Summer-business as usual

Nach dem frischen, langen Lauf vom Sonntag gibt es jetzt wie Summer-Business as usual 🙂  Aber ich mache mir Olivers Blogtitel zu eigen und laufe einfach immer weiter, notfalls auf allen vieren :mrgreen:

Keine Sorge, alles nur gestellt, so schlimm war es heute gar nicht 😆

Als Rausschmeißer aus dem Juli war ich noch einmal 10,4 km barfuß unterwegs und bin dabei um eine Erkenntnis reicher geworden: Ausgetrockneter, harter Boden mit trockenem Gras kann richtig rutschig sein. Keine neue Erkenntnis hingegen: Sonnenverwöhnter Asphalt ist heiß… Aber gerade noch laufbar! 😀

Und die Bilanz für den Juli fällt trotz kurzzeitiger Sommergrippe und widriger Wetterbedingungen gar nicht mal schlecht aus 🙂

Advertisements

Ohne das Laufen

28.08.16 01

Ein wunderbares Wochenende in Trier liegt hinter Jens und mir. Wir waren einer Einladung zu einer Feier gefolgt, die mit Laufen überhaupt nichts zu tun hat. Aber ohne das Laufen bzw. ohne das daraus resultierende Laufbloggen würden wir die lieben Menschen nicht kennen, an deren Feier wir teilhaben durften.

Laufen spielte dieses Wochenende allerdings keine Rolle und überhaupt speckten wir unser Rahmenprogramm wegen der irrsinnigen Hitze etwas ab. Nichtsdestotrotz hatten wir einen sehr schönen Freitagabend in der Trierer Innenstadt. Zum mediterranen Klima paßte auch das mediterrane, leckere und üppige Essen bei einem Italiner

Das Schlemmen setzte wir am nächsten Morgen fort, Anne hatte uns zum Frühstück eingeladen. Dass das Frühstück vier Stunden gedauert hatte, lag allerdings nicht nur an den tollen Leckereien, die Anne auftischte, sondern in erster Linie daran, dass wir uns unendlich viel zu erzählen hatten.

Danach brauchte es unbedingt Bewegung, die Jens und ich uns bei einer Wanderung auf dem Felsenpfad holten und dabei aufgrund der Gluthitze mächtig ins Schwitzen gerieten. Der Felsenpfad und der Rückweg durch das Falsche Biewertal waren aber jeden Tropfen Schweiß wert.

Am Abend wurde unser Aufenthalt durch eine wirkliche schöne Feier gekrönt. Liebe Gastgeber, nette Gäste, beste Stimmung, gute Unterhaltung und feinstes Essen werden uns den Abend noch lange in bester Erinnerung behalten lassen.

28.08.16 12

Heute ging es dann wieder zurück nach Oldenburg, nicht ohne bei unseren Gastgebern des Vorabends noch einmal mit einem Frühstück verwöhnt worden zu sein.

Toll war es. Und all das hätte es nicht gegeben, wenn da nicht am Anfang das Laufen gewesen wäre ❗

Knapp daneben

Während sich gute 40 km südlich von Oldenburg am späten Nachmittag und frühen Abend nun auch solche gruselig ortsfesten Gewitter und Starkregenschauer ergossen und dabei das kleine Städtchen Damme fast komplett unter Wasser setzten, herrschte hier erneut feinstes Sommerwetter. Damit haben wir mal wieder Glück gehabt.

Nachdem ich schon vier Außendiensttermine bei knackigen Temperaturen und strahlenden Sonnenschein und insgesamt um die 30 km im Stadtgebiet per Rad absolviert hatte, durfte ich auch beim Laufen noch einmal ungetrübt Hochsommer genießen.

Trotzdem oder gerade deshalb machte der Lauf richtig Spaß, die Beine waren locker und das Tempo nach langer Zeit mal wieder verhältnismäßig hoch.

11 einigermaßen fixe Kilometer, den Fersen war es so gut wie egal. Es steigt die Hoffnung, dass es das mit der Schleimbeutelentzündung so langsam gewesen sein könnte.

Jetzt sollen erstmal die Temperaturen sinken, ich wäre nicht böse drum.