Kalte Füße und dem Husten auf der Spur

Nach meinem Traumwinterlauf vom Samstag hatte ich am Sonntag in einem unerklärlichen Anflug von Mimimi plötzlich das Bedürfnis Schuhe für meinem gemeinsamen Lauf mit Torben anzuziehen. Gewählt hatte ich dazu meine schwarzen Leguanos, die ich, bei entsprechender Notwendigkeit, auch im Alltag trage. Einen Vorteil haben die Leguanos auf jeden Fall, sie bieten mit ihrer noppigen Sohle guten Grip auf glattem Untergrund. Trotzdem bereute ich es bald sie angezogen zu haben, wurde mir in den Dingern doch nach einiger Zeit sowas von warm. Das kehrte sich allerdings etwas später ins Gegenteil um, als die Leguanos im teilweise vorhandenen Schneematsch naß wurden, wurde auch den Füßen, genauer gesagt den Zehen, etwas kalt.

Vereisten Nebenstrecken und Spaziergängermassen ausweichend, hatten wir einen Kurs durch die Innenstadt und den Hafen gewählt. In der Fußgängerzone konnten wir bei der Gelegenheit auch überprüfen, ob in der fast menschenleeren Innenstadt auch am Sonntagnachmittag brav die Masken getragen wurden. Wurden sie zum überwiegenden Teil! 🙄

Als ich nach gut 11 km wieder zuhause war, machte ich mich noch in Laufklamotten daran mein Auto schon einmal aus seinem Schnee- und Eisregenpanzer zu befreien, da ich es am nächsten Morgen brauchte. Die nassen Leguanos tauschte ich zügig gegen Flipflops um wieder warme Füße zu bekommen 🙂 Schlußendlich brauchte ich eine gute halbe Stunde um mein Gefährt frei zu bekommen, wobei mir immer wieder Schnee und Eis auf die Füße fiel, was für ein herrliches Gefühl 😀 Kalt? Ja, den Händen in den Handschuhen 🙂

Die Leguanos trug ich auch heute. Ich hatte einen Termin zur Magenspiegelung im Krankenhaus (was mir am Vortag erstmalig einen PCR-Test bescherte). Nach dem ich als jungerer Erwachsener zweimal eine Magenspiegelung bei vollem Bewußtsein erlebt habe, ein absolutes Grauen, ließ ich mich dieses Mal in eine kurze Narkose versetzen. Nach der Spiegelung durfte ich dann in einem Aufwachraum zusammen mit einer jungen Frau wieder munter werden und hatte dabei in den Leguanos schon wieder kalte Füße, so dass ich sie ausgezogen habe, danach waren die Füße fix wieder warm. Nebenbei konnte ich durch die offene Tür auf den Arbeitsplatz der Schwestern schauen, dort zeigte ein Monitor die Herzfrequenz von der jungen Frau und von mir an. Während ihr Herz gut 90ig mal die Minute schlug, pulste ich im mitterlen 40er-Bereich und die Pulslinien sahen krass unterschiedlich aus. Da scheint die Lauferei offensichtlich doch etwas zu bringen 🙂

Fazit: Schuhe bedeuten bei mir immer noch kalte Füße, dass bestätigt sich bei jeder der recht seltenen Gelegenheiten, zu denen ich welche trage. Und durch die Magenspiegelung ❗ steht nach Jahren endlich die Ursache für meinen chronischen Husten fest und der kann jetzt auch behandelt werden. Hurra!

26 Kommentare zu “Kalte Füße und dem Husten auf der Spur

  1. Lieber Volker
    Was für ein ungewohnter Anblick! Beschuhte Füße!
    Ein schöner Rundgang durch Oldenburg, den du da mit uns machst. Und so menschenleer!

    Aber wir sehen auch, dass das mit den Schuhen nichts für dich ist. Sogar im Aufwachraum kalte Füsse, das geht gar nicht.

    Mhm, die junge Dame hatte Herzklopfen… das könnte ja auch was mit dem netten Herrn zu tun haben, mit dem sie das Zimmer teilte. 😄
    Aber dass du durch dein Ausdauertraining einen tiefen Puls hast, glaube ich dir schon.

    Eine Magenspiegelung wirft Licht auf die Ursache deines Hustens? Interessant! Das freut mich für dich – dann wird das hoffentlich auch bald aus der Welt geschafft sein. Ein grosses Hurra!

