Kleinvieh macht auch Mist

Heute habe ich den August läuferisch abgeschlossen. Trotz meiner bescheidenen Wiedereinstiegsläufe führe ich auch weiter tapfer meine Laufstatistik. Als ich in meiner Old-School-Excel-Tabelle für das Monatsergebnis auf Enter drückte, kniff ich die Augen zusammen und machte sie gleich wieder ganz groß auf: Immerhin gute 82 km habe ich mir in diesem Monat auf kurzen Strecken zusammengeeiert. Cool! 😎 Zugegeben: Ein einziger 10er war auch dabei und hat somit die Statistik mächtig gepusht, als ich von der Werkstatt nachhause gelaufen bin, weil mein alter Kleinwagen frisch inspiziert und getüvt wurde 😆

Die letzte Woche war dabei noch einmal richtig heiß und schweißtreibend. Deshalb gab es u. a. nackte Haut und kalte Duschen …

… schattenspendenden Wald am Woldsee …

… und kühlenes Eis zum offiziellen Abschluß der Utkiek-Sommersaison.

Der August geht somit durchaus versöhnlich zu Ende. Im kommenden September werde ich auch nichts forcieren. Endlich steht der Jahresurlaub auf dem Plan und dem Laufen werde ich den gewünschten Raum bieten, aber nicht die oberste Priorität. Somit schließe ich auch aus in den kommenden Wochen zu überziehen.

Ungültig

So eine Ungeheuerlichkeit! Das lasse ich mir von so einer schnöseligen Laufuhr doch nicht sagen. Frechheit, was sich dieses ungehobelte Ding herausgenommen hat!

Da laufe ich den ersten entspannten Lockerungslauf nach meinem Selfmade-Marathon vom Samstag, beende diesen Lauf frisch, fröhlich, frei und drücke dann bei der Laufuhr auf Speichern. Und was macht dieses Mistvieh? Es hängt sich auf und schaltet sich ab. Nach dem Neustart will ich den Lauf aufrufen und was steht da?:

06.05.19 01

UNGÜLTIG! Das ist ja wohl unglaublich. Als wenn dieser Möchtegernlaufcomputer darüber zu bestimmen hat, ob mein Lauf gültig ist oder nicht. Der kann sich freuen, dass ich ihn in dem Moment nicht aus dem Fenster geschmissen habe. Ok, dass mag daran gelegen haben, dass da gerade weit und breit kein Fenster war.

Aber nicht mit mir! Ich bin ja clever! Ich hatte nämlich schon beim Abstoppen der Uhr geschaut, was draufstand, nämlich 10,2 km! Basta! Nix ungültig. 10.200 m! Jeder einzelne davon ehrlich im Schweiße meines Angesichts erlaufen! Naja, ok, so viel Schweiß war da nicht, war ja wieder a…kalt.

Nicht auszudenken wenn ich diese Zahl nicht noch rechtzeitig aufgeschnappt hätte. Meine ganze Jahresstatistik wäre dadurch unbrauchbar, ja UNGÜLTIG geworden! Oder wie wäre ich erst Amok gelaufen wenn die Uhr diese Nummer zum Ende des samstäglichen Marathon mit mir abgezogen hätte! Grauenhaft, welch entsetzliche Vorstellung, ein Albtraum! Puh, was bin ich froh, dass das gerade so eben, um Haaresbreite noch einmal gutgegangen ist.

Und jetzt kommt ja nicht damit um die Ecke, dass ich übertreibe! Die statistische Erfassung eines jeden einzelnen Laufs, ja jedes einzelnen Laufmeters ist eine wirklich ernste Sache. Da kann nicht mal eben ein Lauf fehlen, dann könnte ich es gleich ganz lassen. Schlimm genug, dass die Durchschnittspace fehlt! Von diesem Schock muß ich mich erst einmal erholen!

😆  😆  😆