Oh watt`n Meer

Zu Hochdeutsch: Oh was für ein Meer. Dieses Wattenmeer der Nordsee.

Vom Laufen gibt es im Moment nicht viel zu berichten, von schon seit einiger Zeit beidseitig etwas gereizten Achillessehnen einmal abgesehen, weshalb ich wohl doch die kommenden Tage mal kürzer treten werde. Der Frühling bleibt unterkühlt und der Kleine Bornhorster See bleibt es auch. Trotzdem genieße ich die klitzekleinen sonntäglichen Schwimmeinlagen inzwischen sehr. Das war es im Prinzip auch schon. Deshalb gibt es im Folgenden einmal einen Abstecher vom Laufen 😎

Der heutige Pfingstmontag fiel etwas aus dem April- und Maiwettereinerlei, indem es mal einwenig wärmer war. Grund genug um einen kurzen Trip an die Nordsee an den Strand von Hooksiel zu machen. Irgendwie bleibt das bei uns immer wieder auf der Strecke, obwohl es eigentlich keine Entfernung ist. Zumal ich heute das neue Auto erstmalig so richtig habe laufen lassen und wir schon nach einer halben Stunde dort waren. Leider fing es auf der Fahrt schon wieder leicht an zu tröpfeln, trotzdem war es schön kurzzeitig etwas anderes zu sehen. Erstaunt waren wir darüber wie voll es schon ist, die Küste hat zu Pfingsten reichlich Gäste. Es sei der schwerleidenden Tourismusbranche von Herzen gegönnt.

Mein Barfußvergnügen im Watt wurde leider etwas getrübt, da es sehr viele Quallen gab. Das haben wir in Hooksiel noch nie erlebt und ist für diese Jahreszeit auch etwas ungewönlich.

Am Hafen gab es noch ein lecker Softeis und etwas fürs Abendessen vom Fischwagen und dann ging es auch schon wieder zurück. Mal wieder mit der Absicht uns in Zukunft öfters solche kleinen Auszeiten zu gönnen 🙂

Außerdem kann ich den kleinen Ausflug dafür nutzen einen gewissen landschaftlichen Kontrast zu diesem Post hier herzustellen 😆

22 Kommentare zu “Oh watt`n Meer

  1. Lieber Volker,
    was für wunderbare Bilder! Der Fischkutter gefällt mir am besten. Ja schon komisch, manchmal wohnt man so nahe an tollen Orten und fährt dann doch kaum hin.
    Was gibt es schöneres als barfuss im Watt, tja wenn da nicht die Quallen wären. Ganz schön gemein.
    Und die Achillessehnen sollen mal wieder Ruhe geben, damit du auch mal wieder mehr laufen kannst neben dem Schwimmen!
    Liebe Grüße!

    • Danke, liebe Roni.

      Es ist umso erstaunlicher, dass wir so selten mal einen schnellen Abstecher an die See, wo wir beide doch das Maritime so mögen. Mal schauen, ob wir das in Zukunft öfters hinbekommen, wäre nicht der erste Versuch 🙂

      Quallen sind wirklich ätzend und für einen kalten Frühling sehr ungewöhnlich. Ansonsten ist barfuß im Watt wirklich ein tolles Vergnügen.

      Laufen neben dem Schwimmen, ich hoffe nicht, dass es ganz soweit kommt 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Moin Volker,

    was – oder watt (Flchwitzalarm) – genau ist an den Quallen so ätzend? Ich dachte, hierzulande wären die ungiftig und harmlos?

    Schöne Bilder und schöner Ausflug! und schön auch, dass wieder Gäste dort sind.

    • Moin Lizzy,

      die Fäden einiger Quallenarten, speziell die der gelb-orangenen Feuerquallen, aber auch der blauen, die auf den Fotos zu sehen sind, können Rötungen und Schwellungen verursachen, die wie die Sau brennen und auch wie Verbrennungen behandelt werden. Aber auch wenn sie nur ähnliche Pusteln hervorrufen wie Brennesseln kann das schon unangenehm sein. Also ganz so harmlos sind Quallen nicht unbedingt. Das sind allerdings die weiß-durchsichtigen-

      Ja, schön das wieder Gäste da sind und es herrschte auch eine schöne unbeschwerte Atmosphäre.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ah, danke für die Info. Ich dachte tatsächlich, Feuerquallen und solche mit Verletzungspotenzial gäbe es nur in wärmeren Gewässern als der Nordsee.