    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Zürich!

    • Liebe Catrina,

      die Fußgängerzone mit ihren geschlossenen Cafés und Restaurants zieht auf einem Sonntag erstrecht niemanden an.

      Schuhe machen mich wirklich kirre und ich weiß dann immer sofort wieder wie ätzend kalte Füße sind 😦 Es könnte aber sein, dass ich sie trotzdem noch einmal brauche, wenn die Wettervorhersagen so bleiben, soll es in der kommenden Woche noch einmal so richtig kalt werden.

      Na, ich weiß nicht, ob eine junge Dame von einem doppelt so alten Herrn Herzklopfen bekommt. Da wünsche ich ihr doch eher etwas altersgemäßes 😀 Achja, bei der Gelegenheit im Aufwachraum konnte ich auch feststellen, dass meine Pulsuhr sehr nah an dem Profigerät lag, der Puls auf der Uhr war immer um gerade einmal ein, zwei Schläge tiefer 🙂

      Wer hätte das gedacht, die Speiseröhre besitzt Hustenrezeptoren und die ist bei mir refluxbedingt leicht entzündet und das wiederum soll sich mit Medikamenten gut behandeln lassen.

      Liebe Grüße aus dem abendlichen Oldenburg (es schneit)
      Volker

  2. Moin Volker,

    Gratulation zur Diagnose und baldige Besserung! Gewissheit ist immer gut.

    Auch sehr schoen, dass du dem Winter immer noch trotzt mit deinen Nuklearreaktor-Fuessen! 😀

    Bezueglich Herzfrequenz im Aufwachraum: Leider bewege ich mich auch eher im Bereich der jungen Dame, wie ich gestern feststellen musste (neue schicke Uhr fluesterte es mir).
    Ich wusste ja, dass ich schon immer eine hoehere Frequenz als andere hatte, aber haette doch erwartet, dass das durch meine Lauferei gesunken waere. Naja, vielleicht wird das ja noch, wenn ich wieder richtig in Form komme.

    Viele Gruesse aus dem Yukon,
    Luisa

    • Danke Dir, liebe Luisa! 🙂

      Nuklearreaktor-Füße, hahaha, baue aber bitte einen Schuh-Meiler drumherum, dann wird es ihnen kalt! 😀

      Es gibt schon starke Unterschiede in der Herzfrequenz. Mein Chef (35 Jahre) z. B. läuft auch, Er ist zwar eher Kurzstreckensprinter, aber er hat dabei Pulswerte, bei denen meine Pumpe wohl auseinander fliegen würde 😯 So lange das Herz-Kreislaufsystem in Ordnung ist, solltest Du Dich daher von Deinen Pulswerten nicht beunruhigen lassen und vielleicht tut sich ja auch noch was, wenn Du wieder regelmäßig auf Piste gehen kannst.

      Neue Uhr? Ich durfte heute feststellen, dass meine Pulsuhr bis auf ein, zwei Schläge Differenz mit dem Profigerät vom Krankenhaus konform ging 🙂

      Liebe Grüße aus dem winterlichen, aber vergleichsweise bei weitem nicht so kalten Oldenburg
      Volker

      • Lieber Volker,

        es scheint tatsaechlich als ob dein Reaktor herunterfaehrt, sobald ein Leguano-Meiler installiert wird.
        Vielleicht ist dein Fusswaermeregelsystem ueberschwingend und die reflektierende Strahlungswaerme fuehrt zu einer derartigen Stoergroesse auf deine Regelstrecke, dass die Fuesse in die Sicherheitsabschaltung laufen (haha), um einer moeglichen Kernschmelze vorzubeugen.

