Wolken- und Laufspiele

Auch auf das Risiko hin, von Euch Haue zu bekommen: REIN LAUFTECHNISCH gefällt mir dieses Aprilwetter. Ich muß nicht sonderlich schwitzen und die Luft ist so glasklar, dass es eine Freude ist, sich diese Frische auf Lunge zu ziehen.

Wenn dann noch bei einem Lauf die Wolken nahezu alle Selbstdarstellungsregister ziehen, wird die Feierabendtour mal wieder zur reinsten Wonne.

Spielerisch bin ich laufend unterwegs. Neben den normal langen Läufen baue immer häufiger kurze Läufe von bis zu 5 km ein, in denen entweder barfuß oder in Minimalschuhen unterwegs bin.  Das Vor- / Mittelfußlaufen klappt inzwischen ganz gut, umso besser, je zügiger ich laufe. Und ist die Ferse aus dem Spiel, vermisse ich auch die fehlende Dämpfung nicht.

Heute beim Utkiek war im Vorfeld des Hermannslaufs nur etwas Rekom-Getrappel angesagt und so habe ich meine fluffigen Stoffschlappen – Leguanos -, zum Lauf angezogen. Eigentlich wollten wir nur eine halbe Stunde laufen, etwas länger und vorallem etwas flotter ist es dann aber doch geworden, aber auch die sieben Kilometer sind mir gut bekommen.

Das Laufen mit wenig oder ohne Schuh kann wirklich süchtig machen. Aber der Umstellungsweg ist noch lang und über die 31 Hermann-Kilometer werden mich meine klassischen Laufschuhe tragen. Das haben die schließlich bis dato auch immer ganz anständig gemacht.