Ein Jahr der Veränderung

Das Jahr 2017 neigt sich bedrohlich dem Ende zu und da möchte natürlich auch der Deichläufer noch seinen statistischen Senf dazu abgeben.

Mit meinem heutigen Lauf, den ich mir zur Feier des Jahresabschlußes an der Nordsee gegönnt habe,  bin nun auch ich durch und beschließe ein durchaus besonderes Laufjahr. Besonders deshalb, die treue Stammleserschaft ahnt es sicher schon, weil ich in diesem Jahr begonnen habe meinen Laufstil umzustellen und damit einhergehend auf minimale Laufschuhe umzusteigen. Die Motivation dafür ist mir bis heute gar nicht so 100 % klar. Mit Auslöser dafür war sicher meine häufig gereizte Fersenhaut, die sich nur mit sehr gut gedämpften Laufschuhen beruhigen ließ. Aber schlußendlich hatte ich keine ernsthaften Probleme, die mich zu dieser Umstellung bewogen bzw. genötigt haben.

Aber irgendwie wollte ich weg vom über die Ferse abrollen. Dieses eingeschliefene Laufmuster abzulegen schafft man (also zumindestens ich) allerdings nicht in klassischen Laufschuhen, weil diese jegliches Gefühl für den Fußaufsatz wegdämpfen. Um aber eben dieses Gefühl zu bekommen, entschied ich mich kurze bzw. kürzeste Etappen  barfuß zu laufen und zwar auf Asphalt. Asphalt deshalb, weil ich da gar nicht erst in die Versuchung komme die Ferse in selbigen zu rammen.

So war es Februar als ich mich zaghaft auf diesen neuen Weg begab und bis hier und heute bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden. Bis Ende September lief ich im steten Wechsel in klassischen Laufschuhen, in minimalen Laufschuhen (von denen ich mir über das Jahr ein ganzes Arsenal zugelegt habe) und auch immer wieder barfuß.

Nach dem Berlin-Marathon habe ich dann keine „normalen“ Laufschuhe mehr angezogen. Dafür habe ich allerdings mein Laufpensum etwas zurückgeschraubt um das Verletzungsrisiko durch Überlastung zu reduzieren. Umso erstaunter bin ich, dass 2017 trotzdem mit einem leichten Plus einen neuen Kilometerrekord aufstellt. Exakt 2084,1 km sind es geworden.

Und bei dieser Gelegenheit kann ich gleich etwas der Zahlenspielerei fröhnen: Von den 2084 km bin ich schon knapp 500 km in Minimalschuhen gelaufen und  sogar 166,6 km komplett barfuß. Damit habe ich also schon nahezu einen kompletten Monatsdurchschnitt, der bei knapp 174. km liegt, ohne Schuhe zurückgelegt. Die Schuhe immer wieder komplett wegzulassen war überhaupt nicht mein Ziel und so überrascht mich die Zahl etwas. Aber es macht einfach viel Spaß und tut mir sehr gut.

30.12.17 01

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass ich in diesem Jahr mit viel Spaß an der Freude den 33 km-Syltlauf, den 31 km-Hermannslauf, den Berlin-Marathon und die Staffel des Uewersauer-Trails gelaufen bin.

Mit all diesen Läufen wird es in 2018 quasi ein Déjà-vu geben. Ansonsten möchte ich natürlich den Minimal-/Barfußweg fortsetzen und aus diesem Grunde werde ich auch versuchen nicht erneut auf ein Jahreskilometerziel zu schielen, damit ich verletzungsfrei bleibe und weiterhin mit viel Spaß und Genuß auch im zwölften Jahr MEINEM Sport nachgehen kann.

Das wünsche ich übrigens Euch allen und darüber hinaus:    30.12.17 02

 

Advertisements