        Oder so. 😉

        Zwanzig Jahre ist es her, seit ich das letzte Mal eine Uhr trug. Aber da ich derzeit alles mit meinem Handy aufzeichne und der Akku schneller schlapp macht, als ich zuende laufen kann bei unter -20 Grad, habe ich mich schliesslich nach langem Ueberlegen dazu entschlossen, mein Handgelenk zu technisieren.
        Die auserwaehlte Uhr kam gestern bei mir an und ich muss erstmal mit den ganzen Funktionen klar kommen. Aber da werde ich mich schon reinfuchsen. 🙂

        Liebe Gruesse aus dem mit -25 Grad (-35 Windchill) gekuehlten Yukon,
        Technoluisa

      • Coole und offensichtlich sehr zutreffende Beschreibung meiner Reaktor-Abläufe, liebe Luisa! 😀

        Zwanzig Jahre keine Uhr? Da bewahrheitet sich einmal wieder der Spruch, dass der Glücklichen keine Stunde schlägt. Von daher ist es ja etwas bedauerlich, dass Dich gerade der entspannende Laufsport zu einer Abkehr bewegt. Aber Du kannst die Uhr ja nach dem Laufen gleich wieder ablegen 😎 Trotzdem viel Spaß mit der neuen Handgelenks-Technik.

        Uuaaaahhhh, – 25 echte, – 35 gefühlte Gräten *bibber*

        Da grüße ich doch lieber aus dem nahezu frühlingshaften Oldenburg ( 0° / 0° ) 😀
        Volker

  3. Hallo Volker,
    Du lieferst hier ein ganz tolles Beispiel dafür, dass Schuhe – gleich welcher Bauart – den Temperaturhaushalt des Körpers durcheinander bringen. Die Temperatur der Füße passt in Schuhen nicht zur vom restlichen Körper wahrgenommenen Temperatur, deswegen wird die anfängliche Heizung bald eingestellt. In der Folge bekommst Du kalte Füße. Barfuß wäre es genau andersherum gewesen. Dann hättest Du erst kalte Füße draußen gehabt, die aber bald warm werden, weil der Körper merkt, dass er da Energie nachschieben muss. Faszinierend, oder?

    Mir geht das auch immer wieder so. Wenn ich mal Schuhe anhabe im Winter und die Zehen irgendwann kalt werden, ziehe ich die Schuhe aus. Und was passiert? Man mag es nicht so richtig glauben, aber sie werden tatsächlich wärmer. Zumindest gefühlt. Ob sie tatsächlich wärmer werden, sei mal dahingestellt, aber es fühlt sich doch besser an.

    Ist ja toll, dass Du der Ursache für Deinen Husten auf der Spur bist. Eine Magenspiegelung ohne Narkose wäre für mich auch der absolute Horror! Mich würgt es ja manchmal schon beim Zähneputzen… Gut, dass es die Möglichkeit von Kurznarkosen inzwischen gibt!

    Wenn ich einen 40er Puls hätte, würde ich glaub ich nen Krankenwagen rufen. Ein Ruhepuls von 90 wäre sicher auch unverdächtiger bei mir. Ich habe irgendwo gelesen, dass die Tarahumara bei ihren Ultralangstreckenläufen mit einer Pace von um die 6 Minuten üblicherweise einen Puls von ~125 haben. Ich bin ja schon froh, wenn die blöde Uhr nicht ständig vibriert, weil ich die 170 überschreite…
    LG Forbi

    • Moin Forbi,

      unter dem von Dir beschriebenen Effekt habe ich die meiste Zeit meines Lebens gelitten: Kurzzeitig warme, dann schwitzige und dann dauerhaft kalte Füße. Gelitten ist dabei für mich auch wirklich der richtige Ausdruck, so manche Bürotage waren für mich regelrecht ein Horror.

      Die Narkose hat nicht nur den Vorteil, dass man von der Prozedur als solcher nichts mitbekommt, sondern auch das die „Nachwehen“ wie Schluckbeschwerden und ein gefühlt geschwollener Kehlkopf ausbleiben. Durch die Narkose ist das ganze Gebiet nämlich totat entspannt und nicht verkrampft, wie wenn man es bei Bewußtsein erlebt, dadurch gelingt die Nummer wesentlich sanfter. Ein Dreifach-Hoch auf diese Kurznarkose!

      Ein 40iger-Ruhepuls ist bei mir absolut normal. Wenn ich tiefenentspannt bin, geht er auch schonmal in den 30iger Bereich. Ich habe gerade mal geguckt, im 7-Tages-Durchschnitt zeigt mir meine Garmin einen Ruheplus von 39 an. Die Garmin konnte ich heute im Aufwachraum gut mit dem Profi-Gerät vergleichen. Die Garmin lag immer so ein, zwei Schläge darunter, also ziemlich nah dran. Beim Laufen habe ich nahezu immer einen Puls im 130iger oder 140iger-Bereich.

