Warum nicht mal einen Berg laufen?

Schön nicht wahr?:

Leider führt der imposante Wasserfall zur Zeit kein Wasser, er wäre sonst auf dem ersten Bild zu sehen gewesen. Was mich fasziniert hat ist, dass ich bis zum Gipfel des Berges in kleinen Schritten durchlaufen konnte. Die Aussicht von ganz oben war dann auch unglaublich schön. Leider lag kein Schnee, das wäre natürlich noch toller gewesen 😀

Wie kommt es aber nun, dass der gemeine Deichläufer plötzlich durch die Berge trabt? Die Antwort ist simpel und banal: Nach einem Vierteljahr zog es mich mal wieder nach Berlin. Auch wenn ich superliebe Nachbarn haben, die sich um meine Wohnung kümmern, wollte ich doch einmal wieder selber nach dem Rechten sehen und auf bessere Zeiten oder gar ein Ende der Lockdownerei zu warten, erschien mir aussichtslos.

Um mir beim Laufen einmal etwas Abwechselung zum Tempelhofer Feld zu verschaffen, überquerte ich dieses nur, lief dann anschließend über den Columbiadamm und weiter über den Mehringdamm zur Kreuzbergstraße, an der der Viktoriapark mit dem Kreuzberg liegt. Der Kreuzberg hat satte 66 m über NN, aber zum Glück brauchte ich nur 36 HM überwinden um vom unteren Punkt des Parks hoch zum Gipfel mit dem Monument zu kommen 😛 Von dort hat man dann einen wunderschönen Blick über die Stadt und eine direkte Blickachse über den Wasserfall in die Großbeerenstraße. Der direkte Laufweg dorthin betrug fünf Kilometer.

Auf der Strecke hin und zurück überquerte ich, wie bereits erwähnt, das Tempelhofer Feld, umkurvte die imposanten Gebäude des ehemaligen Flughafen Tempelhofs (in denen zu normalen Zeiten auch die Marathonmesse des Berlin Marathon stattfindet) und überquerte den Platz der Luftbrücke mit seinem Denkmal. Auf dieser gar nicht einmal so langen Strecke wird einem also Allerhand geboten. Sogar ein paar Schneekrümel bei Temperaturen von knapp unter 0 ° 🙂

Diese Tour war ein schöner Lichtblick in einer ansonsten durch den Lockdown und graues Winterwetter ziemlich trostlosen Stadt.

28 Kommentare zu “Warum nicht mal einen Berg laufen?

  1. Lieber Volker
    Du bist wieder in Berlin! Wie schön!
    Und jetzt bist du auch noch unter die Bergläufer gegangen. Als nächstes steht wohl so eine krasse Berg-Ultra-Tour an wie Manfred sie macht. 😉

    Ich glaube, wir haben in unserem einmonatigen Aufenthalt in Berlin in 2019 einiges verpasst. Wir waren nie auf dem Tempelhofer Feld, haben nie ein Luftbrückendenkmal gesehen oder etwas vom Viktoriapark gehört. Das kommt davon, wenn man nicht die richtigen Leute kennt!
    Was heisst eigentlich 66 Meter über „NN“?

    Geniesse deine Zeit in Berlin! Vielleicht ist es etwas durch die Lockdownerei getrübt, aber es ist trotzdem eine tolle Stadt.

    Liebe Grüsse aus dem regnerischen (!) Cape Town!

    • Ja, liebe Catrina, ich habe lange mit mir gerungen ob ich fahre oder nicht. Aber jetzt ist es wirklich schön hier zu sein. Berlin tut mir sogar in dieser Zeit unter diesen Umständen gut.

      Naja, ein Monat reicht ja auch einfach nicht aus um diese Stadt in all ihren Facetten kennenzuerlernen. Dazu braucht es schon Jahre, wenn es denn überhaupt gelingt 😀

      NN oder auch N.N. ist eine Höhenangabe im Klartext über Normal Null. Die 66 m des Kreuzberges heißen, dass sich der Kreuzberg 66 m über Normal Null und somit über den Meeresspiegel erhebt. Allerdings habe ich gerade gelesen, dass es seit 1993 eine andere Berechnungsart gibt, die aber wohl einen ähnlichen Bezug hat.

      In Berlin ist der Lockdown sogar etwas leichter zu ertragen, weil die Menschen hier nicht ganz so obrigkeitsgläubig sind und nicht alles so verbissen sehen. Drum kann ich die Zeit hier besser als erwartet genießen.

