Fast ein ganzes Auto

Heute auf einem meiner gelegentlichen Läufe an der Hunte: Nanu, was parkt denn da am Wegesrand? Ein Fiat 500 Cabrio! Faszinierend!

Leider weist das Auto doch erhebliche Gebrauchsspuren und vorallem schwerwiegende Unfallschäden durch Seitenkollisionen links und rechts auf. So bedauerlich das ist, für mich ist es ein großes Glück, wäre ich doch sonst mehr als nur in Versuchung geraten auch dieses Fundstück zu bergen und mit Nachhause zu schleppen. Dafür wäre es auch etwas unhandlich gewesen, vorallem über mehrere Kilometer 🙄

Allerdings habe ich die Vermutung, dass ich am 23.Januar, bei dem Lauf auf dem ich das Krokodil geborgen hatte, schon einmal ein Fragment von diesem Gefährt gefunden habe:

Leider konnte ich das heute nicht wieder entdecken, obwohl ich es in den letzten Wochen noch mehrmals gesehen hatte. Ansonsten hätte ich es mitgenommen und ausprobiert, ob es paßt. Die übereinstimmenden Bruchkanten an Fiat und Seitenteil-Fragment legen das aber nahe. Das Bruchstück lag ungefähr zwei Kilometer vom Auto entfernt und, wie gesagt, das habe ich schon vor Wochen gesehen, während der Fiat erst heute auftauchte. Ich vermute, dass ihn erst jetzt jemand in der Uferböschung entdeckt und an den Wegesrand verfrachtet hat.

Im weiteren Verlauf des Laufs fand sich dann auch noch folgende Frage auf dem Weg:

Tja, ich habe da so meine Vermutungen 😦

Als ich dieses Foto machte, schloß von hinten ein Ende Zwanzig, Anfang Dreißig jähriger Läufer auf. Der muß ne ganze Ecke schneller als ich gewesen sein, hatte ich ihn doch vorher gar nicht bemerkt. Er lief an mir vorbei ohne mich eines Blickes zu würdigen. Als ich wieder anlief stellte ich aber fest, dass er langsamer war als ich und ich setzte locker flockig zum Überholen an. Nach dem Überholen war ich dann bemüht schnellstmöglich Abstand zu ihm herzustellen, schnaufte und prustete er doch, als wäre er auf Marathonweltrekordkurs und, was noch schlimmer war, er rotzte permanent vor sich hin, ekelig! Wozu das gut sein soll erschließt sich mir nicht wirklich, der muß doch zum Ende völlig ausgetrocknet sein, wenn man sein ganzes Inneres nach draußen befördert, bäh.

Da gefielen mir die nach den Stürmen und Dauerregen noch einmal ordentlich vollgelaufenen Bornhorster Wiesen doch erheblich besser.

23 Kommentare zu “Fast ein ganzes Auto

  1. Lieber Volker,

    was du so alles findest … oder ziehst du diese Dinge magisch an? 😛

    Unterhalb unserer Burg Frankenstein hatte ich ja auch mal solch ein Kinderwägelchen gefunden. Es war nicht so schön, wie der FIAT 500 (von vorne), aber ebenfalls kaputt. – Was die Leute so draußen entsorgen?! Haben die denn keine Müllcontainer, oder war der gerade voll und das Auto musste sofort entsorgt werden??? 😥

    Wie, Krankenhäuser machen dicht? – Die 3. Welle rollt doch laut erhöhter Inzidenzen auf uns zu, oder sind die Verläufe doch gar nicht so schlimm, wie man es uns weismachen will? 😳

    Aber so ne Rotzerei ist doch eklig! Kann er das nicht machen, wenn er sich alleine weiß? – Gut, dass du dich schnell lösen konntest!

    Eure Seen sind ja ordentlich geflutet, aber schön anzusehen!

    LG Manfred

    • Schon wieder Magie, lieber Manfred? 🙂 Nein, ich denke nicht, so ein Gezeiten-Fluß schwemmt da einfach viel an, speziell in den Wintermonaten, wo er schon mal etwas höher ansteigt. Ob das Auto einfach nur entsorgt wurde oder unvorsichtigerweise im Fluß gelandet ist, vermag ich nicht zu sagen. Um den Glauben an die Menschheit nicht zu verlieren hoffe ich auf letzteres.

      Tja, wir müssen doch sparen und Krankenhäuser kosten Geld :-/

      Die Seen sind ja gar keine Seen, sondern Wiesen, die nur in den Wintermonaten voll Wasser laufen.