      Sollten wir einmal Grund haben, dass einer dem anderen den Puls fühlen muss, wissen wir ja Bescheid, dass es nicht nötig ist einen Krankenwagen zu rufen 🙂

      LG Volker

  4. Moinsen,
    kalte Füße danke Schuhen – Volker du bist echt ein Phänomen. Bei mir ist es glatt anders herum! Aber ok, hier sagt man ja „Jeder Jeck ist anders“ (Wobei „Jeck“ liebevoll gemeint ist). Hauptsache, man findet für sich heraus, was für einen selber gut ist. Und das hast du ja.
    Vor meiner ersten Magenspiegelung hatte ich auch Sorge, wegen solcher Erzählungen, wie du aus deiner Jugend. Aber dank Sedierung war das lockerer als Zahnarzt. Was man bei dir feststellte ist ja verrückt. Spontan hätte ich gesagt, man atmet doch nicht mit dem Magen? Aber wenn es da solche Rezeptoren gibt… Bin gespannt, ob sich durch die Behandlung dann deine Beschwerden bessern, ich drücke die Daumen!
    Danke für die Eindrücke von Oldenburg. Ich hatte da eine andere Vorstellung, insbesondere hätte ich kein Fachwerk erwartet. Da du ja schon bei anderer Gelegenheit was aus deiner Stadt gezeigt hattest, habe ich da nun auch schon eine ganz andere Vorstellung.
    Verrückt, dass ihr immer noch Schnee habt. Ich bin gestern bei 11 Grad gelaufen…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moinsen Elke,

      Matthias hat das Phänomen oben wohl recht passend beschrieben, anders kann ich es mir bald nicht erklären. Ich bin wirklich froh, dass ich ohne Schuhe soviel weniger Probleme mit kalten Füßen habe.

      Lockerer als Zahnarzt, wohl wahr, wenn man so gar nichts mitbekommt und auch danach überhaupt nichts spürt. Einfach sehr genial. Refluxbedingt werden diese Rezeptoren in der Speiseröhre immer wieder getriggert. Das gilt es jetzt durch Verminderung der Magensäure zu verhindern.

      Fachwerk gibt es in der Stadt tatsächlich nicht viel. Aber historische Bausubstanz ist sehr viel vorhanden.

      Heute taut es bei 7°, aber am Wochenende soll der Norden ja nahezu im Schnee versinken, schon wir mal was da kommt…

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ungewohnte Bilder von deinen Füssen, wunderschöne von Oldenburg – ich erkenne einzelne Gebäude wieder. 😀 Auch ich weiche momentan gerne auf geräumte Straßen aus, weil es einfacher zu laufen ist.
    Magenspiegelung? Klingt nicht so schön, aber wenn sie dir hilft, den Husten loszuwerden, ist das natürlich super! Und dann noch feststellen zu dürfen, dass der Ruhepuls so niedrig ist, ist doch ein toller Nebeneffekt. 🙂
    Ich bin letzte Woche mal mit den VFF eineinhalb Stunden durch den Schnee gestapft, hatte aber nur ganz kurz zu Beginn kalte Zehen. Das hat mich selbst verwundert, waren sie doch nach 2 Minuten gut durchnässt.

    • Liebe Doris,
      geräumte Wege sind doch um einiges angenehmer zu laufen als irgendwelche Eispisten und so kommt man auch mal wieder in die Stadt, die ich ansonsten überhaupt nicht mehr sehe.

      Ich hoffe das mit den Tabletten die Entzündungen verschwinden und damit auch der Husten. Ein paar Wochen werde ich mich noch gedulden müssen, aber auf die kommt es auch nicht mehr an.