      Zum Thema Berg-Ultra mit Manfred, ich habe mich einmal 51 km durch den Harz gequält, seitdem sind solcherlei Ambitionen für mich Flachländer gestorben 😛

      Liebe Grüße aus dem frostigen Berlin. Ich vermute mal, dass Ihr jetzt in der Luft seid.
      Volker

  2. Moin Volker,
    beim nächsten Berlinbesuch sind dann Steigeisen und Sauerstoffgerät mit am Start?
    Das Erklimmen dürfte deine HM-Bilanz für 2021 schon ordentlich angehoben haben und dabei haben wir erst Januar 🙂
    Immer wenn ich Bilder vom Tempelhofer Feld sehe, dann juckt es etwas in meinen Waden, irgendwie hab ich bock da mal stumpf ein paar schnelle Runden zu drehen. Wer weiß, mal nach Corona irgendwann…
    Viel Spaß in der Hauptstadt und pass auf dich auf.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Ne, lieber Oliver, ich bin da mutig, wenn es anderen gelingt ohne Sauerstoffgeräte den Mount Everest zu besteigen, dann schaffe ich das bei den hiesigen Bergen auch 😎

      Das Tempelhofer Feld wäre für Dich das ideale Rennareal. Gerade gestern habe ich dort auch jemanden gesehen, der einen Sprint in einem absoluten Wahnsinnstempo hingelegt hat. Laß es mich wissen, wenn Du das einmal in die Tat umsetzen willst!

      Es läßt sich gut auf sich aufpassen in dieser surreal leeren Stadt. Trotzdem tun mir die Tage gut hier.

      Liebe Grüße
      Volker

    • Lieber Volker,
      wenn man sich mit der Suche ein bisschen Mühe gibt, wird Berlin ein regelrechtes Bergläufer-Paradies. Den Kreuzberg habe ich noch nicht erklommen. Aber die beiden Bunkerberge im Volkspark Friedrichshain, den Drachenberg und den Teufelsberg im Grunewald, den Hochbunker im Humboldthain und gestern den Trümmerberg Lichterfelde.
      Ansonsten: Ja, Berlin ist grau im Moment und still. Selbst mir zu still. Aber die Tage werden schon wieder länger, es wird heller und ich habe die Hoffnung, dass in 4-6 Wochen ein bisschen mehr Normalität einkehrt. Halten wir durch!

      Liebe Grüße
      Anne

      • Liebe Anne,

        dann hast Du hier ja schon ordenlich Höhenmeter gesammelt. Auf einen Bunkerberg im Volkspark Friedrichshain bin ich auch schon einmal gelaufen, allerdings ist mir nur der eine Berg aufgefallen. Ansonsten kenne ich noch die Rixdorfer Höhe im Volkspark Hasenheide. Der Kreuzberg ist aber schon etwas besonderes, wegen seiner Gestaltung mit den Felsen und dem Wasserfall. Wenn der in Betrieb ist, ist er wirklich beeindruckend.

        Was Deine zeitliche Einschätzung in Bezug auf ein bisschen mehr Normalität angeht, bin ich eher skeptisch. Warten wir den Dienstag ab, da wird es erstmal noch schlimmer. Wie auch immer, zum Durchhalten haben wir keine Alternative, auch wenn ich die Belastung schon mehr als schlimm finde.

        Liebe Grüße in den Südwesten
        Volker

  3. Lieber Volker,
    bei deinen ersten Bildern dachte ich schon, nanu, haben die jetzt den Deich mit Felsen befestigt? Aber dass du für einen Berglauf nach Berlin gefahren bist… ach, schnief, dahin würde ich wirklich wirklich auch gern mal wieder! Ich beneide dich um diese Möglichkeit. Unsere FeWo ist leider gerade unerreichbar, außer man nimmt noch höhere Infektionsgefahr und dann Quarantäne in Kauf. Und das, wo dort gerade traumhaft weißer Winter ist. Aber es ist so, du hast es besser und kannst mal wieder Berliner Luft schnuppern. Auch wenn die Stadt auch runtergefahren ist, bin ich doch sicher, dass eine Luftveränderung gut tut. Einfach mal eine andere Umgebung erleben bzw. „belaufen“, das ist schon was!
    Bleibst du länger? Genieß auf alle Fälle die Abwechslung!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich habe wirklich mit mir gerungen, ob ich fahre oder nicht. Schließlich ist Berlin jetzt eine Stadt, wie jede andere auch, ohne Möglichkeiten. Es sei denn man macht solche Sightseeing-Läufe 🙂 Aber auch darüberhinaus tut mir der Aufenthalt hier besser als ich es erwartet habe. Deshalb werde ich noch bis Montag oder Dienstag bleiben.

