The one and only

Ladies and Gentlemen, Deichlaeufer.de proudly presents: The one and only run in long pants in the winter season 2020/2021! 😀

Heute vormittag war ich für 10 Uhr mit Torben zum Laufen verabredet. Um 9:00 Uhr betrug die Temperatur noch -10 ° und Torben hat keine lange Laufhosen. Da kam auch schon eine WhatsApp-Nachricht von ihm, ob wir den Start auf 11 Uhr verschieben wollen. Mir sollte es recht sein. Um 11 Uhr hatte es dann auch nur noch – 7 ° und ich war hin- und hergerissen, ob ich die lange Hose auch auslassen solte. Ich habe mich dagegen entschieden und Torben begrüßte mich mit den Worten „Was hast du denn da für eine Schlafanzughose an?“ 😀 Ich hatte mich nämlich einfach für eine Trainingshose entschieden, weil ich lange Tights nämlich genauso gerne mag wie Oliver überhaupt Tights, also gar nicht 😆

Nun, ich hätte es auch bei einer kurzen Hose belassen sollen, binnen kurzer Zeit war mir nämlich sehr sehr warm. Oben rum hatte ich noch ein Thermounterhemd untergezogen und unten rum eben die Schlafanzughose 🙂 Dazu die Fingerhandschuhe, wo man noch so dünne Fäustlinge überstreifen kann, puuuuh. Im strahlenden Sonnenschein mit nahezu ohne Wind kam es einem nämlich überhaupt nicht wie – 7 ° vor. Lediglich die Leguanos mit dünnen Socken paßten ganz gut und ich bin wirklich überrascht welch guten Grip diese soften Puschen auf Schnee und Eis bieten. Übrigens sehr faszinierend: Torben kann in einer 6er Pace maschieren! Das streute er immer mal kurz ein, Wahnsinn!

Aber nun denn, dass war er halt eben, mein einziger Winterlauf in langer Hose, ab übermorgen soll es recht mild werden und auch erst einmal bleiben. Darum gehe ich mal ganz optimistisch davon aus, dass es nicht noch einmal so kalt wird, dass die Langen noch einmal in die Diskussion kommen 🙂

Dieses strahlende Wetter mit wenig Wind hatten wir die ganze Woche, nur nicht ganz so kalt wie heute. So gingen sich am Mittwoch sogar die ersten Barfußkilometer des Februar aus, da sich der Weg an der Hunte überraschend schneefrei zeigte und da wo noch Schnee lag, ließ es sich barfuß gut drüberlaufen. 7 der 16 km konnte ich deshalb unten ohne unterwegs sein, sogar für meine Verhältnisse recht flott mit unter 6er Pace für die gesamten 16 km. Es war aber auch einfach traumhaft schön. Darüberhinaus war auch gar nicht so viel los auf der Strecke, was wohl auch daran lag, dass man den beliebten Spaziergängerparkplatz an den Huntewiesen unverständlicherweise gesperrt hat.

Donnerstag bin ich noch einmal unbebildert mit Torben gelaufen und gestern hatte ich mir eine Laufpause gegönnt. Um aber das hammergeile Wetter nicht ungenutzt zu lassen, habe ich einen wunderbaren, acht Kilometer langen Spaziergang zum Kleinen Bornhorster See gemacht. Inklusive einem ausgiebigen Sonnenbad und jeweils einer kleinen Kneippkur vor und nach dem Sonnetanken. Klever wie ich bin hatte ich mir nämlich auf Verdacht, dass es ein Loch im Eis gibt, ein Handtuch mitgenommen 😎

Somit habe ich den sonnigen Wintertagen nahezu das Maximale abgerungen und mir ordentliche Vitamin D-Dosen gegeben 😀

20 Kommentare zu “The one and only

  1. Lieber Volker,
    ja Schlafanzughose fiel mir da auch gleich ein bei dem Bild. Was für ein wunderbares Winterwetter mit Sonne und windstill. Da glaube ich dir gerne, dass es sich warm angefühlt hat. Das Sonnenbad beim Spaziergang und die Kneippkur sieht so einladend aus.
    Ganz anders war mein Temperaturbefinden gestern. Es war zwar nur -3, aber bewölkt mit eisigem Wind. Da war ich über die tights mit Daunenröckchen schon sehr froh. Nur eben da wo es mal windstill war kam ich gleich sehr ins Schwitzen. IWobei nackte Waden wäre vielleicht gegangen, die werden ja nicht so kalt wie der Hintern. ch bin ja aber auch nichts gewöhnt.
    Im 6er Pace marschieren? Das ist ja sehr beeindruckend!
    Liebe Grüße!

