Ereignisreiche Tage

Donnerstag vor eineinhalb Wochen hatte ich nach drei Jahren mal wieder einen Check-Up bei meinem Hausarzt, in aller Frühe. Ergebnis: Wenn der Kopf schon Probleme macht, ist wenigstens der Körper fit und gesund. Lediglich mein Vitamin D-Spiegel ist extrem zu niedrig und der Cholesterinwert etwas zu hoch. Gegen den Vitamin D-Mangel gibt es jetzt Pillen, in Zeiten in denen ein Virus durch die Gegend fleucht, ist ein niedriger Vitamin D-Spiegel nämlich etwas kontraproduktiv. Interessant ist, dass mein Fitnesslevel trotz des wenigen bis gar kein Sport in den letzten Monaten auf dem gleichen Level wie 2019 liegt. „Weniger ist manchmal mehr“ war dazu der Kommentar meines Arztes.

Diese Motto nahm ich mir dann gleich für nächsten 11 Tage zu Herzen. Nach dem Check-Up nutzte ich nämlich die Gunst der frühen Stunde um im heftigen Sturm mit dem Auto nach Berlin zu schaukeln. Die Fahrt verlief problemlos, der auf der Huntebrücke umgewehte Sattelzug lag genauso auf der Gegenfahrbahn wie der quer über die Fahrbahn liegende Baum auf der Autobahn kurz vor Berlin. Die zwei aufeinander folgenden Stürme blieben bei uns zum Glück hier wie dort folgenlos. Auch mein Auto überlebte es schadlos, dass es in Berlin unter zwei Bäumen parkte. Um auf das Motto zurückzukommen, ich bin in Berlin und das Wochenende danach in Oldenburg nicht einmal gelaufen. Dafür gab es in Berlin reichlich gutes Essen, zweimal war ich eingeladen und einmal habe ich zum Grünkohlessen eingeladen. Irgendwie hatte ich insgesamt essenstechnisch einen guten Lauf, auch an den Abenden, die ich mich alleine bekochte, war es so lecker geworden, dass ich mich ständig überfressen habe 😆 Folgenlos blieb die ganze Völlerei allerdings auf der Waage, puuuh 😀

Einen Tag war das Wetter so gnädig, dass ich einen längeren Spaziergang unternehmen konnte.

Außerdem zieren jetzt endlich Deckenlampen mein Berliner Wohnzimmer und die Küche. Drei Nachmittage für zwei Lampen spricht für die Qualität Berliner Altbaudecken und der beteiligten Handwerker 😆 Samstag ging es wieder zurück, in einer Rekordzeit von 3:15 Stunden für gute 450 km. Der Verkehr auf den Autobahnen war ruhig, die Fahrt war langweilig und so fuhr ich mal (natürlich nur ausnahmsweise) nach dem Motto „Nur fliegen ist schöner“ 😀

Bye bye, Berlin

Gestern machten Jens und ich einen sonnigen Sonntagssparziergang an der Weser bevor …

… ich heute dann endlich mal wieder laufen war, nicht das aus weniger doch irgendwann mal zu wenig wird 😛 Zur Feier des Tages konnte ich dabei meinen brandneuen Shamma Warriers einweihen, die ich mir endlich mal bestellt hatte und die während meiner Tage in Berlin in Oldenburg angekommen sind. Allerdings mußten erst einmal gute drei Kilometer reichen, zu sehr reizte mich bei dem genialen Wetter das Barfußlaufen.

Was ich aber schon nach den drei Kilometern ahnen kann: Die Warriers sind genial, sie sitzen wie keine andere Sandale am Fuß und der Fersenriemen neigt nicht zum rutschen. Allerdings wollen sie in Ruhe eingetragen werden, wie eine erste kleine Blessur an der Ferse schon nach nur dieser kurzen Distanz zeigt.

Die weiteren 7 m trabte ich also barfuß, genoß die Sonne, die Farben und das viele Wasser, was noch überall steht.

Ein toller Lauf, der nur durch einen Radfahrer getrübt wurde, von dem ich annahm, dass er mich auf mein Barfußlaufen ansprechen würde, stattdessen meinte er mir seine Meinung zum Ukraine-Krieg und der Politik dazu mitteilen zu müssen und ich wurde ihn nur wieder los, in dem ich in einer Hofeinfahrt so tat, als ob ich da zuhause wäre. Das Thema muß ich von einem Wildfremden beim Laufen wirklich nicht haben. Ich bin dann erst weitergelaufen, als er außer Sichweite war. Danach wurde ich von einer anderen Fahrradfahrerin als „tapfer“ tituliert und eine weitere rief mir zu, dass mein Tun gesund sei. Das hat mir dann schon erheblich besser gefallen 😉

Mit dem heutigen Lauf endet auch schon der zweite Laufmonat des Jahres. Exakt mit 50 km, reiner Zufall, ich schwöre. Ungrader sind da mit 38,3 die Barfußkilometer 🙂