      Eigentlich machen mir nasse Füße auch nichts aus, aber ich bin es wohl nicht mehr gewohnt, dass die Nässe durch die Schuhe quasi so stehen bleibt. Ich verweichliche offensichtlich durchs Barfußlaufen 😀 Eineinhalb Stunden in VFF durch den Schnee,cool! Mal sehen, ob ich das ab dem Wochenende auch mal machen kann, angeblich sollen wir im Norden dann im Schnee versinken und es soll richtig kalt werden.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    das sind ja sehr interessante Beobachtungen von deinen Füßen. Ich denke das wird vom ganzen Barfußlaufen kommen, eine Art Anpassung oder? Bei mir hilft nur Wärme um Hände und Füße warm zu bekommen 😜 aber ich habe sie ja auch schon mal verfroren und daher sind sie wohl extra empfindlich gegen Kälte 🙄 Meine Hände sind momentan IMMER kalt – auch im Haus ohne Handschuhe (außer ich verstecke sie unter der Decke auf der Couch 😆)
    Auch wenn eine Magenspiegelung unangenehm ist, mit Narkose geht´s und wenn die Ursache für dein Husten damit gefunden wurde – super!!
    Der Unterschied in den Pulslinien ist ja wirklich krass 💪
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      dass hängt sicher mit der Anpassung zusammen. Früher hatte ich beim Laufen in nassen Schuhen nie kalte Füße, ich bin es offensichtlich einfach nicht mehr gewohnt.

      Kalte Hände kenne ich zum Glück nicht, schon gar nicht im Haus. Das mußt Du ja immer schön auf der Couch unter der Decke bleiben und die Mädels den Haushalt schmeißen lassen 😀

      Mit der Narkose ist die Magenspiegelung nicht einmal unangenehm, man bekommt ja nichts mit, und es gab auch keine Beschwerden danach, einfach nur wunderbar.

      Ich mochte mit dem Smartphone kein Foto von den Pulslinien zu machen, das war echt ein eklatanter Unterschied 🙂

      Liebe Grüße aus dem Tauwetter
      Volker

  7. Lieber Volker,

    vielen Dank für die Bilder und Eindrücke! … und schön, dass ihr Strecken finden könnt ohne allzu viel Volks und Eis! 😉

    Toll auch, dass man deinem chronischen Husten auf die Schliche kommen konnte. Hoffe für dich, die Medikamente mögen anschlagen und keine Nebenwirkungen haben. – In der Hochphase meiner Allergie habe ich oft auch nen Reizhusten. Ob dann diese „komischen“ Rezeptoren auch bei mir gereizt sind … oder mehr?!

    Zu Oldenburg: irgendwie hatte ich mir schon vorgestellt, dass ihr schöne alte und Fachwerkhäuser habt. Ist ja aus Berliner Sicht, wie Darmstadt, eine nicht sehr große Stadt … gemütlich und schön! 🙂 … und bei Darmstadt habe ich Schwierigkeiten sie als Großstadt zu bezeichnen! 😛

    Bzgl. meiner Füße geht es auch mir anders. Ich laufe zuhause auch ohne Potschen rum und bekomme dann auch mal kalte Füße. Das ist mir beim Laufen, egal mit welchen Schuhen und egal wie nass sie waren, noch nie passiert! … und ich bin dankbar, dass mein Rigidus und mein Knie beim Laufen nicht meckern, was mir zuhause schon auch mal passieren kann! – Wäre schön, wenn es bei meinen Händen so was wie ne vernünftige Thermoregulatiion gäbe, aber die bewege ich beim Laufen ja nicht so, wie die Füße.

    Als ich gestern loslaufen wollte, hatte ich nach dem Bücken, also Schuhanziehen, einen 53er Puls. Da hab ich gedacht, dass mancher „Normalo“ das nicht mal in Schlaf hinkriegt. Verständlich dass ich ne Weile brauche, um auf Touren zu kommen. … und im Alter geht auch im guten Trainingszustand der Ruhepuls etwas hoch.

    So, jetzt lassen wir uns, ob des Regens nicht verdrießen, schütteln den Kopf wegen des Aktionismus der Politiker, MEHR NICHT MEHR, genießen aber unsere Läufe!!!!!!!

    Macht es hübsch! Tschüssikowski und
    LG Manfred

    • Danke, lieber Manfred,
      ich hoffe auch, dass das Medikament anschlägt, alleine schon deshalb weil es Entzündungen in Speiseröhre und Magen gibt, die ich gerne weghaben möchte.

      Fachwerkhäuser gibt es in Oldenburg nich viele, aber insgesamt viel alte Bausubstanz, da Oldenburg den Krieg glimpflich überstanden hat. Den meisten Schaden hat das Alte hier in den 60iger Jahren genommen, wo alles modern sein sollte.

