Ich laufe in Oso, worin läufst Du so?

Ernüchternd war bislang meine Laufbilanz für den Februar. Bis Mittwoch stand lediglich ein einziger Lauf zu Buche. Ein paar Tage Schnöff und ein paar Tage Sturm sorgten für acht Ausfalltage. Der Schnöff war zwar nur eine Kurzzeiterscheinung, aber trotzdem mochte ich nach ihm nicht direkt bei tagelangem Sturm, nasser Kälte und nahezu pausenlosen Regen-, Schneeregen- und Graupelschauern wieder antraben.

Hinterm Laufpausenofen lockte mich dann aber eine Lieferung neuer Sandalen hervor. Endlich habe ich einmal die vielgerühmten Luna-Sandalen erstanden. Da es am Mittwochabend dann auch endlich einmal trocken und nur noch mäßig stürmisch war, bin ich als erstes in der Straßensandale Venado losgelaufen. Es sollte nur eine kleine Anfangs-Runde von um die sieben Kilometer werden, aber nach den acht Pausentage lief ich wie entfesselt und schlußendlich wurden es knapp 15 km, überraschender Weise sogar in einem Schnitt etwas unter Sechs.

Die Venado sitzen ordentlich am Fuß und laufen sich auch gut. Aber sobald meine Augen barfußtaugliche Strecke erblicken, hält es bei mir auch die neuesten Sandalen nicht an den Füßen und ich bin knapp sieben Kilometer lieber barfuß getrabt.

Gespannt war ich gestern am Utkiek auf die Luna Oso Flaco, diese Sandalen mit der stärkeren und profilierten Sohle sollen über die 31 km des Hermannslaufs Ende April zum Einsatz kommen. Sie liefen sich wunderbar, die Sandale sitzt sehr gut (besser als die Venado), die Sohle schützt sehr gut vor Steinen und die „Innensohle“ läßt den Fuß auch bei Näße nicht so sehr rutschen wie es in meinen Pies Sucios Stones der Fall ist. Diese ersten neun Kilometern lassen schon einmal erkennen, dass die Oso genau die richtigen für den Teuteburger Wald sein werden, cool. Darüber hinaus war unsere Laufgruppe nach einem erneut verregneten Tag total geflasht, dass wir bei sternenklarem Himmel und abgeflautem Wind drei Grad frische Luft in uns aufsaugen durften.

Das Triple voll machte heute noch eine knapp 11 km lange Barfußrunde, erneut ohne Regen, aber auf feuchter Strecke und mit schönen Lichtstimmungen.

Endlich läuft es im Februar, egal ob mit oder ohne (neuen) Sandalen. Über die Luna Oso bin ich aber sehr froh, werden sie doch allein bei drei für diese Jahr geplanten Läufen genau die richtige Wahl sein. Das läßt auch den Preis leichter verschmerzen. Für das was das bisschen Sandale kostet, bekommt man auch schon richtig fette Laufschuhe. Aber wer will die schon? 😆