12 Kommentare zu “Ereignisreiche Tage

  1. Also, lieber Volker,

    was bei dir so als Reitplatz durchgeht! Gleicht das nicht eher einer Tränke? 😆

    Schön, dass dein Berlinbesuch gut verlaufen, dein Auto heil geblieben ist und du nix abbekommen hast. Das nächste Mal nur geschicktere Handwerker ins Haus holen, für die Deckenbeschaffenheit kannste ja nix! 😛 Ein bisschen neidisch bin ich ja, aber ich gönne es dir, dass du wieder mal dort sein konntest!!! 🙂

    Danke für die vielen schönen Bilder und jetzt so ganz langsam wieder einsteigen, sonst rächt es sich doch noch, das Schlemmen! Ich weiß, dass es richtig gut schmecken kann, vor allem, wenn so leckere Sachen, wie im Bild, auf dem Tisch stehen! 😉 Vorsicht mit den lästigen Blasen, aber viel Spaß beim Einlaufen der Neuen!

    Tschüssikowski und bis dannowanski!
    Liebe Grüße Manfred

    • Lieber Manfred,

      so langsam fällt die Tränke wieder trocken und wird wieder zum Reitplatz 🙂

      Du weißt wie schwer es ist gute Handwerker zu bekommen. Deshalb mußten ein Freund und ich selber ran und mit unserem Geschick auskommen 😛

      Schlemmen und wenig Sport sind wirklich eine bedenkliche Kombination, ich sollte von dem einen weniger von dem anderen mehr machen. Aber scheinbar verwechsel ich noch von was weniger und von was mehr 😯

      Ich werde es mit dem Einlaufen der neuen schon sutsche angehen lassen. Komm ja eh noch nicht so weit 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker
    Dieser ganzer Post trieft nur so von Genuss und Genüsslichkeiten. Wunderbar, dass du es dir so gut gehen lässt.
    Grünkohlessen! Das hatte ich schon seit 20 Jahren nicht mehr – wir sind immer in der falschen Jahreszeit bei Kais Mutter. Und was sind das für Leckereien? Ich tippe auf Caramelköpfli und Mohrenkopf (darf man die noch so nennen?). Sehr schön, dass die Schlemmerei nicht angeschlagen hat und dein Arzt dir „Daumen hoch“ gibt. So kann es weitergehen!

    Ich musste bei deinem Intermezzo mit dem Polit-Experten lachen. Sich höflich aus einer ungewollten Diskussion auszuklinken braucht manchmal etwas Einfallsreichtum. 🙂 Herrlich!

    Danke auch für die vielen schönen Bilder – insbesondere die Frühlingsbilder. Es geht schnell vorwärts!

    Liebe Grüsse aus Cape Town mit herbstlichen Nebel!

    • Liebe Catrina,

      ich habe Grünkohl erst seit kurzer Zeit für mich entdeckt, lange Zeit mochte ich ihn überhaupt nicht und jetzt esse ich ihn total gerne. Ihr müßt unbedingt mal wieder zur passenden Zeit in den Norden kommen!

      Länger hätte ich diesen Polit-Experten nicht ertragen und ich bin froh, dass ich auf diese glorreiche Idee gekommen bin diesen Hof als mein Zuhause auserkoren zu haben 😎

      Herbstlicher Nebel? Wir genießen seit Tagen strahlenden Sonnenschein, aber auch nächtlichen Frost.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    Stadt – Land – Fluss war mein erster Gedanke. Du hast von allem etwas mitnehmen dürfen. Schön, dass du wieder mal in Berlin sein konntest und dort eine gute Zeit verlebt hast. Und dazu ist ja immer wieder ein schöner Kontrast das Wasser in deiner Ecke. Prima, dass die Shammas deine neuen Freunde sind, das mit dem Fersenband wird sich hoffentlich noch geben.
    Und die News vom Doc hören sich auch gut an. Vitamin D fehlt mir auch. Kann man leicht ausgleichen mit Tabletten.
    Für den mitteilungsfreudigen Radler musst du Verständnis haben, die können im Fernsehen nicht alle Experten unterbringen, da musste er sich woanders sein Publikum suchen. Du hast ihn geschickt abgehängt, wobei es schon nervig ist, wenn man zu solchen Mitteln greifen muss. Na und dass deine Barfüßerei ungesund ist, hat dir eine kundige Dame auch nochmals bestätigt 😉 Ich dachte immer, die Nordlichter seien wortkarg…
    Lass dich nicht ärgern und lauf dem Frühling munter weiter entgegen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      bei Sonnenschein machwn wir Nordlichter schon einmal eine Ausnahme von der Wortkargkeit 😉 Aber dieser Politik-Experte hätte gerne weiter schweigen dürfen. Ich kann mir nämlich besseres vorstellen als in fremde Hofeinfahrten abzubiegen 🙄