      Mit Eurer FeWo ist das wirklich doof 😦 Ein Bekannter aus Hamburg von mir, war noch erst vor Kurzem in der Schweiz um seinen Freund zu besuchen, mit dem Auto. Da habe ich noch an Euch gedacht. Bei ihm hat alles gut geklappt, ohne irgendwelche Hindernisse. Allerdings hatte er im November auch schon Corona gehabt.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    schon wieder exotische Bilder auf deinem Blog. Berge, Schneeverwehungen, steinige Aufstiege! 😀
    Dass du gleich mal einen Berglauf hinlegst, zeigt doch, wie fit du bist. Und das obwohl dein Bergtraining in Oldenburg in letzter Zeit nicht mehr so oft zur Sprache kam. 😉
    Schön, dass du wieder in deiner Lieblingsstadt bist. Genieße die Zeit dort! 🙂

    • Liebe Doris,

      das Bergtraining in Oldenburg kommt deshalb nicht zur Sprache, weil es bis auf eine einzige Ausnahme seit dem Frühsommer letzten Jahres für mich nicht mehr stattgefunden hat. Umso erstaunter war ich, dass ich die paar Höhenmeter tatsächlich ohne Anstrengung hochjoggen und Euch dabei mit exotischen Bildern versorgen konnte 🙂

      Danke Dir, dass mache ich noch.
      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,

    oh wie schön, dass der Deichläufer nicht nur das Wort Berglauf in den Mund nimmt, sondern sogar auch Höhenmeter sammelt! Super, toll, prima! – Natürlich hätte ich auch fragen können, wo denn in Berlin ein Berg ist, oder ob das denn nicht nur eine Auffaltung sei … 😛 … nein, das denke ich wirklich nicht, ehrlich! So hab ich zwar manchmal beim Lauftreff gerne gefrotzelt, um andere herauszulocken, weiß aber auch, dass man sich an einem Hausberg mit nur 40 Höhenmetern auf den Transalpine-Run vorbereiten kann. Mein Freund Ulrich auf Usedom ist lebendes Beispiel dafür! – Verzeih mir also bitte meine spöttelnde Andeutung! – … und … was spricht gegen einen gemeinsamen Berglauf in 2022 … damit du genügend Aufbauzeit hast? 😆

    Jetzt weiß ich auch, wohin du mich mal mitnehmen musst, wenn wir „mal wieder“ gemeinsam in Berlin sind! Ich kenne ja alles, was du da so aufzählst, aber eben nicht aus Läuferperspektive! – Danke für die Bilder aus unserer Lieblingshauptstadt. Deine Stimme hab ich ja schon von dort vernommen! 😉

    Ick weeß och janz jenau wo de „Hungerkralle“ steht … und hab so Heimweh nach dem Kurfürstendamm, so Sehnsucht nach meinem Berlin 😥 … heißt es doch so schön in einem alten Berliner Schlager!

    Genieß die Hauptstadt, auch mit und bei weiteren schönen Läufen!

    LG Manfred

    • Einen gemeinsamen Berglauf? Mit Dir? Mußtest Du nicht schon beim Berlin-Marathon genügend unter dem kriechenden und zum Schluß schwächelnden Deichläufer leiden? Nein nein, mein Lieber, da will ich Dir den Spaß in den Bergen nicht verderben! 😆

      An der „Hungerkralle“ (den Spitznamen kannte ich noch nicht) warst Du vorletztes Jahr beim Abholen der Startunterlagen für den Marathon ganz dicht dran 🙂

      Ein gemeinsamer Sightseeing-Lauf hier, das wäre wirklich was. Hoffen wir auf baldige glückliche Umstände, die uns das in absehbarer Zeit möglich machen. Schließlich muß auch Dein Heimweh wieder einmal gestillt werden.

      Danke Dir und liebe Grüße zurück aus B
      Volker

  6. Lieber Volker,
    Berlin ist doch immer eine Reise wert. Es gibt so viele interessante Ecken auch wenn das meiste geschlossen ist. Ich würde mich da auch wunderbar alleine amüsieren. Geniesse die paar Tage dort gerade wenn es dir gut tut! (Teufelsberg, Friedrichshain, Hochbunker Humboldthain können ja auch alle noch erklommen werden…)
    Aber dies einen Berglauf zu nennen 36 HM. In meinem nicht bergigen zu Hause hier kann ich kaum zur Tür rausgehen und laufen ohne das zu versammeln. Aber natürlich sind wir ganz stolz auf dich, dass du das hochgejoggt bist :).
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      Du kennst sie auch alle, die ganzen Berge von Berlin? Interessant! 🙂

      Nun so ganz ernst war die Sache mit dem Berglauf und den vielen Höhenmetern natürlich nicht gemeinst. Aber den Stolz von Euch nehme ich trotzdem gerne an 😆

      Liebe Grüße
      Volker

      • Da gibt es bestimmt noch mehr Berge in Berlin, aber diese fielen mir so spontan ein, weil ich bei allen diesen mal in der Nähe gewohnt habe und sie auch öfters ‚erklommen‘ habe.