  3. Moin Volker,
    hach, Meer und Strand vermisse ich ja auch. So’n Mist, dass man im März noch nicht hinkonnte, zum Syltlauf. Aber das wird wieder. Ja, hihi, der komplette Kontrast zu den Bergen. Aber ihr hattet doch auch einen schönen Tag der Erholung dort, auch wenn die Quallen etwas mehr Vorsicht verlangen!
    Ich glaube, ich höre gerade die Möwen schreien….
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      Sylt ist natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer als die niedersächsische Nordseeküste. Aber für so mal eben zwischendurch ist auch die eigentlich mehr als ausreichend 🙂

      So groß wie der Kontrast zwischen Bergen und mehr auch ist, ich hätte auch nichts dagegen mal wieder in die Berge zu fahren.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Ein schöner Ausflug, lieber Volker!
    Jetzt weiss ich, woher Kais Quallen-Paranoia kommt. Ich habe ihm deinen Ausflugsbericht gezeigt und er sagt, er hat schon als Kind in Hooksiel mit „Quallenhorden gekämpft“. Naja, da war es wahrscheinlich Sommer und normal, dass diese kleinen fiesen Gummitiere herumschwimmen.

    Jens hat ja eine riesige Kamera. Da haben wir ihm wahrscheinlich die schönen Fotos von den Schiffen und vom Hafen zu verdanken. Super gemacht.

    Rollst du auch fleissig deine Waden, damit es die Verspannungen etwas löst? Gut, dass du auf deinen Körper hörst. So wirst du auf den Sommer hin wieder topfit sein.

    Liebe Grüsse aus dem verregneten Zürich!

    • Liebe Catrina,

      Kai hat ein Quallen-Paranoia? Der Arme. Tatsächlich hatte ich in Hooksiel noch nie das „Vergnügen“ mit diesen Gummitieren. Aber vielleicht lag das auch daran, dass meistens kein Wasser da ist 😆

      Jens fotografiert hobbymäßig und die Bilder oben sind eine bunte Mischung von seiner Kamera, meiner Digi-Cam und meinem Smartphone 🙂

      Ich dehne jetzt wieder fleißig meine Waden, da bin ich ja sonst eher schludderig mit. Aber Du hast recht, die Rolle könnte ich auch noch zusätzlich zum Einsatz bringen.

      Liebe Grüße vom Regen in den Regen
      Volker

  5. Lieber Volker,

    wurscht, dass ihr euch es bisher zu selten gegönnt habt, gestern habt ihr es getan. Und mal abgesehen vom Wetter, den Quallen und den Touris, die ihr bestimmt allesamt ausblenden konntet, war es doch ein schöner, erholsamer Tag. Das sei euch im Nachhinein von Herzen gegönnt. Jetzt müsst ihr nur dranbleiben und einfach dem Auto öfters mal die Sporen geben, ihm auch Auslauf gönnen. Das freut sich garantiert auch über frische Seeluft! 😆 Aber wegen der ollen schlabberigen Dinger immer schön aufpassen!

    Danke für die Bilder und das Mitnehmen. Ich werde mich revanchieren, aber mit dem von dir erwähnten landschaftlichen Kontrast. Jetzt musste erstmal der andere Post raus, der war noch in der „Warteschleife“! 😉

    Und denn müssen wir zwee dranne bleiben und unsere Ausgleichsübungen einfach rejelmäßig machen, wa. Sonst wird det nüscht mehr mit uns, weeßte!

    Mach et jut und
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      einwenig Abwechselung konnte in der Tat nicht schaden und was ist besser geeignet als einer schneller Trip ans Meer? Dabei ist es schon erstaunlich wie heutzutage so ein spanischer Golf-Kombi bei hohem Tempo satt und ruhig auf der Straße liegt 🙂

      Auf die Revanche warte ich schon 😉

      Das man aber auch immer wieder schludrig wird mit diesen Ausgleichsübungen. Immer wieder muss einem erst der Körper wieder daran erinnern. Aber wieder mal besser spät als nie 😉

      Mach et besser und
      LG Volker

  6. Moin Volker,
    ich komme endlich wieder in die Gänge und jetzt schwächelst Du?! Verdammt, ich drücke die Daumen dass deine Achillessehnen sich bald beruhigen.
    Es ist ja immer das Naheliegende was man nicht oder selten tut, also öfter mal ab ans Meer mit euch beiden. Ist ja nicht nur für die Füße gut, sondern auch für die Seele. Aber wem sag ich das.
    Und die paar Quallen, die verschwinden auch wieder.
    Liebe Grüße, Oliver

    • Tja, lieber Oliver,

      das Laufleben ist eines der härtesten überhaupt. Aber ich hoffe, dass ich nicht eine mega-lange Pause hinlegen muß und mit Dehnen und Rollen gut gegenarbeiten kann. Schaun wir mal, ich werde berichten 🙂

      Du hast absolut recht und die Quallen konnten zumindestens der Seele nichts anhaben!