    • Lieber Roni,

      der Vergleich mit einer Schlafanzughose ist wirklich nicht so abwegig, ich glaube ich brauche mal eine neue Trainingshose 😆

      Das Sonnenbad war so herrlich, ich habe da ungefähr eine Dreiviertelstunde gesessen, und die Kneippkur echt cool 😎

      Das Temperaturempfinden kann bei ein und derselben Temperatur wirklich krass unterschiedlich sein. Ich hätte es eigentlich wissen müssen, aber ich bin durch die letzten Winter von Kälte so entwöhnt, dass ich mich einfach nicht etwas weniger getraut habe 🙂

      Kalter Hintern ist nicht schön, dann doch lieber warm anziehen 😆

      Mit 1,90 m Größe hat Torben halt richtig lange Beine zum schnellen Marschieren 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Moinsen,
    aha, der letzte der drei Beinfrei-Mohikaner ist nun doch auf Lang gewechselt. Wacker hast du es aber durchgezogen bis dahin, alle Achtung! Ich denke auch, das war einmalig und diese Woche bringt uns allen mildere Temperaturen und dir wieder freie Haut an den Beinen beim laufen! Dann ist es auch vorbei mit kneippen im eiskalten Wasser…
    Über die Leguanos bin ich erstaunt. Ich habe dieses Modell in weiß, trage es sehr gern, aber auf die Idee, damit zu laufen bin ich noch nicht gekommen. Dann weiß ich aber nun, dass das im Notfall ginge und die Noppen anscheinend guten Grip entwickeln. 🙂
    Ach und eure schöne Winterlandschaft, herrlich! Sonne hatten wir ja auch, aber dieser usselige Wind dazu, den habt ihr euch erspart.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin auch, liebe Elke!

      Der letzte Beinfrei-Mohikaner ist schlußendlich Torben, aber der gehörte dem Dreibündnis offiziell nicht an 🙂

      Naja, das Kneippen im eiskalten Wasser wird schon noch etwas länger gehen. Bis die Eisschicht komplett verschwunden ist und bis das Wasser dann etwas wärmer wird, da vergehen schon noch einige Tage.

      In den Leguanos kann ich wunderbar laufen, die sind auch von den ganzen Minimalschuhen die kuscheligsten. Gelaufen bin ich mit den Schwarzen sogar schon knappe 140 km und mit den Gelben 111. Dabei erweißt sich die Sohle nicht nur als rutschfest sondern auch als sehr haltbar, Verschleiß ist keiner erkennbar.

      Mit der schönen Winterlandschaft ist es seit heute vorbei 😥 Es ist grau, regnet, schneeregnet oder eisregnet bei Temperaturen knapp im Plus. Und die nächsten Tagen sollen ja richtig mild werden.
      Drum habe ich gut daran getan, diesen Zauberwinter voll und ganz zu genießen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Das mit den verschleißarmen Sohlen der Leguanos sehe ich bei meinen auch und es erstaunt mich auch sehr. Aber für irgendwas müssen sie ja so teuer sein…

      • Mich erstaunt das auch, weil das Material da eigentlich nicht nach aussieht. Dann rechtfertigt sich auch der Preis. Kann ja auch nicht jedes Produkt von sich behaupten 🙂

      • Wenn ich mich an dieser Stelle mit einem – wenn auch nur milden – Widerspruch einklinken dürfte …

        Ich habe es geschafft, das Modell „aktiv“ der Leguano-Reihe so richtig zu verschleissen. Und zwar die Sohle bezüglich Abrieb als auch das Obermaterial, das sich dann rissig von der Sohle löste.

        Es hat allerdings durchaus einige Zeit und Beanspruchungen dafür gebraucht. Sie waren mindestens 1,5 Jahre quasi im Dauerbetrieb. Sowohl im Büro als auch bei sonstigen Alltagstätigkeiten. Haben Lauf- und Joggingrunden genauso absolviert wie durchaus sehr lange Wanderungen auch in felsigem Gelände. Sich ohne Murren und Knurren in der Waschmaschine reinigen lassen.

        Die Kilometer habe ich nicht gezählt aber über den groben Daumen gepeilt würde ich irgendwas um die 800 Kilometer schätzen, die es brauchte, die Gumminoppen hauptsächlich an den Fersen abzuschubbern und das Obermaterial rissig werden zu lassen. Bei letzterem könnte auch das Salzwasser Mitverursacher gewesen sein, denn auch diesem waren sie im Kroatien-Urlaub mehrfach ausgiebig ausgesetzt.

