im Gegensatz zu Dir brauche ich das Wettkampffieber ja nicht so 🙂 Trotzdem wäre es schön, wenn auch ich in 21 irgendetwas machen könnte und wenn es „nur“ die beiden umgeschriebenen Läufe sind. An Kondition wird es auf jeden Fall nach aktuellem Stand nicht mangeln 😎

      Lassen wir uns überraschen, was uns dieses Jahr bringen wird.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    genau, da sind sie, die mehr als 2020 Laufkm. Irgendwie hat das ja doch richtig was nach so einem Jahr! Die Barfußkm sind natürlich auch beeindruckend. Behältst du noch deine FF und andere Minimalschuhe oder sortierst du die irgendwann aus?
    Dieses Jahr habe ich zumindest so ein klein wenig das Sandalenlaufen entdeckt, obwohl die noch einen sehr kleinen Anteil haben. Mal sehen vielleicht schaffe ich es in 2021 doch mal wieder ohne Schuhe raus, dieses Jahr habe ich so ca. 3km ohne Schuhe.
    Halt die Ohren steif zum Jahresbeginn und arbeite an den Laufkm!

    • Liebe Roni,
      ich finde auch, dass die guten 2020 km dem Jahr zum Schluß noch etwas gegeben haben, etwas Licht am Ende dieses düsteren Jahres.

      Die FF und die anderen Minimalisten werde ich noch behalten, so schnell werden sie nicht zu Staub zerfallen und Brot fressen sie auch keines. Wer weiß wofür sie noch einmal gut sind. Sollte ich aber irgendwann einmal feststellen, dass sich die Füße so verändert haben, dass sie eh nicht mehr in diese Treter passen, dann kommen sie natürlich weg.

      Da bin ich mal gespannt, ob Du die 3 Barfußkilometer dieses Jahr noch toppst 😉

      Dir ebenfalls einen guten Start in das neue Jahr. Ich bin schon gespannt, welchen Herausforderungen Du Dich in den kommenden 12 Monaten stellen wirst.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Hallo Volker,
    sehr beeindruckend! Da bist Du fast doppelt so viel gelaufen wie ich. Meine Uhr zeigte 1066km für das Jahr 2020 – was aber wohl mein persönlicher Rekord ist. Da fehlen sicher ein paar Läufe, die ich nicht geträckt habe, dafür sind auch ein paar Mittelgebirgs-Wanderungen mit drin, die meine App zu den Gesamtkilometern dazurechnet. Also wird’s im Mittel wohl wieder ungefähr so hinkommen.
    Auch ich habe übrigens im Februar 2017 damit angefangen, barfuß zu rennen. D.h. Schuhe beim Laufen habe ich schon vorher mal ausgezogen (seit Herbst 2016), aber seit Februar 17 hatte ich NIE wieder Laufschuhe angehabt (außer zur Gartenarbeit einmal). Ausnahmen sind meine Orientierungsläufe im Wald und im Dezember hatte ich ein einziges Mal Minimalschuhe an, als ich mit meiner Frau zusammen durch den Tegeler Forst gelaufen bin. Damit komme ich – ohne präzise Auswertung – wohl auch auf rund 1000 Barfußkilometer für das vergangene Jahr (plus alle übrigen barfüßigen Kilometer im normalen Alltag). Bin zufrieden!
    Ich freue mich auf weitere gemeinsame Läufe in Berlin!
    Grüße
    Forbi

    • Moin Matthias,

      von meinen Gesamtkilometern wärst Du sicherlich einige mehr als ich barfuß gerannt. Du tolerierst sicher doch (noch) einiges mehr an schlechten Untergründen als ich.

      2017 ging es für mich wirklich sehr vorsichtig los mit der Barfußlauferei. Ich wußte von anderen, die von flauschigen Laufschuhen auf Minimal umgestellt haben, dass sie sich eine Mittelfußfraktur zugezogen hatten, weil die Muskeln und Sehnen sich nicht so schnell anpassen konnten um das Fußskelett zu schützen. Das wollte ich unbedingt verhindern, was mir zum Glück auch gelungen ist.

      Ansonsten kommt es ja auch nicht nur auf die absoluten Kilometerzahlen an, sondern in erster Linie auf den Spaß an der Barfußfreude. Drum kannst Du zufrieden sein und ich bin es auch. Wieviele Barfußkilometer man so im Alltag zurücklegt, wäre sicher auch mal interessant zu wissen. Aber ich kann ja nicht ständig die Laufuhr am laufen haben 😀

      Ich freue mich auch auf weitere gemeinsame Läufe mit Dir. Ich plane noch im Januar nach Berlin zu kommen, weiß aber im Moment noch nicht konkret wann.

      Viele Grüße
      Volker

  8. Ja, vorsichtig angefangen habe ich auch, aber eigentlich gar nicht absichtlich. Ich habe ja nach und nach von anfänglichen kurzen Barfußspaziergängen gesteigert auf die letzten 1-2km meiner Laufrunden und irgendwann dann ganz die Schuhe zuhause gelassen. Ich habe also gar nicht gezielt das Barfußlaufen trainiert, sondern es hat sich so ergeben.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass es so lahmen Enten wie mir leichter fällt, die Umstellung in kleinen Schritten zu lernen, ohne es zu übertreiben, weil ich damals weder weit noch schnell gerannt bin. Ich war vorher eher selten Joggen, habe nur ein paar Mal alibimäßig trainiert für den jährlichen B2RUN, zu dem uns der Arbeitgeber genötigt hat.
    Zum regelmäßigen Läufer bin ich erst geworden, nachdem ich die Schuhe an den Nagel gehängt habe. Weil es 1. viel mehr Spaß macht, auf den eigenen Sohlen zu laufen und weil ich 2. dadurch über 10% schneller geworden bin (ohne das bewusst zu wollen).
    Und jetzt gibt es kein Zurück mehr!!!

    • Witzig, ich bin auch gar nicht absichtlich zum Barfußläufer geworden, Ich wollte eigentlich nur weg vom Abrollen über die Ferse und um dafür ein Gefühl zu bekommen, habe ich gedacht, das geht am besten barfuß und dabei habe ich Blut geleckt 🙂 Übrigens, bin ich die schnellsten Kilometer meines Lebens auch in Minimal und barfuß gelaufen 😎

      Läufer war ich ja allerdings schon vorher und bin da auch schon meine 2.000 km im Jahr gelaufen.
      Für ein Zurück gibt es auch bei mir keinen Grund, nur noch für einen weiteren Ausbau 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s