Glück gehabt!

Der niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, kurz nlwkn, hat eine neue Karte zu den Hochwasserrisiken in Niedersachsen, insbesondere durch Sturmfluten, veröffentlicht. Küsten- und Hochwasserschutz ist für mich ein hochinteressantes, spannendes Thema und als Deichläufer werde ich auch fast auf jedem meiner Läufe mit dem Thema konfrontiert. Die sehr detaillierte Karte zeigt, das bei einer extremen Sturmflut einhergehend mit dem Versagen der Deiche und/oder Sperrwerke die größten Teile Oldenburgs in den Fluten versinken würden 😦 Nur der Stadtnorden, inklusive dem Stadtteil wo ich wohne würde weitestgehend verschont.  Allerdings würde das Wasser nach über 50 km Weg bis auf wenige hundert Meter an unser Zuhause herankommen. Glück gehabt 😀

Hochwasser

Ich habe die Karte mit der roten Linie, die das Überschwemmungsgebiet umrahmt, etwas aufgearbeitet. Der rote Punkt zeigt ungefähr wo wir wohnen. Insgesamt ist das Riskio, dass es zu solchen Überflutungen kommt, aber sehr gering. Der Hochwasserschutz mit Deichbau und Sperrwerken hat in den letzten Jahrzehnten Enormes geleistet. Seit 1962 hat es in Oldenburg keine Überschwemmungen mehr gegeben.

Glück gehabt habe ich auch in Sachen Laufschuhkauf. Nach meinem Post über den Lauf mit dem Asics Nimbus hat Anne mir den Tip gegeben, es doch mal mit dem Nike Pegasus zu versuchen. Rein zufällig :mrgreen: führte mich gestern mein Weg am Laufschuhgeschäft vorbei und das hatte den Pegasus nicht nur in meiner Größe im Sortiment, sondern auch noch im Angebot. Wer kann da schon aus dem Geschäft gehen, ohne den Treter in der Tüte zu haben? Allerdings ist der Angebotspreis auch eine Art Trostpreis für die scheußliche Farbgebung. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, um der Ferse etwas gutes zu tun?

    06.03.14 Nikes

Heute nun der erste Lauf mit diesem für einen gut gedämpften Schuh relativen Leichtgewicht. Er sitzt gut am Fuß und bietet trotz der üppigen Dämpfung eine gute Führung.

Ich bin mit meinen Kollegen/innen Sabine, Ulrike, Uwe und Klaus gelaufen. Das bedeutet, dass ich im Großen Bürgerbusch auf der Finnbahn unterwegs war. Finnbahn plus Nike Pegasus, das ist quasi Doppel D, sprich doppelte Dämpfung. Die ersten vier Kilometer trottete ich mit meinen Kollegen im guten 7er-Schnitt. Ich finde es gut, dass sie jetzt schon fast ein Jahr zur Stange halten. Nach einer halben Stunde haben sich die vier aber verabschiedet und ich habe dann den 10er noch gut voll gemacht.

Den letzten Kilometer bin ich dann von der Finnbahn abgewichen, um einen ersten Eindruck vom Pegasus auf festem Untergrund zu bekommen. Da ist schon eine ordentliche Dämpfung vorhanden und bietet der Ferse ein guten Komfort. Ich bin gespannt wie es sich anfühlt, wenn ich den ersten kompletten Lauf auf Asphalt mit ihm unterwegs bin. Das heutige Kuschelprogramm hat die Ferse schon mal ohne jegliche Regung überstanden.