      LG Volker

  2. Lieber Volker
    An dir ist ein guter unfallanalytischer Gutachter verlorengegangen!
    Jetzt müssen wir nur noch den Unfallhergang rekonstruieren….knallte das Kind mit seinem Fiat in ein anderes Gefährt? Riss dadurch die Türe ab und raste wild und türenlos 2km weiter?

    Es ist dir bestimmt schwergefallen, dieses schöne Fundstück liegenzulassen, aber ich glaube, Jens wird dir dafür dankbar sein.

    Die Bilder der Bornhorster Wiesen – insbesondere das letzte – sind wunderschön! Sehe ich das richtig, hinten ist der See und vorne alle überschwemmten Wiesen? Weisst du noch, wie es letzten April/Mai so lange nicht geregnet hatte und alles so trocken war? Kaum zu glauben, wenn man das viele Wasser sieht.

    Ich wünsche dir viele schöne Wochenendkilometer ohne rotzende Läufer…auch ohne Pandemie ist das ziemlich „grusig“, wie man in der Schweiz sagt.

    Liebe Grüsse aus dem morgendlichen, sonnigen Cape Town!

    • Liebe Catrina,

      das unfallanalytische Gutachten führt zu mindstens zu der Erkenntnis, dass es sich um einen Totalschaden handelt, über den Unfallhergang hingegen läßt sich nur spekulieren 😀 Der Totalschaden hat es mir allerdings leicht gemacht das schöne Fundstück nicht mitzunehmen 😉

      Alles was Du auf den Bildern siehst sind Wiesen, die momentan unter Wasser stehen, da ist kein See. Ab dem Frühjahr fallen sie langsam wieder trocken. Das ist jedes Jahr so.

      An die Pandemie habe ich bei der Rotzerei gar nicht gedacht, sie ist auch zu „normalen“ Zeiten einfach nur grusig.

      Liebe Grüße aus dem morgendlichen, sonnigen, aber kalten Oldenburg
      Volker

  3. Guten Morgen Volker,

    bleibt zu hoffen, dass nicht auch noch der verunfallte Fahrer des Fahrzeugs unbemerkt an der Böschung liegt. Aber üblicherweise sind die Halter solcher Fahrzeuge ja in Begleitung unterwegs und wir müssen uns keine Sorgen machen.

    Normalerweise bin ich so gar kein Automensch und kann mit den meisten Karren nix anfangen. Aber das Modell gefällt mir! War bestimmt eine Fahrerin 😉

    Von Rumrotzern erwarte ich ebenfalls, dass sie selbiges bitteschön außer Hör- und Mitbekommweite der Mitwelt erledigen. Wenn meine Nase unterwegs Schleim loswerden möchte beim Laufen, erledige ich das zwar auch mit dem „Kutschergruß“ – bin aber rücksichtsvoll genug, mich des Alleinseins zu versichern in diesem Moment 😉

    • Guten Morgen Lizzy!

      An diese Möglichkeit habe ich gar nicht gedacht 😯 Aber da das Cabrio ja offen wahr, hoffen wir mal, dass der oder die Fahrerin das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen konnte 😉

      Ich war mal der totale Autofreak, dass hat aber sehr nachgelassen seitdem die meisten meinen solche SUV-Panzer fahren zu müssen. Witzigerweise bekomme ich aber gerade heute ein neues Auto, einen kompakten Kombi einer Allerweltsmarke, Hauptsache es fährt.

      Ich traue mir den Kutschergruß gar nicht zu, bei meinem Talent würde ich mich nur selber treffen 😉 Ich bevorzuge da doch das Taschentuch und bleibe dafür, wenn nötig, beim Laufen auch schonmal kurz stehen.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Nasowas- der Volker ein Autofreak! Wieder was über dich dazuerfahren.

        Dann allzeit gute und heile Fahrt mit dem neuen Schätzchen!

        Selber hatte ich früher nie einen innigen oder gar persönlichen Bezug zu meinen Autos. Drei in einer Gesamtlaufzeit von zusammengezählt ca. 15 Jahren waren es an der Zahl seit ich vor jetzt ziemlich genau 40 Jahren den Führerschein gemacht habe.

        Das letzte habe ich 2015 an meinen Sohn, der damals seinen Führerschein machte, weitergereicht und bin wieder auf Bahncard und Züge umgestiegen. Wobei wir ja einen gemeinsamen PKW hatten, den ich aber immer „Volkers Auto“ oder ihm gegenüber „Dein Auto“ nannte und mich auch – obwohl ich schon ab und zu damit gefahren bin – nicht dafür zuständig fühlte.

