Novembervielfalt

Da sage noch einer der November kann nur grau. Nach meinem Nieselregenlauf mit ohne Laufjacke folgte der nächste Lauf bei schönstem Sonnenlicht, von dem widerum tags darauf …

… nichts mehr zu sehen war, da konnte der November dann tatsächlich nur grau. Allerdings sind so richtige Nebeltage hier im Nordwesten insgesamt recht selten. Von morgens bis abends Nebel hatten wir schon ewig nicht mehr und kalt war es auch, gerade mal ein Grädchen. Da mußte natürlich auch gelaufen werden 🙂

Dunkel geht aber auch, Utkiek:

Genauso wie ein Sonne-Wolken-Mix mit toller Lichtstimmung, einzelnen Regentropfen und Schiffen, die auf mich herabschauen.

Da komme ich als Herbstfreund so richtig auf meine Kosten und nach vollbrachten Lauftaten kann man es sich mit dem wohligen Gefühl, sich ausgiebig an der frischen Luft bewegt zu haben, auf dem Sofa gemütlich machen oder mit einem Pott Tee in der Küche die Zeitung auf dem Tisch studieren, während der Duft des Essens auf dem Herd einem schon das Wasser im Munde zusammenlaufen läßt. Das ist Besinnlichkeit, die wir uns heutzutage kaum noch gönnen, meistens schon gar nicht in der nun bald beginnenden Adventszeit.  Der November hat also auch diesbezüglich seine besondere Seite.

Versuchs mal mit Gemütlichkeit

Knackig kalt war die Nacht zum Montag und trotzdem habe ich nicht schlecht gestaunt, als selbst am Nachmittag noch Eis auf dem Kanal war, an dem ich so oft entlang trabe. In der Dämmerung hatte ich das gar nicht richtig erkannt, deutlich wurde es mir erst, als ich die Schwäne im „Eisloch“ gesehen habe.

Leichter Graupel und leichter Regen bei gerade mal 2- 3° machten den Lauf nicht gerade gemütlicher *bibber* Trotzdem oder gerade deswegen war es ein schöner 15 km-Törn 🙂

Schön ist es aber doch nach so einem Lauf ins wohligwarme Heim zu kommen. Dort macht es sich jetzt jeder wieder gemütlich und demnächst beginnt die weihnachtliche Dekoration. Unseren Teil dazu haben wir am Wochenende wieder mit unserer vorweihnachtlichen und winterlichen Ausstellung bei uns zuhause beigetragen. Nahezu schon traditoniell  hier wieder einige Impressionen:

 Also probierts mal mit Gemütlichkeit und Behaglichkeit 🙂

Kalt erwischt

… hat uns in erster Linie der Wahlausgang in den USA. Mehr möchte ich hier aber nicht darauf eingehen. Ein kleines Statement von mir gibt es an dieser Stelle zu lesen.

Kalt erwischt hat uns im Nordwesten aber auch der heutige Morgen. Schneefall, alles weiß. Das erleben wir im November nur alle Jubeljahre.

Über Tag kletterten die Temperaturen nur knapp in den Plusbereich, so dass ich auch bei meinem spätnachmittäglichen Lauf bei feuchten 2° noch etwas Weiß genießen durfte. Insgesamt erwartete mich aber ein Mischmasch aus Herbst und Winter. Das Himmelsgrau war allerdings November pur.

Der Start gegen 16 Uhr sicherte mir auf 2/3 der Strecke noch Tageslicht und eine Rückkehr bevor die teils nassen Straßen anfingen zu überfrieren. Dieser Sorge hatte ich vielleicht auch den etwas flotten Schritt zu verdanken, bei dem mir zum Schluß aber etwas die Puste ausging. Bei einem Feierabendlauf können die Körner halt schon mal etwas knapp werden 🙂