      Zu meinen Laufschuhzeiten hatte ich auch nie kalte Füße, egal wie naß die Schuhe waren. Da scheine ich mich etwas entwöhnt zu haben, da die Füße barfuß und in Sandalen in der Regel nicht so von Nässe umhüllt sind, wie in Schuhen.

      Irgendwie finde ich es schon cool so einen niedrigen Puls zu haben, weil ich darin auch einfach eine Bestätigung für meine Lauffitness sehe 🙂

      Hier regnet es auch gerade und taut mächtig bei 7 °. Aktionismus der Politker? Mein Psychotheraupeut hat da heute auch so eine Andeutung gemacht, ich will es gar nicht wissen.

      Machs Dir hübscher und bis dannowanski
      LG Volker

      • Lieber Volker,

        ein niedriger Puls ist definitiv eine Bestätigung deiner Lauffitness! 🙂 🙂 🙂 Ein Grund mehr dranzubleiben! 😉

        Bzgl. mancher alten Eindrücke mag Oldenburg vielleicht sogar schöner sein. In Darmstadt waren im 2. Weltkrieg 99 % der alten Innenstadt und insgesamt 78 % der Bausubstanz zerstört worden und doch haben wir einiges an Jugenstilbauten und ein bisschen was ist wieder aufgebaut worden.

        Da müssten wir uns mal gegenseitig besuchen und unsere Wohnorte „begucken“! Eine weitere Besuchsidee, oder? 😉

        Ebenso bis dannowanski
        LG Manfred

      • Lieber Manfred,

        das gegenseitige Besuchen sollten wir wirklich einmal in Angriff nehmen. Laß nur erst wieder normale Verhältnisse herrschen, wann immer das sein mag. In Darmstadt war ich noch nie.

        LG Volker

  8. Lieber Volker,
    schön dass du uns auch mal in die Stadt mitnimmst! Das ist doch eine hübsche Abwechslung von den Deichgeraden. Und Torben ist auch immer noch fleissig dabei!
    Meine Füsse funktionieren da doch echt anders. Ich bin letztens mal an einem kühlen Morgen in Sandalen ins nasse Gras gegangen und habe mir ernsthaft überlegt ob ich mir wohl meine Zehen amputieren lassen muss, so weh taten sie vom Kältegefühl.
    90 ist aber ein extrem hoher Ruhepuls würde ich sagen – auch für eine Nichtläuferin. Irgendwo in den hohen 40ern ist für mich sehr normal.
    Möge der Hustenreiz bald verschwinden!

    • Och, liebe Roni, das ist aber hier und da schon einmal vorgekommen, dass ich in der Oldenburger Innenstadt unterwegs war 🙂

      Torben hält tapfer zur Stange und droht mir tempomäßig bald den Rang abzulaufen. Deshalb wird es Zeit, dass die Schwimmbäder allmählich wieder aufmachen 😀

      Das mit dem kühlen nassen Gras ist einfach nur Übungssache. Heute bin ich kilometerlang in Sandalen durch Schmelzwasser- und Regenpfützen gelaufen, die vielfach auf Schneematsch standen und es war herrlich! Noch vor ein paar Jahren hätte ich Menschen die sowas machen für verrückt erklärt 😀

      Da liegen wir ruhepulsmäßig dicht beieinander. Ein schöner Effekt von unserer Lauferei, oder?

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

      • Natürlich kenne ich die Oldenburger Innenstadt schon, aber schön sie mal wieder zu sehen! Ob meine Füße sich kältemässig je so abhärten können – ich zweifele da doch sehr.

      • Vielleicht sollte ich Oldenburgs Innenstadt öfters mal einstreuen. Mal sehen 🙂

        Du bist doch in Bezug auf Deine Laufabenteuer auch eine ganz Harte, warum sollte das nicht klappen? Aber es steht ja wirklich kein Muß dahinter. Ich hatte ursprünglich auch nie die Absicht, die Abhärtung ist quasi nur ein Nebenprodukt meiner Minimal- und Barfußlauferei 🙂