        Momentan besitze ich dieses Modell nicht – sondern nur zwei andere und ein Paar Wildlinge, die ich auch testen wollte. Trotzdem werde ich mir im Laufe des Jahres wohl auch wieder ein Paar Leguano aktiv zulegen – ich trauere ihnen nach …

        Zum Pyjama hätten aber Hauspuschen eindeutig besser gepasst :-p

      • Bei der Behandlung darf der Widerspruch aber auch wirklich nur milde ausfallen, liebe Lizzy 😀

        Ich trage die Leguanos ja auch im Alltag und sie kommen auch in die Waschmaschine. Mit Salzwasser hingegen werden sie keinen Kontakt haben. Darüberhinaus werden sie bei mir wohl alleine deshalb ewig leben, weil ich sie ja nur wirklich in Ausnahmefällen trage und über ein paar Jahre verteilt verschmerzt man auch den Preis 😉

        Wenn ich sie aber an den Füßen habe finde ich sie sehr angenehm.

        Die Leguanos kommen Hauspuschen doch schon sehr nahe, deswegen paßten die schon ganz gut zur Schlafanzughose 😎

        Liebe Grüße
        Volker

  3. Lieber Volker,
    das sind wirklich immer wieder sehr ungewohnte Bilder auf deinem Blog – Schnee, Eis und Volker in langen Hosen und mit Schuhen… Zum Glück gab es dann zum Schluss wieder Barfußbilder im Eiswasser… 🥶😉
    Spaß beiseite, es ist schon verrückt wie anpassungsfähig wir doch sind. Du bist es schon so gewohnt mit wenig zu laufen, dass es dir mit dünne „Schlafanzughose“ und Barfußschuhe bei -7° schon unangenehm warm war. Ich gebe zu, die Sonne hat schon kraft und wenn es dazu noch windstill ist wird es schnell warm. Trotzdem, ich wäre verfroren mit so wenig an… 😜
    So ein Sonnenspaziergang ist doch Balsam für die Seele ☀️ es sieht einfach herrlich aus!!
    Jetzt muss ich ja gar nicht über Barfußläufe im Schnee berichten, denn in diesem Winter darfst du es selbst ausprobieren – darüber bin ich ehrlich gesagt schon froh, denn es macht mir so gar nicht an die Schuhe auszuziehen 🙈 Aber wer weiß, wenn es im März wärmer wird, dann probiere ich es vielleicht wieder mal aus 😉
    Sonnige Grüße aus den eiskalten Bergen,
    Anna

    • Liebe Anna,

      die ungewohnten Bilder wirst Du nicht mehr ertragen müssen 😆 Hier ist seit heute Schluß mit dem schönen Winterwetter. Es ist grau, regent, schneeregnet oder eisregnet und ab morgen wird es so warm, dass der Schnee ruckzuck verschwunden sein wird. Genauso wie meine lange Hose, die Barfußschuhe und die Socken :razz. Eigentlich schade, das sonnig kalte Winterwetter ist schon schöner als dieses Fieselpiesel-Grau. Aber nun denn, betrachte ich es mal als notwendigen Zwischenschritt zum Frühling.

      Die ersten zaghaften Barfußmeter auf Schnee habe ich zu Protokoll, deswegen kannst Du gerne die Schuhe anbehalten, es sei denn, dass Du im März doch noch unbedingt etwas Schneefrische an den Füßen spüren möchtest 😎

      Gruselig graue Grüße aus dem nasskalten Norden
      Volker

  4. HAHA! Volker im Pyjama-Look! Herrlich!
    Danke für das Bild, lieber Volker. Ist Torben mit etwas Abstand zu dir gelaufen, so, als ob ihr nicht zusammengehören würdet? 😉
    Übrigens ist es sehr beeindruckend, dass er im 6er Pace marschieren kann. Sieht das dann so aus wie die Geher in der Olympiade?

    Gestern war unser Wetter sehr ähnlich wie deines: kalt, aber mit Sonne. Da bin ich auch immer überrascht, wie unerwartet warm es beim Laufen werden kann. Zum Glück hast du immer die Kneipp-Möglichkeiten zur Abkühlung.

    Das Bild mit dir an der Sonne sieht aus wie bei einer Ski-Hütte hoch oben in den Schweizer Bergen. Nur die Ski-Ausrüstung fehlt. Ich hoffe, dass du diese Woche ein paar mehr geniesserische Spaziergänge und Läufe haben wirst!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Zürich!

