Entschleunigung, Entspannung und ein Blick zurück

Schon neigen sich die Weihnachtstage dem Ende entgegen. Ruhig waren sie und lauffrei, einer Erkältung sei dank. So waren die Weihnachtstage nicht nur entspannt, sondern in gewisser Weise auch entschleunigt.

Heute gab es sogar den ersten Eindruck von Winter. Ein sonniger und kalter Tag, den Jens und ich, wie viele andere auch, für einen Spaziergang genutzt haben.

26.12.14 02

Läuferisch gibt es über Festtage also nichts zu berichten. Da fällt der Blick in dieser besinnlichen Zeit fast zwangsläufig auf das sich dem Ende entgegen neigende Laufjahr zurück.

Es war ein ausgesprochen schönes für mich. Zwar fing es etwas arg verhalten an, da mich eine Knochenhautreizung an der rechten Ferse ausbremste, aber dank Quarkanwendungen und neuen kuschelig weich gedämpften Laufschuhen bekam ich das Problem in den Griff. Gerade noch rechtzeitig um das Training für mein grosses Jahreshighlight nicht zu gefährden.

So stand denn auch der Lauf über 58 km von Oldenburg an die Nordsee am Himmelfahrtswochenende in 2014 über allem. Mein erster Ultra in Begleitung von Margitta, Rainer und Jan. Unvergesslich!

BURHAVELauf2014 (11)

Im Vorfeld lief ich schon die Harzquerung über die 28 km und in Vorbereitung auf den Ultra einen Marathon ganz für mich alleine von Großenkneten nach Oldenburg.

Nach dem Ultra folgte mit einigem zeitlichen Abstand im August der Moorhalbmarathon. Nach dem Jahresurlaub folgten im Oktober Schlag auf Schlag der Halbmarathon in Bad Ischl, der Halbmarathon in der Oldenburger Justizvollzugsanstalt und der mitternächtliche Halbmarathon beim Bestzeitmarathon in München.

Auch durfte ich in diesem Jahr mit Elke und Doris und Sandra wieder neue reale Bekanntschaften aus der Bloggergemeinschaft machen. Für mich sind solche Begegnungen immer eine besondere Freude.

24.08.14 01Elke und Chris, ich freue mich Euch kennengelernt zu haben

05Doris, danke für Deine Gastfreundschaft

Mein Lauftagebuch wirft eine Jahresbilanz von 1.760 km aus. Ohne den aktuellen Schnöff hätte ich wohl noch die 1.800 vollgemacht. Aber egal, dass sind nur Zahlen.

26.12.14 01

Was hinter den Zahlen steckt sind neben den beschriebenen Laufereignissen viele schöne Laufkilometer, die ich in diesem Jahr sammeln durfte. Einige in Holland, in Dänemark und in Österreich, einige in netter Begleitung, die meisten für mich alleine auf meinen Hausstrecken, die für mich meine Welt bedeuten.

2014, ein gutes Laufjahr für mich. Erfolgreich auch ohne Bestzeiten und Pokale, verletzungsfrei, mit vielen tollen Begegnungen. Begleitet und einiges auch erst möglich gemacht durch diesen Blog und speziell durch Euch, die Ihr auch bloggt und/oder mitlest und/oder kommentiert. Danke an Euch alle!

Ich freue mich auf 2015, auf viele neue Lauferlebnisse, auf viele neue Begegnungen, Bekanntschaften und Freundschaften! Auf ein Neues! 😀

Werbeanzeigen