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    der Frühling ist auch hier bei uns immer noch sehr unterkühlt, auf der eine Seite ja optimale Lauftemperaturen, auf der andere Seite hätte ich mittlerweile sehr gerne etwas wärme! Aber im Moment müssen wir einfach früh sein, wenn es nicht regnet (oder schneit… 🙄)
    Sehr schön eure kleine Auszeit am Meer und ja, der Kontrast zu den Bergen ist nicht zu übersehen 😜
    Ich wünsche dir gute Besserung für deine Achillessehnen und uns allen etwas frühlingshaftere Temperaturen! ✊
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      man wird in der Tat bescheiden. Allerdings wird es hier schon mal schwierig die trockenen Momente zu erwischen :-/ Schnee muß ich hier aber hoffentlich nicht mehr fürchten, obwohl es hier heute gerade mal 10 ° hatte *bibber* Deshalb darf es jetzt, wo ich ein paar Tage Laufpause mache und diesbezüglich die Kühle nicht zum Laufen zu schätzen weiß, wirklich mal etwas frühlingshafter und wärmer werden. Schließlich ist in vier Wochen schon Sommeranfang 😯

      Danke Dir und liebe Grüße in den Kontrast 😀
      Volker

  8. Lieber Volker,
    Schonung für die Achillessehnen und Balsam für die Seele in einem.
    Das hast du sehr gut gemacht und nicht mal der Wackelpudding am Boden konnte dir den Tag vermiesen! 😉
    Danke für die tollen Bilder. 😀

    • Cool, dass ich auch mal etwas sehr gut machen kann, gelle, liebe Doris? 😛

      Echter Wackelpudding am Boden wäre mir lieber gewesen! 😆

      Gerne, endlich mal etwas Abwechselung zur Hunte 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Lieber Volker,
        du kannst noch sehr viel mehr sehr gut – zB. mir mit deinem Kommentar im anderen Blog den Mund wässrig machen nach dem nächsten Oldenburg Besuch. 😉 Der kommt auch ganz sicher!
        Nur das mit dem echten Wackelpudding am Boden stelle ich mir eher böld vor. Der ist ja dann voller Sand! 😀

      • Ha! Das ist schön, dass mir das gelingt.

        Zum Wackelpudding am Boden: Den muß man halt nur von oben essen. Wenn der soviel rumliegt wie am Sonntag die Quallen, sollte das kein Problem sein 😆

  9. Lieber Volker,
    das Meer so nahe und doch so weit weg … gut, das ihr diesen Ausflug unternommen habt. Die Bilder sind wunderbar, trotz fehlender Sonne oder vielleicht sogar gerade wegen der fehlenden Sonne. Irgendwie wirkt das Meer noch weiter und unendlicher mit diesem Wolkenverhangenem Himmel 🙂
    Ich finde ja Quallen total furchtbar, und damit meine ich nicht die Feuerquallen. Mir versauen schon ganz harmlose Quallen den Spaß am Meer, ich weiß nicht wieso. Mir hat noch nie eine Qualle was getan, aber ich finde die absolut gruselig 😆
    Jetzt hoffen wir mal, das es demnächst mal wettermäßig was anderes als dieses April- und Maiwettereinerlei gibt. Zeit wird, oder? Die einzigen Tage die ich bisher in diesem Jahr mit kurzer Hose Radfahren konnte, waren im Februar 😯
    Aber ich denke, die warme Zeit kommt noch.
    Irgendwann 😉
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      ich finde auch gerade diese Kombination aus grauem Meer und grauem Himmel erzeugt eine interessante Stimmung.

      Witzigerweise hat mir auch noch nie eine Qualle etwas getan, aber ich möchte auch gerne, dass das so bleibt 😉

      Kurze Hose geht ja immer, aber trotzdem würde ich mir wünschen, dass dazu auch das T-Shirt langsam Standard werden würde 😀 Aber da wird sicher noch etwas kommen. Wenn nicht in diesem, dann im nächsten Jahr 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s