  9. Moin Volker, du als geübter Barfüßler hast deine Füße mittlerweile einfach bestens trainiert und angepasst, das ist schon klasse und eigentlich auch nicht verwunderlich wie du mit diesen Temperaturen zurecht kommst. Sogar wenn ich Teilzeit-Barfüßler auf die letzten 2-3km meine Fivefingers ausziehe und barfuß weiterlaufe, ist es ebenso, die kühleren Zehen werden wieder warm (ok, manchmal erst richtig kalt, aber kurz danach angenehm warm). Finde ich auch jedesmal sehr angenehm.
    Toll dass Torben noch dabei ist, bleibt er bei seinen Schuhen, oder ist da ein zartes Interesse am minimalen Laufen?
    Eine Magenspiegelung musste ich selbst zum Glück noch nie durchstehen, aber hab in meiner Zivi-Zeit jede Menge Patienten begleitet und weiß: wenn ich mal dran bin, dann nur sediert! Schön dass sich dein Hustenthema geklärt hat, klingt so als wäre es leicht therapierbar.
    Beim Ruhepuls sind wir übrigens gleichauf, das ausdauernde Laufen tut dem Puls ganz sicher gut 🙂
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,
      es ist schon erstaunlich zu welchen Anpassungen man fähig ist. Im Winter nur barfuß oder in Sandalen rumzulaufen, hätte ich mir vor ein paar Jahren nicht ansatzsweise vorstellen können. Auch bei mir ist es so, dass es zu Anfang erst richtig kalt und die Wärme stellt sich meistens erst nach ca. zwei Kilometern ein. Gestern z. B. bin ich über eine Stunde durch Schneematsch, Schmelzwasser- und Regenpfützen gelaufen, das Wasser spritzte teilweise bis zu den Oberschenkeln und mir war noch den üblichen zwei ersten Kilometern nicht mehr ansatzsweise kalt.

      Torben wird mit dem Laufen wieder aufhören, wenn die Schwimmbäder wieder öffnen, orthopädisch (Knie) ist das Laufen für ihn auf Dauer leider nicht gut, deshalb stellt sich auch der Gedanke nach minimalem Laufen nicht. Obwohl er eigentlich gute Voraussetzungen hätte, er läuft nämlich elegant über den Vorfuß.

      Ich kann es nur zu 100 % empfehlen sich im Falle einer Magenspiegelung sedieren zu lassen, wünsche Dir aber trotzdem, dass es bei Dir nie nötig wird. Wenn die Tabletten anschlagen ist die Behandlung wirklich kein Problem. Braucht nur etwas, sechs bis acht Wochen Geduld muß ich noch aufbringen.

      Schön, dass wir pulsmäßig gleichauf liegen. Spricht doch für einen gesunden und fitten Organismus. Behalten wir uns das bei indem wir immer weiter laufen!

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    also ich habe ja kalte Füße wenn ich deine nackten Füße sehe 😆
    Wie erklärt man das wohl ?
    Wobei wenn die Schuhe nass sind, dann ist es ja tatsächlich so, das man dann eben dieses nasse etwas an den Füßen hat und das kann auf jeden fall kalt werden.
    Bei mir ist das völlig egal. Ich habe kalte Füße wenn ich Schuhe trage, die Leguanos trage oder barfuß bin. Ich bekomme kalte Füße wenn ich abends auf der Couch sitze. Mit dicken Socken und Kuscheldecke. Neben der Heizung 🙄
    Vielleicht sollte ich einfach barfuß rausgehen und falls ich das überlebe freuen sich meine Füße dann so sehr das sie einfach vor Freude glühen? 😆
    Aber du bist und bleibst eben ein ganz Harter Volker. Ich finde es jedenfalls sehr cool das du das durchziehst. Und schaden kann das glaube ich nicht. Schließlich sind wir alle barfuß auf die Welt gekommen.
    Wenn eine Diagnose gefunden, dann ist das gut. Jetzt noch die Therapie umsetzen und denn geht es dem chronischen Husten an den Kragen. 🙂
    Liebe Grüße nach Oldenburg
    Helge

    • Liebe Helge,

      ich kann nur alle Menschen bedauern, die ständig kalte Füße haben. Ich bin wirklich heilfroh, dass es bei mir nicht mehr so ist. Der Effekt könnte sich tatsächlich einstellen, wenn Du mal barfuß rausgehst, vorausgesetzt Du überlebst es 😆 Aber man/frau muß es mir ja auch nicht nachmachen 🙂

      Sagtest Du nicht, dass Andi auch so einen unerklärlichen Husten hat? Vielleicht sollte er das auch einmal auf diese Weise untersuchen lassen.

      Liebe Grüße in den Hunsrück
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s