  7. Tatsächlich erscheint mir der … mir bis dahin völlig unbekannte Berliner Berg schön bzw. interessant. Im ersten Moment dachte ich, du wärst in Kassel beim Herkules

    • Liebe Lizzy,

      der Kreuzberg ist schon ein kleines, mitten in der Stadt gelegenes Highlight. Da nicht allzuweit weg, lohnte sich so ein kleiner Laufausflug somit allemal.

      In Kassel war ich leider noch nie, muß auch sehr schön dort sein. Die Wilhelmshöhe möchte ich schon seit Jahren besuchen.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Sehr schön, lieber Volker!
    Das hast du genau richtig gemacht, etwas Tapetenwechsel – andere Stadt, anderes Laufrevier. Auch wenn die Stadt im Moment grau und trostlos scheint, ich denke die Abwechslung hat dir trotzdem gut getan 👌 Sogar einen (Stadt-)Berg 🗻 hast du erklommen – toll! und die Aussicht da oben ist wirklich sehr schön, auch wenn die Stadt bei dem Wetter wirklich trostlos aussieht.
    Da wird in der Tat einiges geboten auf engem Raum und sogar etwas Schnee – etwas wovon wir im Moment mehr als genug haben… ❄ ❄ ❄ Für einen Tag kamen wir nicht einmal aus dem Dorf – alles wegen Lawinengefahr gesperrt… irgendwie schön, aber irgendwie freue ich mich wieder auf laufbare Wege 🙃😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,
      der Tapetenwechsel hat mir tatsächlich erstaunlich gut getan. Dabei war ich im Vorfeld so unsicher, ob es überhaupt Sinn macht hierher zu fahren.

      Soviel Schnee bei Euch, dass Ihr durch die Lawinengefahr gleich noch den nächsten Lockdown bekommen habt? Aber Hauptsache es passiert in dieser Hinsicht nichts, paßt auf Euch auf!

      Ein paar Schneeflocken liegen in Berlin immer noch, aber in den nächsten Tagen sollen die Temperaturen sogar zweistellig im Plus liegen, dann hat sich das wieder erledigt.

      Auf das Deine Wege wieder laufbar werden, liebe Grüße in den Schnee
      Volker

  9. Volker und „Berge“, wie schön. Sieht auf den Fotos ganz schön spektakulär aus, was ich von der weiten Fläche Tempelhof nicht behaupten kann. Viele Spaß noch in Berlin, falls Du dort noch weilen solttest.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Och, lieber Rainer, das Tempelhofer Feld hat auch etwas. Wo kann man sonst schon auf den Start- und Landebahnen eines ehemaligen Hauptstadtflughafens rennen?

      Der Spaß in Berlin ist vorbei, ich bin heute wieder in Oldenburg angekommen.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Einmal hat das sicher seinen historischen Reiz. Bei weiteren Läufen da würde ich aber trotz alter Landebahn nicht mental abheben 😉

      • Wenn der historische Reiz verflogen ist, bleibt immer noch der Reiz, dass dort immer etwas los ist und man unglaublich viele Sportler bei den verschiedensten Sportarten beobachten kann 😀

  10. Lieber Volker,
    ich bin mal wieder spät dran mit kommentieren, dabei hatte ich diesen Beitrag doch direkt gelesen. Schon wegen des Titels 🙂
    Du warst mal wieder in der zweiten Heimat. Das finde ich durchaus nachvollziehbar. Einfach mal nach dem Rechten gucken.
    Es ist Berlin ja nicht unbedingt die Stadt, an die man denkt, wenn man von Bergen redet. Aber ich weiß das sich dort hier und da ganz schöne Hügelchen verstecken. Und der von dir ausgesuchte sieht dazu noch ganz toll aus. Mit Steinen und allem, sieht tatsächlich ein bisschen wie Gebirge aus 🙂
    Na dann weißt du ja, wo du für den nächsten Uwersauer trainieren kannst 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Pah, liebe Helge, mit solchenTrainingsmöglichkeiten schüttel ich den Uewersauer doch ganz locker aus dem Ärmel, bzw. den Beinen! 😎

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s