        Seit drei Jahren ist alles anders :o) Das Mobil nenne ich automatisch immer „Mein Mobil“ … dabei ist es ja ebenfalls „unsres“ … kanns mir aber nicht abgewöhnen 😉 Der Kaufanstoß kam von mir, ich kümmere mich um Inspektionen, TÜV, Gasuntersuchung etc. (alles soeben erst erledigt), lade die Aufbaubatterien nach, kontrolliere Abwasser- und sonstige Tanks, sorge für Ausstattung jedweder Art und mehr als die Hälfte der Fahrten war ich alleine damit unterwegs (dann gröle ich gerne mal lautstark mit der Musik mit und übertöne den Dieses-Transporter-Motor) und ich gestehe: ich LIEBE die Karre heiß und innig. Oder zumindest das damit verbundene Fahr- und Lebensgefühl. Sogar, wenn‘s nur zum Enkelaufsichts-Einsatz geht.

    • Korrektur: 2005 war es als ich meinen 10 Jahre alten Ford Fiesta in spanisch rot meinem Sohn abgab und wieder mal autofrei wurde.

      • Da warst Du ja recht sparsam im Autoverbrauch. Seit gestern ist jetzt der Seat Leon Kombi mein elftes Auto, seit 1986. Ca. ein Jahr hatte ich kein eigenes Auto, da hatten wir nur das von Jens. Seitdem ich aber dienstlich wieder ein Auto benötige, habe ich wieder eigene fahrbare Untersätze.

        Meinen gestern abgegebenen Fiat Panda hatte ich mit 10 Jahren so lange wie kein anderes Auto, ausgerechnet ein Fiat Kleinstwagen, aber ich habe ihn heiß und innig geliebt. Er war für mich die große Überraschung, zuverlässig und haltbar. Im Juni wird er 15 Jahre alt.

        Paß schön auf „Dein“ WoMo auf 🙂

  4. Moin Volker, Laufalltag an der Hunte, und da sagen manche Leute Laufen sei langweilig, dabei gibt es immer was zu erleben und entdecken wenn man ein Auge dafür hat 🙂 Das Fahrzeug wurde ordnungswidrig abgestellt, das gibt bestimmt noch ein Knöllchen, gut dass der Halter das Kennzeichen mitgenommen hat.
    Rotzende und ignorante Läufer?! Da gibts nur eins: auch ignorieren. Und sogar noch überholen, ganz in meinem Sinne.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      deswegen muß ich auch immer wieder an der Hunte laufen, weil es dort so spannend ist 😀

      Diesen ignoranten Rotzer zu überholen, auch noch barfuß, war mir in der Tat ein ganz besonderes Vergnügen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ja Wahnsinn, was da alles angeschwemmt wird! An dir ist aber echt ein guter Spürhund verloren gegangen, dass du das vorher gesehene Türfragment da gleich in Zusammenhang bringst. Zu schade, dass es nun nicht mehr auffindbar war. Ich würde auch vermuten, dass es passt, also die Abrisskanten sehen danach aus. Bleibt die Frage, wer dieses putzige Autolein so demoliert hat? Wenn das der/die ursprüngliche Fahrer*in war, darf die Frage erlaubt sein, welcher Verkehrsrowdy da heranwächst…
    Ich konnte gestern beim laufen wieder nur ein Kleinkindaccessoire auf dem Begleitgestrüpp einer Baumscheibe entdecken, das ein aufmerksamer Zeitgenosse schon günstig zum Wiederauffinden dort drapiert hatte.
    Die Bilder der überschwemmten Wiesen sind wieder sehr beeindruckend. Und wer weiß, was du nach Rückgang der Flut dann noch alles findest!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      witzigerweise hatte ich im Januar das Türfragment schon einem Fiat 500 zugeordnet und nun hat es sich bewahrheitet. Ganz bin ich den Autonarren in mir also wohl doch noch nicht los 😎

      Wer auch immer das Auto demoliert hat, es ist schade drum. Oder auch nicht, weil sonst hätte ich das jetzt auch noch zuhause 😆

      Die Wiesen selber betrete ich nicht, die sind Naturschutzgebiet. Dort wird aber auch nicht viel liegen, dass allermeiste verfängt sich am Deich.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Du hattest die Tür schon im Januar einem 500er zugeordnet?! Wow, es müsste noch „Wetten dass…?“ geben, du wärst ein heißer Kandidat!!!
        Also wenn das Teil nicht demoliert wäre, ich hätte es mitgenommen und einem Kinderheim o.ä. abgegeben. Das ist doch etwas, das glänzende Kinderaugen erzeugt…
        LG Elke

      • *lach* Diesen Gedanken bei Wetten dass aufzutreten hatte ich früher tatsächlich mal. Ich konnte schon immer gut Detailansichten und Autoteile bestimmten Modellen zuordnen. Bei älteren Autos gelingt mir das noch immer gut. Aber bei den neuen gibt mittlerweile eine so große Modellfülle und auch so schnelle Modelländerungen, dass ich da nicht mehr mitkomme. Außerdem habe ich auch das Interesse verloren, seitdem die SUV-Panzer so in Mode gekommen sind. Mit diesen Schwachsinns-Autos kann ich einfach nichts anfangen.