    • *Gähn* jetzt kann ich es ja zugeben, ich war einfach noch zu müde und verschlafen und habe gar nicht gemerkt, dass ich die Schlafanzughose noch anhatte, liebe Catrina 😆

      Nein, Torben marschiert einfach nur strammen Schrittes und wackelt nicht so mit den Hüften wie die Geher bei Olympia. Ich finde übrigens, dass das immer ganz schrecklich aussieht 🙂

      Mit einer Ski-Ausrüstung kann ich leider nicht dienen. Allerdings habe ich hier zweimal Skilangläufer gesehen. Ski-Hütten sind hier auch so verbreitet wie Palmen in der Arktis. Drum wurde es mit dem Apres-Ski nicht nur wegen dem doofen Dingsbums nichts 😛

      Das Genießerische in Sachen Winterzauber ist seit heute vorbei, es regnet, schneeregnet und eisregnet bei Temperaturen knapp im Plus.

      Deshalb kann ich Dir nur liebe Grüße aus dem grauen Oldenburg, wie Kai es in Erinnerung hat, senden
      Volker

  5. Moin Volker, vielleicht sollte ich statt Tights auch auf Schlabberlook umsteigen? Dann sieht man mir die Unlust bei langen Laufhosen wohl noch mehr an. Torben zieht aber durch, großartig! Bei einer 6er Pace fange ich übrigens auch mit Wandern an, hatte das letztens zum Frust meines Mitläufers als ich für einen HM den Pacer gemacht hab 😀
    Tolle Winterbilder jedenfalls, erstaunlich wie frei die Wege bei euch sind, hier war alles einfach nur vereist, ich hatte da kein bock mehr drauf. Aber jetzt kommt ja eh der Frühling, die Tights und die dicke Jacke sind schon wieder eingemottet.
    Du hast jedenfalls diese schönen Wintertage ausgiebig genutzt, sehr schön!
    Liebe Grüße, Oliver

    • *Lach* Moin Oliver, Du wirst die Zeit der langen Tights jetzt auch schon wieder hinter Dich gelassen haben. Deshalb gesteht auch keine Veranlassung mehr Deine Unlust in schlabbrigen Laufhosen zum Ausdruck zu bringen 😀

      Den Frust würde ich mit Deinem Mitläufer teilen, wandern mit einer 6er Pace ist schon ziemlich dekadent! 😛

      Die freien Wege sind eine Folge der freien Landschaft mit viel Wind während der Zeit wo es geschneit hat. In der Stadt waren die ganzen Neben- und Wohnstraßen großteils auch schneebedeckt, aber erstaunlich wenig vereist.

      Wenn ich mir heute das gruselig graue Wetter anschaue, freue ich mich sehr die schönen Wintertage so gut genutzt zu haben. Die kommenden Tagen sollen ja wirklich sehr frühlingshaft warm werden. Etwas früh für Frühling, hoffentlich schwingt da der Winter nicht noch einmal im März oder April die Keule 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    wer ist denn der junge Mann auf Bild 1? Er erinnert mich an irgendwen, aber ich komm einfach nicht drauf! 😉
    Oh das ist ja mal ein ganz besonderer Eintrag von dir! Lange Hosen, Socken und Schuhe 😯 , sie soll das weitergehen, wie wird das enden??? Und zwei Tage später schon braungebrannt, wie aus der Karibik heimgekehrt. Ich bin etwas verwirrt! 😆
    Weniger verwirrt bin ich über einen 6er Pace – Geher. Ich kenne so einen, der früher regelmässig bei Läufen mit NordicWalking Wertung mitgemacht hat. Der ist schon mal ein ganzes Stück gleichauf mit mir „gegangen“. Nur konnte er gemeinerweise dabei noch reden, während ich vor mich hingekeucht habe! 🙂

    • Junger Mann? Wo wo wo, liebe Doris??? 😀

      Ich hoffe, die Geschichte mit den imageschädigenden langen Hosen, Socken und Schuhen hat gestern auch schon gleich wieder ihr Ende gefunden 😛 Seit heute ist nämlich Schluß mit knackiger Kälte, aber leider auch mit Sonne und Trockenheit 😦