      Den Vitamin D-Mangel bekämpfe ich jetzt auch mit Tabletten und mit an die Sonne gehen, die es seit Tagen sehr gut mit uns meint 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    hach da sind sie wieder, die schönen Bilder!
    Der Wochenmarkt in Berlin sieht so wunderbar bunt und friedlich aus – so gefällt mir Berlin auch! 😉
    Wobei die Weserbilder nicht zu toppen sind. Das sieht nach Entspannung pur aus. Ich glaub, ich muss mal wieder spazieren gehen…
    Aquajogging für Pferde war mir neu – da kann man doch immer wieder was bei dir lernen! Und trotz (oder wegen?) viel Wasser, ist der Frühling nicht aufzuhalten. Mit ihm kommt Sonne, was deinen Vit.D-Spiegel noch zusätzlich befeuern wird und weitere Barfusskilometer. Toll, dass deine Fitness so gut ist, aber ich glaube, wer jahre- und jahrzehntelang regelmässig Bewegung macht, ist da klar im Vorteil! 😀

    • Hihi, liebe Doris,
      den Verkehrslärm um den friedlichen Wochenmarkt kann man auf dem Bild ja nicht hören 😆

      Ich glaube die Pferde stehen nicht auf Aquajogging, es waren nämlich keine zu sehen 🙂

      Die Sonne tut zum Glück nicht nur dem Vitamin D-Spiegel gut und sie meint es gerade gut mit uns hier 😀

      Schön, dass die jahrelange Bewegung scheinbar doch eine gewisse Nachhaltigkeit hat 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Moin Volker,

    die Schlemmerei brachte keinen Ausschlag auf der Waage? Ist das jetzt gut oder immer noch schlecht? Ich meine mich zu erinnern, dass du dringend zunehmen wolltest.

    Was den radelnden Plauderwilligen angeht: ob jetzt er oder fast alle andren Weltmitbewohner .. mich … ja was? erstaunt? erschreckt? nervt? manchmal auch erheitert … die immer themenfolgsam der vorgegebenen Medienthematik hinterher(g)eifernde Menge. Gestern Corona – und es gab immer wesentlich gefährlichere Krankheiten und Übel, die wesentlich mehr Menschen dahinrafften und es weiterhin tun – heute die Ukraine – gab’s nicht auch durchgängig andere Kriege immer irgendwo auf der Welt?

    Wie die Sternenschweife an den früheren Mauszeigern mit Schweif im Gefolge (du erinnerst dich?), so folgen jetzt die Menschen nahezu weltweit den thematischen Vorgaben und lassen sich im Banne des Zeigers wie willenlos steuern … Wohin auch immer die Reise gehen mag …

    Nee, ich plaudere dich jetzt nicht damit endlos zu (oder schon zu spät?) … nicht, dass du beim Lesen im Torbogen verschwindest …

    Liest sich , als würde es dir mitsamt Physis (Füße genannt) und Psyche besser gehen. Schön, wenn es auch so ist!

    • Moin Lizzy,

      inzwischen ist es gut, dass die Waage nicht weiter ausgeschlagen ist. Zwischenzeitlich bin ich von unteren Ende meiner Gewichtsskala zum obersten Ende aufgestiegen, dazwischen liegen 12! Kilo.

      Deine Ausführungen zu dem Plauderwilligen treffen genau des Pudels Kern. Aber so ist jetzt unsere woke „Wir-haben-uns-alle-lieb-und-geben-gegenseitig-auf-uns-Acht „-Gesellschaft, wo sich zu Beginn des Krieges doch tatsächlich irgendeine Feministin darüber echauffiert hatte, dass Putin die Ukrainer als BRUDERvolk bezeichnet hat. So sehr ich auch diesen Krieg ablehne, so sehr staune ich über die umfangreichen Demonstrationen, die Sammelwut und das Ukraine-Flagge-Zeigen der Deutschen. Aber lassen wir das. Sie folgen halt den Mauszeigern, wenn auch der Sternenschweif irgendwie an mir vorbei gegangen sein muß 🙄

      Mach Dir keine Gedanken, so schnell verschwinde ich nicht im Torbogen, auch wenn Physis der Füße und Psyche nach wie vor auf recht tönernen Füßen stehen. Aber es war in der Tat beides schon schlechter.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    das klingt ja alles recht gut und endlich ein Cafebesuch in Berlin. Die Törtchen sehen sehr lecker aus. Vitamin D Mangel beheben ist sicher gut, kann ja auch manchmal mit dem Gemütszustand helfen, wenn nicht allein mit dem Immunsystem.
    Und nun bist du auch im Shamma-Lager. Bin gespannt was du berichtest. Ich finde den Sitz am Fuss einfach genial und die ExtraRiemen um den Fersenriemen oben zu halten habe ich noch nie benutzt. Hatte sie aufgrund Erfahrungen mit anderen Sandalen mal dazubestellt.
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      noch bin ich mit den Shammas über die 3 km nicht hinausgekommen. Der Sitz scheint aber hervorragend und die Extra-Riemen werde ich aber mit Sicherheit nicht brauchen, dass konnte ich sofort merken. Umsonst bestellen mußte ich sie ja nicht, da ich welche von anderen Sandalen habe.

      Der Vitamin D Mangel dürfte sich jetzt auch zusätzlich durch den Sonnenschein bessern, ebenso wie der Gemütszustand. Ich hoffe darauf.

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s