  6. LIeber Volker,
    das finde ich jetzt fast etwas fahrlässig, das Auto so unversperrt stehen zu lassen. Wärest du der Deichfahrer, hättest du ja einfach damit wegfahren können! 😉
    Ihhhbähhh! Die Rotzer finde ich eklig. Wenn schon, dann sollen sie das gefälligst tun, wenn sie alleine sind. Das will doch echt keiner hören (oder gar sehen!).
    Da bevorzuge ich – wie du – die Überschwemmungswiesen! Ein traumhafter Anblick, da käme ich wohl vor lauter schauen nicht mehr vom Fleck. 🙂

    • Liebe Doris,

      wer weiß wer damit schon alles unberechtigt durch die Gegend gegurkt ist. Vielleicht sieht der Fiat 500 ja auch deshalb so ramponiert aus 🙄

      Der Vorzug zwischen Rotzer und Wiesen fällt nicht wirklich schwer. Wobei die Bornhorster Wiesen im Zusammenspiel mit dem Wolkenhimmel wirklich ein besonders tolles Bild abgeben haben.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    oh je, ein angespültes Auto. Ich denke um dich reinzusetzen und das Auto heimwärts zu fahren haste wohl zu lange Beine 😆
    Und schieben …. naja, wer will schon Auto schieben?
    Tja, die Frage nach den Krankenhäusern kann ich noch etwas verstärken: Warum werden Verträge von Ärzten und Pflegern nicht verlängert und diese dürfen nur ihre Arbeit behalten, wenn sie zu weit ungünstigeren Konditionen weiterarbeiten (also neuen Vertrag unterschreiben)? Ich hätte da auch so meine Vermutungen. Wobei es keine Vermutungen sind.
    Aber lassen wir das und erfreuen uns an der Natur 😆
    Tolle Bilder!
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      angesichts der gravierenden Schäden wäre das Auto unter meinem Gewicht wohl auch auseinander gebrochen 😉

      Die Natur scheint momentan fast das einzige zu sein, an dem man sich so richtig erfreuen kann. Ich hoffe, dass das bald mal wieder etwas mehr wird.

      Danke und liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    das ist ja sehr faszinierend das du die Tür schon vor Wochen gefunden hast und selbst bei einem Spielzeugauto Fiat 500 geraten hast. War es denn wirklich ein Totalschaden? Hast du mal probiert mit dem Ding zu rollern? Vielleicht beim nächsten Lauf.
    Rotzte der Rotzer schon als du ihn noch nicht überholt hast? Ich finde rotzen total eklig, aber wenn man dann auch noch barfuss hinter dem unterwegs ist – ihhhh.
    Das grosse Wiesenfoto ist grossartig!
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      rollern ließ er sich schon noch, auch die Lenkung funkioniert, genauso wie das Fach unter dem Sitz. Aber er ist mit den abgebrochenen Seiten halt einfach nicht mehr schön anzusehen.

      Vor dem Überholen ist mir das Rotzen nicht aufgefallen. Beim Überholen habe ich zwar schon gehört, wie er gepustet hat wie ein Walross, aber die Rotzerei fiel mir erst danach auf. Ätzend!

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volkr

  9. Lieber Volker,
    was du beim Laufen alles findest… das wäre doch ein Bild, ein Barfußläufer der mit einem Fiat 500 Cabrio unter dem Arm über die Hunte läuft… Ich glaube es war die bessere Entscheidung, das Auto stehen zu lassen 😉
    Rotzende Läufer sind einfach nur unangenehm, aber die vollgelaufenen Wiesen sind einfach wunderschön! Hier haben wir wieder tiefster Winter 🙄
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      es wäre sicher ein Bild für die Götter gewesen, wenn ich barfuß mit dem Fiat unterm Arm an der Hunte lang gelaufen wäre 😆 Aber ich hätte es mit Sicherheit getan, wenn das Auto heile gewesen wäre.

      Von dem Wintereinbruch in den Alpen habe ich schon gelesen, aber das nasskalte Wetter hier ist auch nicht viel besser 😦 Halten wir durch!

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s