Was nicht paßt wird passend gemacht

Wenn ich nicht barfuß laufen kann, laufe ich in der Regel ja nur noch in Sandalen. Von denen besitze ich inzwischen schon ein ganzes Arsenal. Wie bei allem habe ich auch hier meine Lieblingsstücke und andere, die ich nicht so gerne trage. Nahezu allen gemein ist allerdings, dass sie trotz sorgfältiger Vermessung und passender Größenbestellung vorne etwas arg weit überstehen. Die Luna Venado z. B. stehen bis zu 2,5 cm über, es sollen aber eigentlich nur 3 – 5 mm sein. Kleiner kann ich die Sandalen aber nicht bestellen, dann würde hinten die Ferse überstehen. Irgendetwas scheint da an meinen Zehen wohl nicht normgerecht zu sein. Das Problem: Je weiter die Sohle vorne übersteht wie so eine dicke Lippe, desto größer ist das Risiko mit ihnen hängenzubleiben. Etwas bescheuert aussehen tut es darüberhinaus auch noch. Problem erkannt, Messer in der Hand 😀 Mit einem Cuttermesser habe ich die Venados etwas eingekürzt.

Vorher:

Nachher:

Die selbe Prozedur erfuhren auch meine Aborigen:

Vorteil Sandale, so eine Maßnahme mache man mal bei anderen Laufschuhen 😆

Ein Probelauf mit den Aborigen zum Kleinen Bornhorster See verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit. Weiterer schon bekannter Vorteil der Sandalen: Sie sind schnell von den Füßen um einmal die Wassertemperatur zu testen und genauso schnell wieder dran, ohne sich die Füße abtrocknen zu müssen 🙂

Die Schafe sind wieder an der Hunte 😀