Wiehnacht up`n Utkiek

Der letzte Utkiek-Lauf vor dem heiligen Fest lockte gestern überraschend viele Teilnehmer an. Zu Neunt in zwei Tempogruppen begaben wir uns auf die Utkiek-Hills. Wobei ich sogar der schnelleren Gruppe angehörte. Ich! Zur Schnelleren! Wenn das kein vorweihnachtlicher Ego-Schub war 😆

Der wahre Grund für die hohe Zahl an Läufern war aber wohl nicht der Lauf selber, sondern die anschließende kleine Weihnachtsfeier am Fuße der drei Berge 😀

In netter Runde standen wir beieinander, das von Ralf mitgebrachte kleine Tischchen bog sich unter den von den einzelnen Teilnehmern beigesteuerten Köstlichkeiten und diverse Heißgetränke wurden gereicht. Selbst das Wetter verwöhnte uns, wenn auch nicht mit Schnee, so doch mit Trockenheit, nahezu Windstille und angenehmer Temperatur.

Das war eine schöne und gutgelaunte Einstimmung auf die Weihnachtstage. Am Donnerstag zwischen den Jahren sehen wir uns wieder. Da gilt es dann noch viel mehr Köstlichkeiten wieder abzutrainieren 😀

Völlig närrisch

Traditionell nehmen Jens und ich an einer Weihnachtsfeier teil, die immer erst im neuen Jahr zelebriert wird. Sinn und Zweck ist es, dass dann alle wieder recht entspannt sind und Zeit haben. Der Faktor Zeit sorgte in diesem Jahr aber für die späteste Weihnachtsfeier ever. Sie fand nämlich gestern statt. So kam es zu dem kuriosen Umstand, dass Weihnachtsfeier und Rosenmontag zusammen fielen. Anlaß genug mich erstmals seit Grundschulzeiten zu „verkleiden“. So langsam komme ich halt in ein Alter, wo mir eben nichts mehr peinlich ist. Reicht jetzt aber auch erstmal wieder für die nächsten 40 Jahre :mrgreen: Immerhin waren einige Geschenke beim Schrottwichteln mindestens genauso schräg 😛

Närrisch war dann heute auch das Wetter: Sonne, Regen, Graupelschauer, Sturmböen. Das kommt wohl dabei raus, wenn Petrus Kamelle wirft 😀 Allerdings hatte er mit dem armen Deichläufer ein Einsehen und zu meinem Lauf blieb es fast trocken, der Wind ließ nach und die Temperatur war mit 7° fast schon warm.

Die Lichtstimmung war durch den raschen Wechsel von dunklen Wolken und dem Schein der tiefenstehenden Sonne enorm und nach langer Zeit erreichte ich die Hunte mal wieder zum Scheitelpunkt der Flut. Für mich der schönste Moment am Fluß. Meine kurze Barfußetappe konnte ich um eine noch kürzere Kneippeinlage ergänzen, da auf 20, 30 Metern das Wasser auf dem Laufweg stand. Kann man auch als närrisch bezeichnen, war aber schön 🙂

So, das war mal Karneval auf meinem Blog. Helau, Alaaf usw und so fort. Ach ja: Und Frohe Weihnachten! 😆

Wiehnacht op`n Utkiek

Der letzte Utkiek-Lauf vor dem Fest durfte nicht einfach so verstreichen. Der Lauf wurde zwar eisern durchgezogen, aber danach gab es noch ein gemütliches Beisamensein am Rande des Parkplatzes.

Ralf zauberte mit Tablett und netter Dekoration ruckzuck ein schönes, weihnachtliches Ambiente aus dem Kofferraum seines Autos und wir trugen mit Met, (Kinder-)Punsch, Tee, Spekulatius, Krüllkuchen und kleinen Süßkeiten ein kleines Buffet zusammen, das wir dann (leider nur) zu fünft genossen.

Dabei war das Wetter trocken und so ruhig, dass nicht einmal die Kerze ausgepustet wurde. So verbrachten wir nach dem Lauf noch eine gemütliche Stunde. Das hat Spaß gemacht. Das Laufjahr neigt sich dem Ende zu. Nun kann Weihnachten kommen 🙂