      Tja, Oliver geht ja auch noch mit einer 6er-Pace spazieren, scheint also gar nicht so unüblich zu sein. Laß uns das Thema wechseln, bevor Dich und mich das auch noch zu sehr frustriert 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    ist nicht wahr! Lange Hosen? Zum Laufen? Du? 😯
    Du wirst doch nicht doch noch weich werden? 😆
    Also bei uns war es auch eise-eise kalt. Und im Gegensatz zu euch hatten wir bösartigen Ostwind. So einer der dir die Haut vom Gesicht ätzt. Gefühlt zumindest.
    Aber die Sonne war auch die ganze Woche da und es war sooooooooooooo schön 🙂
    Und seit gestern ist es auch endlich milder geworden.
    Ich freue mich sehr, das deine Lange-Hose Zeit wieder vorbei ist. Und der Deichläufer wieder in gewohnter Montur durch die Gegend laufen kann 😆
    Der Deichläufer mit langen Hosen …. tsss … das geht ja gar nicht 😛
    Ganz liebe Grüße in den Norden
    Helge

    • Tja, liebe Helge,

      ist der Ruf erst ruiniert, läuft es sich gänzlich ungeniert in langen Hosen. Doof nur, weil ich mir die auch hätte sparen können 😉

      Ja, dieser elende Winterostwind, wie oft habe ich den schon verflucht. Aber in den letzten Tagen und Wochen waren wir hier mal richtig begünstigt, weil er nahezu komplett ausgeblieben ist. Aber ich will den Tag nicht vor dem Abend bzw. den Winter vor seinem Ende loben.

      Dein Flehen in Deinem Post wurde zumindestens erhört und Du hattest eine Woche Sonne, sie sei Dir von Herzen gegönnt. Bei uns ist sie heute verschwunden, hinter dichten Wolken, die Regen, Schneeregen und Eisregen gebracht haben. Aber dafür wird es erstmal deutlich milder und die lange Büx war damit wohl definitiv eine Eintagsfliege und ich kann mein gewohntes Bild wiederherstellen 😀

      Liebe Grüße zurück in den Hunsrück
      Volker

  8. Lieber Volker,

    danke für die vielen schönen Bilder!

    Nu, auch du! 😳 Aber jetzt könnten wir es wieder im „Gleichschritt“ machen, da mein erster und bisher einziger Lauf am letzten Donnerstag war. Inzwischen ist es wieder „angenehm warm“, bezogen auf kurze Hosen! 😛 … und bei dir brauchen wir uns keine Gedanken zu machen, dass du verlodderst! 😉 Bei den langen Hosen finde ich auch das „Hochziehen“ und Tragen dieser engen Hosen nicht allzu angenehm. Bei den kurzen habe ich mich dran gewöhnt. Meine Lieblingshose ist ja eine Kompressionshose, allerdings musste ich mich eh an Kompression gewöhnen, da ich von der BG her „verpflichtet“ bin tagsüber Kompressionsstrümpfe zu tragen. (Faktor V – zum Glück nicht beim Laufen nötig.) – Congrats an Torben, den ganz Harten! 😉

    Übrigens ist es gar nicht so ungewöhnlich einen 6er-Schnitt zu marschieren und weit weg von dem Wackelschritt der Olympioniken. Deren Schnitt dürfte etwas unter einem 4er-Schnitt liegen. Ich war früher immer happy, dass ich ihnen über 20 km noch hätte weglaufen können, da ich in den besten Zeiten die 20 km in 70 Min. laufen konnte! 😉 Sorry, soll keine Angabe sein!

    Du bist der Harte bzgl. des Kneipens, aber schön, dass du die Sonne so hast genießen können. Nur, darin muss ich dich enttäuschen, reicht der Einstrahlungswinkel der Sonne im Winter in unseren Breitengraden nicht, um Vitamin D aufzubauen. Da kommt bei uns nicht, oder nicht genug UV-B-Strahlung an! 😥

    So, jetzt weg mit dem Schlapperding und genieße deine befreienden Läufe, in mehrfacher Hinsicht!

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      da hatten wir ja beide das Glück lediglich einmal in die Langen steigen zu müssen. Genau das ist der Punkt, das Hochziehen und Tragen der langen Tights ist irgendwie unangenehm.

      Wie jetzt? Ich hätte mir das ganze Rumtreiben im Sonnenlicht bezüglich Vitamin D sparen können? Dann hätte ich ja gleich drin bleiben können. Also ich bin schon überzeugt, dass sich da wenigstens ein klitzekleines bisschen Vitamin D gebildet. Einbildung ist ja schließlich auch ne Bildung 😀

      Liebe vom Schlapperding befreite Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s